Skip to main content
main-content

09.12.2015 | Short Communication | Ausgabe 1/2017

Brain Structure and Function 1/2017

Deep brain stimulation of the nucleus ventralis intermedius: a thalamic site of graviceptive modulation

Zeitschrift:
Brain Structure and Function > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Bernhard Baier, Thomas Vogt, Franziska Rohde, Hannah Cuvenhaus, Julian Conrad, Marianne Dieterich
Wichtige Hinweise
B. Baier and T. Vogt contributed equally to the study.

Abstract

Based on animal studies, it has been shown that the nucleus ventralis intermedius (VIM) of the thalamus plays an important role within the vestibular system. A few human studies support the vestibular role of the VIM. In this study, we aimed to test the hypothesis whether changing the stimulation status in patients with unilateral deep brain stimulation in the VIM causally modulates the vestibular system, i.e., the graviceptive vertical perception. We tested six tremor patients for tilt of subjective visual vertical (SVV) with unilateral DBS in the VIM (mean age 67 years; mean time since electrode implantation 55 months). The mean tilt of the patients during the stimulator “on” condition was 1.4° to the contraversive side [standard deviation (SD) ± 0.4°] whereas during the “off” period a mean contraversive tilt of 4.4° (SD ± 3.0°) was obtained (p = 0.02). Thus, we were able to show that otolith-dominated graviceptive vertical perception can be directly modulated by changing the status of DBS VIM stimulation, indicating that the VIM is directly involved in (contraversive) vertical perception and its thalamic pathways.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Brain Structure and Function 1/2017Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise