Skip to main content
main-content

Thorakale und kardiale Radiologie

CME: Vom Neugeborenenscreening zur kausalen Therapie der Mukoviszidose

90% der Morbidität und Mortalität der Mukoviszidose werden durch die Lungenbeteiligung verursacht. Der Beitrag beschreibt die Epidemiologie, Pathophysiologie, klinische Symptomatik und Therapie der zystischen Fibrose sowie die Erfolge des Neugeborenenscreenings.

Blickdiagnose Röntgen-Thorax bei Kindern und Jugendlichen

Atemnotsyndrom beim Neugeborenen? Oder pulmonal-interstitielles Emphysem? Hier hilft eine Röntgenuntersuchung des Thorax weiter. Bei älteren Kindern werden vor allem entzündliche Lungenerkrankungen, Fremdkörperaspiration oder zystische Fibrose durch den Röntgen-Thorax abgeklärt. Typische Befunde und häufige Diagnosen in der Übersicht.

CME: Radiologische Abklärung pulmonaler Rundherde

Pulmonale Rundherde sind häufig und in den meisten Fällen benigne. Um sowohl unnötige Verlaufskontrollen als auch übersehene Lungenkarzinome zu vermeiden, sollte das weitere Management risikoabhängig erfolgen. Wie das gelingen kann, lesen Sie im CME-Beitrag.

Röntgen-Thorax: Durchführung und Indikationen

Die Röntgenaufnahme des Thorax ist trotz ihrer mehr als 100-jährigen Geschichte immer noch eine wichtige Technik, um Erkrankungen von Lunge, Herz und Gefäßen schnell und dosissparend zu untersuchen. Die AG Thoraxdiagnostik der Dt. Röntgengesellschaft hat aktuelle Empfehlungen zum State-of-the-art vorgelegt. 

Röntgen-Thorax: Typische Befunde bei Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen

Atemnotsyndrom, Fremdkörperaspiration, entzündliche Lungenerkrankung? Bei diesen häufigen Fragenstellungen hat die pädiatrische Röntgen-Thorax-Untersuchung nach wie vor einen hohen Stellenwert. Hier werden typische Befunde – von der Neugeborenenperiode bis zum Jugendalter – detailliert gegenübergestellt.

CME-Fortbildungsartikel

Mukoviszidose im MRT

24.10.2022 | Zystische Fibrose | CME

CME: Vom Neugeborenenscreening zur kausalen Therapie der Mukoviszidose

90% der Morbidität und Mortalität der Mukoviszidose werden durch die Lungenbeteiligung verursacht. Der Beitrag beschreibt die Epidemiologie, Pathophysiologie, klinische Symptomatik und Therapie der zystischen Fibrose sowie die Erfolge des Neugeborenenscreenings.

Lungenrundherde: Nicht kontrollbedürftige gutartige Befunde

03.07.2022 | Lungenrundherd | CME

CME: Radiologische Abklärung pulmonaler Rundherde

Pulmonale Rundherde sind häufig und in den meisten Fällen benigne. Um sowohl unnötige Verlaufskontrollen als auch übersehene Lungenkarzinome zu vermeiden, sollte das weitere Management risikoabhängig erfolgen. Wie das gelingen kann, lesen Sie im CME-Beitrag.

03.05.2022 | Koronare Herzerkrankung | CME

Myokardiale Revaskularisation

Die myokardiale Revaskularisation bei Patienten mit chronischem Koronarsyndrom wird – bis auf einige Ausnahmen – in Abhängigkeit von der myokardialen Ischämie entschieden. Hierbei ergibt sich aus den aktuell vorliegenden Daten, dass Patienten von …

10.09.2021 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | CME

Therapie von Lungenfibrosen bei rheumatischen Systemerkrankungen (neue Therapien)

Eine interstitielle Lungenerkrankung stellt eine relevante Organmanifestation bei vielen rheumatischen Systemerkrankungen dar (CTD-ILD [„connective tissue disease-interstitial lung disease“]). In 10 % der Fälle geht eine Lungenfibrose einer …

Kasuistiken

Spontanes Pneumomediastinum

06.03.2019 | Respiratorische Störungen in der Intensivmedizin | Bild und Fall

Akuter Brustschmerz & Dyspnoe: Was verrät das Röntgenbild?

Ein 22-jähriger stationärer Patient leidet spontan und plötzlich unter Brustschmerzen und Dyspnoe. In der seitlichen Röntgenaufnahme des Thorax zeigt sich eine kreisförmige Transluzenz um die Lungenarterie – und das ist charakteristisch für die Ursache.

CT-Thorax bei Klinikaufnahme mit Nachweis von air space nodules

14.02.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | aufgefallen

Woher hat ein junges Mädchen diesen Befund?

Ein bisher gesundes Mädchen klagt über zunehmende Belastungsdyspnoe und leidet unter Gewichtsverlust sowie körperlicher Schwäche. Die Lungenfunktion zeigt eine Restriktion, das CT legt den Verdacht auf eine interstitielle Lungenerkrankung nah.

Röntgenaufnahme des Thorax

06.02.2019 | Patientensicherheit | Kasuistiken

Behandlungsfehler: Thoraxdrainage auf der falschen Seite angelegt

Bei einem Notfallpatienten zeigt die bettseitige Röntgenuntersuchung einen linksseitigen Pneumothorax. Also wird auch die Thoraxdrainage links angelegt. Dann folgt die Verlaufskontrolle – und der Pneumothorax befindet sich plötzlich rechts. Unter den Ursachen für diesen lebensbedrohlichen Fehler befindet sich ein Röntgenbild.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Röntgenbefunde: Entzündliche Lungenerkrankungen

10.08.2022 | Kindliche Pneumonie | Leitthema

Blickdiagnose Röntgen-Thorax bei Kindern und Jugendlichen

Indikationen und Limitationen

Atemnotsyndrom beim Neugeborenen? Oder pulmonal-interstitielles Emphysem? Hier hilft eine Röntgenuntersuchung des Thorax weiter. Bei älteren Kindern werden vor allem entzündliche Lungenerkrankungen, Fremdkörperaspiration oder zystische Fibrose durch den Röntgen-Thorax abgeklärt. Typische Befunde und häufige Diagnosen in der Übersicht.

verfasst von:
Prof. Dr. Dipl. journ. Diane Miriam Renz, Carolin Huisinga, Alexander Pfeil, Joachim Böttcher, Nicolaus Schwerk, Florian Streitparth, Jürgen Weidemann
Bildgebung bei Pneumonie

18.01.2022 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema

Röntgen-Thorax: Typische Befunde bei Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen

Indikationen und Limitationen

Atemnotsyndrom, Fremdkörperaspiration, entzündliche Lungenerkrankung? Bei diesen häufigen Fragenstellungen hat die pädiatrische Röntgen-Thorax-Untersuchung nach wie vor einen hohen Stellenwert. Hier werden typische Befunde – von der Neugeborenenperiode bis zum Jugendalter – detailliert gegenübergestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. Dipl. journ. Diane Miriam Renz, Carolin Huisinga, Alexander Pfeil, Joachim Böttcher, Nicolaus Schwerk, Florian Streitparth, Jürgen Weidemann
Mitellappenpneumonie in der Röntgenübersichtsaufnahme des Thorax in 2 Ebenen

10.01.2022 | Thorakale und kardiale Radiologie | Leitthema

Röntgen-Thorax: Durchführung und Indikationen

Empfehlungen der AG Thoraxdiagnostik der Deutschen Röntgengesellschaft

Die Röntgenaufnahme des Thorax ist trotz ihrer mehr als 100-jährigen Geschichte immer noch eine wichtige Technik, um Erkrankungen von Lunge, Herz und Gefäßen schnell und dosissparend zu untersuchen. Die AG Thoraxdiagnostik der Dt. Röntgengesellschaft hat aktuelle Empfehlungen zum State-of-the-art vorgelegt. 

verfasst von:
Prof. Dr. Sebastian Ley, Jürgen Biederer, Julia Ley-Zaporozhan, Mark O. Wielpütz, Jens Vogel-Claussen, Marco Das, Okka Hamer
Bestrahlung eines Lungenkarzinoms

30.08.2021 | Strahlentherapie | Leitthema

Radioimmuntherapie – mehr als lokale Tumorkontrolle?

Ionisierende Strahlung kann durch Auslösen des immunogenen Zelltods von Tumorzellen und Veränderungen des Tumormikromilieus auch tumorspezifische Immunantworten triggern. In Kombination mit zusätzlichen immunaktivierenden Substanzen können relevante klinische Effekte erzielt werden. Wesentliche Grundlagen dieser Effekte und klinische Studiendaten werden im Beitrag beschrieben. 

verfasst von:
PD Dr. med. M. Hecht, U. S. Gaipl, R. Fietkau
Morphologie des Emphysems in der Computertomographie

03.08.2021 | Diagnostik in der Pneumologie | Leitthema

Es gibt hier nichts zu sehen? Bildgebung bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung und Asthma

Es gibt hier nichts zu sehen?

Die COPD ist eine Erkrankung, welche die Atemwege und das Lungenparenchym betrifft. Das CT eignet sich zur Klassifikation der Parenchymdestruktion als auch zur Feststellung von Atemwegsverdickungen und Dilatationen. Die Bildgebung des Asthmas hingegen dient vorwiegend der Ausschlussdiagnostik.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Julia Ley-Zaporozhan, Prof. Dr. Mark O. Wielpütz
CT-Pulmonalisangiographie

02.08.2021 | Diagnostik in der Pneumologie | Leitthema

Das Wichtigste was Sie über Bildgebung bei pulmonaler Hypertonie wissen müssen

Charakteristische Bildbefunde können auf eine pulmonale Hypertonie (PH) hinweisen und zur Identifizierung der Ursache beitragen. Eine Reihe von bildbasierten Parametern hat prognostische Bedeutung. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die Bildgebung der PH bei Erwachsenen.

verfasst von:
PD Dr. Fabian Rengier, Claudius Melzig, Jens Vogel-Claussen
Katheterablation von Herzrhythmusstörungen

26.07.2021 | Ablationstherapie | EP Basics

Pulmonalvenenisolation mittels Radiofrequenzablation

Die Katheterablation von Herzrhythmusstörungen hat sich für die meisten tachykarden Arrhythmieformen als primäre Behandlungsform etabliert. Hierbei ist die interventionelle Behandlung eines symptomatischen Vorhofflimmerns der medikamentösen Therapie überlegen, sodass die Durchführung einer Katheterablation zunehmend zum klinischen Alltag vieler Kliniken gehört. Die elektrische Isolation der Pulmonalvenen (PVI) stellt den Eckpfeiler der interventionellen Therapie sowohl von paroxysmalem als auch von persistierendem Vorhofflimmern dar.

verfasst von:
Leon Iden, Sonia Busch, Univ.- Prof. Dr. med. Daniel Steven, Roland R. Tilz, Dong-In Shin, KR Julian Chun, Heidi Estner, Felix Bourier, David Duncker, Philipp Sommer, Andreas Metzner, Tilman Maurer, Nils-Christian Ewertsen, Henning Jansen, Andreas Rillig, Victoria Johnson, Till Althoff
Pneumonie des rechten Unterlappens

03.07.2021 | Diagnostik in der Pneumologie | Leitthema

Update: Bildgebung bei respiratorischen Infektionen

Das konventionelle Röntgenbild ist Methode der Wahl bei vermuteter Pneumonie. In dieser Übersicht lesen Sie, in welchen Situationen die Computertomographie (CT) zum Einsatz kommen sollte und, wann die Thoraxsonographie als alternative Initialdiagnostik und zur Verlaufskontrolle eingesetzt werden kann.

verfasst von:
PD Dr. Sabine Dettmer, Prof. Dr. Jens Vogel-Claussen
Lungenarterienembolie

18.02.2021 | Kardiologische Notfallmedizin | Leitthema

Plötzlicher Brust- und Thoraxschmerz: Die häufigsten Ursachen und wie man sie erkennt

Die üblichen Verdächtigen

Der akute Brust- bzw. Thoraxschmerz zählt zu den häufigsten Leitsymptomen, mit denen sich Patienten in einer Notfallambulanz vorstellen. Die Kenntnis der "üblichen Verdächtigen" ermöglicht die schnelle Auswahl der geeigneten bildgebenden Methode, die eine Diagnosestellung ohne Zeitverzögerung erlaubt. Ein Leitfaden für die radiologische Abklärung.

verfasst von:
Dr. med. Angela Reichelt, Felix G. Meinel, Stefan Wirth, Marc-André Weber, Kristina Bath
Obere gastrointestinale Blutung bei Pankreaspseudozyste

08.12.2020 | Minimalinvasive Interventionstechniken in der Radiologie | Leitthema

Interventionelle Radiologie in der Notfallmedizin

Ob bei akuter gastrointestinaler oder traumatischer Blutung, Ischämie, Lungenarterienembolie oder nichtentlastetem Abszess: Die interventionelle Radiologie erlaubt eine minimal-invasive Therapie verschiedener Akutpathologien unter Sichtkontrolle. Die Indikationsstellung erfolgt immer interdisziplinär. Grundlegende Techniken und häufig verwendete Materialien werden hier fallbasiert vorgestellt.

verfasst von:
Marco Armbruster, Stefan Wirth, Vanessa Franziska Schmidt, Max Seidensticker

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.