Skip to main content
main-content

Venenthrombosen

Ein Fall von Sinusvenenthrombose nach Impfung gegen COVID-19

Venensinusthrombose bei 50-Jährigem

Italienische Ärzte berichten über einen zuvor gesunden 50-jährigen Mann, der kurze Zeit nach Erhalt der AstraZeneca-Impfung mit starken Kopfschmerzen in das Krankenhaus eingeliefert wurde und 48 Stunden später dort verstarb. Woher kam die Gerinnungsstörung, die die Mediziner diagnostizierten? (Englischsprachige Kasuistik)

Thrombosen durch Autoantikörper

Arzt zieht Spritze mit Corona-Vakzine auf

Nach der COVID-Vakzine von AstraZeneca steht auch der Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson unter Verdacht, eine Zerebralvenenthrombose zu begünstigen. Aktuelle Arbeiten deuten auf einen Mechanismus, der einer Heparin-induzierten Thrombozytopenie ähnelt.

Leitfaden "Unklare Beinschmerzen" – So gehen Sie vor

Fußrückenschwellung bei Lymphödem beidseits

Hinter "unklaren Beinschmerzen" können verschiedenste vaskuläre, muskuloskelettale und neurologische Erkrankungen stecken. Eine rasche differenzialdiagnostische Einordnung ist oft schon mittels gezielter Anamnese und körperlicher Untersuchung möglich. Entscheidend ist es, Warnsymptome für bedrohliche Krankheitsbilder nicht zu übersehen.

Pfortaderthrombosen – Diagnostik und therapeutische Möglichkeiten

Erfolgreiche Rekanalisation einer frischen Pfortaderthrombose bei einer 47-jährigen Patientin

Die Pfortaderthrombose ist eine seltene Erkrankung. Oftmals liegt bereits eine chronische Lebererkrankung bzw. ein Malignom vor. Bei jeder neu diagnostizierten Pfortaderthrombose gilt es zu entscheiden, ob eine Rekanalisation vorgenommen wird oder, ob ein rein konservatives Vorgehen erfolgt.

Thromboserisiko bei ambulanten COVID-Patienten nicht erhöht

Thrombus im Blutkreislauf

COVID-19-Patienten in der Hausarztpraxis eine Thromboseprophylaxe geben, um sie vor Komplikationen zu bewahren? Daten des US-Gesundheitsdienstleisters Kaiser Permanente sprechen gegen dieses experimentelle Vorgehen. 

CME-Fortbildungsartikel

11.02.2021 | Venenthrombosen | CME | Ausgabe 3/2021

Venöse Thromboembolien, Thrombophilie und Thromboseprophylaxe in der Geburtshilfe

Obwohl Venenthrombosen und Lungenarterienembolien mit einer Inzidenz von etwa 1,2 pro 1000 Entbindungen seltene Ereignisse sind, sind tödliche Lungenarterienembolien die häufigste Ursache für Müttersterblichkeit in Industrieländern. In mindestens …

14.10.2020 | Behcet-Syndrom | CME | Ausgabe 9/2020

Behçet-Syndrom

Das Behçet-Syndrom (BS) ist eine in unseren Breiten seltene Vaskulitis variabler Gefäße. Im Vordergrund stehen neben oralen und genitalen Aphthen Hauteffloreszenzen, eine Oligoarthritis und okuläre Manifestationen, meist eine Uveitis posterior mit …

07.10.2020 | Venenthrombosen | CME-Topic | Ausgabe 10/2020

CME: Tumorassoziierte venöse Thromboembolie

Bei Tumorpatienten sind tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien trotz angewandter primärpräventiver Maßnahmen häufige Komplikationen. Im CME-Beitrag lesen Sie zum entitäts- und stadienabhängigen VTE-Risiko und erfahren, wie sie leitliniengerecht präventiv und akut behandeln.

19.08.2020 | Wundversorgung | CME Fortbildung | Ausgabe 7-8/2020

Wundversorgung in der Praxis

Ein grundlegendes Verständnis der Pathophysiologie bezüglich der Wundentstehung und Wundheilung hilft den Wundzustand richtig einschätzen zu können, um erforderliche diagnostische Schritte und eine phasengerechte Therapie einzuleiten.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

03.02.2020 | Neurologische Diagnostik | Neuro-Quiz | Ausgabe 3/2020

Mysteriöse progrediente embolische Hirninfarkte

Bei einer 57-jährigen Patientin zeigen sich multiple embolische Hirninfarkte und Ischämien außerhalb des zentralen Nervensystems. Die Ursachendiagnostik liefert keinen Hinweis auf eine mögliche Emboliequelle. Laborchemisch zeigt sich eine Anämie mit Erhöhung der D‑Dimere, des CRP, des Fibrinogens sowie der ANA. Der Zustand der Patientin verschlechtert sich und sie fällt ins Koma. Wie lautet ihre Diagnose? 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

29.04.2021 | Venenthrombosen | Kritisch gelesen | Ausgabe 8/2021

Übergewicht erhöht Thromboserisiko

Die Adipositas ist nicht nur eine eigenständige Krankheit, sondern auch ein Risikofaktor für viele andere Krankheiten. Mehr und mehr zeigt sich, dass sie auch zu Venenthrombosen führen kann.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Alfred Wirth

19.04.2021 | Thrombose | Journal club | Ausgabe 4/2021

Venöse Thromboembolien und prognostische Bedeutung für Pankreaskarzinome

Autor:
PD Dr. med. Constanze H. Waggershauser

09.04.2021 | Tiefe Beinvenenthrombose | Originalien | Ausgabe 3/2021

Verklebung insuffizienter Stammvenen – Erfahrungen und Ergebnisse aus 80 Monaten mit dem VenaSeal™-Closure-Verfahren

Die duplexsonographische Eingangsuntersuchung (Gerät: SonoScape S8 Exp) erfolgte durch den Behandler, standardisiert im Stehen. Ergab sich eine Indikation zur invasiven Behandlung, wurde das Ergebnis in einer Untersuchungsskizze vermerkt, die zum …

Autor:
Dr. J. Fuchs

16.02.2021 | Tiefe Venenthrombose | Originalien

Medikamentöse Thromboseprophylaxe bei Kopf-Hals-Operationen

Eine retrospektive Analyse und Handlungsempfehlung

Es wurden retrospektiv zwei jeweils 18 Monate umfassende Zeiträume I und II definiert: Im Zeitraum I (01/2015–06/2016) wurden Patienten nach dem gängigen Antithromboseschema (Prophylaxe-Algorithmus I) behandelt, welches in Form einer Standard …

Autoren:
Dr. med. B. Höing, T. Hussain, O. Kanaan, B. A. Stuck, S. Mattheis, S. Lang, S. Hansen

12.02.2021 | COVID-19 | Research | Ausgabe 1/2021 Open Access

Unterschiedliche Gerinnung bei COVID-19 und Sepsis

Ärzte des Uni-Klinikums Essen analysierten ROTEM-Messungen, die von Patienten mit schwerer COVID-19 und von Patienten mit schwerer Sepsis gewonnen wurden. Was für Unterschiede im Zusammenhang mit möglichen thromboembolischen Ereignissen wurden beobachtet und was für Schlüsse ziehen die Autoren? (Englischsprachige Arbeit)

Autoren:
Kristina Boss, Andreas Kribben, Bartosz Tyczynski

11.02.2021 | Pfortaderthrombose | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021

Pfortaderthrombosen – Diagnostik und therapeutische Möglichkeiten

Die Pfortaderthrombose ist eine seltene Erkrankung. Oftmals liegt bereits eine chronische Lebererkrankung bzw. ein Malignom vor. Bei jeder neu diagnostizierten Pfortaderthrombose gilt es zu entscheiden, ob eine Rekanalisation vorgenommen wird oder, ob ein rein konservatives Vorgehen erfolgt.

Autoren:
PD Dr. C. Steib, M. Guba, M. Seidensticker

11.02.2021 | COVID-19 | Schwerpunkt: COVID-19 | Ausgabe 2/2021 Open Access

COVID-19: Welche Faktoren sagen einen tödlichen Verlauf voraus?

