Skip to main content
main-content

Psychotherapie

Mentalisierung in der Online-Therapie

Mentalisierung beschreibt die Reflexionkompetenz eines Menschen und hilft das Innere des Gegenübers zu verstehen und darauf einzugehen. Auch körperliche Ausdrucksweisen wie Mimik und Gestik sind wichtig dafür. Was passiert mit dieser Fähigkeit, wenn Menschen sich im digitalen Raum bewegen? Und was bedeutet das für die Online-Psychotherapie?

Wo Psychotherapie ihr Ziel verfehlen kann

Eine Psychotherapie ist auch eine Begegnung zwischen Menschen und nicht immun gegen menschliche Fehler. Umso wichtiger ist es für Behandelnde, Fehler konstruktiv zu betrachten und so therapeutische Prozesse zu verbessern. Welche Ursachen und Formen von Fehlern gibt es und wie lassen sie sich vermeiden? Und was hat "Schweizer Käse" damit zu tun?

Zwangssymptome bei psychotischen Störungen: Pathogenese und Therapie

Das Risiko, eine Zwangsstörung zu entwickeln ist bei Menschen mit psychotischer Störung besonders hoch. Wichtig dabei ist, die Symptome der beiden Erkrankungen zu unterscheiden und die medikamentöse Therapie anzupassen. Im Beitrag lesen Sie zur Pathogenese, sowie zu geeigneten Therapeutika und Kombinationsstrategien.

Tabakabhängigkeit

CME: Evidenzbasierte Hilfestellungen zum Rauchstopp

Für eine erfolgreiche Rauchentwöhnung muss nicht nur der Wille da sein, sondern auch eine wirksame Behandlungsstrategie. Die aktuelle S3-Leitlinie bietet dazu einen Leitfaden und betont den niedrigschwelligen Einstieg Betroffener in den Rauchstopp. Welche medikamentösen und psychotherapeutischen Angebote dazu geeignet sind, lesen Sie im Beitrag.

So kann Gendersensibilität die Psychotherapie unterstützen

"Doing Gender" beschreibt den Umstand, dass erlernte Erwartungen an Geschlechterrollen alltägliche Interaktionen beeinflussen. Das kann sich auch auf therapeutische Beziehungen auswirken. Für Behandelnde kann Gendersensibilität daher wichtig sein, um eine Therapie erfolgreicher zu gestalten.

CME-Fortbildungsartikel

12.09.2022 | Herzinsuffizienz | CME

Erhalt von Leistungsfähigkeit und Lebensqualität bei chronischer Herzinsuffizienz (Teil 2)

Das Ziel dieses dreiteiligen Übersichtsbeitrags ist es, anhand der Aspekte leitliniengerechte Arzneimitteltherapie, Behandlung von Komorbiditäten und des körperlichen Trainings Möglichkeiten aufzuzeigen, die zum Erhalt der Mobilität und der …

01.09.2022 | Psychotherapie | CME Zertifizierte Fortbildung

Kunsttherapie

Kunsttherapie ist der intentionale therapeutische Einsatz der schönen Künste. Wie Musik‑, Tanz‑, Poesie- und Theatertherapie wird sie den Künstlerischen Therapien zugeordnet. Der Beitrag gibt einen Überblick sowohl über allgemeine neue …

30.08.2022 | Psychotherapie | CME

Psychotherapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Suizidgedanken und -absichten

Mit Erreichen des 12. Lebensjahres ist ein deutlicher Anstieg der Häufigkeit suizidalen Erlebens und Verhaltens beobachtbar. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Lebenszeitprävalenz für Suizidversuche sowie für Suizidgedanken und -handlungen …

Mann raucht eine Zigarette

01.08.2022 | Verhaltenstherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Evidenzbasierte Hilfestellungen zum Rauchstopp

Für eine erfolgreiche Rauchentwöhnung muss nicht nur der Wille da sein, sondern auch eine wirksame Behandlungsstrategie. Die aktuelle S3-Leitlinie bietet dazu einen Leitfaden und betont den niedrigschwelligen Einstieg Betroffener in den Rauchstopp. Welche medikamentösen und psychotherapeutischen Angebote dazu geeignet sind, lesen Sie im Beitrag.

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

Mann umfasst Fesseln einer Frau

12.11.2018 | Psychotherapie | Behandlungsprobleme

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

Bodybuilding

29.09.2018 | Psychotherapie | Fortbildung

Muskeldysmorphie – eine Sonderform der körperdysmorphen Störung

Bei der Muskeldysmorphie handelt es sich um einen Subtyp der körperdysmorphen Störung, der – vorrangig bei jungen Männern – immer häufiger zu werden scheint. Die folgende Kasuistik zeigt anschaulich die Besonderheiten und die erheblichen gesundheitlichen und psychosozialen Folgeschäden.

Vietnamesin blickt aus Fenster

07.09.2016 | Rezidivierende depressive Störungen | Fortbildung

Was verbirgt sich hinter den Schmerzen der vietnamesischen Migrantin?

Eine in Vietnam geborene 52-Jährige glaubt an einer unheilbaren Erkrankung zu leiden. Sie berichtet von verschiedenen Schmerzen und Schwindel. Doch alle Untersuchungen waren unauffällig. Erst auf gezieltes Nachfragen kommen noch andere Beschwerden zum Vorschein.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

23.09.2022 | Kinderpsychiatrie und Jugendpsychiatrie | Leitthema

Kinder mit Fluchterfahrungen psychosozial begleiten

Vom Screening zur Intervention

Gewalt, Hunger, Verlust von Menschen und der Heimat gehen an keinem Kind oder Jugendlichen spurlos vorbei. Wie lässt sich der entsprechend hohe Bedarf an guter psychosozialer Unterstützung gewährleisten? Was tun, um Folgeschäden zu vermeiden? Gestufte Versorgungsmodelle mit systematischem Screening und niederschwelligen Angeboten werden dringend benötigt.

verfasst von:
Thorsten Sukale, Andreas Witt, Andrea Dixius, Eva Möhler, Jörg Michael Fegert

23.09.2022 | Psychotherapie | Leitthema

Psychotherapie für Schutzsuchende aus der Ukraine

Gleiches Recht für alle?

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine haben ca. 867.000 Personen aus der Krisenregion in Deutschland Zuflucht gefunden; der Großteil davon sind Frauen, Kinder und ältere Personen. Sie alle haben durch die brutalen Angriffe auf die …

verfasst von:
Dipl.-Jur. M. Bohley

23.09.2022 | Suizid | Originalien

Der assistierte Suizid

Einstellungen und Erfahrungen der Mitglieder der DGPPN

Am 26.02.2020 erklärte das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) § 217 des Strafgesetzbuchs (StGB) für verfassungswidrig. Diese strafrechtliche Vorschrift hatte „die geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ 2015 unter Strafe gestellt. Unter …

verfasst von:
Michael Wassiliwizky, Dr. Gabriel Gerlinger, M.A. (USA) Univ.-Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke, Univ.-Prof. Dr. Andreas Reif, Dr. Felix Bader, Prof. Dr. Thomas Pollmächer

Open Access 05.09.2022 | Psychotherapie | Schwerpunkt: Nonverbale Aspekte in Psychotherapie-Prozessen - Originalien

Unbewusste Handbewegungen in Therapieprozessen als Veränderungsmarker

Kasuistische Einführung eines Instruments zur Analyse des nonverbalen Verhaltens in Psychotherapiesitzungen

Bewegungsverhalten in Psychotherapien wird während der Sitzung mithilfe der systematischen Analyse von Videodaten erfasst. Obwohl Psychotherapeut*innen das Bewegungsverhalten von Patient*innen wahrnehmen, gehört die Berücksichtigung von …

verfasst von:
Katharina C. H. Reinecke, Sabrina Von Au, Hedda Lausberg

Open Access 02.09.2022 | Phobien | Übersichten

Die Anwendung der Virtuellen Realität in der Behandlung psychischer Störungen

Virtuelle Realität (VR) beschreibt eine Mensch-Maschine-Schnittstelle, die es dem Nutzer ermöglicht, in eine computergenerierte, dreidimensionale Umgebung einzutauchen und mit ihr zu interagieren ([ 6 ]; Tab. 1 und 2 ). Seit den ersten Einsätzen …

verfasst von:
N. Tsamitros, A. Beck, M. Sebold, M. Schouler-Ocak, F. Bermpohl, S. Gutwinski

