Skip to main content
Erschienen in:

01.02.2009 | Leitthema

Zytostatikabedingte Paravasate – ein seltenes Ereignis?

Aktuelle Therapiestrategien

verfasst von: PD Dr. M. de Wit

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 2/2009

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Das Legen intravenöser Zugänge gehört zu den Basisfähigkeiten eines jeden Arztes, wobei Komplikationen jedoch nie völlig auszuschließen sind. Paravasate können durch jede intravenös verabreichte Substanz verursacht werden. Die Häufigkeit von Auftreten und Ausmaß des Schadens sind abhängig von der Lokalisation und weiteren Risikofaktoren, wie z. B. motorische Unruhe oder Lymphödem. Das Wesentliche ist die Prophylaxe von Paravasaten, die Aufklärung des Patienten vor der Applikation von toxischen Substanzen und – bei Diagnose eines Paravasats – die sofortige Reaktion mit Beendigung der Infusion unter Einleitung notwendiger allgemeiner und spezifischer Gegenmaßnahmen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Brown AS, Hoelzer DJ, Piercy SA (1979) Skin necrosis from extravasation of intravenous fluids in children. Plast Reconstr Surg 64:145PubMedCrossRef Brown AS, Hoelzer DJ, Piercy SA (1979) Skin necrosis from extravasation of intravenous fluids in children. Plast Reconstr Surg 64:145PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Langstein HN, Duman H, Seelig D et al (2002) Retrospective study of the management of chemotherapeutic extravasation injury. Ann Plast Surg 49:369PubMedCrossRef Langstein HN, Duman H, Seelig D et al (2002) Retrospective study of the management of chemotherapeutic extravasation injury. Ann Plast Surg 49:369PubMedCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Bowers DG, Lynch JB (1978) Adriamycin extravasation pp 86 Bowers DG, Lynch JB (1978) Adriamycin extravasation pp 86
4.
Zurück zum Zitat Mullin S, TL Beckwith MC (2000) Prevention and management of antineoplastic extravasation injury pp 57 Mullin S, TL Beckwith MC (2000) Prevention and management of antineoplastic extravasation injury pp 57
5.
Zurück zum Zitat Cox RF (1984) Managing skin damage induced by doxorubicin hydrochloride and daunorubicin hydrochloride. Am J Hosp Pharm 41:2410PubMed Cox RF (1984) Managing skin damage induced by doxorubicin hydrochloride and daunorubicin hydrochloride. Am J Hosp Pharm 41:2410PubMed
6.
Zurück zum Zitat Moore DG (1985) Saline with benzyl alcohol prevents pain of needle insertion: true but dangerous. Anesth Analg 64:559PubMedCrossRef Moore DG (1985) Saline with benzyl alcohol prevents pain of needle insertion: true but dangerous. Anesth Analg 64:559PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Linder RM, Upton J, Osteen R (1983) Management of extensive doxorubicin hydrochloride extravasation injuries. J Hand Surg [Am] 8:32 Linder RM, Upton J, Osteen R (1983) Management of extensive doxorubicin hydrochloride extravasation injuries. J Hand Surg [Am] 8:32
9.
Zurück zum Zitat Ener RA, Meglathery SB, Styler M (2004) Extravasation of systemic hemato-oncological therapies. Ann Oncol 15:858PubMedCrossRef Ener RA, Meglathery SB, Styler M (2004) Extravasation of systemic hemato-oncological therapies. Ann Oncol 15:858PubMedCrossRef
10.
Zurück zum Zitat Jordan K, Grothe W, Schmoll HJ (2005) Extravasation of chemotherapeutic agents: Prevention and therapy. Dtsch Med Wochenschr 130:33PubMedCrossRef Jordan K, Grothe W, Schmoll HJ (2005) Extravasation of chemotherapeutic agents: Prevention and therapy. Dtsch Med Wochenschr 130:33PubMedCrossRef
11.
Zurück zum Zitat Iwamoto T, Hiraku Y, Okuda M, Kawanishi S (2008) Mechanism of UVA-dependent DNA damage induced by an antitumor drug dacarbazine in relation to its photogenotoxicity. Pharm Res 25:598PubMedCrossRef Iwamoto T, Hiraku Y, Okuda M, Kawanishi S (2008) Mechanism of UVA-dependent DNA damage induced by an antitumor drug dacarbazine in relation to its photogenotoxicity. Pharm Res 25:598PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Bertelli G, Dini D, Forno GB et al (1994) Hyaluronidase as an antidote to extravasation of Vinca alkaloids: clinical results. J Cancer Res Clin Oncol 120:505PubMedCrossRef Bertelli G, Dini D, Forno GB et al (1994) Hyaluronidase as an antidote to extravasation of Vinca alkaloids: clinical results. J Cancer Res Clin Oncol 120:505PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Mouridsen HT, Langer SW, Buter J et al (2007) Treatment of anthracycline extravasation with Savene (dexrazoxane): results from two prospective clinical multicentre studies. Ann Oncol 18:546PubMedCrossRef Mouridsen HT, Langer SW, Buter J et al (2007) Treatment of anthracycline extravasation with Savene (dexrazoxane): results from two prospective clinical multicentre studies. Ann Oncol 18:546PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Mader I, Fürst-Weger PR, Mader RM, Nogler-Semenitz G (2006) Paravasation von Zytostatika: Ein Kompendium für Präventionund Therapie. Springer, Wien Mader I, Fürst-Weger PR, Mader RM, Nogler-Semenitz G (2006) Paravasation von Zytostatika: Ein Kompendium für Präventionund Therapie. Springer, Wien
Metadaten
Titel
Zytostatikabedingte Paravasate – ein seltenes Ereignis?
Aktuelle Therapiestrategien
verfasst von
PD Dr. M. de Wit
Publikationsdatum
01.02.2009
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 2/2009
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-008-1551-6

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2009

Die Onkologie 2/2009 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Die zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

18.07.2024 Akute myeloische Leukämie Nachrichten

Ivosidenib von Servier ist ein Inhibitor der mutierten Isoform der Isocitrat-Dehydrogenase-1 (IDH1) und wird zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) eingesetzt. Die Substanz sorgt für die Wiederherstellung der zellulären Differenzierung.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.