Skip to main content
Erschienen in: Trauma und Berufskrankheit 1/2021

01.02.2021 | Psychologie

Was ist Psychotraumatologie?

verfasst von: G. Wolfrum, Dipl.-Psych.

Erschienen in: Trauma und Berufskrankheit | Sonderheft 1/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Obwohl Traumatisierungserfahrungen so alt wie die Geschichte der Menschheit sind, begann eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihren Folgen erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Erst durch die Kriegserfahrungen des letzten Jahrhunderts und den Mut vieler Frauen in den USA, erlittenes Unrecht erlebter sexualisierter Gewalt öffentlich zu machen, konnte die Traumaforschung einen dauerhaften Durchbruch erzielen und sich in den letzten 20 Jahren zur Wissenschaftsdisziplin der Psychotraumatologie entwickeln. Auseinandersetzungen um angemessene Definitionen ließen sich durch ein Verlaufsmodell psychischer Traumatisierungserfahrungen präzisieren. Einen wesentlichen Beitrag zu einem besseren Verständnis von Traumafolgestörungen lieferten die Neurowissenschaften durch die Möglichkeiten der bildgebenden Verfahren. Die Erkenntnisse zur erfahrungsabhängigen Neuroplastizität, über multiple Kopplungsphänomene und die nutzungsabhängige Bahnung neuronaler Verschaltungsmuster trugen wesentlich zum Verständnis und zur Entwicklung schonender Behandlungsformen bei. Die Grundprinzipien der Psychotraumatologie als einer die interpersonelle sowie die körperliche Ebene einbeziehenden Behandlungswissenschaft werden vorgestellt.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bauer J (2002) Das Gedächtnis des Körpers. Eichborn, Frankfurt am Main Bauer J (2002) Das Gedächtnis des Körpers. Eichborn, Frankfurt am Main
2.
Zurück zum Zitat Barwinski Fäh R (2002) Psychisches Trauma – ein unmögliches Konzept. Vortrag, Zürich, 02.12.1999, www.thieme-connect.de Barwinski Fäh R (2002) Psychisches Trauma – ein unmögliches Konzept. Vortrag, Zürich, 02.12.1999, www.thieme-connect.de
3.
Zurück zum Zitat Besser L (1997/2001) Traumata – vom Zwang des Vergessens, der Sprachlosigkeit, der Wiederholung zum heilsamen Erinnern. Zentrum für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachsen (ZPTN), Isernhagen Besser L (1997/2001) Traumata – vom Zwang des Vergessens, der Sprachlosigkeit, der Wiederholung zum heilsamen Erinnern. Zentrum für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachsen (ZPTN), Isernhagen
4.
Zurück zum Zitat Erichsen JE (1867) On railway and other injuries of the nervous system. Lea, Philadelphia Erichsen JE (1867) On railway and other injuries of the nervous system. Lea, Philadelphia
5.
Zurück zum Zitat Fischer G (2000) Mehrdimensionale pychodynamische Traumatherapie (MPTT). Asanger, Heidelberg Kröning Fischer G (2000) Mehrdimensionale pychodynamische Traumatherapie (MPTT). Asanger, Heidelberg Kröning
6.
Zurück zum Zitat Fischer G (2000) KÖDOPS – Kölner Dokumentationssystem für Psychotherapie und Traumabehandlung. Deutsches Institut für Psychotraumatologie, Köln, www.koedops.de Fischer G (2000) KÖDOPS – Kölner Dokumentationssystem für Psychotherapie und Traumabehandlung. Deutsches Institut für Psychotraumatologie, Köln, www.koedops.de
7.
Zurück zum Zitat Fischer G (2007) Kausale Psychotherapie. Manual zur ätiologieorientierten Behandlung psychotraumatischer und neurotischer Störungen. Asanger, Heidelberg Kröning Fischer G (2007) Kausale Psychotherapie. Manual zur ätiologieorientierten Behandlung psychotraumatischer und neurotischer Störungen. Asanger, Heidelberg Kröning
8.
Zurück zum Zitat Fischer G, Riedesser P (1999) Lehrbuch der Psychotraumatologie. Reinhardt, München Fischer G, Riedesser P (1999) Lehrbuch der Psychotraumatologie. Reinhardt, München
9.
Zurück zum Zitat Fischer G, Weber T, Eichenberg C (2010) Posttraumatische Belastungsstörungen. In: Letzel S, Nowak D (Hrsg) Handbuch Arbeitsmedizin. ecomed, Landsberg, S 1–19 Fischer G, Weber T, Eichenberg C (2010) Posttraumatische Belastungsstörungen. In: Letzel S, Nowak D (Hrsg) Handbuch Arbeitsmedizin. ecomed, Landsberg, S 1–19
10.
Zurück zum Zitat Flatten G, Hoffmann A, Liebermann P et al (2001) Posttraumatische Belastungsstörung. Leitlinie und Quellentext. Schattauer, Stuttgart New York Flatten G, Hoffmann A, Liebermann P et al (2001) Posttraumatische Belastungsstörung. Leitlinie und Quellentext. Schattauer, Stuttgart New York
11.
Zurück zum Zitat Freud S (1895, 1896, 1972) Zur Ätiologie der Hysterie. Gesammelte Werke I: Studien über Hysterie. Frühe Schriften zur Neurosenlehre. Fischer, Frankfurt am Main Freud S (1895, 1896, 1972) Zur Ätiologie der Hysterie. Gesammelte Werke I: Studien über Hysterie. Frühe Schriften zur Neurosenlehre. Fischer, Frankfurt am Main
12.
Zurück zum Zitat Freud S (1913) Zur Dynamik der Übertragung. Studienausgabe, Ergänzungsband 1975. Fischer, Frankfurt am Main Freud S (1913) Zur Dynamik der Übertragung. Studienausgabe, Ergänzungsband 1975. Fischer, Frankfurt am Main
13.
Zurück zum Zitat Freud S (1920) Jenseits des Lustprinzips. Gesammelte Werke, Bd 13, 1. Fischer, Frankfurt am Main Freud S (1920) Jenseits des Lustprinzips. Gesammelte Werke, Bd 13, 1. Fischer, Frankfurt am Main
14.
Zurück zum Zitat Freud S (1926) Hemmung, Symptom und Angst. Gesammelte Werke XIV. Fischer, Frankfurt am Main, S 111–207 Freud S (1926) Hemmung, Symptom und Angst. Gesammelte Werke XIV. Fischer, Frankfurt am Main, S 111–207
15.
Zurück zum Zitat Grinker RR, Spiegel J (1945) Men under stress. Blankiston, Philadelphia Grinker RR, Spiegel J (1945) Men under stress. Blankiston, Philadelphia
16.
Zurück zum Zitat Hebb DO (1949) The organization of behaviour. Wiley, New York Hebb DO (1949) The organization of behaviour. Wiley, New York
17.
Zurück zum Zitat Herman JL (1993) Die Narben der Gewalt. Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden. Kindler, München Herman JL (1993) Die Narben der Gewalt. Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden. Kindler, München
18.
Zurück zum Zitat Horowitz MJ (1976) Stress response syndromes. Aronson, New York Horowitz MJ (1976) Stress response syndromes. Aronson, New York
19.
Zurück zum Zitat Hüther G (1997) Biologie der Angst: Wie aus Stress Gefühle werden. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen Hüther G (1997) Biologie der Angst: Wie aus Stress Gefühle werden. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen
20.
Zurück zum Zitat Hüther G, Sachsse U (2007) Angst- und stressbedingte Störungen. Auf dem Weg zu einer neurobiologisch fundierten Psychotherapie. Psychotherapeut 52(3):166–179CrossRef Hüther G, Sachsse U (2007) Angst- und stressbedingte Störungen. Auf dem Weg zu einer neurobiologisch fundierten Psychotherapie. Psychotherapeut 52(3):166–179CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Hüther G, Korittko A, Wolfrum G, Besser L (2010) Neurobiologische Grundlagen der Herausbildung psychotrauma-bedingter Symptomatiken. Trauma Gewalt 4(1):18–31 Hüther G, Korittko A, Wolfrum G, Besser L (2010) Neurobiologische Grundlagen der Herausbildung psychotrauma-bedingter Symptomatiken. Trauma Gewalt 4(1):18–31
22.
Zurück zum Zitat Janet P (1894) Der Geisteszustand der Hysterischen – Die psychischen Stigmata. Deuticke, Leipzig Wien Janet P (1894) Der Geisteszustand der Hysterischen – Die psychischen Stigmata. Deuticke, Leipzig Wien
23.
Zurück zum Zitat Janet P (1889) L’automatisme psychologique. Alcan, Paris Janet P (1889) L’automatisme psychologique. Alcan, Paris
24.
Zurück zum Zitat Kardiner A (1941) The traumatic neuroses of war. Hoeber, New York Kardiner A (1941) The traumatic neuroses of war. Hoeber, New York
25.
Zurück zum Zitat Kardiner A, Spiegel H (1947) War stress and neurotic illness. Hoeber, New York Kardiner A, Spiegel H (1947) War stress and neurotic illness. Hoeber, New York
26.
Zurück zum Zitat Keilson K (1979) Sequentielle Traumatisierung bei Kindern. Enke, Stuttgart Keilson K (1979) Sequentielle Traumatisierung bei Kindern. Enke, Stuttgart
27.
Zurück zum Zitat Khan M (1963) Das kumulative Trauma. Kindler, München Khan M (1963) Das kumulative Trauma. Kindler, München
28.
Zurück zum Zitat Kraepelin E (1909) Psychiatrie – ein Lehrbuch für Studierende und Ärzte, Bd 1, 8. Aufl. Barth, Leipzig Kraepelin E (1909) Psychiatrie – ein Lehrbuch für Studierende und Ärzte, Bd 1, 8. Aufl. Barth, Leipzig
29.
Zurück zum Zitat Krystal H (Hrsg) (1968) Massive psychic trauma. International University Press, New York Krystal H (Hrsg) (1968) Massive psychic trauma. International University Press, New York
30.
Zurück zum Zitat Lindy JD (1993) Focal psychoanalytic psychotherapy of posttraumatic stress disorder. In: Wilson JP, Raphael ML (eds) International handbook of traumatic stress syndromes. Plenum Press, New York, pp 803–810 Lindy JD (1993) Focal psychoanalytic psychotherapy of posttraumatic stress disorder. In: Wilson JP, Raphael ML (eds) International handbook of traumatic stress syndromes. Plenum Press, New York, pp 803–810
31.
Zurück zum Zitat Mosetter K, Mosetter R (2000) Myoreflextherapie: Muskelfunktion und Schmerz. Vesalius, Konstanz Mosetter K, Mosetter R (2000) Myoreflextherapie: Muskelfunktion und Schmerz. Vesalius, Konstanz
32.
Zurück zum Zitat Mosetter K, Mosetter R (2002) Kraft in der Dehnung. Ein Praxisbuch bei Stress, Dauerbelastung und Trauma. Patmos, Düsseldorf Mosetter K, Mosetter R (2002) Kraft in der Dehnung. Ein Praxisbuch bei Stress, Dauerbelastung und Trauma. Patmos, Düsseldorf
33.
Zurück zum Zitat Mosetter K, Mosettr R (2010) Myoreflextherapie. Regulation für Körper, Gehirn und Erleben. Vesalius, Konstanz Mosetter K, Mosettr R (2010) Myoreflextherapie. Regulation für Körper, Gehirn und Erleben. Vesalius, Konstanz
34.
Zurück zum Zitat Niederland WG (1980) Folgen der Verfolgung: das Überlebenden-Syndrom. Seelenmord. Suhrkamp, Frankfurt am Main Niederland WG (1980) Folgen der Verfolgung: das Überlebenden-Syndrom. Seelenmord. Suhrkamp, Frankfurt am Main
35.
Zurück zum Zitat Oppenheimer H (1889, 1891) Die traumatischen Neurosen nach den in der Nervenklinik der Charite in den letzten 5 Jahren gesammelten Beobachtungen. Weitere Mitteilungen in Bezug auf die traumatischen Neurosen mit besonderer Berücksichtigung der Simulationsfrage. Hirschwald, Berlin Oppenheimer H (1889, 1891) Die traumatischen Neurosen nach den in der Nervenklinik der Charite in den letzten 5 Jahren gesammelten Beobachtungen. Weitere Mitteilungen in Bezug auf die traumatischen Neurosen mit besonderer Berücksichtigung der Simulationsfrage. Hirschwald, Berlin
36.
Zurück zum Zitat Perry BD, Pollard RA, Blakley TL et al (1995) Childhood trauma. The neurobiology of adaptation and use-dependent development of the brain. Infant Mental Health J 16:271–291 CrossRef Perry BD, Pollard RA, Blakley TL et al (1995) Childhood trauma. The neurobiology of adaptation and use-dependent development of the brain. Infant Mental Health J 16:271–291 CrossRef
37.
Zurück zum Zitat Plassmann R (2004) Psychotherapie traumatisierter Patienten. Die Arbeit mit Bipolarem EMDR. Vortrag, Tagung der Landesärztekammer Stuttgart, 01.02.2004 Plassmann R (2004) Psychotherapie traumatisierter Patienten. Die Arbeit mit Bipolarem EMDR. Vortrag, Tagung der Landesärztekammer Stuttgart, 01.02.2004
38.
Zurück zum Zitat Piaget J (1947) Psychologie der Intelligenz. Rascher, Zürich Piaget J (1947) Psychologie der Intelligenz. Rascher, Zürich
39.
Zurück zum Zitat Reddemann L, Sachsse U (1997) Stabilisierung. Persönlichkeitsstörungen 3:113–147 Reddemann L, Sachsse U (1997) Stabilisierung. Persönlichkeitsstörungen 3:113–147
40.
Zurück zum Zitat Reddemann L, Sachsse U (1999) Trauma first! Persönlichkeitsstörungen 3:16–20 Reddemann L, Sachsse U (1999) Trauma first! Persönlichkeitsstörungen 3:16–20
41.
Zurück zum Zitat Sachsse U (2000) Grundlagen der Traumaforschung. Manuskript, Radio Bremen, Bremen Sachsse U (2000) Grundlagen der Traumaforschung. Manuskript, Radio Bremen, Bremen
42.
Zurück zum Zitat Sachsse U (2004) Traumazentrierte Psychotherapie. Schattauer, Stuttgart New York Sachsse U (2004) Traumazentrierte Psychotherapie. Schattauer, Stuttgart New York
43.
Zurück zum Zitat Sachsse U, Venzlaff U, Dulz B (1997) 100 Jahre Traumaätiologie. Persönlichkeitsstörungen 1:4–14 Sachsse U, Venzlaff U, Dulz B (1997) 100 Jahre Traumaätiologie. Persönlichkeitsstörungen 1:4–14
44.
Zurück zum Zitat Schore A (2007) Affektregulation und die Reorganisation des Selbst. Klett-Cotta, Stuttgart Schore A (2007) Affektregulation und die Reorganisation des Selbst. Klett-Cotta, Stuttgart
45.
Zurück zum Zitat Shay J (1998) Achill in Vietnam. Kampftrauma und Persönlichkeitsverlust. Hamburger Edition. HIS, Hamburg Shay J (1998) Achill in Vietnam. Kampftrauma und Persönlichkeitsverlust. Hamburger Edition. HIS, Hamburg
46.
Zurück zum Zitat Terr LC (1995) Childhood traumas: an outline and an overview. In: Everly GS, Lating JM (eds) Psychotraumatology: key papers and core concepts in post-traumatic stress. Plenum Press, New York, pp 301–319 Terr LC (1995) Childhood traumas: an outline and an overview. In: Everly GS, Lating JM (eds) Psychotraumatology: key papers and core concepts in post-traumatic stress. Plenum Press, New York, pp 301–319
47.
Zurück zum Zitat Van der Kolk B (1999) Das Trauma in der Borderline-Persönlichkeit. Persönlichkeitsstörungen 3:21–29 Van der Kolk B (1999) Das Trauma in der Borderline-Persönlichkeit. Persönlichkeitsstörungen 3:21–29
48.
Zurück zum Zitat Van der Kolk B (2007) Untersuchungen zur PTBS. In:Lambrecht F (Hrsg) Wohin entwickelt sich die Traumatherapie? Bewährte Ansätze und neue Perspektiven. Klett-Cotta, Stuttgart, S 212–236 Van der Kolk B (2007) Untersuchungen zur PTBS. In:Lambrecht F (Hrsg) Wohin entwickelt sich die Traumatherapie? Bewährte Ansätze und neue Perspektiven. Klett-Cotta, Stuttgart, S 212–236
49.
Zurück zum Zitat Van der Kolk BA, Mc Farlane AC, Weisaeth L (Hrsg) (1996) Traumatic stress. Guilford, New York Van der Kolk BA, Mc Farlane AC, Weisaeth L (Hrsg) (1996) Traumatic stress. Guilford, New York
50.
Zurück zum Zitat Van der Kolk B, McFarlane AC, Weisaerth L (Hrsg) (2000) Traumatic Stress. Grundlagen und Behandlungsansätze. Junfermann, Paderborn Van der Kolk B, McFarlane AC, Weisaerth L (Hrsg) (2000) Traumatic Stress. Grundlagen und Behandlungsansätze. Junfermann, Paderborn
51.
Zurück zum Zitat Venzlaff U (1958) Die psychoreaktiven Störungen nach entschädigungspflichtigen Ereignissen. Springer, Berlin Heidelberg New York Venzlaff U (1958) Die psychoreaktiven Störungen nach entschädigungspflichtigen Ereignissen. Springer, Berlin Heidelberg New York
52.
Zurück zum Zitat Wilson JP (1989) Trauma, transformation and healing. An integrative approach to theory, research and post-traumatic therapy. Brunner & Mazel, New York Wilson JP (1989) Trauma, transformation and healing. An integrative approach to theory, research and post-traumatic therapy. Brunner & Mazel, New York
53.
Zurück zum Zitat Zurek G, Fischer G (2003) Übertragung und Gegenübertragung in der Psychotherapie von Patienten mit psychotraumatischen Belastungssyndromen (PTBS). Z Psychotraumatol Psychol Med 2:7–18 Zurek G, Fischer G (2003) Übertragung und Gegenübertragung in der Psychotherapie von Patienten mit psychotraumatischen Belastungssyndromen (PTBS). Z Psychotraumatol Psychol Med 2:7–18
Metadaten
Titel
Was ist Psychotraumatologie?
verfasst von
G. Wolfrum, Dipl.-Psych.
Publikationsdatum
01.02.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Trauma und Berufskrankheit / Ausgabe Sonderheft 1/2021
Print ISSN: 1436-6274
Elektronische ISSN: 1436-6282
DOI
https://doi.org/10.1007/s10039-020-00468-y

