Skip to main content
Onkologische Therapie Strahlentherapie

Strahlentherapie

Prostatakarzinom Kommentierte Studie

15-Jahres-Ergebnisse der ProtecT-Studie: Wichtig und richtungsweisend!

Die präsentierten Daten der ProtecT-Studie zur Therapie des Prostatakarzinoms mit einem nun langen Follow-up können helfen, den Shared-Decision-Making-Prozess zu verbessern und mit den Patienten den Nutzen einer Therapie und mögliche Nebenwirkungen zu diskutieren. Ein Kommentar zur Studie.

CME-Fortbildungsartikel

CME: Mukosaassoziierte Lymphome des Gastrointestinaltrakts

MALT-Lymphome CME-Artikel

Mukosaassoziierte Lymphome des Gastrointestinaltrakts sind eine heterogene Gruppe und unterscheiden sich hinsichtlich Pathogenese, Lokalisation und therapeutischer Optionen. Für alle gilt, dass eine differenzierte Therapie eine exakte Erfassung des Lymphomstadiums voraussetzt.

Interdisziplinäre Behandlungsstrategien bei Hirnmetastasen*

ZNS-Metastasen CME-Artikel

Hirnmetastasen sind die häufigsten Hirntumoren im Erwachsenenalter. Die Standardtherapie umfasst neurochirurgische und strahlentherapeutische Ansätze sowie medikamentöse Therapien in Abstimmung auf den Primarius. Dabei gewinnen biologische und …

Interdisziplinäre Behandlungsstrategien bei Hirnmetastasierung

Metastasen CME-Artikel

Hirnmetastasen sind die häufigsten Hirntumoren im Erwachsenenalter. Bei der Behandlung dieser Metastasen gewinnen zunehmend biologische und pharmakologische Aspekte an Bedeutung, die spezifisch für das ZNS sind. Dieser CME-Kurs gibt einen Überblick über den aktuellen Therapiestandard.

Update Prostatakarzinom

Prostatakarzinom CME-Artikel

Prostatakrebs ist die am häufigsten diagnostizierte Tumorerkrankung des Mannes. Er nimmt mit fortschreitendem Alter an Bedeutung zu. Angesichts der hohen Prävalenz und der Tatsache, dass viele Männer ihren Hausarzt als primären Ansprechpartner für …

CME: Glioblastom – aktuelle Therapiekonzepte

Open Access Glioblastom CME-Artikel

Das Glioblastom ist mit einer ungünstigen Prognose verbunden. Der Beitrag gibt Ihnen hilfreiche Informationen für die Praxis an die Hand. Neben einem Behandlungspfad und einem Fallbeispiel erwartet Sie dort ein Ausblick auf optimierte und neue Therapiekonzepte mit biomarkerbasierten oder immunologischen Strategien.

CME: Kardioonkologisches Update zur Anthrazyklin-Chemotherapie

Anthrazykline CME-Artikel

Die bestmögliche Prävention, Diagnostik und Behandlung von Krebstherapie-bedingten kardiovaskulären Nebenwirkungen spielt durch die Vielfalt onkologischer Therapien und kardiovaskulärer Komorbiditäten eine immer größere Rolle. Im folgenden Beitrag sind die wichtigsten Punkte zur Anthrazyklin-Chemotherapie zusammengefasst. 

Kasuistiken

Von der Nase ins Ohr gewandert

Open Access Rhinoskopie Kasuistik

Eine 68-Jährige leidet unter blutig-putridem Nasenausfluss. In der Rhinoskopie links zeigt sich eine polypöse, kontaktvulnerable Raumforderung. Eine Biopsie weist auf ein invertiertes Papillom hin. Acht Wochen nach der Operation berichtet die Patientin über eine Hörminderung links. Und die therapeutische Odyssee beginnt.

"Blauer Fleck" an der Brust – Hämatom oder Malignom?

Hämatom Für die Facharztausbildung

Eine 80-jährige Patientin berichtet bei der jährlichen mammographischen Kontrolle über ein fleckenartiges blaues Hautareal an der Brust, das kurz nach einem Bagatelltrauma vor einem Jahr aufgetreten sei und immer noch sichtbar war. Die Patientin wurde einige Jahre zuvor wegen eines lubulären multifokalen Karzinoms bestrahlt und operiert. Was hat es mit dem "blauen Fleck" auf sich?

Ungewöhnliche Raumforderung an ungewöhnlicher Stelle

Ein 69-jähriger Patient kommt in die Praxis mit einer seit einem Monat bestehenden größenprogienten indolenten Raumforderung nuchal rechts. Die abtastbare Raumforderung misst etwa 6 cm. Die Histologie weißt auf einen äußerst seltenen Befund hin. Welche Diagnose stellen Sie?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Bestrahlung des zentralen Nervensystems beim kleinzelligen Lungenkarzinom

Open Access SCLC Leitthema

Initiale Autopsiestudien zeigten, dass bis zu 80 % der Patienten mit kleinzelligen Lungenkarzinomen („small cell lung cancer“, SCLC) im Verlauf Hirnmetastasen entwickeln – eine erhebliche Ursache neurologischer Morbidität und Mortalität [ 1 ]. Eine …

Plattenepithelkarzinom der Haut

Open Access Plattenepithelkarzinom der Haut Originalie

Das Plattenepithelkarzinom (PEK) ist nach dem Basalzellkarzinom der zweithäufigste bösartige Hauttumor und macht ca. 20 % der nichtmelanozytären Hautkrebsfälle aus. Es entsteht durch maligne Transformation der Keratinozyten der Epidermis und der …

