Skip to main content
main-content

Weitere Schwerpunktthemen

Weitere Schwerpunktthemen

Lungenkarzinom CT

01.07.2022

Ausgabe 7/2022

Lungenkarzinom

Die Schwerpunktartikel dieses Heftes beleuchten aktuelle Aspekte von Lungenkrebs. Bei kaum einem soliden Tumor erfolgt die klinische Umsetzung biologischen Wissens in den letzten Jahren mit einer solchen Dynamik wie beim Lungenkrebs. Und das ist auch bitter notwendig. Noch immer ist Lungenkrebs die häufigste Krebstodesursache weltweit, so auch in Deutschland, wo jeder fünfte Krebstote darauf zurückzuführen ist.

Update Gefäßmedizin: Ultraschalluntersuchung der Beinvenen

01.06.2022

Ausgabe 6/2022

Update Gefäßmedizin

Krankheitsbilder der Angiologie sind echte Volkskrankheiten und beschäftigen Ärztinnen und Ärzte ebenso regelmäßig, sei es in der hausärztlichen Medizin oder in der stationären Versorgung. Daher ist wieder Zeit für ein gut fokussiertes und übersichtliches Update.

Immunsystem, Immunität und Infektionsschutz - Impfung

01.05.2022

Ausgabe 5/2022

Immunsystem, Immunität und Infektionsschutz

In Wissenschaft und Grundlagenforschung sind über die letzten Jahre bedeutende Erkenntnisse rund um das menschliche Immunsystem gewonnen worden, vieles davon hat Einzug in Klinik und Praxis gehalten. Unser Grundverständnis der Interaktion zwischen Immunität, Umwelt und Klimafaktoren erweitert sich ständig, sodass dieser Schwerpunkt in wenigen Jahren auf dem Boden aktueller Forschungsergebnisse eine Neuauflage erfahren dürfte.

Infektiologische Probleme in der Gastroenterologie

01.04.2022

Ausgabe 4/2022

Infektiologische Probleme in der Gastroenterologie

Die Jubiläums- und Kongressausgabe von Der Internist beleuchtet infektiologische Themen in der Gastroenterologie. Dabei richtet sich der Fokus auf multiresistente Erreger, das Helicobacter pylori, das Mikrobiom, die Virushepatitis C und weitere Virushepatitiden. Den Abschluss des Schwerpunktheftes bildet ein Interview zu den Folgen des Klimawandels für die Medizin und den Menschen.

Digitalisierung in der Inneren Medizin

01.03.2022

Ausgabe 3/2022

Digitalisierung in der Inneren Medizin

Der Begriff „digitale Medizin“ umfasst eine Reihe von großen Themenfeldern: Diese reichen von mobilen Anwendungen (Mobile Health) über Klinikinformations- und Arbeitsplatzsysteme sowie Big-Data-Analysen bis hin zu Robotik. In dieser Ausgabe von Der Internist haben Vertreter der Kommission für digitale Transformation in der Inneren Medizin der DGIM vier Beiträge verfasst, die verschiedene aktuelle Aspekte mobiler Anwendungen zum Gegenstand haben.

Biologika in der Inneren Medizin - Set iv fluid intravenous drop saline drip hospital room

01.02.2022

Ausgabe 2/2022

Biologika in der Inneren Medizin

Biologika, also biotechnologisch hergestellte monoklonale Antikörper oder Fusionsproteine/Rezeptorkonstrukte, haben die Entzündungsmedizin in den vergangenen zwei Dekaden revolutioniert. Die Beiträge der vorliegenden Ausgabe beleuchtet die faszinierenden neuen Therapiemöglichkeiten chronisch-entzündlicher Autoimmunerkrankungen in der Inneren Medizin und versuchen mögliche vorhandene Bedenken gegen den Einsatz von Biologika zu nehmen.

Nebennierenerkrankungen

01.01.2022

Ausgabe 1/2022

Nebennierenerkrankungen

Erkrankungen der Nebenniere spielen in der ambulanten und stationären Patientenversorgung eine wichtige Rolle. Einige Nebennierenerkrankungen haben eine hohe Prävalenz und betreffen Millionen von Patienten. Das macht Nebennierenerkrankungen zu einem relevanten Gesundheitsproblem in unserem Land. Daher gibt die vorliegende Ausgabe einen vielseitigen Überblick über den aktuellen Wissensstand.

