Skip to main content
Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe 2/2023

05.04.2023 | Uterus myomatosus | Literatur kompakt

GnRH-Antagonist wirkt längerfristig gegen symptomatische Uterusleiomyome

verfasst von: Dr. Robert Bublak

Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe | Ausgabe 2/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Kombination von Relugolix mit Estradiol und Norethisteronacetat hat sich in den über 24 Wochen laufenden LIBERTY-Studien bewährt. Nun liegen die 1-Jahres-Ergebnisse vor. …
Metadaten
Titel
GnRH-Antagonist wirkt längerfristig gegen symptomatische Uterusleiomyome
verfasst von
Dr. Robert Bublak
Publikationsdatum
05.04.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
gynäkologie + geburtshilfe / Ausgabe 2/2023
Print ISSN: 1439-3557
Elektronische ISSN: 2196-6435
DOI
https://doi.org/10.1007/s15013-023-5161-6

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2023

gynäkologie + geburtshilfe 2/2023 Zur Ausgabe

Zertifizierte Fortbildung

CME: Prämature Ovarialinsuffizienz

Wassergeburt für Mutter und Kind sicher

14.06.2024 Dammriss Nachrichten

Weder für die Mutter noch für ihr Baby stellt die Wassergeburt im Normalfall ein besonders Risiko dar, so das Ergebnis einer hochkarätigen Studie aus Großbritannien.

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Wo Künstliche Intelligenz in der Onkologie eingesetzt wird

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Wie lässt sich mit Künstlicher Intelligenz die Krebsversorgung voranbringen? Drei Beispiele vom ASCO-Kongress zeigen, wo es funktionieren kann: bei der Risikoabschätzung, der Vorhersage des Therapie-Ansprechens und beim telefonischen Kontakt mit Patientinnen und Patienten.

HPV-Impfung schützt auch Männer vor Krebs

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Die HPV-Impfung wird für Mädchen wie Jungen vorrangig empfohlen, um Zervixkarzinome bei Frauen zu verhindern. Doch auch andere HPV-assoziierte Krebserkrankungen werden reduziert.

Update Gynäkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.