Skip to main content
Erschienen in:

01.08.2006 | Aktuelle Therapie

Therapie des hormonresistenten Prostatakarzinoms mit Docetaxel

Indikation, Voraussetzungen und Durchführung – Ergebnisse eines interdisziplinären Expertenworkshops, Berlin 22.–23.07.2005

verfasst von: K. Becker, F. Finke, G. Geiges, B. Göckel-Beining, D. K. Hossfeld, Prof. Dr. K. Miller, R. Osieka, C. Rüssel, H. Tesch, L. Weißbach, M. Wirth, J. M. Wolff

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 8/2006

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Aktuelle Studien ergaben, dass das bis dato als chemotherapieresistent angesehene Prostatakarzinom mit Docetaxel positiv beeinflusst werden kann. Im Rahmen eines Workshops für Internisten und Urologen zur Chemotherapie bei fortgeschrittenem hormonrefraktärem Prostatakarzinom wurden die unterschiedlichen Ansichten zur dieser noch neuen Therapieform dargelegt, Gemeinsamkeiten diskutiert und erarbeitet, aber auch Kontroversen herausgestellt. In Therapieempfehlungen werden Vorschläge gemacht zu deren praktischer Durchführung (Dosierung, Anwendung), zur begleitenden Medikation und Maßnahmen sowie zur Kontrolle der Behandlung und des Therapieverlaufs. Hierbei wird insbesondere auf Untersuchungen zur Erfassung des Therapieeffekts und Kriterien für ein Ansprechen auf die Behandlung, aber auch für einen Abbruch derselbeneingegangen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Morote J, Esquena S, Abascal JM et al. (2005) Usefulness of prostate-specific antigen nadir as predictor of androgen-independent progression of metastatic prostate cancer. Int J Biol Markers 20: 209–216PubMed Morote J, Esquena S, Abascal JM et al. (2005) Usefulness of prostate-specific antigen nadir as predictor of androgen-independent progression of metastatic prostate cancer. Int J Biol Markers 20: 209–216PubMed
2.
Zurück zum Zitat Petrylak DP, Tangen CM, Hussain MH et al. (2004) Docetaxel and estramustin compared with mitoxantrone and prednisone for advanced refractory prostate cancer. N Engl J Med 351: 1513–1520CrossRefPubMed Petrylak DP, Tangen CM, Hussain MH et al. (2004) Docetaxel and estramustin compared with mitoxantrone and prednisone for advanced refractory prostate cancer. N Engl J Med 351: 1513–1520CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Tannock IF, Wit R de, Berry WR et al. (2004) Docetaxel plus prednisone or mitoxantrone plus prednisone for advanced prostate cancer. N Engl J Med 351 1502–1512 Tannock IF, Wit R de, Berry WR et al. (2004) Docetaxel plus prednisone or mitoxantrone plus prednisone for advanced prostate cancer. N Engl J Med 351 1502–1512
Metadaten
Titel
Therapie des hormonresistenten Prostatakarzinoms mit Docetaxel
Indikation, Voraussetzungen und Durchführung – Ergebnisse eines interdisziplinären Expertenworkshops, Berlin 22.–23.07.2005
verfasst von
K. Becker
F. Finke
G. Geiges
B. Göckel-Beining
D. K. Hossfeld
Prof. Dr. K. Miller
R. Osieka
C. Rüssel
H. Tesch
L. Weißbach
M. Wirth
J. M. Wolff
Publikationsdatum
01.08.2006
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 8/2006
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-006-1073-z

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2006

Der Onkologe 8/2006 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Residualtumorklassifikation in der Onkologie

Neu im Fachgebiet Onkologie

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Die zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

18.07.2024 Akute myeloische Leukämie Nachrichten

Ivosidenib von Servier ist ein Inhibitor der mutierten Isoform der Isocitrat-Dehydrogenase-1 (IDH1) und wird zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) eingesetzt. Die Substanz sorgt für die Wiederherstellung der zellulären Differenzierung.

Weißer Hautkrebs: Ein Update zu Diagnostik und Therapie

18.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

In der aktualisierten Version der S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ gibt es neue Empfehlungen, unter anderem zu erweiterten Optionen bei aktinischer Keratose sowie zur systemischen und chirurgischen Behandlung von Plattenepithelkarzinomen. Ein Überblick.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.