Skip to main content
Erschienen in:

01.03.2007 | CME Weiterbildung • Zertifizierte Fortbildung

Supportivtherapie für bestrahlte Patienten

verfasst von: Dr. D. Riesenbeck

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 3/2007

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Einsatzgebiete der Strahlentherapie reichen von präoperativer, alleiniger und postoperativer Bestrahlung über simultane oder sequenzielle Radio-Chemotherapie bis zu multimodalen Verfahren. Die Erfolge der Radiotherapie sind wesentlich auf die Intensivierung der Behandlung zurückzuführen, die allerdings verbesserte Supportivmaßnahmen zur Behandlung unerwünschter Effekte notwendig machen. Alle Nebenwirkungen lassen sich beschreiben und klassifizieren und können endgültig nur durch einen fachkundigen Strahlentherapeuten unter Kenntnis der Bestrahlungsparameter diagnostiziert werden. Ihre Erkennung und Behandlung sollen allerdings jedem Arzt geläufig sein. Die supportive Therapie in der Radioonkologie sollte gemäß den Leitlinien erfolgen (http://​www.​DEGRO.​org), und das Konzept der Supportivtherapie gehört in die Erstellung des Behandlungsplanes. Späte Nebenwirkungen können auch noch nach mehreren Jahren auftreten. Die fachkundige Nachsorge nach radioonkologischer Therapie ist daher von wesentlicher Bedeutung.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Antiemetic Subcommittee of the Multinational Association of Supportive Care in Cancer (MASCC) (1998) Prevention of chemotherapy- and radiotherapy-induced emesis: results of Perugia Consensus Conference. Ann Oncol 9: 811–819CrossRefPubMed Antiemetic Subcommittee of the Multinational Association of Supportive Care in Cancer (MASCC) (1998) Prevention of chemotherapy- and radiotherapy-induced emesis: results of Perugia Consensus Conference. Ann Oncol 9: 811–819CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Bem J, Bem S, Singh A (2000) Use of hyperbaric oxygen chamber in the management of radiation-related complications of the anorectal region: report of two cases and review of the literature. Dis Colon Rectum 43: 1435–1438CrossRefPubMed Bem J, Bem S, Singh A (2000) Use of hyperbaric oxygen chamber in the management of radiation-related complications of the anorectal region: report of two cases and review of the literature. Dis Colon Rectum 43: 1435–1438CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Chao KS, Majhail N, Huang CJ et al. (2001) Intensity-modulated radiation therapy reduces late salivary toxicity without compromising tumor control in patients with oropharyngeal carcinoma: a comparison with conventional techniques. Radiother Oncol 61: 275–280CrossRefPubMed Chao KS, Majhail N, Huang CJ et al. (2001) Intensity-modulated radiation therapy reduces late salivary toxicity without compromising tumor control in patients with oropharyngeal carcinoma: a comparison with conventional techniques. Radiother Oncol 61: 275–280CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Dörr W, Beck-Bornholdt HP (1999) Radiation-induced impairment of urinary bladder function in mice: fine structure of the acute response and consequences on late effects. Radiat Res 151: 461–467CrossRefPubMed Dörr W, Beck-Bornholdt HP (1999) Radiation-induced impairment of urinary bladder function in mice: fine structure of the acute response and consequences on late effects. Radiat Res 151: 461–467CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Dörr W, Riesenbeck D (2000) Mundhöhle. In: Dörr W, Zimmermann JS, Seegenschmiedt MH (Hrsg) Nebenwirkungen in der Radioonkologie – Klinisches Kompendium. Urban und Vogel, München, S 130–142 Dörr W, Riesenbeck D (2000) Mundhöhle. In: Dörr W, Zimmermann JS, Seegenschmiedt MH (Hrsg) Nebenwirkungen in der Radioonkologie – Klinisches Kompendium. Urban und Vogel, München, S 130–142
