Skip to main content

2022 | Spezielle Anästhesie | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurochirurgie, Neuroradiologie und Psychiatrie

verfasst von : Tobias Fink, Daniel Kiefer

Erschienen in: Mein erster Dienst - Anästhesie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Das anästhesiologische Management beeinflusst das Outcome von neurochirurgischen Patienten maßgeblich. So ist bei neurochirurgischen Notfallpatienten häufig mit erhöhtem Hirndruck oder massivem Blutverlust zu rechnen. Die teilweise aufwendige Lagerung und der unzugängliche Kopfbereich erfordern das besondere Augenmerk des Anästhesisten. Die interventionelle Neuroradiologie mit oft zeitkritisch zu versorgenden Notfallpatienten gewinnt auch für den anästhesiologischen Dienst zunehmend an Bedeutung, während in der Psychiatrie nur sehr selten eine Narkose zur notfallmäßigen Elektrokrampftherapie (EKT) notwendig ist.

Metadaten
Titel
Neurochirurgie, Neuroradiologie und Psychiatrie
verfasst von
Tobias Fink
Daniel Kiefer
Copyright-Jahr
2022
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-64431-7_17

Mehr Frauen im OP – weniger postoperative Komplikationen

21.05.2024 Allgemeine Chirurgie Nachrichten

Ein Frauenanteil von mindestens einem Drittel im ärztlichen Op.-Team war in einer großen retrospektiven Studie aus Kanada mit einer signifikanten Reduktion der postoperativen Morbidität assoziiert.

Delir bei kritisch Kranken – Antipsychotika versus Placebo

16.05.2024 Delir Nachrichten

Um die Langzeitfolgen eines Delirs bei kritisch Kranken zu mildern, wird vielerorts auf eine Akuttherapie mit Antipsychotika gesetzt. Eine US-amerikanische Forschungsgruppe äußert jetzt erhebliche Vorbehalte gegen dieses Vorgehen. Denn es gibt neue Daten zum Langzeiteffekt von Haloperidol bzw. Ziprasidon versus Placebo.

Eingreifen von Umstehenden rettet vor Erstickungstod

15.05.2024 Fremdkörperaspiration Nachrichten

Wer sich an einem Essensrest verschluckt und um Luft ringt, benötigt vor allem rasche Hilfe. Dass Umstehende nur in jedem zweiten Erstickungsnotfall bereit waren, diese zu leisten, ist das ernüchternde Ergebnis einer Beobachtungsstudie aus Japan. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

Darf man die Behandlung eines Neonazis ablehnen?

08.05.2024 Gesellschaft Nachrichten

In einer Leseranfrage in der Zeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology möchte ein anonymer Dermatologe bzw. eine anonyme Dermatologin wissen, ob er oder sie einen Patienten behandeln muss, der eine rassistische Tätowierung trägt.

Update AINS

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.