Skip to main content
Erschienen in:

01.05.2006 | Leitthema

Selbsthilfe in der Onkologie

Ein Beitrag der Patienten zu Rehabilitation und Nachsorge

verfasst von: J. Matzat

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 5/2006

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Der Artikel bietet einen kurz gefassten Überblick zur Rolle von Selbsthilfegruppen und -organisationen in der onkologischen Nachsorge. Die Aufgaben dieser Gruppen – von Information und Aufklärung über psychologische Krankheitsverarbeitung und praktische Alltagsbewältigung bis hin zu gesundheitspolitischer Interessenvertretung – werden skizziert. Probleme, „Risiken und Nebenwirkungen“ werden ebenso erläutert wie Fragen der Kooperation zwischen Selbsthilfe und professioneller onkologischer Versorgung. Der Text soll auch als ein Beitrag zur Überwindung von Vorurteilen und Barrieren sowie als ein Plädoyer für verstärkte Zusammenarbeit verstanden werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bartsch HH (2001) Das Selbstkonzept bei Tumorpatienten – die Frauenselbsthilfe nach Krebs. Anmerkung zur Bedeutung, den Aufgaben und Entwicklungsperspektiven aus Sicht eines Onkologen. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2001. Eigenverlag, Gießen, S 62–72 Bartsch HH (2001) Das Selbstkonzept bei Tumorpatienten – die Frauenselbsthilfe nach Krebs. Anmerkung zur Bedeutung, den Aufgaben und Entwicklungsperspektiven aus Sicht eines Onkologen. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2001. Eigenverlag, Gießen, S 62–72
2.
Zurück zum Zitat Brenne-Keuper E (1996) Krebs – eine Konfrontation mit dem Leben. Ein Erfahrungsbericht. In: Möhring P (Hrsg) Mit Krebs leben. Maligne Erkrankungen aus therapeutischer und persönlicher Perspektive. Psychosozial-Verlag, Gießen, S 62–79 Brenne-Keuper E (1996) Krebs – eine Konfrontation mit dem Leben. Ein Erfahrungsbericht. In: Möhring P (Hrsg) Mit Krebs leben. Maligne Erkrankungen aus therapeutischer und persönlicher Perspektive. Psychosozial-Verlag, Gießen, S 62–79
3.
Zurück zum Zitat Danner M, Matzat J (2005) Patientenbeteiligung beim Gemeinsamen Bundesausschuss – Ein erstes Resümee. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis 1/2005: 141–144 Danner M, Matzat J (2005) Patientenbeteiligung beim Gemeinsamen Bundesausschuss – Ein erstes Resümee. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis 1/2005: 141–144
5.
Zurück zum Zitat Dura E, Hernandez S (2003) Social support role of self-help groups for breast cancer. A Spanish empirical study. Boletin de Psicologia. 78: 21–39 Dura E, Hernandez S (2003) Social support role of self-help groups for breast cancer. A Spanish empirical study. Boletin de Psicologia. 78: 21–39
6.
Zurück zum Zitat Eble B (2003) Geschichte einer Haarzell-Leukämie-Erkrankung und was daraus entstand. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2003. Eigenverlag, Gießen, S 22–25 Eble B (2003) Geschichte einer Haarzell-Leukämie-Erkrankung und was daraus entstand. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2003. Eigenverlag, Gießen, S 22–25
7.
Zurück zum Zitat Englert G (1986) Psychische Belastungen durch das Stoma – Erfahrungen der Deutschen ILCO. Ilco-Prax. 4: 15–20 Englert G (1986) Psychische Belastungen durch das Stoma – Erfahrungen der Deutschen ILCO. Ilco-Prax. 4: 15–20
8.
Zurück zum Zitat Englert G (2005) Patientenbeteiligung aus der Sicht der Patientenorganisation. In: Härter M, Loh A, Spies C (Hrsg) Gemeinsam entscheiden – erfolgreich behandeln. Neue Wege für Ärzte und Patienten im Gesundheitswesen. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 105–112 Englert G (2005) Patientenbeteiligung aus der Sicht der Patientenorganisation. In: Härter M, Loh A, Spies C (Hrsg) Gemeinsam entscheiden – erfolgreich behandeln. Neue Wege für Ärzte und Patienten im Gesundheitswesen. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 105–112
9.
Zurück zum Zitat Feick G (2005) Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Gießen. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2005. Eigenverlag, Gießen, S 11–15 Feick G (2005) Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Gießen. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2005. Eigenverlag, Gießen, S 11–15
10.
Zurück zum Zitat Gray R, Fitch M, Davis C, Phillips C (1997) A qualitative study of breast cancer self-help groups. Psychooncology 6: 279–289CrossRefPubMed Gray R, Fitch M, Davis C, Phillips C (1997) A qualitative study of breast cancer self-help groups. Psychooncology 6: 279–289CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Herbert S (2004) Überleben Glückssache. Was sie als Krebspatientin in unserem Gesundheitswesen erwartet. Scherz, Frankfurt am Main Herbert S (2004) Überleben Glückssache. Was sie als Krebspatientin in unserem Gesundheitswesen erwartet. Scherz, Frankfurt am Main
12.
Zurück zum Zitat Hüllemann KD (2001) Selbsthilfe ist Souveränität. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2001. Eigenverlag, Gießen, S 73–79 Hüllemann KD (2001) Selbsthilfe ist Souveränität. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2001. Eigenverlag, Gießen, S 73–79
13.
Zurück zum Zitat Janig H (1999) Wirkungen von Selbsthilfegruppen auf Lebensqualität und Gesundheit. Erste Ergebnisse einer österreichischen Studie. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 1999. Eigenverlag, Gießen, S 103–108 Janig H (1999) Wirkungen von Selbsthilfegruppen auf Lebensqualität und Gesundheit. Erste Ergebnisse einer österreichischen Studie. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 1999. Eigenverlag, Gießen, S 103–108
14.
Zurück zum Zitat Kirchner C, Schulte H, Knapp U et al. (2005) Beratung in der Selbsthilfe am Beispiel der Frauenselbsthilfe nach Krebs. BKK-Bundesverband, Essen Kirchner C, Schulte H, Knapp U et al. (2005) Beratung in der Selbsthilfe am Beispiel der Frauenselbsthilfe nach Krebs. BKK-Bundesverband, Essen
