Skip to main content
main-content

Recht für Ärzte

Recht für Ärzte

24.09.2021 | Recht für Ärzte | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Kinderschutz im medizinischen Kontext

Ärzte spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, eine Kindesmisshandlung aufzudecken und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das Thema ist jedoch oft mit großer Unsicherheit und der Angst vor einer Fehldiagnose behaftet. Dieser Beitrag soll …

Autoren:
Dr. med. Anna Holzer, Prof. Dr. med. Elisabeth Mützel, Ines Ackermann

09.09.2021 | Telemedizin | FB_CME | Ausgabe 15/2021

Telemedizin: Rechtlicher Rahmen, Einsatzgebiete und Limitationen

Durch die Corona-Pandemie ist die Nutzung der Videosprechstunde zuletzt deutlich angestiegen. Der entscheidende Vorteil: Ein Arzt-Patienten-Kontakt ohne Infektionsrisiko. Doch auch ohne die Effekte der Pandemie nimmt die Nutzung der Telemedizin in …

Autoren:
Kay Klinge, Prof. Dr. med. Markus Bleckwenn

07.09.2021 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Klinik-Dienstplan nicht vom Betriebsrat abgesegnet – Zuschlag für Oberarzt rechtens

In tarifgebundenen Krankenhäusern Dienstpläne am Betriebsrat vorbei aufzustellen, kann unnötige Kosten verursachen. Das musste jetzt ein kommunales Klinikum in Baden-Württemberg erfahren.

03.09.2021 | Psychotherapie | CME | Ausgabe 5/2021

Rechtliche Grundlagen der Psychotherapie

Jede psychotherapeutische Tätigkeit ist an eine Reihe von Gesetzen, Rechtsgrundlagen und Ordnungen gebunden. Es muss zwischen Berufsrecht und Sozialrecht unterschieden werden. Im Weiteren sind zusätzliche übergeordnete rechtliche Rahmenbedingungen …

Autor:
Prof. Dr. Thomas Fydrich

01.09.2021 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Neue Behandlungsmethoden: Honorarrisiko für Kliniken ohne Fachabteilung

In einer Klinik in Hessen wurde eine transvaskuläre Aortenklappen-Implantation durchgeführt, obwohl das Klinikum nicht über eine Herzchirurgie verfügte. Auf das Honorar hat die Klinik daher keinen Anspruch.

31.08.2021 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Rechtssichere digitale Dokumentation? Das lässt sich machen!

Wie beweissicher ist im Arzthaftungsprozess eine Dokumentation in der Praxis-IT? Ein Urteil des Bundesgerichtshofs sorgt bei Ärzten für Verunsicherung. Das Problem lässt sich allerdings in vielen IT-Systemen lösen.

10.08.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Ärzte haften auch nicht nach Corona-Auffrischungsimpfung

Die KBV stellt mit Verweis auf das Bundesgesundheitsministerium klar: Die Haftungsfrage bei möglichen Impfschäden nach der Corona-Auffrischungsimpfung ist geklärt. Aber es gibt Bedingungen.

31.07.2021 | Praxisrelevante Urteile | Eine Frage des Rechts | Ausgabe 5/2021

OP, Strahlentherapie oder Abwarten?

Zur Aufklärungspflicht über Behandlungsalternativen

Auf Patientenseite werden immer öfter vermeintliche Aufklärungsfehler als Einfallstor für einen Arzthaftungsprozess genutzt. Denn die Beweislast liegt in derartigen Fällen beim behandelnden Arzt. Wie weit die Aufklärungspflicht geht, zeigt eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Naumburg. 

Autor:
Dr. A. Wienke

26.07.2021 | Recht für Ärzte | DGS | Sonderheft 1/2021

Juristische Aspekte der Verordnung von Cannabinoiden

Mit Inkrafttreten des "Cannabisgesetzes" wurde die Grundlage geschaffen, dass Cannabis als Wirkstoff nicht nur betäubungsmittelrechtlich verkehrs- und verordnungsfähig ist. Gleichzeitig wurde auch die Verordnungsfähigkeit mehrerer Cannabinoide zulasten der GKV erstmals im SGB V festgelegt. Bei einer Therapie mit diesen Wirkstoffen sind jedoch Besonderheiten zu beachten.

Autor:
Isabel Kuhlen

15.07.2021 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Entlastungsassistenz: Mit eigener Praxis mehr Zeit für die Familie

Ärzte können bis zur Volljährigkeit ihrer Kinder eine Entlastungsassistenz einstellen, urteilte jetzt der Vertragsarztsenat am Bundessozialgericht. Insgesamt sind bis zu 36 Monate je Kind möglich.

15.07.2021 | Recht für Ärzte | FB_CME | Ausgabe 13/2021

CME: Kinderschutz im medizinischen Kontext

Ärzte spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, eine Kindesmisshandlung aufzudecken und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das Thema ist jedoch oft mit Unsicherheit und Angst vor einer Fehldiagnose behaftet. Dieser Beitrag soll die Handlungssicherheit stärken, indem er einen Überblick über die charakteristischen Verletzungen sowie die Grundlagen der rechtssicheren Dokumentation vermittelt.

Autoren:
Dr. med. Anna Holzer, Prof. Dr. med. Elisabeth Mützel, Ines Ackermann

15.07.2021 | Patientenverfügung | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 13/2021

Gibt es eine "optimale" Patientenverfügung?

Der demografische Wandel verändert zunehmend unsere Gesellschaft. Besonders die hochbetagten und damit oft auch pflegebedürftigen Menschen nehmen in unserem Land stetig zu. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage nach den Bedürfnissen und Wünschen von Menschen für ihren letzten Lebensabschnitt.

Autoren:
Rechtsanwältin Kristin Memm, Dr. med. Joachim Zeeh

08.07.2021 | Gesundheitsschäden und Berufskrankheiten | CME | Ausgabe 8/2021

CME: Berufsbedingte Krebserkrankungen in der Urologie

Bisher werden bei Weitem nicht alle Tumoren im Fachgebiet Urologie, die berufsbedingt entstanden sein können, erkannt und gemeldet. Wie Sie die Situation verbessern können, welche Berufsgruppen ein besonders hohes Erkrankungsrisiko mit sich bringen und welche Stoffgruppen relevant sind, lesen Sie im CME-Beitrag.

Autoren:
Prof. Dr. med. Klaus Golka, Dr. Ralf Böthig, Olaf Jungmann, Martin Forchert, Dr. Michael Zellner, Dr. Wolfgang Schöps

30.06.2021 | Recht für Ärzte | Praxis konkret | Ausgabe 3/2021

Schmerzensgeld nach "schädigendem Hörtest" beim Hörgeräteakustiker?

Ein Patient führte seinen Hörschaden auf einen aus seiner Sicht unsachgemäßen Hörtest zurück und klagte. Seine Argumentation veranlasste das Gericht zu einer grundlegenden Klarstellung.

Autor:
Mag. rer. publ. Dr. jur. Martin Sebastian Greiff

28.06.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Was, wenn Mitarbeiter die Corona-Impfung ablehnen?

Eine Corona-Impfpflicht gibt es nicht – eine Kündigung oder Abmahnung wegen Nicht-Impfung ist also schwierig. Welche Optionen haben Arbeitgeber dann?

23.06.2021 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren

Die STIKO hat sich nicht dazu durchringen können, eine Empfehlung für die Corona-Impfung von Schwangeren abzugeben. Dennoch müssen sich Ärzte keine Sorgen über die Haftung machen, wenn sie werdende Mütter gegen COVID-19 impfen.

20.06.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Bleiben Entscheidungen in der Triage ein rechtliches Risiko für Ärzte?

Weil staatliche Vorgaben fehlten, erarbeiteten medizinische Fachgesellschaften während der COVID-19-Pandemie Empfehlungen zur Triage, die Ärzten mehr Sicherheit bieten – zumindest etwas. Auch in rechtlicher Hinsicht?

16.06.2021 | Recht für Ärzte | Rund um den Beruf | Ausgabe 6/2021

Patient wünscht Einsicht oder Datenlöschung

Ein Patient verlangt in Ihrer Praxis Einsicht in seine Patientenakte oder gar eine Löschung seiner Daten. Welche Unterlagen müssen Sie nach der DSGVO herausgeben und welche neuen Fallstricke kommen mit der digitalen Patientenakte auf Sie zu? Was tun, wenn Sie die Daten des Patienten gelöscht haben und dieser Sie auf Schadensersatz verklagt?

Autor:
Dr. med. Gunther Carl

15.06.2021 | Telemedizin | Übersicht CME | Ausgabe 4/2021 Zur Zeit gratis

Allergiepatienten: Leitfaden zum Einsatz telemedizinischer Anwendungen

Ein Positionspapier des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA)

Telemedizinische Anwendungen werden zunehmend eine Möglichkeit darstellen, die Patientenversorgung effizient zu gewährleisten. Auch in der Allergologie können sie den klinischen Alltag deutlich erleichtern. Die mit der Implementierung digitaler Strategien verbundenen Hürden müssen hierfür jedoch überwunden werden.

Autoren:
Stephanie Dramburg, Uso Walter, PD Dr. med. Sven Becker, Ingrid Casper, Dr. Stefani Röseler, Astrid Schareina, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Ludger Klimek

09.06.2021 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Cannabinoide – riskantes Rauschmittel oder nützliche Arznei?

Es ist gut belegt, dass das Risiko für das Auftreten psychischer Erkrankungen durch den Gebrauch von Cannabis signifikant steigt. Demgegenüber steht die Verschreibung von medizinischen Cannabisprodukten. Die Einsatzmöglichkeiten bergen Chancen, erfordern aber eine ausführliche Beratung und Aufklärung der Betroffenen sowie eine individuelle Bewertung der Risiken.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuss, PD Dr. rer. nat. Eva Hoch

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise