Skip to main content
Erschienen in: NeuroTransmitter 7-8/2022

16.08.2022 | Aus den Verbänden

Positionspapier zur neuen KSVPsych-Richtlinie

Verbesserung der Versorgung nur mit angemessener Vergütung möglich

verfasst von: Redaktion Facharztmagazine

Erschienen in: NeuroTransmitter | Ausgabe 7-8/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Für schwer psychisch erkrankte Erwachsene mit einem komplexen ärztlichen oder therapeutischen Behandlungsbedarf gibt es künftig ein neues Angebot der gesetzlichen Krankenversicherung. Der G-BA beschloss in der KSVPsych-Richtlinie, die dafür im Einzelfall benötigten Gesundheitsberufe zu vernetzen, um Betroffenen adäquat zu helfen. Diese Versorgung muss aus Sicht des Spitzenverbandes ZNS, der DGPPN und der DPtV mit einer angemessenen Honorierung des zusätzlichen Leistungsspektrums einhergehen. …
Metadaten
Titel
Positionspapier zur neuen KSVPsych-Richtlinie
Verbesserung der Versorgung nur mit angemessener Vergütung möglich
verfasst von
Redaktion Facharztmagazine
Publikationsdatum
16.08.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
NeuroTransmitter / Ausgabe 7-8/2022
Print ISSN: 1436-123X
Elektronische ISSN: 2196-6397
DOI
https://doi.org/10.1007/s15016-022-9510-9

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2022

NeuroTransmitter 7-8/2022 Zur Ausgabe

Aus den Verbänden

Zulassung erleichtert

Leitlinien kompakt für die Neurologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Sozialer Aufstieg verringert Demenzgefahr

24.05.2024 Demenz Nachrichten

Ein hohes soziales Niveau ist mit die beste Versicherung gegen eine Demenz. Noch geringer ist das Demenzrisiko für Menschen, die sozial aufsteigen: Sie gewinnen fast zwei demenzfreie Lebensjahre. Umgekehrt steigt die Demenzgefahr beim sozialen Abstieg.

Hirnblutung unter DOAK und VKA ähnlich bedrohlich

17.05.2024 Direkte orale Antikoagulanzien Nachrichten

Kommt es zu einer nichttraumatischen Hirnblutung, spielt es keine große Rolle, ob die Betroffenen zuvor direkt wirksame orale Antikoagulanzien oder Marcumar bekommen haben: Die Prognose ist ähnlich schlecht.

Was nützt die Kraniektomie bei schwerer tiefer Hirnblutung?

17.05.2024 Hirnblutung Nachrichten

Eine Studie zum Nutzen der druckentlastenden Kraniektomie nach schwerer tiefer supratentorieller Hirnblutung deutet einen Nutzen der Operation an. Für überlebende Patienten ist das dennoch nur eine bedingt gute Nachricht.

Thrombektomie auch bei großen Infarkten von Vorteil

16.05.2024 Ischämischer Schlaganfall Nachrichten

Auch ein sehr ausgedehnter ischämischer Schlaganfall scheint an sich kein Grund zu sein, von einer mechanischen Thrombektomie abzusehen. Dafür spricht die LASTE-Studie, an der Patienten und Patientinnen mit einem ASPECTS von maximal 5 beteiligt waren.

Update Neurologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.