15.
Zurück zum Zitat Kühne C-L (2000) Selbsthilfegruppen für Männer mit Männerkarzinomen. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2000. Eigenverlag, Gießen, S 22–24 Kühne C-L (2000) Selbsthilfegruppen für Männer mit Männerkarzinomen. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2000. Eigenverlag, Gießen, S 22–24
16.
Zurück zum Zitat Matzat J (1988) Selbsthilfe(-gruppen) im Krebsbereich. In: Möhring P (Hrsg) Mit Krebs leben. Maligne Erkrankungen aus therapeutischer und persönlicher Perspektive. Springer-Verlag, Berlin (2. Aufl. 1996 Psychosozial-Verlag, Gießen, S 79–92) Matzat J (1988) Selbsthilfe(-gruppen) im Krebsbereich. In: Möhring P (Hrsg) Mit Krebs leben. Maligne Erkrankungen aus therapeutischer und persönlicher Perspektive. Springer-Verlag, Berlin (2. Aufl. 1996 Psychosozial-Verlag, Gießen, S 79–92)
17.
Zurück zum Zitat Matzat J (2003) Bürgerschaftliches Engagement im Gesundheitswesen – unter besonderer Berücksichtigung der Patienten-Selbsthilfebewegung. In: Enquête-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ Deutscher Bundestag (Hrsg) Bürgerschaftliches Engagement und Sozialstaat. Leske + Budrich, Opladen Matzat J (2003) Bürgerschaftliches Engagement im Gesundheitswesen – unter besonderer Berücksichtigung der Patienten-Selbsthilfebewegung. In: Enquête-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ Deutscher Bundestag (Hrsg) Bürgerschaftliches Engagement und Sozialstaat. Leske + Budrich, Opladen
18.
Zurück zum Zitat Matzat J (2004) Wegweiser Selbsthilfegruppen – Eine Einführung für Laien und Fachleute. Psychosozial-Verlag, Gießen Matzat J (2004) Wegweiser Selbsthilfegruppen – Eine Einführung für Laien und Fachleute. Psychosozial-Verlag, Gießen
19.
Zurück zum Zitat Moeller ML (1992) Anders Helfen – Selbsthilfegruppen und Fachleute arbeiten zusammen. Fischer, Frankfurt/Main Moeller ML (1992) Anders Helfen – Selbsthilfegruppen und Fachleute arbeiten zusammen. Fischer, Frankfurt/Main
20.
Zurück zum Zitat Mok BH (2001) Cancer self-help groups in China: A study of individual change, perceived benefit, and community impact. Small Group Research 32: 115–132 Mok BH (2001) Cancer self-help groups in China: A study of individual change, perceived benefit, and community impact. Small Group Research 32: 115–132
21.
Zurück zum Zitat ohne Autor (2000) Gemeinsame und einheitliche Grundsätze der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Förderung der Selbsthilfe gemäß § 20 Abs. 4 SGB V. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2000. Eigenverlag, Gießen, S 168–176 ohne Autor (2000) Gemeinsame und einheitliche Grundsätze der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Förderung der Selbsthilfe gemäß § 20 Abs. 4 SGB V. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2000. Eigenverlag, Gießen, S 168–176
22.
Zurück zum Zitat Schafft S (1981) Selbsthilfe und chronische Krankheit. Unterstützung und Belastung in einer Selbsthilfegruppe krebskranker Frauen. In: Badura B (Hrsg) Soziale Unterstützung und chronisch Krankheit. Suhrkamp, Frankfurt Schafft S (1981) Selbsthilfe und chronische Krankheit. Unterstützung und Belastung in einer Selbsthilfegruppe krebskranker Frauen. In: Badura B (Hrsg) Soziale Unterstützung und chronisch Krankheit. Suhrkamp, Frankfurt
23.
Zurück zum Zitat Schafft S (1987) Psychische und soziale Probleme krebskranker Frauen. Über die Bewältigung einer Krebserkrankung im sozialen Umfeld, in der medizinischen Versorgung und in Selbsthilfegruppen. Minerva-Verlag, München Schafft S (1987) Psychische und soziale Probleme krebskranker Frauen. Über die Bewältigung einer Krebserkrankung im sozialen Umfeld, in der medizinischen Versorgung und in Selbsthilfegruppen. Minerva-Verlag, München
24.
Zurück zum Zitat Schmalenberg H (2005) Zertifizierung von Brustzentren in Deutschland. Onkologe 3: 298–308CrossRef Schmalenberg H (2005) Zertifizierung von Brustzentren in Deutschland. Onkologe 3: 298–308CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Schmidt U (1983) Die Frauenselbsthilfe nach Krebs. In: Jäger R, Bauer K (Hrsg) Psychosoziale Nachsorge von Krebskranken. Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt Schmidt U (1983) Die Frauenselbsthilfe nach Krebs. In: Jäger R, Bauer K (Hrsg) Psychosoziale Nachsorge von Krebskranken. Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt
26.
Zurück zum Zitat Schulte H (2005) Wer immer nur gibt, muss auch auftanken. Erfahrungen aus Seminaren der Frauenselbsthilfe nach Krebs. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2005. Eigenverlag, Gießen, S 16–21 Schulte H (2005) Wer immer nur gibt, muss auch auftanken. Erfahrungen aus Seminaren der Frauenselbsthilfe nach Krebs. In: Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (Hrsg) Selbsthilfegruppenjahrbuch 2005. Eigenverlag, Gießen, S 16–21
27.
Zurück zum Zitat Sellschopp A (1986) Probleme geheilter Patienten. Z Krankenpfl 2: 86–88 Sellschopp A (1986) Probleme geheilter Patienten. Z Krankenpfl 2: 86–88
28.
Zurück zum Zitat Weis J, Giesler J (2004) Patientenkompetenz: Ein neues Konzept in der Onkologie. In: Bartsch HH, Weis J (Hrsg) Gemeinsame Entscheidung in der Krebstherapie. Karger, Basel Weis J, Giesler J (2004) Patientenkompetenz: Ein neues Konzept in der Onkologie. In: Bartsch HH, Weis J (Hrsg) Gemeinsame Entscheidung in der Krebstherapie. Karger, Basel
Metadaten
Titel
Selbsthilfe in der Onkologie
Ein Beitrag der Patienten zu Rehabilitation und Nachsorge
verfasst von
J. Matzat
Publikationsdatum
01.05.2006
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 5/2006
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-006-1044-4

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2006

Der Onkologe 5/2006 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Schwangerschaftsassoziiertes Mammakarzinom

Neu im Fachgebiet Onkologie

Die beste Jahreszeit für eine Krebsimmuntherapie

16.07.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Die Wirksamkeit von Checkpointhemmern scheint klinisch relevanten saisonalen Schwankungen zu unterliegen. Patienten mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom etwa hatten das beste Outcome, wenn die PD-1-Inhibitor-Infusionen in den Wintermonaten starteten.

Partielle Nephrektomie: Videoanalysen zur Verbesserung der chirurgischen Qualität

16.07.2024 Nephrektomie Nachrichten

Je versierter Operateurinnen und Operateure sind, desto geringer ist das Risiko für Komplikationen. Eine kleine US-Studie spricht dafür, dass das auch bei Roboter-assistierten Nephrektomien gilt – und dass sich Op.-Videos für die Beurteilung eignen.        

S3-Leitlinie Endometriumkarzinom aktualisiert

15.07.2024 Endometriumkarzinom Nachrichten

Die angepasste Version der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom enthält unter anderem Empfehlungen zu Risikofaktoren, wie der Hormonersatztherapie, sowie darüber, wann eine vaginale Brachytherapie und wann eine Perkutanbestrahlung angebracht ist.

Warum junge Brustkrebspatientinnen die endokrine Therapie absetzen

15.07.2024 Mammakarzinom Nachrichten

Bei jungen Brustkrebspatientinnen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie eine adjuvante endokrine Therapie vorzeitig absetzen. In einer europäischen Kohorte wurden dafür zwei Risikofaktoren identifiziert, die bei der Behandlung berücksichtigt werden sollten.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.