Skip to main content
Erschienen in:

01.10.2011 | Leitthema

Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung bei Krebspatienten in der Rehabilitation

verfasst von: Dr. V. König, B. Leibbrand, U. Seifart

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 10/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Krebserkrankungen haben in den letzten 15 Jahren eine deutliche Zunahme erfahren, teils durch bessere Diagnostik, aber auch durch die demographische Entwicklung. Die Krebserkrankung und auch deren Behandlung sind sowohl mit körperlichen als auch psychosozialen Beeinträchtigungen verbunden. Die therapeutischen Fortschritte führen gerade bei jüngeren Krebspatienten zu längeren Überlebenszeiten mit einer guten Lebensqualität, sodass gerade für diese Patientengruppe eine Rehabilitation mit Reintegration in den sozialen Alltag sehr wertvoll erscheint. Aus Studien ist bekannt, dass das körperliche und psychische Wohlbefinden prognostischen Einfluss auf die Krebserkrankung haben kann. Der Verbleib im Arbeitsprozess ist für Patienten mit malignen Erkrankungen mit einer deutlich höheren Lebensqualität verbunden. Andererseits verlieren Krebskranke ihren Arbeitsplatz signifikant häufiger als gleichaltrige Gesunde. Aus diesen Gründen ist eines der wichtigsten Ziele in der onkologischen Rehabilitation, die Patienten rasch in Beruf, Familie und Gesellschaft wieder einzugliedern. Die Beurteilung möglicher Folgestörungen und Einschränkungen im Hinblick auf die weitere Berufstätigkeit ist die Aufgabe sozialmedizinisch tätiger Ärzte.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Armbrecht U, Lundell L, Stockbrugger RW (1988) The benefit of pancreatic enzyme substitution after total gastrectomy. Aliment Pharmacol Ther 2:493–500PubMedCrossRef Armbrecht U, Lundell L, Stockbrugger RW (1988) The benefit of pancreatic enzyme substitution after total gastrectomy. Aliment Pharmacol Ther 2:493–500PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Barbone F, Mcmahon AD, Davey PG et al (1998) Association of road-traffic accidents with benzodiazepine use. Lancet 352:1331–1336PubMedCrossRef Barbone F, Mcmahon AD, Davey PG et al (1998) Association of road-traffic accidents with benzodiazepine use. Lancet 352:1331–1336PubMedCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Bovelli D, Plataniotis G, Roila F et al (2010) Cardiotoxicity of chemotherapeutic agents and radiotherapy-related heart disease: ESMO Clinical Practice Guidelines. Ann Oncol 21(Suppl 5):v277–v282PubMedCrossRef Bovelli D, Plataniotis G, Roila F et al (2010) Cardiotoxicity of chemotherapeutic agents and radiotherapy-related heart disease: ESMO Clinical Practice Guidelines. Ann Oncol 21(Suppl 5):v277–v282PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Brunnauer A, Laux G, David I et al (2008) The impact of reboxetine and mirtazapine on driving simulator performance and psychomotor function in depressed patients. J Clin Psychiatry 69:1880–1886PubMedCrossRef Brunnauer A, Laux G, David I et al (2008) The impact of reboxetine and mirtazapine on driving simulator performance and psychomotor function in depressed patients. J Clin Psychiatry 69:1880–1886PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Verkehr (2009) Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung des Gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen und beim Bundesministerium für Gesundheit: Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach Bundesministerium für Verkehr (2009) Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung des Gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen und beim Bundesministerium für Gesundheit: Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
6.
Zurück zum Zitat De Boer AG, Taskila T, Ojajarvi A et al (2009) Cancer survivors and unemployment: a meta-analysis and meta-regression. JAMA 301:753–762CrossRef De Boer AG, Taskila T, Ojajarvi A et al (2009) Cancer survivors and unemployment: a meta-analysis and meta-regression. JAMA 301:753–762CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Deutsche Rentenversicherung (2009) Der ärztliche Reha-Entlassungsbericht. Leitfaden zum einheitlichen Entlassungsbericht in der medizinischen Rehabilitation der gesetzlichen Rentenversicherung Deutsche Rentenversicherung (2009) Der ärztliche Reha-Entlassungsbericht. Leitfaden zum einheitlichen Entlassungsbericht in der medizinischen Rehabilitation der gesetzlichen Rentenversicherung
8.
Zurück zum Zitat Deutsche Rentenversicherung (2011) Leitlinie zur sozialmedizinische Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei Mammakarzinom Deutsche Rentenversicherung (2011) Leitlinie zur sozialmedizinische Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei Mammakarzinom
9.
Zurück zum Zitat Deutsche Rentenversicherung (2011) Leitlinie zur sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Deutsche Rentenversicherung (2011) Leitlinie zur sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED)
10.
Zurück zum Zitat Deutsche Rentenversicherung (2010) Leitlinie zur sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei chronisch obstruktive Lungenkrankheit (COPD) und Asthma bronchiale Deutsche Rentenversicherung (2010) Leitlinie zur sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei chronisch obstruktive Lungenkrankheit (COPD) und Asthma bronchiale
11.
Zurück zum Zitat Deutsche Rentenversicherung (2010) Leitlinie zur sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei koronarer Herzkrankheit (KHK) Deutsche Rentenversicherung (2010) Leitlinie zur sozialmedizinischen Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei koronarer Herzkrankheit (KHK)
12.
Zurück zum Zitat Deutsche Rentenversicherung (2009) Sozialmedizinisches Glossar der Deutschen Rentenversicherung. DRV Schriften 81 Deutsche Rentenversicherung (2009) Sozialmedizinisches Glossar der Deutschen Rentenversicherung. DRV Schriften 81
13.
Zurück zum Zitat Enright PL (2003) The six-minute walk test. Respir Care 48:783–785PubMed Enright PL (2003) The six-minute walk test. Respir Care 48:783–785PubMed
14.
Zurück zum Zitat Epplein M, Zheng Y, Zheng W et al (2011) Quality of life after breast cancer diagnosis and survival. J Clin Oncol 29:406–412PubMedCrossRef Epplein M, Zheng Y, Zheng W et al (2011) Quality of life after breast cancer diagnosis and survival. J Clin Oncol 29:406–412PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Folstein MF, Folstein SE, Mchugh PR (1975) Mini-mental state. A practical method for grading the cognitive state of patients for the clinician. J Psychiatr Res 12:189–198PubMedCrossRef Folstein MF, Folstein SE, Mchugh PR (1975) Mini-mental state. A practical method for grading the cognitive state of patients for the clinician. J Psychiatr Res 12:189–198PubMedCrossRef
16.
Zurück zum Zitat Gesellschaft Deutschsprachiger Lymphologen et al (2010) Diagnostik und Therapie der Lymphödeme. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) Gesellschaft Deutschsprachiger Lymphologen et al (2010) Diagnostik und Therapie der Lymphödeme. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
17.
Zurück zum Zitat Hager K (2009) Welche altersabhängigen Veränderungen muss der Gutachter zur Beurteilung des Leistungsvermögens im Erwerbsleben oder im Alltag kennen? Med Sach 1005:5–10 Hager K (2009) Welche altersabhängigen Veränderungen muss der Gutachter zur Beurteilung des Leistungsvermögens im Erwerbsleben oder im Alltag kennen? Med Sach 1005:5–10
18.
Zurück zum Zitat Hoppe C, Fliessbach K, Schlegel U et al (2009) NeuroCog FX: computerized screening of cognitive functions in patients with epilepsy. Epilepsy Behav 16:298–310PubMedCrossRef Hoppe C, Fliessbach K, Schlegel U et al (2009) NeuroCog FX: computerized screening of cognitive functions in patients with epilepsy. Epilepsy Behav 16:298–310PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Phillips P (1986) Grip strength, Mental Performance And Nutritional Status As Indicators Of Mortality Risk Among Female Geriatric Patients. Age Ageing 15:53–56PubMedCrossRef Phillips P (1986) Grip strength, Mental Performance And Nutritional Status As Indicators Of Mortality Risk Among Female Geriatric Patients. Age Ageing 15:53–56PubMedCrossRef
20.
Zurück zum Zitat Rantanen T, Guralnik JM, Foley D et al (1999) Midlife Hand Grip Strength as a Predictor of Old Age Disability. JAMA 281:558–560PubMedCrossRef Rantanen T, Guralnik JM, Foley D et al (1999) Midlife Hand Grip Strength as a Predictor of Old Age Disability. JAMA 281:558–560PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Robert-Koch-Institut Deutschland Gdeki (2010) Krebs in Deutschland 2005–2006. Häufigkeiten und Trends. Gesundheitsberichterstattung des Bundes, 7. überarbeitete Aufl Robert-Koch-Institut Deutschland Gdeki (2010) Krebs in Deutschland 2005–2006. Häufigkeiten und Trends. Gesundheitsberichterstattung des Bundes, 7. überarbeitete Aufl
22.
Zurück zum Zitat Schumpelick V, Junge K, Klinge U et al (2006) Narbenhernie – Pathogenese, Klinik und Therapie. Dtsch Arztebl 103:A2553–A2558 Schumpelick V, Junge K, Klinge U et al (2006) Narbenhernie – Pathogenese, Klinik und Therapie. Dtsch Arztebl 103:A2553–A2558
23.
Zurück zum Zitat Smith LA, Cornelius VR, Plummer CJ et al (2010) Cardiotoxicity of anthracycline agents for the treatment of cancer: systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. BMC Cancer 10:337PubMedCrossRef Smith LA, Cornelius VR, Plummer CJ et al (2010) Cardiotoxicity of anthracycline agents for the treatment of cancer: systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. BMC Cancer 10:337PubMedCrossRef
24.
Zurück zum Zitat Weiss B (2010) Evaluation of multiple neurotoxic outcomes in cancer chemotherapy. Adv Exp Med Biol 678:96–112PubMedCrossRef Weiss B (2010) Evaluation of multiple neurotoxic outcomes in cancer chemotherapy. Adv Exp Med Biol 678:96–112PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Sozialmedizinische Leistungsbeurteilung bei Krebspatienten in der Rehabilitation
verfasst von
Dr. V. König
B. Leibbrand
U. Seifart
Publikationsdatum
01.10.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 10/2011
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-011-2107-8

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2011

Die Onkologie 10/2011 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Onkologische Patienten mit einem Ileus

Neu im Fachgebiet Onkologie

Was das Überwachen von Risikopersonen für Pankreaskrebs bringt

12.07.2024 Pankreaskarzinom Nachrichten

Programme zur Überwachung von Hochrisikokandidaten für duktales Adenokarzinom des Pankreas führen womöglich zu früherer Diagnose. Ob sich das auch in einem Überlebensvorteil niederschlägt, hat eine Studie getestet.

Prostatakarzinome der ISUP-Gruppe 1 nicht immer harmlos

11.07.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Nicht bei allen Prostatakarzinomen der Gleason-Graduierungsgruppe 1 kann man davon ausgehen, dass sie benigne sind. In einer Studie aus dem UKE Hamburg hatten auch in dieser Gruppe bestimmte Patienten ein deutlich erhöhtes Risiko für einen ungünstigen Verlauf.

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.

Weitere Studie zur adjuvanten Immuntherapie beim RCC negativ

09.07.2024 Nierenkarzinom Nachrichten

Im Vergleich mit einer alleinigen Operation konnte eine perioperative Immuntherapie das rezidivfreie Überleben bei Personen mit Hochrisiko-Nierenkarzinom in der Studie PROSPER EA8143 nicht verbessern. Ein Kommentar zur Studie ordnet die Ergebnisse ein.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.