Skip to main content
Erschienen in: Arthroskopie 1/2016

01.02.2016 | Leitthema

„Return to Sports“ nach VKB-Rekonstruktion im alpinen Skileistungssport

verfasst von: PD Dr. med. Dipl. Sportl. P. U. Brucker, K.-H. Waibel, A. Huber, A. Stolz, E.-O. Münch, W. Maier, J. Mayer

Erschienen in: Arthroskopie | Ausgabe 1/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Ruptur des vorderen Kreuzbands (VKB) stellt für den Skiathleten eine schwerwiegende, in Einzelfällen sogar auch karrierebedrohende Knieverletzung dar. Nach operativer Rekonstruktion des VKB steht der Skiathlet vor einem langwierigen Rehabilitationsprozess, bei dem er schlussendlich wieder erfolgreich ein „return to ski“ realisieren möchte. Es müssen jedoch viele Aspekte berücksichtigt werden, damit die verschiedenen Phasen der Rehabilitation erfolgreich absolviert und risiko- bzw. komplikationsfrei durchlaufen werden können. Hierfür bedarf es einer multimodalen Überprüfung des Rehabilitationsprozesses, der neben klinischen und leistungsdiagnostischen Gesichtspunkten auch funktionelle Testungen beinhaltet. Die für den alpinen Skileistungssport notwendigen physischen Anforderungen werden bei diesen funktionellen Testungen berücksichtigt und im Rehabilitationsprozess phasenspezifisch eingesetzt. Für das erfolgreiche „return to ski“ wurde ein 3-stufiges skispezifisches Testszenario entwickelt, das den Skiathleten nach VKB-Rekonstruktion von einem „return to activity“ über ein „return to sports“ in ein „return to competition“ überführen soll. Weitere Säulen neben der funktionellen Testung bilden die klinische Evaluation und die leistungsdiagnostische Kraftdiagnostik (Isokinetik). Ziel sollte es sein, unter dem Aspekt der Sekundärprävention den Skiathleten vor VKB-Rerupturen, aber auch nachfolgend vor kontralateralen VKB-Rupturen zu bewahren, die jeweils im professionellen Skirennsport ein relevantes Problem darstellen. Des Weiteren soll das funktionelle Testszenario auch einen reibungslosen Rehabilitationsverlauf sichern, um sekundäre Überlastungs- und Folgeschäden aufgrund kompensatorischer Bewegungsmuster zu vermeiden bzw. eliminieren.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bere T, Florenes TW, Krosshaug T et al (2011) Mechanisms of anterior cruciate ligament injury in world cup alpine skiing: a systematic video analysis of 20 cases. Am J Sports Med 39:1421–1429 CrossRefPubMed Bere T, Florenes TW, Krosshaug T et al (2011) Mechanisms of anterior cruciate ligament injury in world cup alpine skiing: a systematic video analysis of 20 cases. Am J Sports Med 39:1421–1429 CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Bere T, Mok KM, Koga H et al (2013) Kinematics of anterior cruciate ligament ruptures in World Cup alpine skiing: 2 case reports of the slip-catch mechanism. Am J Sports Med 41:1067–1073 CrossRefPubMed Bere T, Mok KM, Koga H et al (2013) Kinematics of anterior cruciate ligament ruptures in World Cup alpine skiing: 2 case reports of the slip-catch mechanism. Am J Sports Med 41:1067–1073 CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Brucker PU, Katzmaier P, Olvermann M et al (2014) Alpiner Skibreiten- und Skileistungssport. Typische Verletzungsmuster und Möglichkeiten der Prävention. Unfallchirurg 117:24–32 CrossRefPubMed Brucker PU, Katzmaier P, Olvermann M et al (2014) Alpiner Skibreiten- und Skileistungssport. Typische Verletzungsmuster und Möglichkeiten der Prävention. Unfallchirurg 117:24–32 CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Brucker PU, Ruedl G (2014) Gefahren im alpinen Ski-Leistungssport – Gefährdung und Gefährdungsprävention. Ein epidemiologischer Vergleich zu anderen Leistungssport-Wintersportarten und zum alpinen Ski-Breitensport. Sport Ortho Trauma 30:331–338 Brucker PU, Ruedl G (2014) Gefahren im alpinen Ski-Leistungssport – Gefährdung und Gefährdungsprävention. Ein epidemiologischer Vergleich zu anderen Leistungssport-Wintersportarten und zum alpinen Ski-Breitensport. Sport Ortho Trauma 30:331–338
5.
Zurück zum Zitat Brucker PU, Spitzenpfeil P, Huber A et al (2011) Belastungen und Verletzungen des Kniegelenkes im Alpinen Ski-Hochleistungssport: Eine Status-quo-Analyse unter spezieller Fokussierung auf das vordere Kreuzband. Sport Ortho Trauma 27:247–254 Brucker PU, Spitzenpfeil P, Huber A et al (2011) Belastungen und Verletzungen des Kniegelenkes im Alpinen Ski-Hochleistungssport: Eine Status-quo-Analyse unter spezieller Fokussierung auf das vordere Kreuzband. Sport Ortho Trauma 27:247–254
6.
Zurück zum Zitat Di Stasi S, Myer GD, Hewett TE (2013) Neuromuscular training to target deficits associated with second anterior cruciate ligament injury. J Orthop Sports Phys Ther 43:777–792, A771–711 PubMedCentralCrossRefPubMed Di Stasi S, Myer GD, Hewett TE (2013) Neuromuscular training to target deficits associated with second anterior cruciate ligament injury. J Orthop Sports Phys Ther 43:777–792, A771–711 PubMedCentralCrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Florenes TW, Nordsletten L, Heir S et al (2011) Recording injuries among World Cup skiers and snowboarders: a methodological study. Scand J Med Sci Sports 21:196–205 CrossRefPubMed Florenes TW, Nordsletten L, Heir S et al (2011) Recording injuries among World Cup skiers and snowboarders: a methodological study. Scand J Med Sci Sports 21:196–205 CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Johnson RJ, Renström PA (1994) Injuries in alpine skiing. In: Renström PA (Hrsg) Clinical Practice of Sports Injury, Prevention and Care. Blackwell Scientific Publications, Boston, S 676–698 Johnson RJ, Renström PA (1994) Injuries in alpine skiing. In: Renström PA (Hrsg) Clinical Practice of Sports Injury, Prevention and Care. Blackwell Scientific Publications, Boston, S 676–698
9.
Zurück zum Zitat Johnson SC (1995) Anterior cruciate ligament injury in elite alpine competitors. Med Sci Sports Exerc 27:323–327 CrossRefPubMed Johnson SC (1995) Anterior cruciate ligament injury in elite alpine competitors. Med Sci Sports Exerc 27:323–327 CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Meeuwisse WH, Tyreman H, Hagel B et al (2007) A dynamic model of etiology in sport injury: the recursive nature of risk and causation. Clin J Sport Med 17:215–219 CrossRefPubMed Meeuwisse WH, Tyreman H, Hagel B et al (2007) A dynamic model of etiology in sport injury: the recursive nature of risk and causation. Clin J Sport Med 17:215–219 CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Munro AG, Herrington LC (2011) Between-session reliability of four hop tests and the agility T-test. J Strength Cond Res 25:1470–1477 CrossRefPubMed Munro AG, Herrington LC (2011) Between-session reliability of four hop tests and the agility T-test. J Strength Cond Res 25:1470–1477 CrossRefPubMed
12.
Zurück zum Zitat Pujol N, Blanchi MP, Chambat P (2007) The incidence of anterior cruciate ligament injuries among competitive alpine skiers: a 25-year investigation. Am J Sports Med 35:1070–1074 CrossRefPubMed Pujol N, Blanchi MP, Chambat P (2007) The incidence of anterior cruciate ligament injuries among competitive alpine skiers: a 25-year investigation. Am J Sports Med 35:1070–1074 CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Ruedl G, Webhofer M, Linortner I et al (2011) ACL injury mechanisms and related factors in male and female carving skiers: a retrospective study. Int J Sports Med 32:801–806 CrossRefPubMed Ruedl G, Webhofer M, Linortner I et al (2011) ACL injury mechanisms and related factors in male and female carving skiers: a retrospective study. Int J Sports Med 32:801–806 CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Walden M, Krosshaug T, Bjorneboe J et al (2015) Three distinct mechanisms predominate in non-contact anterior cruciate ligament injuries in male professional football players: a systematic video analysis of 39 cases. Br J Sports Med 49:1452–1460 PubMedCentralCrossRefPubMed Walden M, Krosshaug T, Bjorneboe J et al (2015) Three distinct mechanisms predominate in non-contact anterior cruciate ligament injuries in male professional football players: a systematic video analysis of 39 cases. Br J Sports Med 49:1452–1460 PubMedCentralCrossRefPubMed
Metadaten
Titel
„Return to Sports“ nach VKB-Rekonstruktion im alpinen Skileistungssport
verfasst von
PD Dr. med. Dipl. Sportl. P. U. Brucker
K.-H. Waibel
A. Huber
A. Stolz
E.-O. Münch
W. Maier
J. Mayer
Publikationsdatum
01.02.2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Arthroskopie / Ausgabe 1/2016
Print ISSN: 0933-7946
Elektronische ISSN: 1434-3924
DOI
https://doi.org/10.1007/s00142-015-0061-y

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2016

Arthroskopie 1/2016 Zur Ausgabe

Mitteilungen der AGA

Mitteilungen der AGA

AGA-Studenten

AGA-Studenten

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.