Skip to main content

TAVI

Kardioanästhesie bei minimal-invasiven Klappeninterventionen

Die kathetergestützte, interventionelle Implantation von Herzklappen ist durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit im sog. H(eart)-Team gekennzeichnet. Vom Kardioanästhesisten sind spezifische Kenntnisse gefragt, um die Therapiesicherheit für den – meist geriatrischen – Patienten zu gewährleisten. Das anästhesiologische Management wird hier exemplarisch an zwei Prozeduren beschrieben.

Deutschland ist auf dem Weg zum TAVI-Europameister

Im Vergleich mit Frankreich und Großbritannien, die interventionelle Therapie schwerer Aortenklappenstenosen betreffend, schneidet Deutschlands Kardiologie gut ab. Raum für Verbesserungen gibt es trotzdem.

Studie bestätigt TAVI-Untergrenze von 50 Eingriffen im Jahr

Auch wenn die Ergebnisse der TAVI in Deutschland in den letzten Jahren kontinuierlich besser geworden sind: Patienten, die in Zentren mit mindestens 50 Eingriffen pro Jahr behandelt werden, sind weiterhin im Vorteil.

„Wire skills“ zur TAVI

Die Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) ist nur mithilfe von Drähten möglich. Bei einer Prozedur kommen verschiedene Drähte zum Einsatz – aber wann und wofür ist welcher Draht geeignet? Spezialisten liefern eine Übersicht über die gängigen Drähte und geben nützliche Tipps für den Routinealltag und darüber hinaus.

Aortenklappenersatz: Therapieerfolg durch Gebrechlichkeit geschmälert

Gebrechlichkeit kann bei Älteren den Erfolg eines Aortenklappenersatzes schmälern. Deshalb sollte diese vor dem Eingriff systematisch beurteilt werden.

CME-Fortbildungsartikel

15.04.2021 | TAVI | FB_CME

Aortenklappenstenose - Auswahl des geeigneten TAVI-Patienten

Voruntersuchungen mittels bildgebender Verfahren ermöglichen eine Einschätzung der vorliegenden Aortenklappenstenose sowie der anatomischen Begebenheiten. Sie sind deshalb essenziell, um eine Entscheidung für oder gegen eine …

29.03.2021 | TAVI | Zertifizierte Fortbildung

Antithrombotische Therapie nach perkutaner Behandlung

Die kathetergestützte Behandlung von strukturellen Herzfehlern hat sich als weitverbreitete Alternative zur chirurgischen Therapie entwickelt. Die optimale Gerinnungshemmung nach diesen Eingriffen ist jedoch bis dato unklar, da ein erhöhtes Risiko …

08.10.2020 | Aortenklappenstenose | CME

Aortenstenose – welche diagnostischen Algorithmen und welche Therapie?

Die Fortschritte der Kardiologie in den letzten 50 Jahren sind besonders gut anhand der Diagnostik und der Therapie der Aortenklappenstenose erkennbar. Während früher nach Klinik, EKG, Röntgenthorax und Herzkatheter mit transseptaler Technik bei …

21.01.2019 | TAVI | CME

CME: Wann TAVI, wann Operation bei Aortenklappenersatz?

Während der kathetergestützte Aortenklappenersatz (TAVI) anfangs nur bei Hochrisikopatienten eingesetzt wurde, zeigen aktuelle Studien bei Patienten mit mittlerem operativem Risiko vergleichbare Überlebensraten nach TAVI und operativem Aortenklappenersatz. Worin sich die beiden Therapieansätze dennoch unterscheiden, lesen Sie in diesem CME-Beitrag. 

26.07.2016 | Operationen an Herzklappen | CME

Interdisziplinäre Differenzialtherapie struktureller Herzerkrankungen

Neben dem Goldstandard der chirurgischen Therapie der Aorten- und Mitralklappe finden zunehmend auch die interventionellen Verfahren Eingang in die Leitlinien. Einen Überblick über die aktuellen Kriterien zur Indikationstellung und zukünftig mögliche Entwicklungen bietet Ihnen diese CME-Arbeit.

Kasuistiken

06.10.2017 | TAVI | Wie lautet Ihre Diagnose?

31-Jähriger nach Kammerflimmern – TAVI oder konventionelle Operation?

Ein 31-jähriger Patient wurde nach erfolgreicher Reanimation bei Kammerflimmern intubiert und katecholaminpflichtig durch den Notarzt eingeliefert. Im weiteren Verlauf verschlechterte sich sein Zustand dramatisch. Wie würden Sie weiter vorgehen?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

30.01.2023 | TAVI | Management, Karriere und Recht

Praktisch-operative Ausbildung für Medizinstudierende

Im Rahmen eine Wahlfachs im Skills Lab der Klinik für Herz- und thorakale Gefäßchirurgie der Universität zu Lübeck

In den letzten Jahren wurde das Fach Herzchirurgie als Wahlpflichtfach für Medizinstudenten an der Universität zu Lübeck etabliert. Dieser praktisch-operative Kurs wird in einem speziell dafür vorgesehenen Skills Lab der Klinik für Herz- und …

verfasst von:
Dr. Najla Sadat, Anas Aboud, Buntaro Fujita, Stephan Ensminger

16.01.2023 | TAVI | Ausgezeichnet

In-vitro Evaluierung der Neokuspidalisierung nach Ozaki

Die Ozaki-Prozedur ist ein relativ neues Verfahren zur Behandlung von Aortenklappenvitien, bei dem die erkrankten Klappentaschen durch autologes Perikard ersetzt werden. Die Geometrie und Einnähtechnik sind anders als bei herkömmlichen …

verfasst von:
PD Dr. med. Buntaro Fujita, Prof. Dr. med. Stephan Ensminger

22.09.2022 | TAVI | Fortbildung

TAVI schon bei Patienten unter 75 Jahren einsetzen

Für ältere Patienten mit Aortenstenose und solche mit hohem OP-Risiko ist die TAVI bereits die Methode der Wahl. Doch wie sieht es in der Altersgruppe der unter 75-Jährigen aus? Vielversprechende Daten aus randomisierten Studien gibt es bereits.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Axel Linke, Norman Mangner

22.09.2022 | TAVI | Fortbildung

TAVI erst bei Patienten ab dem 75. Lebensjahr durchführen

Für die Behandlung einer Aortenstenose ziehen die aktuellen europäischen Leitlinien eine Grenze bei 75 Jahren: ältere Patienten sollen eine TAVI und jüngere einen chirurgischen Aortenklappenersatz (AKE) erhalten. 5-Jahres-Daten aus klinischen …

verfasst von:
Prof. Dr. Thomas Walther, Arnaud Van Linden, Philipp Seppelt, Stephan Fichtlscherer, Tomas Holubec, Fabian Emrich

21.09.2022 | COVID-19 | Übersichten

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Herzchirurgie

Seit Anfang des Jahres 2020 die COVID-19-Pandemie weltweit das Leben massiv beeinflusst und auch verändert hat, lassen sich naturgemäß gerade im Gesundheitssektor schwerwiegende Konsequenzen beobachten. Diese betreffen Patienten in gleichem Maß …

verfasst von:
Udo Boeken, Torulv Holst, Vincent Hettlich, Hilmar Dörge, Andreas Böning, Artur Lichtenberg

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.