31.08.2022 | Psychoanalyse | Originalarbeit

Sexuelle Grenzüberschreitungen in der Psychoanalyse

Ein Rückblick auf 30 Jahre

Der Autor blickt auf 30 Jahre Behandlung, Evaluation und Beratung von über 300 Fällen sexueller Grenzverletzungen zurück. Er beschreibt, wie sein bisheriger Optimismus über die Möglichkeiten, solche Übertretungen zu verhindern, angesichts der …

verfasst von:
Glen O. Gabbard

23.08.2022 | Schmerzsyndrome | Leitthema

Meine Zunge brennt! – Glossodynie/orofaziales Schmerzsyndrom

Die Glossodynie, die besser als orofaziales Schmerzsyndrom oder Burning-Mouth-Syndrom bezeichnet wird, stellt eine therapeutische Crux dar, da eine eindeutige Ätiopathogenese bisher nicht bekannt ist. Neuere Studien weisen auf einen Zusammenhang …

verfasst von:
Prof. Dr. U. Gieler, T. Gieler, M. Steinhoff

Open Access 23.08.2022 | Psychotherapie | Schwerpunkt: Nonverbale Aspekte in Psychotherapie-Prozessen - Originalien

iCAST: Ein praktisches Modell für die Integration nonverbaler Signale in die Psychotherapie

Nonverbales Verhalten fristet in vielen Übersichtswerken zum Hand werk der Psychotherapie ein Schattendasein. Vor dem Hintergrund der schulenübergreifenden Einigkeit bezüglich der Relevanz nonverbalen Verhaltens für die Therapiebeziehung erstaunt …

verfasst von:
Fabian T. Ramseyer

Open Access 22.08.2022 | Psychoanalyse | Originalarbeit

Kann die Psychoanalyse noch aus ihren Krisen lernen?

Mit dem neuen Psychotherapeutengesetz ist eine ernste Lage für die Psychoanalyse entstanden. Auf die eine Gefahr, die technologische Medizinalisierung (Buchholz 2017b, c; Buchholz und Kächele 2019), wurde häufig verwiesen. Eine wachsende …

verfasst von:
Prof. Dr. phil. Dr. disc. pol. Michael B. Buchholz

20.08.2022 | Psychotherapie | Originalarbeit

Reform der Psychotherapeutenausbildung – Hindernisse und Chancen für Student*innen

Dieser Artikel legt dar, welche Vor- und Nachteile die derzeitige Reform der Psychotherapeutenausbildung für Student*innen hat. Gegenwärtig Studierende befinden sich in einer durch Unsicherheit und Druck geprägten Übergangszeit zwischen „altem“ …

verfasst von:
Jülide Erdoğan, M.Sc. Lisa Kroll
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2022 | Verhaltenstherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Interpersonelle Diskriminationsübung

Ziel der interpersonellen Diskriminationsübung ist es, Patienten dafür zu sensibilisieren, dass ihr Verhalten Konsequenzen in anderen Personen bewirkt. Die Durchführung der interpersonellen Diskriminationsübung basiert auf einer therapeutischen …

2022 | Verhaltenstherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Empathie

Empathie ist im Sinne von „empathischem Verstehen“ eine wichtige Voraussetzung dafür, dass ein Therapeut einen Patienten valide verstehen kann: Auf diese Weise kann der Therapeut ein „Patientenmodell“ entwickeln, das die Grundlage für …

2022 | Verhaltenstherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Kontingenzmanagement

Führen die Konsequenzen einer Verhaltensweise dazu, dass die Häufigkeit des Auftretens des betreffenden Verhaltens zunimmt, so sprechen wir von Verstärkung (z. B. durch Lob, Token, Tätigkeiten). Bei negativen Konsequenzen (Löschung, Time-out …

2022 | Verhaltenstherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Kognitionen erkennen und verändern

Nach dem kognitiven Verständnis von Emotionen hängen die Entstehungs- und die aufrechterhaltenden Bedingungen von psychischen Störungen mit gelernten, realitätsinadäquaten, ungenauen, unlogischen und verzerrten Denkmustern und Bewertungsprozessen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.