Palliative Einsatzgebiete der Strahlentherapie und Blutungskontrolle beim Magenkarzinom

Magenkarzinom Leitthema

Magenkarzinome sind bei den weltweiten Krebsneudiagnosen an fünfhäufigster, bei den Krebstodesursachen an vierhäufigster Stelle [ 26 ]. Charakteristische Frühsymptome fehlen, bei Erstdiagnose sind ein Großteil der Patient*innen (Pat.) bereits in …

Lichturtikaria und polymorphe Lichtdermatose

Lichturtikaria ist eine seltene idiopathische Lichtdermatose, deren Pathogenese nach aktuellem Wissensstand am ehesten auf einer allergischen Typ-I-Reaktion gegenüber einem durch ultraviolette (UV) Strahlung oder sichtbares Licht aktivierten …

Digitalisierung und künstliche Intelligenz in der Radioonkologie

Künstliche Intelligenz Übersichtsartikel

Neuronale Netze ermöglichen eine flexible und anpassungsfähige Verarbeitung von Informationen. Daher eignen sie sich besonders für komplexe Aufgaben wie Bilderkennung oder Erstellung von Prognosemodellen. Durch den Einsatz dieser Konzepte kann …

15-Jahres-Ergebnisse der ProtecT-Studie: Wichtig und richtungsweisend!

Prostatakarzinom Kommentierte Studie

Die präsentierten Daten der ProtecT-Studie zur Therapie des Prostatakarzinoms mit einem nun langen Follow-up können helfen, den Shared-Decision-Making-Prozess zu verbessern und mit den Patienten den Nutzen einer Therapie und mögliche Nebenwirkungen zu diskutieren. Ein Kommentar zur Studie.

Operative Therapie des Mammakarzinoms: „One size does not fit all“

Die operative Therapie des Mammakarzinoms hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert und unterliegt weiterhin einem kontinuierlichen Wandel. Der Beitrag definiert die aktuellen Standards und stellt neue Entwicklungen für die Operation des …

Strahlentherapie und molekular zielgerichtete Therapie – alles gezielt?

Die Strahlentherapie ist eine der 3 Säulen der Krebstherapie. Durch den Einsatz von ionisierender Strahlung entstehen DNA-Schäden, die in Tumorzellen aufgrund eingeschränkter DNA-Schadensreparaturkapazitäten zum Zellzyklusarrest und schließlich …

Sonderformate

Deeskalation der Radiochemotherapie beim NSCLC im Stadium III

NSCLC Sonderbericht

Die Immuncheckpoint-Inhibition mit Durvalumab gemäß dem PACIFIC-Regime hat sich als Goldstandard für die Behandlung des inoperablen nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) im Stadium III etabliert, wenn nach einer platinbasierten Radiochemotherapie (RCT) kein Progress vorliegt und die tumorale PD-L1-Expression ≥1% beträgt.

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • AstraZeneca GmbH

Buchkapitel zum Thema

Endometriumkarzinom

Das Endometriumkarzinom ist eine Krebskrankheit, die sich aus der Gebärmutterschleimhaut im Corpus uteri entwickelt (Endometriumkarzinom, endometrial cancer (EC), Corpuskarzinom).

Trophoblasttumoren

In Mitteleuropa sind Trophoblasttumoren, insbesondere die malignen, sehr selten. Meist werden sie durch extrem hohe HCG-Werte und Metrorrhagien bzw. Abortsymptome entdeckt. Nach Diagnosestellung ist ein rasches, bildgebendes Staging notwendig, um …

Maligne Tumoren der Mamma

In dem Kapitel Maligne Tumoren der Mamma wird die Pathologie, Diagnostik und Therapie der Erkrankung umfassend beschrieben. Von der Klassifikation der Erkrankung bis hin zu modernen OP-Techniken und der Planung der Therapie in Bezug auf die …

Metastatische Tumoren im Ovar

Metastatische Tumoren im Ovar treten bevorzugt nach Mamma-, Kolorektal- oder Magenkarzinom auf. Der Pathologie kommt mit der immunhistochemischen Differentialdiagnose besondere klinische Bedeutung zu. Die operative Therapie ist palliativ mit …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pikosekundenlaser stimuliert Reparaturmechanismen der Haut

Eine beim ASLMS 2024 vorgestellte Studie mit einem 3D-Hautmodell zeigt, dass eine Pikosekunden-Laserbehandlung über den Mechanismus des „laser-induced optical breakdown“ (LIOB) die Regenerationsmechanismen der Haut stimuliert. Diese positiven Effekte von LIOB konnten durch eine Nachbehandlung mit Dexpanthenol-haltiger Salbe unterstützt und beschleunigt werden.

ANZEIGE

Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol zur Tattoo-Nachsorge geeignet

Eine klinische Studie unterstreicht die Eignung der Dexpanthenol-haltigen Bepanthen® Wund- und Heilsalbe für die Nachsorge frisch tätowierter Hautstellen [1]. Dass die Gabe von Pantothenat (aktiver Metabolit von Dexpanthenol) die Aufnahme von Tattoo-Farbe in die Makrophagen steigert und so die Beständigkeit von Tätowierungen erhöhen kann, zeigte eine In-vitro-Studie [2].

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Content Hub

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bayer Vital GmbH