COVID-19 wird als systemische Erkrankung eingestuft. Ein schwerer Verlauf mit tödlichem Ausgang ist möglich und unvorhersehbar. Welche Organveränderungen prädisponieren für einen ungünstigen Verlauf? Welche Organschädigungen finden sich bei letalem Ausgang?

Autoren:
Univ. Prof. Dr. med. univ. Sigurd F. Lax, Kristijan Skok, Peter M. Zechner, Lisa Setaffy, Harald H. Kessler, Norbert Kaufmann, Klaus Vander, Natalija Cokić, Urša Maierhofer, Ute Bargfrieder, Michael Trauner

10.02.2021 | Sarkoidose | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021 Open Access

Nichtzirrhotische portale Hypertension – Ursachen und praktisches Management

Unter dem Krankheitsbild der nichtzirrhotischen portalen Hypertension (NCPH) wird eine heterogene Gruppe nichtzirrhotischer Pathogenesen portaler Hypertension zusammengefasst. Es wird anhand der korrespondierenden anatomischen Veränderungen …

Autoren:
Dr. A. Queck, Prof. Dr. J. Trebicka

16.12.2020 | Thrombose | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Thromboembolische Komplikationen und Thromboseprophylaxe bei fortgeschrittenen testikulären Keimzelltumoren

Die Therapie testikulärer Keimzelltumoren (TGCT) durch eine cisplatinbasierte Chemotherapie führt zu ausgezeichneten Heilungsraten. Die in diesem Zusammenhang häufig auftretenden thromboembolische Komplikationen können zu einer therapie- oder …

Autoren:
PD Dr. med. Pia Paffenholz, Christoph Seidel, Tim Nestler, David Pfister, Axel Heidenreich

26.11.2020 | Schmerzen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 20/2020

Leitfaden "Unklare Beinschmerzen" – So gehen Sie vor

Beratungsanlass -- Autoren: A. Segeth, M. Czihal, U. Hoffmann

Hinter "unklaren Beinschmerzen" können verschiedenste vaskuläre, muskuloskelettale und neurologische Erkrankungen stecken. Eine rasche differenzialdiagnostische Einordnung ist oft schon mittels gezielter Anamnese und körperlicher Untersuchung möglich. Entscheidend ist es, Warnsymptome für bedrohliche Krankheitsbilder nicht zu übersehen.

Autoren:
Alexander Segeth, Michael Czihal, Dr. med. Ulrich Hoffmann
weitere anzeigen

Videos

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Erhöhte Thrombose- und Embolierate bei COVID-Patienten? Was wissen wir aktuell?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Was implizieren diese Erfahrungen für Gefäßpatienten und Gefäßchirurgen? Im Webinar erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Haben COVID-Patienten erhöhte Thromboseraten? Und wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Im ersten Teil des Webinars erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen. Im zweiten Teil diskutiert Prof. Dittmar Böckler die  Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Thrombose | OriginalPaper | Buchkapitel

Thrombose der oberflächlichen Beinvenen

Die Thrombenbildung im oberflächlichen Venensystem wird herkömmlich als Phlebitis oder Venenentzündung bezeichnet. Dabei findet sich sonographisch immer ein Gerinnsel in einer oder mehreren oberflächlichen Venen sowie häufig eine schmerzhafte …

2020 | Erkrankungen der Venen | OriginalPaper | Buchkapitel

Untersuchung der oberflächlichen Beinvenen bei Pathologie des tiefen Venensystems

Erkrankungen des tiefen Venensystems können sekundäre Pathologien im oberflächlichen Venensystem zur Folge haben. Ebenso ist es möglich, dass ein Patient mit vorliegender oberflächlicher Veneninsuffizienz eine tiefe Beinvenenthrombose entwickelt …

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Tiefe Beinvenen

Die Behandlung der oberflächlichen Beinvenen setzt immer eine Untersuchung der tiefen Beinvenen voraus. Hierzu gibt es umfangreiche Literatur („Weiterführende Literatur“ im Serviceteil). Auch wenn diese Werke gewiss geeigneter sind, um sich über …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise