Skip to main content

2014 | Buch

Übernahme und Gründung einer Zahnarztpraxis

Entscheidungsfindung, Organisation, Kooperationen, EDV, Finanzen, Recht

verfasst von: Francesco Tafuro

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Gute Planung zahlt sich aus!

Das „Schweizer Taschenmesser“ für die Niederlassung.

Entscheidungsfindung

· Wie finde ich die richtige Praxis, die zu mir passt?

· Welche Organisationsform: Einzel-, Gemeinschaftspraxis …?

· Neugründung oder Übernahme?
Wertermittlung, Vor-/Nachteile bestehender Strukturen

Vereinbarkeit Familie und Praxis

· Wie kombiniere ich Familie und Praxiserfolg?

· Worauf muss ich als Praxischef achten?

Organisation

· Chancen nutzen, Risiken minimieren

· Wie vermeide ich typische Fehler?

· Verhandlungen mit Bank, Steuerberater, Praxisabgeber mit der richtigen Strategie

Kooperationen & Marketing

· Zusammenarbeit mit Kollegen, Kliniken und anderen Gesundheitsdienstleistern

· Wie mache ich meine Praxis bekannt: Anzeigen, Engagement, Events …?

Finanzen

· Kostenpositionen und Einnahmequellen

· Gerätepool und Personal

· Steuern und Fördermöglichkeiten

Hier finden Sie das Rüstzeug für einen erfolgreichen Start.

Für alle Zahnärzte, die sich niederlassen bzw. ihre bestehende Praxis optimieren wollen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
1. Der Zahnarzt als selbstständiger Unternehmer
Zusammenfassung
Eine eigene Praxis zu führen, bedeutet Verantwortung zu übernehmen – für sich selbst, für seine Familie, für seine Mitarbeiter. Damit dies gelingt, muss sich der Existenzgründer seiner Ziele bewusst sein. Seneca sagte: „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln möchte, für den ist kein Wind günstig.“ In diesem Kapitel werden deshalb die Ziele definiert und der Zahnarzt wird zur Definition seines Praxiskonzepts geführt. Abschließend bekommt der Leser klare Tipps zur Absicherung seiner Risiken und zur Gestaltung von Mietverträgen.
Francesco Tafuro
2. Neugründung oder Übernahme einer Praxis
Zusammenfassung
Untersuchungen zeigen zum einen, dass Neugründungen heute im Durchschnitt höhere Investitionen nach sich ziehen als früher, und zum anderen, dass die Übernahme einer Einzelpraxis nach wie vor die vorherrschende Gründungsform ist. Die Kleinstadt wird dabei als Gründungstandort bevorzugt. Das Kapitel stellt nach Erläuterung dieser Befunde Vor- und Nachteile einer Praxisübernahme und einer Praxisneugründung gegenüber, um so den Existenzgründer in seiner Entscheidung zu unterstützen. Entscheidet der Zahnarzt sich für den Kauf einer Praxis, ist die Ermittlung des Praxiswerts eine entscheidende Herausforderung. Dessen Zusammensetzung wird ebenso dargestellt wie die Schwierigkeiten, die dabei entstehen können. Sowohl für die Neugründung als auch für die Übernahme sind die Wahl des Standorts und die Auswahl des Personals zudem essenzielle Aufgaben. Um hierbei zu einer leichteren Entscheidung zu kommen, werden Leitfragen entwickelt und formuliert. Daneben wird – als aktuellster Grund für Neuinvestitionen – die Einführung der „digitalen Praxis“ und der Telemedizin aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet.
Francesco Tafuro
3. Selbstständig im Team – Kooperationsformen in der Zahnarztpraxis
Zusammenfassung
In der heutigen Zeit hat die Kooperation in Form von Berufsausübungsgemeinschaften stark zugenommen. Der größte Vorteil besteht für den Neugründer darin, dass die wachsende Investitionslast, ausgelöst durch die zunehmende Digitalisierung und Technisierung, geteilt werden kann. Der entscheidende Faktor für eine erfolgreiche Kooperation ist die Einigkeit, die sowohl im Bereich der Mitarbeiterführung als auch im Rahmen der Preispolitik herrschen muss. Neben der Berufsausübungsgemeinschaft werden auch die Kooperationsformen der Praxisgemeinschaft und der Übergangsgemeinschaft beleuchtet.
Francesco Tafuro
4. Finanzielle Balance bei Investitionen und betriebswirtschaftlicher Steuerung
Zusammenfassung
Jeder Investition, sei es bei der Übernahme einer bestehenden oder der Gründung einer neuen Praxis, muss eine konkrete Planung des Vorhabens mit einer Analyse der Einnahmen und Ausgaben vorausgehen. Für Neugründungen werden in diesem Kapitel sowohl die „Zusammengefasste Kostenanalyse“ als auch die darauf folgende „Break-Even-Analyse“ anschaulich und praxisnah dargestellt. Der Leser erhält zudem einen „Benchmark“, mit dessen Hilfe er ein eigenes Controlling aufbauen kann. Bei Investitionen jeder Art sollte zudem gewissenhaft zwischen sinnvollen und verzichtbaren abgewogen werden, denn die Liquidität steht über dem Praxisergebnis und ebenso über dem Praxisumsatz. Schritte, die bei der Erstellung eines Finanz- und Liquiditätsplan und dem Finden des richtigen Steuerberaters essenziell sind, runden das Kapitel ab.
Francesco Tafuro
5. Umgang mit Stress, Risiken und Verhandlungen
Zusammenfassung
Obwohl für viele Zahnärzte vor allem die Behandlung am Patienten die entscheidende Motivation ist, haben sie diesen Beruf auch auf Grund der wirtschaftlichen Möglichkeiten gewählt. Zahnärzte verdienen nach wie vor überdurchschnittlich, haben heute aber auch eine überdurchschnittliche Arbeitszeitbelastung. Dabei ist die Arbeitszeit am Behandlungsstuhl stabil geblieben, die Arbeiten um die Behandlung herum haben jedoch zugenommen. Der Zahnarzt von heute muss sich zunehmend mit Anforderungen auseinander setzen, die mit seinem erlernten Beruf wenig zu tun haben. Viele Zahnärzte versuchen, dies über einen langen Zeitraum allein zu kompensieren. Der Zahnarzt muss sich selbst und seine Praxis führen und managen; sowohl die Risikoversicherung als auch der Umgang mit problematischen Situationen sind Themen, die dabei eine Rolle spielen.
Francesco Tafuro
6. Praxismarketing als Erfolgsmodul
Zusammenfassung
Praxismarketing ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer Praxis, denn Patienten achten in Zahnarztpraxen heutzutage verstärkt auf weiche Faktoren wie das Gefühl von Vertrauen oder Geborgenheit. Daneben haben moderne Geräte in den letzten Jahren einen höheren Stellenwert erhalten. Deutlich wird, dass die Ansprüche an die Mitarbeiterin am Empfang und beim Terminmanagement ebenfalls gestiegen sind. Zunehmend hat auch das Internet beim Patienten an Bedeutung gewonnen. Für den Zahnarzt und sein Team ist es wichtig, sich frühzeitig darüber einig zu sein, wie sie vom Patienten gesehen werden wollen, und diese Philosophie auch zu kommunizieren.
Francesco Tafuro
7. Vereinbarkeit von Familie und Praxis
Zusammenfassung
Sowohl für den Vater als auch für die Mutter ist die Geburt eines Kindes ein entscheidender Einschnitt in das Leben. Damit sich Eltern, die selbstständige Zahnärzte sind, „Qualitätszeit“ für die Familie sichern können, ist die geschickte Aufteilung der Arbeitszeit unumgänglich. Gerade für die Zahnärztin als werdende Mutter ist die erfolgreiche Kombination von privatem und beruflichem Erfolg eine Herausforderung; wie diese auch von Selbstständigen gemeistert werden kann, wird in diesem Kapitel erläutert.
Francesco Tafuro, Andrea Gerdes
8. Die Existenzgründung aus der Sicht von erfolgreichen Zahnärzten und Branchenkennern
Zusammenfassung
Dem zahnärztlichen Existenzgründer helfen in seiner Entscheidungsphase vor und kurz nach der Gründung „die richtigen Tipps“ von unabhängigen Beratern bzw. von erfahrenen Branchenkennern und Zahnärzten. In diesem Kapitel werden Experten vom Autor verschiedene Fragen gestellt, um Entscheidungen des Lesers zu erleichtern und die Erfahrung von erfolgreichen Zahnärzten und Beratern weiterzugeben.
Francesco Tafuro
Backmatter
Metadaten
Titel
Übernahme und Gründung einer Zahnarztpraxis
verfasst von
Francesco Tafuro
Copyright-Jahr
2014
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-642-29285-9
Print ISBN
978-3-642-29284-2
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-29285-9

Notfallreform: Lauterbach nimmt KVen und ausgewählte Kliniken in die Pflicht

06.06.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Die Ampelkoalition nimmt einen neuen Anlauf für die Reform der Notfallversorgung. Der Gesetzentwurf zeigt: Die Vertragsärzte müssen sich auf erhebliche Veränderungen in der Organisation der Notdienste einstellen.

„Übersichtlicher Wegweiser“: Lauterbachs umstrittener Klinik-Atlas ist online

17.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Sie sei „ethisch geboten“, meint Gesundheitsminister Karl Lauterbach: mehr Transparenz über die Qualität von Klinikbehandlungen. Um sie abzubilden, lässt er gegen den Widerstand vieler Länder einen virtuellen Klinik-Atlas freischalten.

Klinikreform soll zehntausende Menschenleben retten

15.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Gesundheitsminister Lauterbach hat die vom Bundeskabinett beschlossene Klinikreform verteidigt. Kritik an den Plänen kommt vom Marburger Bund. Und in den Ländern wird über den Gang zum Vermittlungsausschuss spekuliert.

Darf man die Behandlung eines Neonazis ablehnen?

08.05.2024 Gesellschaft Nachrichten

In einer Leseranfrage in der Zeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology möchte ein anonymer Dermatologe bzw. eine anonyme Dermatologin wissen, ob er oder sie einen Patienten behandeln muss, der eine rassistische Tätowierung trägt.

Update Zahnmedizin

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.