Skip to main content
main-content

30.04.2018 | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Der Ophthalmologe 9/2018

Deep Learning zur Unterstützung der Therapieentscheidung bei intravitrealen Injektionen

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 9/2018
Autoren:
Dr. med. P. Prahs, D. Märker, C. Mayer, H. Helbig

Zusammenfassung

Die Methoden des maschinellen Lernens als Teilgebiet der Forschung an künstlicher Intelligenz haben in den letzten Jahren Fortschritte gemacht und zeigen beeindruckende Erfolge. Im Folgenden schildern wir die Anwendung der Methode auf die Evaluation von OCT(optische Kohärenztomographie)-Bildern der zentralen Netzhaut bezüglich des Vorliegens der Indikation zur Behandlung mit intravitrealen Anti-VEGF(„vascular endothelial growth factor“)-Antikörpern. Wir trainierten ein neuronales Netzwerk mit Behandlungsdaten der Universitätsklinik Regensburg aus den Jahren 2008 bis 2016. In über 95 % der Fälle gelang es, die Indikation für eine Injektionsbehandlung mittels eines OCT-B-Scans ohne menschliches Zutun vorauszusagen. Trotz der guten Klassifikationsleistung müssen Ergebnisse der Deep-Learning-Methoden stets vom behandelnden Arzt geprüft werden, da Fehlklassifikationen aufgrund der probabilistischen Natur der Methode im Einzelfall nie auszuschließen sind.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen! 

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2018

Der Ophthalmologe 9/2018 Zur Ausgabe

Update Ophthalmologie

Uveitis

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Ophthalmologe 12x pro Jahr für insgesamt 438 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 478 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36,50 € im Inland bzw. 39,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​


 

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

01.03.2019 | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 4/2019

Empfehlungen bei progredienter Myopie im Kindes- und Jugendalter

Stellungnahme von DOG und BVA. Stand Dezember 2018

19.02.2019 | Refraktionsfehler | CME | Ausgabe 3/2019 Open Access

Astigmatismus

18.02.2019 | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Klinisch-echographische Diagnostik bei Iristumoren

Bildnachweise