Skip to main content
Erschienen in:

01.10.2011 | Leitthema

Rehabilitation bei chemotherapieinduzierter Polyneuropathie

Behandlungsmöglichkeiten in der Rehabilitation

verfasst von: Dr. M. Steimann, C. Kerschgens, J. Barth

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 10/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Moderne Chemotherapieprotokolle und neue Medikamente in der Onkologie führen häufig zu chemotherapieinduzierter peripherer Neurotoxizität (CIPN). Die verfügbaren multimodalen Rehabilitationsstrategien ermöglichen trotz bestehender Sensibilitätsdefizite zur Alltagsbewältigung relevante Funktionsverbesserungen, bei frühzeitigem Einsatz sogar einen vollständigen Funktionserhalt. Dem gegenüber bleiben medikamentöse Behandlungsansätze abgesehen von der Schmerztherapie bei neuropathischem Schmerz unbefriedigend. Bei manifester CIPN werden von Betroffenen v. a. Ergotherapie und Physiotherapie als subjektiv effektiv bzw. sehr effektiv bewertet. Zusätzlich kann im Rahmen der Rehabilitation der gezielte Einsatz von Hilfsmitteln zum Erhalt der Selbstständigkeit und beruflichen Leistungsfähigkeit eingeübt werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Argyriou AA et al (2005) Vitamin E for prophylaxis against chemotherapy-induced neuropathy: a randomized controlled trial. J Neurol 64(1):26–31 Argyriou AA et al (2005) Vitamin E for prophylaxis against chemotherapy-induced neuropathy: a randomized controlled trial. J Neurol 64(1):26–31
2.
Zurück zum Zitat Baron R (2006) Diagnostik und Therapie neuropathischer Schmerzen. Dtsch Arztebl 103(41):A2720–A2729 Baron R (2006) Diagnostik und Therapie neuropathischer Schmerzen. Dtsch Arztebl 103(41):A2720–A2729
3.
Zurück zum Zitat Bartsch HK et al (2010) Chemotherapie-induzierte Polyneuropathie (CIPN)-Ein progredientes Problem im Alltag. Im Focus Onkologie 11:44–58 Bartsch HK et al (2010) Chemotherapie-induzierte Polyneuropathie (CIPN)-Ein progredientes Problem im Alltag. Im Focus Onkologie 11:44–58
4.
Zurück zum Zitat Bewermeyer H et al (2010) Neurologische Differenzialdiagnostik. Schattauer Bewermeyer H et al (2010) Neurologische Differenzialdiagnostik. Schattauer
5.
Zurück zum Zitat Deck R et al (2007) Index zur Messung von Einschränkungen der Teilhabe (IMET) – Erste Ergebnisse eines ICF-orientierten Assessmentinstruments. Klinische Verhaltensmedizin Rehabilitation 76:113–120 Deck R et al (2007) Index zur Messung von Einschränkungen der Teilhabe (IMET) – Erste Ergebnisse eines ICF-orientierten Assessmentinstruments. Klinische Verhaltensmedizin Rehabilitation 76:113–120
6.
Zurück zum Zitat Desrosiers J, Vravo G (1994) Validation of the Box and Block test as a measure of dexterity of elderly people: Reliability, Validity, and Norms Studies. Arch Phys Med Rehabil 75:751–755PubMed Desrosiers J, Vravo G (1994) Validation of the Box and Block test as a measure of dexterity of elderly people: Reliability, Validity, and Norms Studies. Arch Phys Med Rehabil 75:751–755PubMed
7.
Zurück zum Zitat Grothey A et al (2011) Intravenous calcium and magnesium for Oxaliplatin-induced sensory neurotoxicity in adjuvant colon cancer: NCCTG N04C7. J Clin Oncol 29:421–427PubMedCrossRef Grothey A et al (2011) Intravenous calcium and magnesium for Oxaliplatin-induced sensory neurotoxicity in adjuvant colon cancer: NCCTG N04C7. J Clin Oncol 29:421–427PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Gutenbrunner C, Glaesener J (2007) Rehabilitation Physikalische Medizin und Naturheilverfahren. Springer 20 Gutenbrunner C, Glaesener J (2007) Rehabilitation Physikalische Medizin und Naturheilverfahren. Springer 20
9.
Zurück zum Zitat http://www.ctep.info.nih.gob/CTC4/ctc.html, 25.05.2011 http://www.ctep.info.nih.gob/CTC4/ctc.html, 25.05.2011
10.
Zurück zum Zitat Johnson MI (2008) Transcutaneous electrical nerve stimulation. In: Watson T (Hrsg) Electrotherapy: evidence based practice. Churchill Livingstone 253–296 Johnson MI (2008) Transcutaneous electrical nerve stimulation. In: Watson T (Hrsg) Electrotherapy: evidence based practice. Churchill Livingstone 253–296
11.
Zurück zum Zitat Kaden B, Vogt T, Körber J et al (2011) Therapieassoziierte Neuropathien bei Patienten mit Tumorerkrankungen- Folgen für die Teilhabe am Alltag und im Beruf. 20. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Bochum, Abstract in: DRV-Schriftenreihe 93:413–414 Kaden B, Vogt T, Körber J et al (2011) Therapieassoziierte Neuropathien bei Patienten mit Tumorerkrankungen- Folgen für die Teilhabe am Alltag und im Beruf. 20. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Bochum, Abstract in: DRV-Schriftenreihe 93:413–414
12.
Zurück zum Zitat Koeppen S (2009) Tumortherapie-bedingte Neuropathie. Was ist bei neuen Konzepten zu beachten. Onkologie 15:142–148CrossRef Koeppen S (2009) Tumortherapie-bedingte Neuropathie. Was ist bei neuen Konzepten zu beachten. Onkologie 15:142–148CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Lee JJ, Swain SM (2006) Peripheral neuropathy induced by microtubule-stabilizing agents. J Clin Oncol 24:1633–1642PubMedCrossRef Lee JJ, Swain SM (2006) Peripheral neuropathy induced by microtubule-stabilizing agents. J Clin Oncol 24:1633–1642PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Mathiowitz V, Volland G (1985) Adult norms for the Box and Block test of manual dexterity. Am J Occup Ther 39:386–391 Mathiowitz V, Volland G (1985) Adult norms for the Box and Block test of manual dexterity. Am J Occup Ther 39:386–391
15.
Zurück zum Zitat Neundörfer B, Heuß D (2006) Polyneuropathien. Thieme Neundörfer B, Heuß D (2006) Polyneuropathien. Thieme
16.
Zurück zum Zitat Normwerttabelle. http://www.handlungsplan.net, 25.05.2011 Normwerttabelle. http://​www.​handlungsplan.​net, 25.05.2011
17.
Zurück zum Zitat Pace A et al (2010) Vitamin E neuroprotection for Cisplatin neuropathy – a randomized, pladebo-controlled trial. Neurology 74:762–766PubMedCrossRef Pace A et al (2010) Vitamin E neuroprotection for Cisplatin neuropathy – a randomized, pladebo-controlled trial. Neurology 74:762–766PubMedCrossRef
18.
Zurück zum Zitat Platz T, Pinkowski C (2005) ARM. Arm Rehabilitation measurement, Manual for performance and scoring, Deutscher Wissenschafts-Verlag, Baden-Baden Platz T, Pinkowski C (2005) ARM. Arm Rehabilitation measurement, Manual for performance and scoring, Deutscher Wissenschafts-Verlag, Baden-Baden
19.
Zurück zum Zitat Schubert W et al (2005) Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahrereignung Kirschbaumverlag, Bonn 115–116 Schubert W et al (2005) Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahrereignung Kirschbaumverlag, Bonn 115–116
20.
Zurück zum Zitat Visovsky C et al (2007) Putting evidence into practice: Evidence-based interventions for chemotherapy-induced peripheral neuropathy. Clin J Oncol Nurs 11:901–913PubMedCrossRef Visovsky C et al (2007) Putting evidence into practice: Evidence-based interventions for chemotherapy-induced peripheral neuropathy. Clin J Oncol Nurs 11:901–913PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Vogt T, Körber J, Barth J et al (2010) Klinische Relevanz und Therapie von therapieassoziierten Polyneuropathien bei Patienten mit Tumorerkrankung. Abschlussbericht: http://www.argekrebsnw.de/Foerderung-von Forschungsprojekten Vogt T, Körber J, Barth J et al (2010) Klinische Relevanz und Therapie von therapieassoziierten Polyneuropathien bei Patienten mit Tumorerkrankung. Abschlussbericht: http://​www.​argekrebsnw.​de/​Foerderung-von Forschungsprojekten
Metadaten
Titel
Rehabilitation bei chemotherapieinduzierter Polyneuropathie
Behandlungsmöglichkeiten in der Rehabilitation
verfasst von
Dr. M. Steimann
C. Kerschgens
J. Barth
Publikationsdatum
01.10.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 10/2011
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-011-2111-z

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2011

Die Onkologie 10/2011 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Die zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

18.07.2024 Akute myeloische Leukämie Nachrichten

Ivosidenib von Servier ist ein Inhibitor der mutierten Isoform der Isocitrat-Dehydrogenase-1 (IDH1) und wird zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) eingesetzt. Die Substanz sorgt für die Wiederherstellung der zellulären Differenzierung.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.