Skip to main content

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

27. Psychosomatik im Krankenhaus

verfasst von : Prof. Dr. med. Kurt Fritzsche, Dr. med. Dr. phil. Martin Dornberg

Erschienen in: Psychosomatische Grundversorgung

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

30–50 % der stationär behandelten Patienten leiden unter seelischen Belastungen entweder in Zusammenhang mit der körperlichen Erkrankung oder i. S. einer eigenständigen psychischen Störung. Frühzeitiges Erkennen, begrenzte Gesprächsangebote und Kooperation mit psychosomatischen psychiatrischen Diensten sind notwendig. Am Beispiel der Stationsvisite und des psychosomatischen Konsil- und Liaisondienstes werden Ansätze einer biopsychosozialen Medizin im Krankenhaus vorgestellt.
Literatur
Zurück zum Zitat Arolt V, Driessen M, Dilling H (1997) Psychische Störungen bei Patienten im Allgemeinkrankenhaus. Dtsch Arztebl 94, 1354–1358 Arolt V, Driessen M, Dilling H (1997) Psychische Störungen bei Patienten im Allgemeinkrankenhaus. Dtsch Arztebl 94, 1354–1358
Zurück zum Zitat Barth J, Lannen P (2011) Efficacy of communication skills training courses in oncology: a systematic review and meta-analysis. Ann Oncol 22, 1030–1040CrossRef Barth J, Lannen P (2011) Efficacy of communication skills training courses in oncology: a systematic review and meta-analysis. Ann Oncol 22, 1030–1040CrossRef
Zurück zum Zitat Fehlenberg D, Simons C, Köhle K (1990) Die Krankenvisite - Probleme der traditionellen Stationsarztvisite und Veränderungen im Rahmen eines psychosomatischen Behandlungskonzepts. In: Uexküll von Th (Hrsg) Psychosomatische Medizin. Urban & Schwarzenberg, München, S 265–286 Fehlenberg D, Simons C, Köhle K (1990) Die Krankenvisite - Probleme der traditionellen Stationsarztvisite und Veränderungen im Rahmen eines psychosomatischen Behandlungskonzepts. In: Uexküll von Th (Hrsg) Psychosomatische Medizin. Urban & Schwarzenberg, München, S 265–286
Zurück zum Zitat Fritzsche K, Spahn C, Nübling M, Wirsching M (2007) Psychosomatischer Liaisondienst im Universitätsklinikum. Bedarf und Inanspruchnahme. Nervenarzt 78, 1037–1045 Fritzsche K, Spahn C, Nübling M, Wirsching M (2007) Psychosomatischer Liaisondienst im Universitätsklinikum. Bedarf und Inanspruchnahme. Nervenarzt 78, 1037–1045
Zurück zum Zitat Herzog T, Stein B, Söllner W, Franz M (2003) Psychosomatisch-psychotherapeutischer, Konsiliar-/Liasondienst, - Leitlinien und Quellentext. In: Herzog T, Stein B, Konsiliar-/Liasonpsychosomatik und -psychiatrie: Leitlinien und Qualitätsentwicklung. Schattauer, Stuttgart Herzog T, Stein B, Söllner W, Franz M (2003) Psychosomatisch-psychotherapeutischer, Konsiliar-/Liasondienst, - Leitlinien und Quellentext. In: Herzog T, Stein B, Konsiliar-/Liasonpsychosomatik und -psychiatrie: Leitlinien und Qualitätsentwicklung. Schattauer, Stuttgart
Zurück zum Zitat Herzog W, Schwab M (2011) Integrierte stationäre Psychosomatik. In: Adler RH, Herzog W, Joraschky P, Köhle K, Langewitz W, Söllner W, Wesiack W (Hrsg) Psychosomatische Medizin. Theoretische Modelle und klinische Praxis. 7. komplett überarb. Aufl. Urban & Fischer, München Herzog W, Schwab M (2011) Integrierte stationäre Psychosomatik. In: Adler RH, Herzog W, Joraschky P, Köhle K, Langewitz W, Söllner W, Wesiack W (Hrsg) Psychosomatische Medizin. Theoretische Modelle und klinische Praxis. 7. komplett überarb. Aufl. Urban & Fischer, München
Zurück zum Zitat Köhle K, Böck D, Grauhan A (Hrsg) (1977) Die internistisch- psychosomatische Krankenstation - ein Werkstattbericht. Roche, Basel Köhle K, Böck D, Grauhan A (Hrsg) (1977) Die internistisch- psychosomatische Krankenstation - ein Werkstattbericht. Roche, Basel
Zurück zum Zitat Leentjens AF, Rundell JR, Wolcott DL et al. (2011) Reprint of: Psychosomatic medicine and consultation-liason psychiatry: scope of practice, processes, and competencies for psychiatrists working in the field of CL psychiatry or psychosomatics. A consensus statement of the European Association of Consultation-Liason Psychiatry and Psychosomatics (EACLPP) and the Academy of Psychosomatic Medicine (APM). J Psychosom Res 70, 486–491 Leentjens AF, Rundell JR, Wolcott DL et al. (2011) Reprint of: Psychosomatic medicine and consultation-liason psychiatry: scope of practice, processes, and competencies for psychiatrists working in the field of CL psychiatry or psychosomatics. A consensus statement of the European Association of Consultation-Liason Psychiatry and Psychosomatics (EACLPP) and the Academy of Psychosomatic Medicine (APM). J Psychosom Res 70, 486–491
Zurück zum Zitat Schmeling-Kludas C, Niemann BM, Jäger K, Wedler H (1991) Das Konzept der integrierten internistisch-psychosomatischen Patientenversorgung. Psychother Psychosom Med Psychol 41, 257–266 Schmeling-Kludas C, Niemann BM, Jäger K, Wedler H (1991) Das Konzept der integrierten internistisch-psychosomatischen Patientenversorgung. Psychother Psychosom Med Psychol 41, 257–266
Zurück zum Zitat Schmeling-Kludas C, Wedler H (1997) Integrierte psychosomatische Medizin in der internistischen Abteilung eines Allgemeinen Krankenhauses. VAS, Frankfurt Schmeling-Kludas C, Wedler H (1997) Integrierte psychosomatische Medizin in der internistischen Abteilung eines Allgemeinen Krankenhauses. VAS, Frankfurt
Zurück zum Zitat Schmeling-Kludas C (1988) Die Arzt-Patient-Beziehung im Stationsalltag. VCH, Weinheim Basel Schmeling-Kludas C (1988) Die Arzt-Patient-Beziehung im Stationsalltag. VCH, Weinheim Basel
Zurück zum Zitat Weidner K, Zimmermann K, Stein B, Söllner W (2014) Psychosomatische Medizin am Allgemeinkrankenhaus. Ärztliche Psychotherapie 4, 201–210 Weidner K, Zimmermann K, Stein B, Söllner W (2014) Psychosomatische Medizin am Allgemeinkrankenhaus. Ärztliche Psychotherapie 4, 201–210
Zurück zum Zitat Wirsching M (1990) Der psychosomatische Konsiliar- und Liaisondienst. Evaluation, Forschungsansätze und Beiträge zur Lehre. Psychother Psychosom Med Psychol 40, 363–368 Wirsching M (1990) Der psychosomatische Konsiliar- und Liaisondienst. Evaluation, Forschungsansätze und Beiträge zur Lehre. Psychother Psychosom Med Psychol 40, 363–368
Zurück zum Zitat Wullsin LR, Söllner W, Pincus HA (2006) Models of integrated care. MedClin North Am 90, 647–677 Wullsin LR, Söllner W, Pincus HA (2006) Models of integrated care. MedClin North Am 90, 647–677
Metadaten
Titel
Psychosomatik im Krankenhaus
verfasst von
Prof. Dr. med. Kurt Fritzsche
Dr. med. Dr. phil. Martin Dornberg
Copyright-Jahr
2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-47744-1_27

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Deeskalation in der Systemtherapie: Das Ziel muss bekannt sein

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Anhand des Brustkrebssubtyps und des Risikos kann die Eskalationsstufe der Behandlung beim frühen Mammakarzinom festgelegt werden. Prof. Christian Jackisch, Essen, gab beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie einen Einblick in bestehende Konzepte.

Wie wird Brustkrebs in zehn Jahren behandelt?

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie haben vier Behandelnde verschiedener Fachrichtungen einen Blick in die Zukunft der Brustkrebstherapie gewagt. Wie könnte sie im Jahr 2034 aussehen?

Cannabis wirkt nicht antientzündlich

Cannabinoide Nachrichten

Die Wirksamkeit von Cannabisprodukten ist in einigen medizinischen Indikationen gesichert. Aber längst nicht alle Effekte, die Cannabis zugesprochen werden, lassen sich in Studien nachvollziehen. In der randomisierten, placebokontrollierten Studie MedCan-1 wurde der antiinflammatorische Effekt von Cannabidiol genauer unter die Lupe genommen.

So beeinflussen Herzinfarkte auf lange Sicht die Sterblichkeit

20.06.2024 ST-Hebungsinfarkt Nachrichten

Wie hoch ist bei Patienten, die nach einem ST-Hebungs-Myokardinfarkt die initiale Hochrisikophase überleben, auf lange Sicht das Sterberisiko? Eine Studie aus Dänemark liefert dazu nun aufschlussreiche Daten.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.