Was ist gesichert in der Therapie?

01.12.2021

Ausgabe 12/2021

Was ist gesichert in der Therapie?

Wie in jedem Jahr stellen wir Ihnen in dieser Ausgabe von Der Internist Übersichtsarbeiten zur Therapie wichtiger Erkrankungen vor. Die Expertinnen und Experten aus dem jeweiligen Fachgebiet referieren den aktuellen Stand des Wissens. Die vorliegenden Beiträge beleutechten die Therapie der polyzystischen Nierenerkrankungen, die Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen und die Therapie und Diagnostik von autoinflammatorischen Fiebererkrankungen.

Kardio-pulmo-renale Medizin

01.11.2021

Ausgabe 11/2021

Kardio-pulmo-renale Medizin

Menschen mit Herz-, Lungen-und Nierenerkrankungen stellen einen erheblichen Anteil der chronisch kranken Mitbürger*innen dar, wobei sich die syndromalen Durchdringungen auf allen drei Feldern in den letzten Jahren immer deutlicher zeigen. Die Beiträge der vorliegenden Ausgabe bereiten bewusst das kardio-pulmo-renale Syndrom aus Sicht der jeweiligen Fachdisziplinen auf, um die komplexen Zusammenhänge zum Teil auch wiederholt aus verschiedenen Perspektiven besser greifbar zu machen.

Pankreatitis

01.10.2021

Ausgabe 10/2021

Pankreatitis 

Kürzlich ist die S3-Leitlinie zur akuten und chronischen Pankreatitis erschienen. Die meisten der Autorinnen und Autoren des vorliegenden Schwerpunkheftes waren an der Erstellung der Leitlinie beteiligt. Der Fokus der Beiträge liegt auf der Pathogenese, der Bildgebende Diagnostik und verschiedenen Therapieformen der chronischen und akuten Pankreatitis.

Arbeit, Berufskrankheiten und Gesundheit

01.09.2021

Ausgabe 9/2021

Arbeit, Berufskrankheiten und Gesundheit

Im vorliegenden Schwerpunktheft geht es nicht nur um Berufskrankheiten im engeren Sinne, sondern auch um das weite Feld arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen. Es werden wichtige Themen wie Stress, Infektionen, Erkrankungen der Atemwege und der Lunge sowie der Hals- und Lendenwirbelsäule beleuchtet. Darüber hinaus wird die Frage aufgeworfen, wie man Arbeitsbedingungen im Krankenhaus gesundheitsförderlicher gestalten kann.

COVID-19: Lernen aus Erfahrung

01.07.2021

Ausgabe 7/2021

COVID-19: Lernen aus Erfahrung

Über ein Jahr hält uns SARS-CoV-2 in ständiger Bewegung – ein neues Syndrom mit hoher Belastung von Ressourcen, sowohl im Gesundheitssystem als auch gesellschaftlich, mit vielen neuen Erfahrungen und Lehren, aktuell einer fast globalen Impfkampagne und einem sich weiter wandelnden Erreger. Die vorliegende Ausgabe beleuchtet die erlebten Herausforderungen aus der Perspektive der Labormedizin und der Nephrologie und die Bedeutung und Notwendigkeit von komplexen Organisationsformen für die Bewältigung einer Pandemie.

Zelluläre Immuntherapien

01.06.2021

Ausgabe 6/2021

Zelluläre Immuntherapien

In der vorliegenden Ausgabe von Der Internist soll der Leserschaft ein völlig neues Therapieverfahren vorgestellt werden, das in den letzten fünf Jahren Einzug in die klinische Praxis gehalten hat. Die Rede ist von genetisch modifizierten T‑Zellen, die mit einem durch Gentransfer hergestellten gezielten T‑Zell-Rezeptor ausgestattet sind und in der Tumortherapie eingesetzt werden. Die Beiträge dieser Ausgabe vermitteln allgemeine Kenntnisse zum Verfahren, die im Alltag der internistischen Fachgebiete nützlich sind.

Osteologie

01.05.2021

Ausgabe 5/2021

Osteologie

Bei etwa 6,3 Mio. Bundesbürger*innen besteht aktuell eine Osteoporose, definiert durch niedrige Knochendichte, osteoporotische Fraktur oder eine Osteoporosemedikation. Hiermit einher geht eine Zunahme der Osteosarkopenie, unter der wir das gleichzeitige Vorliegen von Osteoporose und Sarkopenie verstehen. Letztere ist dabei definiert als Verlust von Muskelmasse und Funktion. Aktuelle Umfragen zeigen übereinstimmend, dass die COVID-19-Pandemie gravierende Auswirkungen auf die Betreuung von Patient*innen mit chronischen Erkrankungen hat.

Weniger ist mehr

01.04.2021

Ausgabe 4/2021

Weniger ist mehr

Der Schwerpunkt der Ausgabe 04/2021 von Der Internist zeigt für vier Bereiche der Inneren Medizin und für wiederkehrende klinische Präsentationen auf, welcher Nutzen für unsere Patient*innen – und damit indirekt auch für die Solidargemeinschaft der Versicherten – entstehen kann, wenn mit Bedacht weniger statt mehr gemacht wird. Weniger vor allem in der Diagnostik, aber durchaus auch weniger an therapeutischen Prozeduren. Die vier exemplarisch herausgegriffenen Bereiche sind die Hausarztmedizin, die Altersmedizin, die Infektionsmedizin und die Herz-Kreislauf-Medizin.

Bluthochdurck Gerät in Form eines Herzen

01.03.2021

Ausgabe 3/2021

Hypertonie

Neben Diabetes ist die Hypertonie eine der häufigsten Erkrankungen. Die Diagnose Hypertonie bedeutet für viele Patient*innen eine lebenslange Indikation medikamentöser Therapie. Für wenige Erkrankungen stehen uns so viele unterschiedliche Arzneimittelstrategien zur Verfügung. In den letzten Jahren haben sich die Themen und Schwerpunkte bezüglich der Hypertonie gewandelt. Daher werden in Ausgabe 03/2021 von Der Internist wesentliche Aspekte der Hypertonie vorgestellt.

Intestinal polyps closeup - 3D Rendering

01.02.2021

Ausgabe 2/2021

Polypen des Gastrointestinaltrakts

Polypen sind häufige Befunde in der Gastroenterologie. Daher widmet sich Ausgabe 02/2021 von Der Internist in vier Beiträgen diesem wichtigen Thema. Lesen Sie mehr zu:
Pathohistologie von Polypen des Gastrointestinaltrakts
Gastrointestinale Polyposissyndrome
Polypen des oberen Gastrointestinaltrakts
Polypen des unteren Gastrointestinaltrakts

Hausärztliche Medizin - Teil II

01.01.2021

Ausgabe 1/2021

Hausärztliche Medizin - Teil II

Ausgabe 01/2021 von Der Internist präsentiert den zweiten Teil der Reihe „Hausärztliche Medizin“ zu übergreifenden Themen in der hausärztlichen Versorgung. Erfahrene, in der Praxis tätige Ärzt*innen haben systematisch interdisziplinäre Leitsymptome aufgearbeitet und stellen aus ihrer Sicht den diagnostischen und therapeutischen Pfad in der hausärztlichen internistischen Praxis dar.

Was ist gesichert in der Therapie?

01.12.2020

Ausgabe 12/2020

Was ist gesichert in der Therapie?

Das Spektrum der Beiträge in Ausgabe 12/2020 von Der Internist ist weit gespannt und reicht von chronisch-venösen Erkrankungen über die Mukoviszidose bis zur Therapie der Sepsis. Alle drei Gebiete sind klinisch wichtig und eine therapeutische Herausforderung.

Kardioonkologie

01.11.2020

Ausgabe 11/2020

Kardioonkologie

Ausgabe 11/2020 von Der Internist widmet sich der Kardioonkologie. Sie kann einerseits vom Standpunkt kardiotoxischer Therapien betrachtet werden. Andererseits werden auch Patient*innen mit bekannter Herzinsuffizienz betrachtet, die im Verlauf ihrer Herzerkrankung zusätzlich eine Tumordiagnose erhalten.