Skip to main content
main-content

Zöliakie

Glutenunverträglichkeit

Langfristiges Follow-up der Zöliakie nach pädiatrisch-adulter Transition

Junge mit Bauchweh

Das Follow-up der Zöliakie wird empfohlen, um Komplikationen zu verhindern, die mit einem Misserfolg bei der Behandlung verbunden sind. Eine Studie hat jetzt die Umsetzung und die Bedeutung der langfristigen Nachsorge untersucht.

Neue Leitlinie: Diagnose und Therapie der Zöliakie im Kindesalter

Zöliakie

Nach diesem CME-Kurs wissen Sie, bei welchen Symptomen und Risikogruppen im Kindesalter an eine Zöliakie zu denken ist und welche Folgen eine nichtdiagnostizierte oder -therapierte Zöliakie nach sich ziehen kann.

Gastrointestinale Blutung, Malabsorption, Entzündung

CME: Eisenmangelanämie bei gastrointestinalen Erkrankungen erkennen und behandeln

Schild mit Eisenmangel

Die Entstehung des Eisenmangels und der Eisenmangelanämie bei gastrointestinalen Erkrankungen ist multifaktoriell. Zugrunde liegen oft kombinierte Faktoren wie eine Malabsorption des Eisens über die geschädigte Mukosa des Duodenums und eine erhöhte Entzündungsaktivität.

Schweres Krankheitsgefühl und Leberabszesse - Ihre Diagnose?

Computertomographie: In beiden Leberlappen jeweils eine hypodense, inhomogene, zum Teil unscharf berandete Läsion

Eine 33-jährige bisher gesunde Patientin stellte sich mit hohem Fieber (39,9 °C), Schüttelfrost und starken, teils atemabhängigen Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen sowie epigastrisch vor. In den vergangenen 2 Wochen hatte sie etwa 2–3 kg an Körpergewicht verloren.

Zöliakie im Kindesalter – Update 2020

Darmgewebe Mikroskopie

Mit einer Prävalenz von ca. 1 % ist die Zöliakie in Deutschland relativ häufig; bei Risikogruppen erreicht sie bis zu 15 %. Im Januar 2020 veröffentlichte die Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung neue Zöliakieleitlinien. Ein Update zu Diagnostik und Therapie.

CME-Fortbildungsartikel

22.06.2020 | Zöliakie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2020

Neue Leitlinie: Diagnose und Therapie der Zöliakie im Kindesalter

Nach diesem CME-Kurs wissen Sie, bei welchen Symptomen und Risikogruppen im Kindesalter an eine Zöliakie zu denken ist und welche Folgen eine nichtdiagnostizierte oder -therapierte Zöliakie nach sich ziehen kann.

22.06.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Fortbildung_CME | Ausgabe 3/2020

CME: Eisenmangelanämie bei gastrointestinalen Erkrankungen erkennen und behandeln

Die Entstehung des Eisenmangels und der Eisenmangelanämie bei gastrointestinalen Erkrankungen ist multifaktoriell. Zugrunde liegen oft kombinierte Faktoren wie eine Malabsorption des Eisens über die geschädigte Mukosa des Duodenums und eine erhöhte Entzündungsaktivität.

20.04.2020 | Ernährung und metabolische Erkrankungen in der Pädiatrie | CME | Ausgabe 5/2020

Zöliakie im Kindesalter – Update 2020

Mit einer Prävalenz von ca. 1 % ist die Zöliakie in Deutschland relativ häufig; bei Risikogruppen erreicht sie bis zu 15 %. Im Januar 2020 veröffentlichte die Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung neue Zöliakieleitlinien. Ein Update zu Diagnostik und Therapie.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

08.04.2020 | Diagnostik in der Infektiologie | Kasuistiken | Ausgabe 5/2020

Schweres Krankheitsgefühl und Leberabszesse - Ihre Diagnose?

Eine 33-jährige bisher gesunde Patientin stellte sich mit hohem Fieber (39,9 °C), Schüttelfrost und starken, teils atemabhängigen Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen sowie epigastrisch vor. In den vergangenen 2 Wochen hatte sie etwa 2–3 kg an Körpergewicht verloren.

16.02.2019 | Leitsymptome in der Gastroenterologie | der besondere fall | Ausgabe 1/2019

Ursache gesucht: Diarrhö mit Fieber, Anorexie, Abdominalkrämpfe und Anämie

Ein 72-Jähriger kam wegen eines erhöhten Serotoninspiegels stationär. Seit Jahren lebt er im Ausland, aktuell seit über zwei Jahren in Jakarta. Seit Frühjahr 2015 leide er immer wieder unter wässrigen Diarrhöen; 15 Kilogramm Gewichtsverlust seither. Stuhlproben und Endoskopie waren unauffällig.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

01.04.2021 | Diarrhoe | FB_10-Minuten Sprechstunde | Ausgabe 6/2021

Chronische Diarrhö: Was ist die Ursache?

Ein 53-jähriger Patient stellt sich mit chronischen Diarrhöen und Meteorismus vor. In den letzten Monaten haben die Beschwerden zugenommen. Er berichtet über 3-4 breiige, manchmal auch wässrige Stuhlgänge täglich. Ansonsten ist er beschwerdefrei, hat keine chronischen Krankheiten und nimmt keine Medikamente ein.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. rer. biol. hum. Manfred Gross, Prof. Dr. med. Martin Storr

26.02.2021 | Zöliakie | Journal club | Ausgabe 1/2021

Zöliakie: Bei hohen Antikörper-Werten für Transglutaminase Biopsie verzichtbar

Bybrant CM , Udén E , Frederiksen F et al. Celiac disease can be predicted by high levels of tissue transglutaminase antibodies in children and adolescents with type 1 diabetes. Pediatr Diabetes. 2020;Dec 1. doi: 10.1111/pedi.13165 …

Autor:
Priv.-Doz. Dr. med. Thomas M. Kapellen

19.08.2020 | Zöliakie | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2020

Rate der Kontrolluntersuchungen bei Zöliakie noch ausbaufähig

Das Follow-up der Zöliakie wird empfohlen, um Komplikationen zu verhindern, die mit einem Misserfolg bei der Behandlung verbunden sind. Eine aktuelle Studie untersuchte die Umsetzung und die Bedeutung der langfristigen Nachsorge, insbesondere in …

Autor:
Dr. med. Martin Claßen

16.07.2020 | Zöliakie | FORTBILDUNG -- SCHWERPUNKT | Ausgabe 13/2020

So erkennen Sie entzündliche Weizensensitivitäten

Zöliakie, Reizdarm und andere chronische Erkrankungen

Immer mehr Patienten berichten über abdominelle oder extraintestinale Beschwerden, die durch Konsum von Weizen oder anderen glutenhaltigen Nahrungsmitteln hervorgerufen werden. Nach Schätzungen sind ca. 15% der Bevölkerung davon betroffen. Neben der Zöliakie gibt es aber weitere Erkrankungen, die als Ursache der Beschwerden infrage kommen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Detlef Schuppan, Dr. med. Tina Friesing-Sosnik, Dr. phil. Kristin Gisbert-Schuppan

30.06.2020 | Typ-1-Diabetes | Journal club | Ausgabe 3/2020

Erhöhtes Risiko von Autoimmunerkrankungen beim Kind nach Schnittentbindung

Andersen V , Möller S , Jensen PB et al. Caesarean Delivery and Risk of Chronic Inflammatory Diseases (Inflammatory Bowel Disease, Rheumatoid Arthritis, Coeliac Disease, and Diabetes Mellitus):1973-2016. Clin Epidemiol. 2020 Mar 9;12:287-93 doi: …

Autor:
Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Kapellen

22.06.2020 | Zöliakie | Journal club | Ausgabe 3/2020

Langfristiges Follow-up der Zöliakie nach pädiatrisch-adulter Transition

Das Follow-up der Zöliakie wird empfohlen, um Komplikationen zu verhindern, die mit einem Misserfolg bei der Behandlung verbunden sind. Eine Studie hat jetzt die Umsetzung und die Bedeutung der langfristigen Nachsorge untersucht.

Autor:
Dr. med. Claßen Martin

07.04.2020 | ADHS | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Adulte Aufmerksamkeitsdefizit‑/Hyperaktivitätsstörung und Komorbidität: neue Befunde zu epidemiologischen und genetischen Faktoren

Alle großen, bevölkerungsbasierten administrativen Studien sprechen aktuell für eine signifikante Komorbidität von adulter Aufmerksamkeitsdefizit‑/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) mit Sucht‑, Angst- und vor allem Stimmungserkrankungen. Mit …

Autoren:
Prof. Dr. Sarah Kittel-Schneider, Andreas Reif

01.04.2020 | Diarrhoe | Schwerpunkt: Unser Immunsystem – der Staat im Staate | Ausgabe 3/2020

Die Autoimmunenteropathie beim Erwachsenen

Eine seltene und schwierige, aber relevante Differenzialdiagnose der chronischen Diarrhö

Die Autoimmunenteropathie (AIE) galt ursprünglich als eine Erkrankung des Kindesalters, jedoch sind in den letzten 20 Jahren zunehmende Fallzahlen bei Erwachsenen bekannt geworden. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die sich klinisch …

Autoren:
Dr. med. A. Beck, L. Schulte, P. Möller

26.03.2020 | Zöliakie | Konsensuspapiere | Ausgabe 9/2020

Standards der ernährungsmedizinischen Versorgung in der ambulanten und stationären Pädiatrie durch spezialisierte Einrichtungen der Kinder- und Jugendmedizin

Stellungnahme der Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V. (DGKJ)

Eine adäquate Energie- und Nährstoffversorgung ist Grundlage für ein gesundes Wachstum und Voraussetzung für die Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Im Krankheitsfall erschwert eine Fehlernährung den Heilungsprozess und begünstigt die …

Autoren:
Christoph Bührer, Regina Ensenauer, Frank Jochum, Hermann Kalhoff, Antje Körner, Berthold Koletzko, Burkhard Lawrenz, Walter Mihatsch, Silvia Rudloff, Prof. Dr. Klaus-Peter Zimmer, Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V. (DGKJ)

05.03.2020 | Zöliakie | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 4/2020

Budesonid bei akuter Glutenexposition

Eine kleine Studie evaluierte erstmals den Einsatz von oralem Budesonid nach einer akuten Glutenaufnahme bei Zöliakiepatienten. Die Ergebnisse sind ermutigend. Ist ein „Notfall-Medikament“ gefunden?

Autor:
PD Dr. med. C. H. Waggershauser
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise