Skip to main content

18.01.2023 | Schädel-CT | Nachrichten

Unnötige Strahlenbelastung vermeiden

Bei akuten Verhaltensänderungen: kraniales CT zu häufig im Einsatz

verfasst von: Dr. Nicola Zink

Seit der Entwicklung der Computertomografie (CT) in den 1970er-Jahren hat der Einsatz von CT-Untersuchungen exponentiell zugenommen. Ob CTs inflationär eingesetzt werden, etwa bei Menschen mit plötzlichen atraumatischen Verhaltensänderungen, untersuchte nun ein Team aus den USA und Nepal.

Literatur

Acharya R et al. Use of Computed Tomography of the Head in Patients With Acute Atraumatic Altered Mental Status: A Systematic Review and Meta-analysis. JAMA Network Open. 2022;5(11):e2242805; https://doi.org/10.1001/jamanetworkopen.2022.42805

Weiterführende Themen

Gadolinium-Dosis lässt sich ohne diagnostische Einbußen senken

21.06.2024 Craniales-MRT Nachrichten

Die magnetresonanztomografische Meningeomdiagnostik kommt auch mit Gadoliniumdosen aus, die knapp 40% unter der Standarddosis liegen. Noch weniger Kontrastmittel sollte es aber nicht sein, wie eine Studie zeigt.

Vorteile der präoperativen Mamma-MRT

20.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Die präoperative Magnetresonanztomografie (MRT) der Brust beim Mammakarzinom reduziert die Anzahl der Nachresektionen bei brusterhaltender Operation. Neue Ansätze mit künstlicher Intelligenz (KI) zielen darauf ab, die Protokolle zu verkürzen. Sie wurden auf dem Senologiekongress 2024 vorgestellt.

Bildgebung in der Notaufnahme oft nicht angemessen

20.06.2024 Diagnostische Radiologie Nachrichten

Wie häufig in der Notaufnahme eines akademischen Lehrkrankenhauses bildgebende Verfahren angefordert wurden und wie oft diese nach geltenden Leitlinien unangemessen waren, hat ein brasilianisch-US-amerikanisches Team untersucht.

Aktive Prostata-Überwachung lohnt sich für die meisten

13.06.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Für die meisten Männer mit einem Prostatakarzinom und geringem Progressionsrisiko ist die aktive Überwachung eine gute Wahl: Nach zehn Jahren ist mehr als die Hälfte immer noch progressionsfrei, und weniger als 2% haben Metastasen entwickelt.

Update Radiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.