6.
Zurück zum Zitat Dörr W, Trott KR (2000) Strahlenbiologie der Normalgewebe. In: Dörr W, Zimmermann JS, Seegenschmiedt MH (Hrsg) Nebenwirkungen in der Radioonkologie – Klinisches Kompendium. Urban und Vogel, München, S 9–23 Dörr W, Trott KR (2000) Strahlenbiologie der Normalgewebe. In: Dörr W, Zimmermann JS, Seegenschmiedt MH (Hrsg) Nebenwirkungen in der Radioonkologie – Klinisches Kompendium. Urban und Vogel, München, S 9–23
7.
Zurück zum Zitat Feyer P, Steingräber M, Wenz F (2002) Supportive Therapie bei Hirntumoren und ZNS-Metastasen. In: Böttcher HD, Seifert V, Henke M, Morse S (Hrsg) Klinik der hirneigenen Tumoren und Metastasen. W. Zuckschwerdt, München Wien New York, S 178–188 Feyer P, Steingräber M, Wenz F (2002) Supportive Therapie bei Hirntumoren und ZNS-Metastasen. In: Böttcher HD, Seifert V, Henke M, Morse S (Hrsg) Klinik der hirneigenen Tumoren und Metastasen. W. Zuckschwerdt, München Wien New York, S 178–188
8.
Zurück zum Zitat Grigsby PW, Russell A, Bruner D et al. (1995) Late injury of cancer therapy on the female reproductive tract. Int J Radiat Oncol Biol Phys 31: 1281–1299CrossRefPubMed Grigsby PW, Russell A, Bruner D et al. (1995) Late injury of cancer therapy on the female reproductive tract. Int J Radiat Oncol Biol Phys 31: 1281–1299CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Hensley ML, Schuchter LM, Lindley C et al. (1999) American Society of Clinical Oncology clinical practice guidelines for the use of chemotherapy and radiotherapy protectants. J Clin Oncol 17: 3333–3355 Hensley ML, Schuchter LM, Lindley C et al. (1999) American Society of Clinical Oncology clinical practice guidelines for the use of chemotherapy and radiotherapy protectants. J Clin Oncol 17: 3333–3355
10.
Zurück zum Zitat Hoecht S, Rosenthal P, Sancar D et al. (2002) Implantable cardiac defibrillators may be damaged by radiation therapy. J Clin Oncol 20: 2212–2213 Hoecht S, Rosenthal P, Sancar D et al. (2002) Implantable cardiac defibrillators may be damaged by radiation therapy. J Clin Oncol 20: 2212–2213
11.
Zurück zum Zitat Horiot JC, Lipinski F, Schraub S et al. (2000) Post-radiation severe xerostomia relieved by pilocarpine: a prospective French cooperative study. Radiother Oncol 55: 233–239CrossRefPubMed Horiot JC, Lipinski F, Schraub S et al. (2000) Post-radiation severe xerostomia relieved by pilocarpine: a prospective French cooperative study. Radiother Oncol 55: 233–239CrossRefPubMed
12.
Zurück zum Zitat Kostler WJ, Hejna M, Wenzel C, Zielinski CC (2001) Oral mucositis complicating chemotherapy and/or radiotherapy: options for prevention and treatment. CA Cancer J Clin 51: 290–315PubMed Kostler WJ, Hejna M, Wenzel C, Zielinski CC (2001) Oral mucositis complicating chemotherapy and/or radiotherapy: options for prevention and treatment. CA Cancer J Clin 51: 290–315PubMed
13.
Zurück zum Zitat Levitt SH (1995) Cardiac morbidity and mortality following radiotherapy. In: Dunst J, Sauer R (eds) Late sequelae in oncology. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 197–203 Levitt SH (1995) Cardiac morbidity and mortality following radiotherapy. In: Dunst J, Sauer R (eds) Late sequelae in oncology. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 197–203
14.
Zurück zum Zitat Ludwig H, van Belle S, Harper P (1999) Krebs – Chemotherapie – Anämie – Fatigue-Syndrom. Onkologie Spezial 1: 60 Ludwig H, van Belle S, Harper P (1999) Krebs – Chemotherapie – Anämie – Fatigue-Syndrom. Onkologie Spezial 1: 60
15.
Zurück zum Zitat Schreck U, Paulsen F, Bamberg M, Budach W (2002) Intraindividual comparison of two different skin care conceptions in patients undergoing radiotherapy of the head-and-neck region. Creme or powder? Strahlenther Onkol 178: 321–329CrossRefPubMed Schreck U, Paulsen F, Bamberg M, Budach W (2002) Intraindividual comparison of two different skin care conceptions in patients undergoing radiotherapy of the head-and-neck region. Creme or powder? Strahlenther Onkol 178: 321–329CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Schultheiss TE, Kun LE, Ang KK, Stephens LC (1995) Radiation response of the central nervous system. Int J Radiat Oncol Biol Phys 31: 1093–1112CrossRefPubMed Schultheiss TE, Kun LE, Ang KK, Stephens LC (1995) Radiation response of the central nervous system. Int J Radiat Oncol Biol Phys 31: 1093–1112CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Schultze-Mosgau S (2002) Ansätze zur Reduktion von Fibrose und Wundheilungsstörungen durch Modulation der Zell-Matrix-Interaktionen im bestrahlten Gewebe durch exogene in-vivo Applikation von anti TGFβ1-AK und rrVEGF (Abstract). Symposium Radiogene Nebenwirkungen, Supportivtherapie und Radioonkologische Palliation im Kopf-Hals-Bereich, Berlin Schultze-Mosgau S (2002) Ansätze zur Reduktion von Fibrose und Wundheilungsstörungen durch Modulation der Zell-Matrix-Interaktionen im bestrahlten Gewebe durch exogene in-vivo Applikation von anti TGFβ1-AK und rrVEGF (Abstract). Symposium Radiogene Nebenwirkungen, Supportivtherapie und Radioonkologische Palliation im Kopf-Hals-Bereich, Berlin
18.
Zurück zum Zitat Theuws JC, Muller SH, Seppenwoolde Y et al. (1999) Effect of radiotherapy and chemotherapy on pulmonary function after treatment for breast cancer and lymphoma: a follow-up study. J Clin Oncol 17: 3091–3100PubMed Theuws JC, Muller SH, Seppenwoolde Y et al. (1999) Effect of radiotherapy and chemotherapy on pulmonary function after treatment for breast cancer and lymphoma: a follow-up study. J Clin Oncol 17: 3091–3100PubMed
19.
Zurück zum Zitat Weiss JP, Mattei DM, Neville EC, Hanno PM (1994) Primary treatment of radiation-induced hemorrhagic cystitis with hyperbaric oxygen: 10-year experience. J Urol 151: 1514–1517PubMed Weiss JP, Mattei DM, Neville EC, Hanno PM (1994) Primary treatment of radiation-induced hemorrhagic cystitis with hyperbaric oxygen: 10-year experience. J Urol 151: 1514–1517PubMed
20.
Zurück zum Zitat Weyersberg K (2002) Silikonbeschichtete Polyurethanschaumverbände zur Prophylaxe und Therapie radiogener Epitheliolysen im Kopf-Hals-Bereich (Abstract). Symposium Radiogene Nebenwirkungen, Supportivtherapie und Radioonkologische Palliation im Kopf-Hals-Bereich, Berlin Weyersberg K (2002) Silikonbeschichtete Polyurethanschaumverbände zur Prophylaxe und Therapie radiogener Epitheliolysen im Kopf-Hals-Bereich (Abstract). Symposium Radiogene Nebenwirkungen, Supportivtherapie und Radioonkologische Palliation im Kopf-Hals-Bereich, Berlin
21.
Zurück zum Zitat Zimmermann FB, Kummermehr J (2000) Darm und Rektum. In: Dörr W, Zimmermann JS, Seegenschmiedt MH (Hrsg) Nebenwirkungen in der Radioonkologie – Klinisches Kompendium. Urban und Vogel, München, S 149–156 Zimmermann FB, Kummermehr J (2000) Darm und Rektum. In: Dörr W, Zimmermann JS, Seegenschmiedt MH (Hrsg) Nebenwirkungen in der Radioonkologie – Klinisches Kompendium. Urban und Vogel, München, S 149–156
Metadaten
Titel
Supportivtherapie für bestrahlte Patienten
verfasst von
Dr. D. Riesenbeck
Publikationsdatum
01.03.2007
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 3/2007
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-006-1182-8

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2007

Der Onkologe 3/2007 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Onkologie quo vadis?

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.