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2021

Trauma und Berufskrankheit 1/2021 Zur Ausgabe

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie.

Erweitert durch Fallbeispiele, Videos und Abbildungen.


Jetzt entdecken!

Rheumatoide Arthritis: Einfacher Index erlaubt Vorhersage des Therapieansprechens

20.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Der aus dem Albuminspiegel und der Lymphozytenzahl errechnete Prognostic Nutritional Index korreliert offenbar gut mit dem initialen Ansprechen auf die Zweitlinien-Therapie bei Rheuma.

EULAR-Update: Antirheumatika in der Zeit der Familienplanung

20.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Die Sicherheit einer Therapie ist bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit ein relevantes Thema. Diese ist auch unter vielen Biologika gegeben und erlaubt ein gutes Outcome der Schwangerschaft. Und auch für werdende Väter gibt es Empfehlungen.

Rheumatoide Arthritis: Entzündungsmuster im Vorfuß variiert je nach Antikörper-Status

20.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Schmerzhafte Vorfuß-Schwellungen sind typisch für die Rheumatoide Arthritis (RA). Doch was da genau entzündet ist – Gelenke, Sehnenscheiden, Schleimbeutel – hängt wohl von RA-spezifischen Antikörpern ab.

Rheumatologe bricht Lanze für Methylprednisolon-Puls-Therapie bei SLE

18.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Es klingt paradox, doch auch Glukokortikoide (GC) können bei systemischem Lupus erythematodes dazu beitragen, GC einzusparen. Der Kniff: Intravenöse Methylprednisolon-Stöße zu Therapiebeginn. Damit gelingen längere Remissionen mit weniger oralen GC.

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.