Skip to main content
main-content

Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis

Abklärung von Mikrohämaturie bei Frauen: Oft unnötig?

Urinteststreifen

Überweisungen von Frauen an die Urologie zur Abklärung einer Mikrohämaturie sind häufig nicht angemessen. Speziell die Inzidenz von Malignomen ist in solchen Fällen ausgesprochen gering, wie US-Mediziner berichten.

Rezidivierende Harnwegsinfekte (I)

Mit Mikroimmuntherapie die HWI-Behandlung unterstützen

Tabletten in Verpackung

Harnwegsinfekte werden häufig mit Antibiotika behandelt, die auch das Immunsystem beeinträchtigen können. Die Schnittstelle zwischen angeborenem und erworbenem Immunsystem ist Schrittmacher für den Verlauf einer Infektion. Hier setzt die Mikroimmuntherapie an, um durch gezielte Informationsübermittlung dem Immunsystem wieder zu seiner natürlichen Effizienz bei der Infektabwehr zu verhelfen.

Antibiotika, Phytopharmaka oder symptomatische Therapie?

Therapiemöglichkeiten beim unkomplizierten Harnwegsinfekt

Frau hält die Hände über ihren Unterleib

Eine 35-jährige Frau stellt sich in der Hausarztpraxis vor. Seit dem Vortag habe sie Symptome, die sie auf eine Blasenentzündung zurückführt. Sie äußert den Wunsch, auf ein Antibiotikum zu verzichten und fragt explizit nach pflanzlichen Alternativen. Wie können Sie vorgehen?

Mit Nährstoffen gegen Infektionen

Wie wir das Immunsystem gezielt stärken können

Tablette und Gemüse

Für viele Vitaminen und Mineralstoffen gibt es Belege oder zumindest Hinweise auf eine immunstabilisierende Wirkung. Durch gezielte Substituierung lässt sich nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Therapie urologischer Krankheiten positiv beeinflussen.

Bei geriatrischen Patienten schwierig zu erkennen

Wann ist die Harnwegsinfektion behandlungsdürftig?

Pflegerin hilft älterem Mann auf die Beine

Typische Symptome einer Harnwegsinfektion können bei alten Menschen fehlen, die Abgrenzung zur asymptomatischen Bakteriurie ist erschwert. Die folgenden Kriterien helfen bei der Differenzierung und dem rationalen Einsatz von Antibiotika.

CME-Fortbildungsartikel

17.03.2021 | Blasenentleerungsstörung bei Prostatakarzinom | FB_CME | Ausgabe 5/2021

CME: Harninkontinenz beim Mann – Diagnose und Therapie

Mehr als jeder 10. Mann in Deutschland leidet an Harninkontinenz. Trotz des hohen Leidensdrucks und eingeschränkter Lebensqualität vermeiden viele Betroffene aus Angst und falscher Scham den Weg zum Hausarzt oder Urologen. Dabei könnte ihr Problem meist stark verringert oder völlig eliminiert werden.

24.09.2020 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_CME | Ausgabe 16/2020

CME: Management der Prostatitis und bakteriellen Epididymitis

Akute Verlaufsformen der Prostatitis und Epididymitis sind meist infektiöser Genese, wohingegen die chronischen Verläufe beider Krankheitsbilder unterschiedlicher Genese sein können. Welche Diagnostik hilfreich und welches Therapiekonzept erfolgreich ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

16.09.2020 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Chronische Prostatitis und chronischer Beckenboden-schmerz beim Mann

Die chronische Prostatitis beziehungsweise das chronische Beckenschmerzsyndrom beim Mann gilt aufgrund ungeklärter Ätiopathogenese als Ausschlussdiagnose. Eine breit gefächerte Basisdiagnostik mit individuell zu ergänzenden Untersuchungen ist für …

09.07.2020 | Pilzinfektionen mit Hautbeteiligung | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2020

CME: Hochentzündliche Mykosen im Genitalbereich

Pilzerkrankungen im Genitalbereich bereiten Patienten immer wieder Ungemach. Nach diesem CME-Beitrag kennen Sie die in Deutschland neu auftretenden Mykosen, wissen Sie, wie man die gängigen urologisch relevanten Mykosen behandelt und kennen die wichtigsten Medikamente zur Behandlung urologischer Mykosen.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

24.09.2020 | Dermatologische Diagnostik | FB_Übersicht | Ausgabe 16/2020

Rote Flecken an der Eichel

Ein 73-jähriger Patient stellt sich mit neu aufgetretenen roten Läsionen an der Eichel vor. Er klagt über keine sonstigen Symptome. Lesen Sie hier, was die Biopsie für einen Befund liefert. 

26.11.2018 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT BERATUNGSANLÄSSE | Ausgabe 20/2018

„Es brennt beim Wasserlassen“

Eine 23-jährige Studentin stellt sich in der Hausarztpraxis vor. Am Vortag war sie mit Kommilitoninnen im Schwimmbad. Am heutigen Morgen habe sie dann ein ausgeprägtes Brennen beim Wasserlassen verspürt, das nun zunehmend schmerzhaft sei.

20.07.2017 | Gastrointestinale Tumoren | Bild und Fall | Ausgabe 10/2017

Nicht PSA-exprimierende, wachsende Raumforderung der Prostata – wie lautet Ihre Diagnose?

Ein 84-jähriger Patient in exzellentem Allgemeinzustand stellte sich mit zunehmenden Miktionsbeschwerden in einer urologischen Praxis vor. Die Nykturiefrequenz lag bei 2‑mal, die sonographische Untersuchung konnte eine Restharnbildung ausschließen. Ihre Diagnose?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

07.10.2021 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_10-Minuten Sprechstunde | Ausgabe 17/2021

Therapiemöglichkeiten beim unkomplizierten Harnwegsinfekt

Eine 35-jährige Frau stellt sich in der Hausarztpraxis vor. Seit dem Vortag habe sie Symptome, die sie auf eine Blasenentzündung zurückführt. Sie äußert den Wunsch, auf ein Antibiotikum zu verzichten und fragt explizit nach pflanzlichen Alternativen. Wie können Sie vorgehen?

Autor:
Prof. Dr. med. Jutta Bleidorn

09.09.2021 | Infektionen in der Urologie | Fortbildung | Ausgabe 9/2021

Wie wir das Immunsystem gezielt stärken können

Für viele Vitaminen und Mineralstoffen gibt es Belege oder zumindest Hinweise auf eine immunstabilisierende Wirkung. Durch gezielte Substituierung lässt sich nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Therapie urologischer Krankheiten positiv beeinflussen.

Autor:
Dr. med. Volker Schmiedel

09.09.2021 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung | Ausgabe 9/2021

Mit Mikroimmuntherapie die HWI-Behandlung unterstützen

Harnwegsinfekte werden häufig mit Antibiotika behandelt, die auch das Immunsystem beeinträchtigen können. Die Schnittstelle zwischen angeborenem und erworbenem Immunsystem ist Schrittmacher für den Verlauf einer Infektion. Hier setzt die Mikroimmuntherapie an, um durch gezielte Informationsübermittlung dem Immunsystem wieder zu seiner natürlichen Effizienz bei der Infektabwehr zu verhelfen.

Autor:
Gunter Schlegel

14.07.2021 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Kritisch gelesen | Ausgabe 13/2021

Bei Testosteronmangel auch Stoffwechsellage und Übergewicht mitbedenken

Der Einfluss von Testosteron auf den Glukose- und Fettstoffwechsel ist gut belegt. Eine Studie zeigt nun, dass ein niedriger Gesamttestosteronwert auch stark mit dem metabolischen Syndrom assoziiert ist. Und sie verdeutlicht, dass eine Testosterontherapie in manchen Fällen wenig zielführend ist.

Autor:
Dr. med. Cornelia Jaursch-Hancke

12.05.2021 | Internistische Diagnostik | FB_10-Minuten Sprechstunde | Ausgabe 9/2021

Makrohämaturie: Fragen Sie nach Risikofaktoren!

Herr H., ein 61-jähriger Raucher, stellt sich mit seit 5 Wochen bestehender Makrohämaturie vor. Schmerzen bestünden dabei nicht. Nach einer Koronarstenteinlage nimmt der Patient täglich ASS, ein Statin und ein Antihypertensivum ein. Was ist als Nächstes zu tun?

Autoren:
Paulo Leonardo Pfitzinger, Dr. med. Philipp Weinhold

15.04.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 7/2021

Update zur Früherkennung und Diagnostik des Prostatakarzinoms

Das Prostatakarzinom ist eine heterogene Erkrankung. Früherkennung und Diagnostik stellen nach wie vor eine Herausforderung dar: Einerseits sollen Überdiagnosen vermieden, andererseits aggressive, dringlich therapiebedürftige Tumoren nicht übersehen werden.

Autoren:
Elena Berg, Benedikt Ebner, Prof. Dr. med. Annika Herlemann, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Dr. med. Michael Chaloupka

04.02.2021 | Gynäkologie in der Hausarztpraxis | FB_Übersicht | Ausgabe 2/2021

Unerfüllter Kinderwunsch in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Auch die Reproduktionsmedizin ist von der Corona-Pandemie betroffen. Die medizinischen Fachgesellschaften empfehlen seit dem Ausbruch der ersten Infektionswelle einen restriktiven Umgang mit elektiven Behandlungen. Was können Sie aktuell Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch raten?

Autoren:
Dr. med. Sebastian Findeklee, Dr. med. Georg Döhmen, Dr. med. Cornelius Döhmen

03.02.2021 | COVID-19 | FB_Übersicht | Ausgabe 2/2021

Beeinflusst COVID-19 die männliche Fertilität?

Welche Auswirkungen hat COVID-19 auf Spermienzahl, -qualität und männliche Hormone? Die Autoren haben die Literatur gesichtet und fassen die aktuellen Erkenntnisse zusammen. Darüber hinaus erfahren Sie, was Sie Krebspatienten, die über eine Kryokonservierung nachdenken, guten Gewissens raten können.

Autoren:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn, Prof. Dr. med. Hans-Christian Schuppe

18.01.2021 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Der Einfluss von Umweltfaktoren und Lebensstil auf die männliche Fertilität

Die Ursachen für männliche Fertilitätsstörungen können sehr vielfältig sein. Sie reichen von Umweltfaktoren bis hin zu Aspekten der Lebensführung und Ernährung. Wegen der hohen Komplexität und unzureichender Tiermodelle liegen hier nur für wenige dieser Einflüsse gesicherte Daten vor. Bei Beratungen in der andrologischen Sprechstunde sollten alle potenziellen Faktoren berücksichtigt werden.

Autoren:
Frank-Michael Köhn, Prof. Dr. Hans-Christian Schuppe

24.09.2020 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 16/2020

Harnwegsinfekt: kompliziert oder unkompliziert?

Urologie

Brennen beim Wasserlassen, Pollakisurie bis hin zur Makrohämaturie und suprapubischen Schmerzen sind häufige Symptome einer Harnwegsinfektion. Dieser Beitrag bietet einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von unkomplizierten und komplizierten Harnwegsinfekten sowie die notwendige Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Yannic Volz, Lennert Eismann, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Giuseppe Magistro
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im urogenitalen Bereich

Die in diesem Kapitel erfassten »Erkrankungen im Urogenitalbereich« nehmen innerhalb der Beratungsergebnisse der Allgemeinpraxis mit 5,5 % ( Kap. 1, Tab. 1.2 einen respektablen Rang ein. In nahezu einem Viertel aller Fälle sind mit Hilfe der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise