Skip to main content
main-content

Degenerative Erkrankungen

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

Open Access 27.09.2022 | Analgetika | Originalien

Potenzieller Einfluss der Reizschwellenhöhe des nozizeptiven Flexorenreflex (NFRT) auf die Mortalitäts- und Delirinzidenz beim kritisch kranken Patienten: eine retrospektive Kohortenanalyse

Knapp über 10 % der kritisch kranken Patienten versterben innerhalb eines Jahres nach einer intensivstationären Therapie [ 4 ]. Besonders betroffen sind Patienten, die ein Delir erleiden [ 21 ]. Sowohl die Mortalität als auch das Auftreten eines …

verfasst von:
B. Schick, S. Schmid, B. Mayer, D. Wagner, S. Walter, S. Gruss, B. Jungwirth, E. Barth

21.09.2022 | Arthrosen | Leitthema

Stammzelltherapie in Deutschland

Was ist umsetzbar und sinnvoll?

Der Einsatz von konzentrierten Knochenmark‑/Fettgewebsaspiraten und expandierten Stammzellen hat die Möglichkeiten der Gelenkknorpeltherapie in der letzten Dekade erweitert. Insbesondere die intraoperative Herstellung eines Zellkonzentrats aus …

verfasst von:
Dr. Lars Rackwitz, Dr. Oliver Pullig, MHBA Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth

21.09.2022 | Arthrosen | Leitthema

Indikationen und Techniken der funktionellen Kiefergelenkchirurgie

Funktionsstörungen des Kiefergelenks führen zu Geräuschen, umschriebenen Schmerzen, Bewegungsstörungen des Unterkiefers, Kieferklemme, Okklusionsstörungen oder Kiefersperre. Ursachen sind verschiedene Ausprägungen von Diskusverlagerungen, eine …

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. Rudolf H. Reich

06.09.2022 | Arthrosen | Leitthema

Infiltration nach chirurgischer Knorpeltherapie

Gibt es eine Evidenz und welche Überlegungen stecken dahinter?

Die leitliniengerechte chirurgische Knorpeltherapie bei fokalen Knorpelschäden bietet hocheffektive Möglichkeiten, Beschwerden bei Patienten nachhaltig zu mindern und die Entstehung einer frühzeitigen Arthrose zu verhindern oder zumindest zu …

verfasst von:
Dr. med. W. Zinser, P. Rößler, W. Steens

26.08.2022 | Arthrosen | Leitthema

Aktuelle Therapieempfehlungen zur operativen Knorpeltherapie am Kniegelenk

Update

In den letzten Jahren hat sich die Behandlung von Knorpelschäden am Kniegelenk nicht nur durch technische Weiterentwicklungen von chirurgischen Behandlungsverfahren, sondern auch durch einen Zugewinn an wissenschaftlicher Evidenz weiterentwickelt.

verfasst von:
Prof. Dr. Philipp Niemeyer, Peter Angele

22.08.2022 | Konservative Therapie | Übersicht

Konservative Therapie häufiger Verletzungsbilder am Ellenbogen

Durch den vorliegenden Artikel soll ein Überblick über den aktuellen Stellenwert der konservativen Therapie bei häufigen Verletzungen am Ellenbogen gegeben und Besonderheiten ausgewählter konservativer Verfahren dargestellt werden. Sowohl bei …

verfasst von:
PD Dr. Tim Leschinger, PhD, M.D: Lars Peter Müller, Fabian Lanzerath, M.D. Nadine Ott, PhD, M.D. Kilian Wegmann, PhD, M.D. Michael Hackl

17.08.2022 | Schulter | Zertifizierte Fortbildung

Inverse Schulterendoprothesen - eine Erfolgsgeschichte

Vor zehn Jahren hatte sie noch den Ruf einer "Last-Chance"-Prozedur. Mittlerweile hat sich das Image der inversen Schultertotalendoprothese jedoch dramatisch geändert: Hohe Patientenzufriedenheit und gute klinische Ergebnisse bei …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Scheibel, Jan-Philipp Imiolczyk, Yacine Ameziane

11.08.2022 | Konservative Therapie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Minimal-invasive chirurgische Verfahren bei Erkrankungen des Kiefergelenks

Die kraniomandibuläre Dysfunktion (CMD) mit arthrogener Leitkomponente stellt für alle in die Diagnostik und Therapie eingebundenen BehandlerInnen eine besondere Herausforderung dar. Bei arthrogener CMD besteht ein erhöhtes Risiko für eine Schmerzchronifizierung. Minimal-invasive chirurgische Verfahren stellen für diese Indikation dagegen eine effiziente und zielführende Ergänzung des therapeutischen Spektrums dar. Mit diesem Fortbildungsbeitrag geben wir Ihnen Hilfestellung bei Ihrem künftigen Therapieangebot für Patientinnen und Patienten mit arthrogener CMD hinsichtlich der wichtigsten minimal-invasiven chirurgischen Verfahren.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Dr. med., Prof. h.c. A. M. Neff

09.08.2022 | Schulterarthroskopie | CME

Therapie von Subskapularissehnenrupturen

Die Weiterentwicklung der minimal-invasiven Verfahren in den letzten Jahren ermöglicht auch bei größeren Rupturen eine adäquate intraoperative Visualisierung, Mobilisation und stabile Rekonstruktion mit guten bis exzellenten klinischen bzw.

verfasst von:
David Endell, Christopher Child, Florian Freislederer, Philipp Moroder, Markus Scheibel

28.07.2022 | Magnetresonanztomografie | Leitthema

Postoperative Bildgebung des Kniegelenks

Häufige Komplikationen und deren korrekte Beurteilung

Bei der VKB-Plastik werden überwiegend autologe Transplantate aus der distalen Sehne des M. semitendinosus und M. gracilis verwendet. Aufgrund der häufigeren Komplikationen an der Entnahmestelle werden Transplantate der Patellasehne (mittleres …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas Helck

22.07.2022 | Hüftdysplasie | CME

Behandlung der Hüftgelenkdysplasie beim jungen Erwachsenen

Die Hüftdysplasie ist eine der häufigsten Erkrankungen der Hüfte im Kindesalter. Oft bleibt die Fehlstellung asymptomatisch bis ins Erwachsenenalter, jedoch gilt sie als Präarthrose und stellt einen der Hauptgründe für eine vorzeitige Koxarthrose …

verfasst von:
N. A. Beckmann, Y. Bangert, C. Putz, M. Götze, T. Renkawitz, S. Hagmann
Röntgenaufnahme bei Rhizarthrose

12.07.2022 | Rhizarthrose | FB_10-Minuten Sprechstunde

Schmerzhaftes Reiben im Daumengelenk

Eine 63-jährige Patientin leidet seit Monaten unter zunehmenden Schmerzen des linken Daumens, wenn sie etwas greift. Bei der körperlichen Untersuchung ist das linke Daumensattelgelenk verdickt und druckschmerzhaft. Bei Überprüfung der Beweglichkeit lässt sich ein deutliches Knochenreiben tasten. Welche Untersuchungen stehen als nächstes an?

verfasst von:
MHBA Dr. med. Philipp Koehl, Prof. Dr. med. habil. Stefan Sesselmann, Prof. Dr. med. Radu Necula, Dr. med. Libor Mada, Loreto Pulido Quintana, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

07.07.2022 | Schock | Übersicht

Ganzheitliche konservative Therapie des Subakromialsyndroms bei Tendopathien der Rotatorenmanschette

Subakromiale Beschwerden mit den typischen Leitsymptomen von Schmerzen bei abspreizenden Bewegungen und nachts beim Liegen auf der Schulter sind ein häufiges Krankheitsbild. Die häufigsten Ursachen für subakromiale Beschwerden sind entzündliche …

verfasst von:
Dr. Thomas Ambacher, Fabian Lanzerath

06.07.2022 | Epikondylitis | Schwerpunkt

Tuina – Griffe und Kniffe in der Ellbogenregion

Die Patienten verspüren Schmerzen im Bereich des Ellbogens, die auch bis in die Hand ausstrahlen können. Am Sehnenansatz des betroffenen Muskels an der Seite des Oberarmknochens empfinden viele Patienten einen Druckschmerz. Schmerzen können …

verfasst von:
Lianzhong Li
Handlungsanweisung für das präoperative Management mit Harnwegsinfekten (HWI); HTEP Hüfttotalendoprothese

26.06.2022 | Hüft-TEP | Leitthema

Hüft-TEP-Wechsel: Auf diese Komorbiditäten sollten Sie achten

Umgang mit Komorbiditäten

Werden Komorbiditäten vor endoprothetischen Wechseleingriffen am Hüftgelenk optimal behandelt, kann das die Ergebnisse verbessern und die Kosten für das Gesundheitssystem reduzieren. Im Beitrag wird das präoperative Vorgehen bei prognoserelevanten Erkrankungen beschrieben.

verfasst von:
Dr. Max Jaenisch, Prof. Dr. Dieter Christian Wirtz

20.06.2022 | Computertomografie | Leitthema

Postoperative Bildgebung des muskuloskeletalen Systems – Hand

Das durchgeführte Operationsverfahren und die verwendeten Implantate müssen bekannt sein, um postoperative Komplikationen frühzeitig zu erkennen. Hierzu gewährleisten Projektionsradiogramme einen umfassenden Überblick. Nachteile sind ihre …

verfasst von:
Prof. Dr. Rainer Schmitt

17.06.2022 | Bandscheibenvorfall | CME Fortbildung

CME: Bandscheibenvorfall

In Abhängigkeit von der Lokalisation verursachen Bandscheibenvorfälle unterschiedliche Beschwerden und haben unterschiedliche therapeutische Konsequenzen. Essenziell für eine korrekte Diagnosestellung ist eine sorgfältige Anamnese und körperliche Untersuchung. Wie gehen Sie beim V.a. Bandscheibenvorfall vor?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Alexander Schuh, Prof. Dr. med. Achim Benditz, MHBA Dr. med. Philipp Koehl, Prof. Dr. med. Radu Necula, Prof. Dr. Tarun Goyal

01.06.2022 | Epikondylitis | Schwerpunkt

Das Ellenbogengelenk – Indikationen der operativen Behandlung in einer komplexen Gelenksregion

Der Epicondylitis radialis, oder „Tennisellenbogen“, zeichnet sich durch Schmerzen an der Ellenbogenaußenseite aus.

verfasst von:
Dr. med. Harris Georgousis, Benjamin Bockmann, Jörg Streich, Jürgen Bachmann

31.05.2022 | Pseudarthrosen | Originalarbeit

Konservative Therapie proximaler Humerusfrakturen

verfasst von:
Dr. Malte Holschen, Dr. Jens Clasing, Tobias Bartscht, Yacine Ameziane, Prof. Dr. Gunnar Möllenhoff, Prof. Dr. Jörn Steinbeck

25.05.2022 | Epikondylitis | Schwerpunkt

Akupunktur bei Epikondylitis – ein Blick durch die Brille der Segmentakupunktur

Der menschliche Organismus ist segmental aufgebaut. Bereits in der frühen Embryonalentwicklung werden verschiedene Gewebe durch denselben Spinalnerv versorgt und dann je nach Gewebetyp als Dermatom (Haut), Subkutom (Unterhautgewebe), Myotom …

verfasst von:
Leonie Rackelmann

24.05.2022 | Gonarthrose | AGA-Research-Komitee

Von der Grundlagenforschung zur täglichen Praxis: „Platelet-rich plasma“ in der Orthopädie/Unfallchirurgie

Aus dem Research-Komitee der Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)

Es existieren aktuell verschiedenen PrP-Klassifikationen [ 18 , 19 , 27 , 34 ]. Eine erste grundlegende Klassifikation der verschiedenen PrP-Varianten erfolgte 2009 durch Dohan Ehrenfest et al. [ 19 ]. Danach unterscheidet man neben dem …

verfasst von:
PD Dr. med. Karl-Friedrich Schüttler, Daniel Günther, Elmar Herbst, Brenda Laky, Christian Lattermann, Dominic T. Mathis, Philip Rössler, Arasch Wafaisade, Turgay Efe, Sebastian Kopf, Research-Komitee der Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)

04.05.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Labrumläsionen bei femoroazetabulärem Impingement-Syndrom: evidenzbasierte Therapie

Verletzungen, angeborene und erworbene Erkrankungen des Hüftgelenks führen häufig zu pathologischen Veränderungen des Labrum acetabulare. In Abhängigkeit von der ursächlichen Pathologie zeigt das Labrum unterschiedlichste Formänderungen und …

verfasst von:
Dr. med. Nils Wirries, Prof. Dr. med. Michael Dienst

29.04.2022 | Arthrosen | AGA-Research-Komitee

Empfehlung für Fragebögen zur klinischen und subjektiven Untersuchung der Kniegelenksfunktion vom Research-Komitee der AGA

Das subjektive Patientenergebnis und die Zufriedenheit gewinnen nicht nur zunehmende wissenschaftliche, sondern auch gesundheitspolitische Bedeutung bei der Behandlung von muskuloskeletalen Krankheitsbildern. Insbesondere am Kniegelenk gibt es …

verfasst von:
Ph.D. PD Dr. med. univ. Elmar Herbst, Daniel Günther, Jakob Ackermann, Christian Lattermann, Dominic Mathis, Karl Friedrich Schüttler, Arasch Wafaisade, Lena Eggeling, Doruk Akgün, Philip Rössler, Brenda Laky, Sebastian Kopf, Research-Komitee der AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie

28.04.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Impingement-Chirurgie: aufwändige Therapie, unterbewertetes Verfahren?

Es werden die aktuellen Vergütungen für die arthroskopischen Eingriffe am Hüftgelenk für ambulante und stationär Behandelte beschrieben. Die sollten allen in der stationären als auch ambulanten Versorgung Tätigen bekannt sein. Die aufgeführten Kodierungen sind nicht als Empfehlungen zu sehen und dienen lediglich als Information.

verfasst von:
Prof. Dr. Fritz Thorey, Gregor Möckel

28.04.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Management der FAIS-Sportlerhüfte im Profifußball und „return to sports“

Die Prävalenz des femoroazetabulären Impingement-Syndroms unter professionellen Fußballspielern ist hoch. Die professionellen Trainings- und Behandlungsbedingungen stellen eine effektive konservative Therapie sicher, bei der es vor allem auf …

verfasst von:
PD Dr. Stefan Budde, Marco Ezechieli
Charcot-Fuß

27.04.2022 | Neurogene Störungen und Lähmungen | Originalien

Beeinflusst die Entzündungsaktivität des Charcot-Fußes eine erfolgreiche Korrekturarthrodese?

Die Neuroosteoarthropathie des Fußes wird in ein aktives und ein inaktives Stadium unterteilt, was Einfluss auf die weitere Therapie hat. Hierfür kann der histopathologische Charcot-Score verwendet werden, da er ein Maß für die Entzündungsaktivität auf Basis von Gewebeproben darstellt. Die Frage ist, ob eine erfolgreiche knöcherne Heilung nach Arthrodese abhängig von der Entzündungsaktivität der Erkrankung ist.

verfasst von:
Prof. Dr. Alexander T. Mehlhorn, Ulrich Illgner, Stefan Lemperle, Verena Huber, Hubert Hoerterer, Oliver Gottschalk, Maria Anna Legrand, Veit Krenn, Markus Walther

13.04.2022 | Suprakondyläre Femurosteotomie | CME

Kniegelenknahe Osteotomien beim Erwachsenen

Kniegelenknahe Osteotomien bei Achsfehlstellungen oder im Rahmen von Korrektureingriffen sind als operatives Verfahren nach wie vor ein elementarer Bestandteil des orthopädisch-chirurgischen Spektrums. Entscheidend sind die genaue Lokalisation und …

verfasst von:
Dr. med. Markus Heinecke, Univ.-Prof. Dr. med. Georg Matziolis

12.04.2022 | Arthrosen | Leitthema

Das DRFZ – ein Vorreiter bei der Erforschung des Zusammenspiels von Immun- und Stromazellen bei der De- und Regeneration des Bewegungsapparats

Rheumatoide Arthritis und Arthrose sind zwei verwandte chronische Erkrankungen des Bewegungsapparats mit besonderer Ausprägung im Bereich von Gelenken und Knochen, deren Pathogenese mit chronischen Entzündungsprozessen verbunden ist. Chronische …

verfasst von:
Prof. Dr. Max Löhning, Ping Shen, Maria Dzamukova, Nayar Durán-Hernández, Jay Roodselaar, Anja E. Hauser, Alexander Fiedler, Raluca A. Niesner, Timo Gaber, Frank Buttgereit

Open Access 09.04.2022 | Omarthrose | Übersicht

Die Bedeutung von computerunterstützter Operationstechnik und Planung der Glenoidpositionierung bei anatomischer Schultertotalprothese

Die Behandlung der Omarthrose durch die Implantation einer anatomischen Schultertotalprothese führt bei korrekter Indikation zu verlässlichen, sehr guten und langanhaltenden Behandlungsergebnissen. Bei zunehmender posteriorer glenoidaler Abnutzung …

verfasst von:
Dr. Florian Grubhofer, Karl Wieser

01.04.2022 | Epikondylitis | Aus unserem Fach

Schmerzen im Unterarm mit starker Funktionseinschränkung

Fortbildung mit dem "Facharzt-Training"

Probelauf für die Facharztprüfung - unterstützen kann hierbei das "Facharzt-Training" von Springer Medizin, das sich außerdem auch als ein guter Check für erfahrene Orthopäden und Unfallchirurgen eignet, ob ihr Wissen auf dem aktuellen Stand ist.

verfasst von:
Dr. med. Christian Kindler

01.04.2022 | Arthrosen | Leitthema

Endoprothetischer Teilersatz des patellofemoralen Gelenks

Indikation und Grenzen

Die isolierte Patellofemoralarthrose stellt eine komplexe und multifaktoriell bedingte Pathologie dar, deren Behandlung weiterhin Gegenstand der Forschung ist. Dabei kommen nach Ausreizung der konservativen Therapie rekonstruktive sowie …

verfasst von:
Hannes Degenhardt, Jonas Pogorzelski, Andreas B. Imhoff, Prof. Dr. med. Matthias J. Feucht
Karpaltunnelsyndrom

Open Access 14.03.2022 | Karpaltunnelsyndrom | Übersichten

So effektiv sind Physio- und Sporttherapie beim Karpaltunnelsyndrom

Eine systematische Übersichtsarbeit

Statt auf Dekompression, Schienung und Medikamente können Sie beim Karpaltunnelsyndrom häufig auch auf Physio- und Sporttherapie setzen. Als nichtinvasive Alternative eignen sich die verschiedenen Methoden vor allem in leichteren Fällen. Studien weisen sowohl auf Erfolge bereits nach zwei Wochen als auch auf eine langfristige Wirkung hin.

verfasst von:
Julia Katharina Gräf, Kerstin Lüdtke, Bettina Wollesen

14.03.2022 | Hüftgelenkluxation | CME

Pipkin-Frakturen

Die sehr seltenen, einen Notfall darstellenden Femurkopffrakturen kommen bei 4–17 % der Hüftgelenkluxationen vor. Von den Hüftkopfluxationsfrakturen treten ca. 4 % kombiniert mit einer Acetabulumfraktur auf. Die Luxation sollte unmittelbar …

verfasst von:
Prof. Dr. Wolfgang Lehmann, Dr. Christopher Spering

10.03.2022 | Fingergelenkspolyarthrose | CME Fortbildung

Häufige Erkrankungen der Hand

Von Karpaltunnelsyndrom bis Polyarthrose

Sehnen- und Sehnenscheidenerkrankungen wie die Tendovaginitis stenosans de Quervain und der schnellende Finger sind die häufigsten Erkrankungen, die einen Patienten veranlassen, sich bei einem Handchirurgen vorzustellen. Weitere häufige …

verfasst von:
MHBA Dr. med. Philipp Koehl, Prof. Dr. med. Stefan Sesselmann, Prof. Dr. med. Radu Necula, Dr. med. Libor Mada, Dr. med. Markus-Johannes Rueth, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

08.03.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Bedeutung des femoroazetabulären Impingements im Sport

Das femoroazetabuläre Impingement (FAI) ist eine häufige Erkrankung des jungen aktiven Patienten und beschreibt die Kombination aus typischen radiologischen Zeichen eines Hüft-Impingements und entsprechenden bewegungsabhängigen Beschwerden.

verfasst von:
Dr. med. Moritz Riedl, Stefan Fickert

Open Access 04.03.2022 | Tendinopathien | Leitthema

Peronealsehnenverletzungen

Verletzungen der Peronealsehnen gelten als häufig unterdiagnostizierte Ursache für laterale Rückfußschmerzen. Ein wichtiger Grund hierfür sind besonders die unspezifischen Schmerzen, die sowohl nach einem Trauma, jedoch auch schleichend auftreten …

verfasst von:
Verena Hecht, Prof. Dr. Fabian Krause, Dr. Helen Anwander

03.03.2022 | Arthrosen | Originalien

Mittel- bis langfristige, funktionelle Ergebnisse nach Hemiresektion-Interpositions-Arthroplastik (nach Bowers) des distalen Radioulnargelenks

Die differenzierte Gebrauchsfähigkeit der oberen Extremität basiert entscheidend auf der Rotation des Unterarms und damit auf dem Bewegungsausmaß des distalen Radioulnargelenks (DRUG). Die Umwendbewegung des Unterarms ermöglicht erst den …

verfasst von:
PD Dr. med. C. K. Spies, Prof. Dr. med. F. Unglaub, Dr. sc. hum. T. Bruckner, Prof. Dr. med. L. P. Müller, Prof. Dr. med. P. Eysel, M. Seker

Open Access 01.03.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | CME

Bildgebung in der gelenkerhaltenden Hüftchirurgie

Instabilität und Impingement stellen die Hauptpathomechanismen dar, die bereits bei jungen Patienten durch erhöhten mechanischen Stress zu chondrolabralen Schäden, schmerzhafter Bewegungseinschränkung und frühzeitiger Coxarthrose führen können.

verfasst von:
Dr. med. M. K. Meier, T. D. Lerch, M. S. Hanke, M. Tannast, S. D. Steppacher, F. Schmaranzer

21.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Update Bildgebung beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom

Eine korrekt durchgeführte und richtig interpretierte Bildgebung bleibt neben genauer Anamnese und klinischer Untersuchung eine der Säulen der Diagnostik beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom (FAIS). Viele klinische Tests besitzen zwar eine …

verfasst von:
Clemens Felsing, PD Dr. Jörg Schröder

17.02.2022 | Arthrosen | Leitthema

Arthrodese vs. Prothese bei endgradiger Arthrose am oberen Sprunggelenk

Ein Streitgespräch

Der Goldstandard in der operativen Behandlung der endgradigen Arthrose des oberen Sprunggelenks bleibt bis heute kontrovers. Letztlich konkurrieren die endoprothetische Versorgung, die in den letzten Jahren ganz wesentliche Verbesserungen erfahren …

verfasst von:
Matthias G. Walcher, Jochen Paul
Tendinopathie der Hüfte

17.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Leistenschmerz beim Sportler

Was gibt es Neues?

Sportassoziierte Leistenschmerzen stellen ein häufiges und facettenreiches Problem insbesondere in Sportarten mit Rotationsbelastungen zwischen Rumpf und unterer Extremität dar. Die Vielzahl zugrundeliegender Ursachen und die Komplexität der anatomischen und biomechanischen Zusammenhänge der Leistenregion erfordern regelhaft eine fachübergreifende Abklärung. Die Identifikation der Schmerzursache gelingt meist nur durch eine gewissenhafte klinische Untersuchung und zielgerichtete weiterführende Diagnostik.

verfasst von:
Dr. med. Robert Lenz, Norman Holl, Christoph Lutter, Jens Krüger, Marc-André Weber, Thomas Tischer

Open Access 15.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Femoroazetabuläres Impingement-Syndrom bei Adoleszenten – Wie beraten? Wie behandeln?

Die Behandlung des FAIS bei Adoleszenten stellt uns vor besondere Herausforderungen. Solange die Wachstumsfuge am Femurkopf noch nicht geschlossen ist, kann der Hüftkopf Formveränderungen erfahren. Dies gilt für die Entstehung einer …

verfasst von:
MSc ao. Univ. Prof. Dr. Catharina Chiari, Marie-Christine Lutschounig, Iris Nöbauer-Huhmann, Reinhard Windhager

14.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Intraartikuläre Schädigungsmuster als Hinweise auf mechanische Hüfterkrankungen

Das Femorazetabuläre Impingement-Syndrom (FAIS) beschreibt zwei verschiedene knochenmorphologische Veränderungen, die zu unterschiedlichen Schädigungsmustern am Labrum und am azetabulären Knorpel führen und die Entwicklung einer Arthrose …

verfasst von:
Dr. Wolfram Steens, Dr. Wolfgang Zinser, PD Dr. Stefan Fickert

14.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Therapieentscheid beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom

Differenzialdiagnostische Erwägungen und Vorstellung eines Stufenkonzeptes für die Therapie

Für die Diagnostik haben Anamnese, klinische Untersuchung und radiologische Befunde eine Schlüsselstellung. Dabei sind differenzialdiagnostische Abgrenzungen wichtig. Darauf fußend haben wir ein Stufenkonzept für die Therapie entwickelt. In der …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Joachim Grifka, Timo Schwarz

11.02.2022 | Arthrosen | Leitthema

Umstellungsosteotomien bei Arthrose am Sprunggelenk (supra- und inframalleolar) – Was kann man erwarten?

Kritische Übersicht der Literatur

Das Ziel einer supramalleolaren Umstellungsosteotomie (SMOT) ist, die Beschwerden des Patienten zu reduzieren und das Fortschreiten der Arthrose zu verhindern bzw. zu verlangsamen. Die Indikation für eine SMOT ist die asymmetrische Arthrose des …

verfasst von:
Prof. Dr. Christina Stukenborg-Colsman, Sarah Ettinger, Leif Claassen, Yao Daiwei, Christian Plaass

09.02.2022 | Osteochondrosis dissecans | Leitthema

Osteochondrosis dissecans am Kniegelenk beim Sportler

Relevanz und stadiengerechte Therapie

Die Behandlung einer Osteochondrosis dissecans (OD) des Kniegelenks stellt im klinischen Alltag nicht selten eine Herausforderung dar. Dies trifft insbesondere auf sportlich aktive Patienten, Breitensportler und auch Leistungssportler zu, da die …

verfasst von:
Dr. med. Matthias Brockmeyer, Christian Nührenbörger, Romain Seil, Henning Madry

07.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Bedeutung der Knorpeltherapie in der Behandlung des FAIS

Ist eine spezifische Knorpeltherapie erforderlich oder reicht die Deformitätenkorrektur?

Das Ziel der operativen Behandlung des Femoroazetabulären Impingement-Syndroms (FAIS) ist die Wiederherstellung der natürlichen anatomischen Beziehung zwischen Knochen, Labrum und Knorpel des Hüftgelenks. Die Studienlage zur regenerativen …

verfasst von:
Dr. Wolfram Steens, Dr. Wolfgang Zinser

04.02.2022 | Verletzungen der Rotatorenmanschette | CME

Latissimus-dorsi-Transfer in modifizierter Single-incision-Technik nach Herzberg und Beschreibung einer arthroskopischen Erweiterung

Nach der Lektüre dieses Beitrags … kennen Sie Unterschiede der verschiedenen Techniken des Latissimus-Transfers, sollte es Ihnen möglich sein, eine gute Indikation zur Durchführung eines Latissimus-dorsi-Transfers zu stellen, sind Sie in der Lage …

verfasst von:
PD Dr. med. M. M. Schneider, M. Moursy, C. Gerhardt, M. Kimmeyer, V. Rentschler, L. J. Lehmann

03.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Epidemiologie, Prävention und Früherkennung des Femoroazetabulären Impingement-Syndroms (FAIS)

Das Femoroazetabuläre Impingement-Syndrom (FAIS) hat in den letzten zwei Dekaden an Bedeutung gewonnen und ist eine der Hauptursachen des Hüftschmerzes bei jungen Erwachsenen. Das FAIS ist ein klinisches Erscheinungsbild, bei dem es durch …

verfasst von:
PD Dr. Marco Ezechieli, Ingo J. Banke

01.02.2022 | Hüftdysplasie | Leitthema

Reorientierende Beckenosteotomie bei azetabulärer Dysplasie – Wo stehen wir heute?

Die reorientierende Beckenosteotomie ist heute die erste Wahl bei der operativen Therapie der symptomatischen Hüftgelenkdysplasie des jungen Erwachsenen. Die beiden im deutschsprachigen Raum überwiegend angewendeten Techniken sind die …

verfasst von:
PD Dr. J. Schröder, C. Gatzka, J. Goronzy
Cam-Deformität

30.01.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Auswahl des Op.-Verfahrens beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom

Arthroskopie – „mini-open“ – chirurgische Hüftluxation

Das Femoroazetabuläre Impingement-Syndrom ist eine der häufigsten präarthrotischen Deformitäten des Hüftgelenkes. Da es sich um eine mechanische Pathologie handelt, stellt die operative Korrektur die einzige kausale Therapie dar. Ist die operative Korrektur indiziert, so sollte dasjenige Operationsverfahrens gewählt werden, mit welchem bei möglichst geringer Morbidität eine komplette Deformitätenkorrektur sicher erreicht werden kann.

verfasst von:
Prof. Dr. Hans Gollwitzer, Gregor Möckel, Christian Sobau

25.01.2022 | Radiusköpfchenfraktur | Originalien

Langzeitverlauf und Einflussfaktoren auf das Outcome nach endoprothetischem Ersatz des Radiuskopfes bei nichtrekonstruierbaren Frakturen

Die Radiuskopffraktur ist die häufigste Fraktur des Ellenbogengelenks [ 2 ]. In etwa einem Drittel aller Frakturen des Ellenbogengelenks ist der Radiuskopf betroffen – entweder isoliert oder in Begleitung mit weiteren ligamentären bzw. knöchernen …

verfasst von:
Dr. Ulf-Wilhelm Bökeler, Felix Kraft, Robert Schappacher, Verena Weisenberger, Anna Herlan, Ulrich C. Liener

23.01.2022 | Arthrosen | Leitthema

Offene oder arthroskopische Arthrodese des Sprunggelenks

Was ist besser?

Die überwiegend posttraumatisch bedingte Arthrose des oberen Sprunggelenks (OSG) bekommt aufgrund der Änderung der Altersstruktur in Deutschland und stetig wachsender Frakturzahlen immer mehr Relevanz im unfallchirurgischen und im orthopädischen …

verfasst von:
Tomas Buchhorn, Hans Polzer, Dominik Szymski

20.01.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Behandlungsalgorithmus bei der symptomatischen Grenzwertdysplasie

Konservative Therapie, Arthroskopie oder Osteotomie?

Trotz des über die letzten Jahre erreichten enormen Erkenntnisgewinns der gelenkerhaltenden Chirurgie, bestehen signifikante Kontroversen in der Behandlung der Grenzwertdysplasie. Die Literaturlage zur Borderline-Dysplasie und ihren …

verfasst von:
PD. Dr. med. Stefan Fickert, Prof. Dr. med. Hans Gollwitzer

20.01.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Korrekturosteotomie zur Behandlung symptomatischer femoraler Fehlformen

Femorale Fehlformen können aufgrund ihrer Fehlbelastung am Hüftgelenk präarthrotische Deformitäten darstellen. Chronische und zum Teil immobilisierende Beschwerden bis hin zur frühzeitigen Koxarthrose und Notwendigkeit zum Gelenkersatz in jungen …

verfasst von:
PD Dr. Ingo J. Banke, Vanessa Twardy, Wolfgang Zinser

18.01.2022 | Sprunggelenksarthrose | Leitthema

Konservative Optionen zur Therapie der Sprunggelenkarthrose

Was gibt es und was bringt es?

Im vorliegenden Beitrag werden einleitend die Ursachen der Arthrose im Bereich des Sprunggelenks dargestellt. Es erfolgen eine ausführliche Darstellung und Diskussion der konservativen Therapieoptionen. Detailliert werden die Risiken der Therapie …

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Jerosch

Open Access 17.01.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Prävalenz, Biomechanik und Diagnostik femoraler Achs- und Torsionsfehler

Abweichungen der Anatomie des proximalen Femurs (Torsionspathologien, Coxa valga/vara) führen zu Veränderungen der Biomechanik des Hüftgelenks. Dies kann sich in einem femoroazetabulären Impingement (FAI), einer Mehrbelastung durch erhöhten …

verfasst von:
Dr. med. Nicolas Vuillemin, PD Dr. Lorenz Büchler, PD Dr. Simon D. Steppacher, Dr. med. Malin K. Meier

11.01.2022 | Neurotomie | Leitthema

Minimal-invasive Verfahren im Frühstadium der Daumensattelgelenksarthrose

Denervierung, Arthroskopie, autologe Fetttransplantation

Die Trapeziumresektionsarthroplastik mit oder ohne Sehneninterposition/-suspension ist das etablierte handchirurgische Standardverfahren bei der Behandlung einer fortgeschrittenen, symptomatischen Daumensattelgelenksarthrose [ 39 ]. Hingegen …

verfasst von:
PD Dr. B. Hohendorff, F. Neubrech, C. K. Spies, F. Unglaub, L. P. Müller, C. Ries

10.01.2022 | Rhizarthrose | CME

Die Resektionsarthroplastik bei Rhizarthrose

Die Rhizarthrose führt zu einer wesentlichen Einschränkung der Handfunktion, da das Daumensattelgelenk die für die Greiffunktion entscheidende Oppositionsfähigkeit des Daumens ermöglicht. Im Anfangsstadium der Erkrankung stehen zunächst wirksame …

verfasst von:
Dr. med. Ali Ayache, PD Dr. med. Christian K. Spies, Prof. Dr. med. Frank Unglaub, Prof. Dr. med. Martin F. Langer

06.01.2022 | Hüftdysplasie | Leitthema

Natürlicher Verlauf, konservative Behandlungsmethoden und optimaler Operationszeitpunkt der symptomatischen Hüftgelenkdysplasie

Die Bewertung der Inzidenz der Hüftdysplasie muss differenziert erfolgen und ist abhängig vom Studiendesign, vom Alter des Patientenkollektivs und von der genauen Definition einer Dysplasie.

verfasst von:
Dr. Jens Goronzy, P. Bellova, F. Thielemann, H. Fritzsche, K.-P. Günther

20.12.2021 | Arthritis | Leitthema

Radiosynoviorthese des Daumensattelgelenks

Die Radiosynoviorthese (RSO) ist ein etabliertes Therapieverfahren zur lokalen Schmerzbehandlung bei aseptischen Gelenkentzündungen (z. B. Arthritis, aktivierte Arthrose, Synovialitis). Sie kann unter anderem bei Entzündungen der Gelenkinnenhaut …

verfasst von:
Dr. Clemens Mingels, Keivan Daneshvar, Ali Afshar-Oromieh
Endoprothetik am Daumensattelgelenk

17.12.2021 | Endoprothetik | Leitthema

Erfahrungen mit Endoprothetik am Daumensattelgelenk

Die „Mini-Hüfte“ auf dem Vormarsch

Die komplexe Kinematik des Daumensattelgelenkes stellte die Entwickler von Endoprothesen vor große Herausforderungen. Mit der Einführung des Dual-Mobility-Prinzips konnten der Bewegungsspielraum erweitert und die Belastung auf die Pfannenverankerung entscheidend reduziert werden. Dadurch wurden Lockerungs- und Luxationsraten deutlich gesenkt. 

verfasst von:
Dr. Denise Katerla, Dr. René Schandl, Dr. Roman Wolters, Prof. Dr. Hermann Krimmer

16.12.2021 | Radiologische Schmerztherapie | Zertifizierte Fortbildung

Radiologisch interventionelle Therapie der Kniegelenksarthrose

Die Arthrose des Kniegelenks lässt sich bei vielen Patienten, vor allem bei jenen mit fortgeschrittenen Stadien, nicht mehr zufriedenstellend konservativ behandeln. Für diese Patienten steht eine neue interventionelle Therapieform zur Verfügung - …

verfasst von:
MBA Prof. Dr. med. Peter Minko, Prof. Dr. med. Patrick Orth

16.12.2021 | Arthrosen | Fortbildung

Wie sinnvoll sind topische NSAID?

In der initialen pharmakologischen Schmerztherapie spielen NSAID (non-steroidal anti-inflammatory drugs) als rezeptfreie Analgetika eine entscheidende Rolle, vor allem bei milden bis moderaten Schmerzen. Studien belegen eindeutig den Vorteil von …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg Jerosch

15.12.2021 | Rhizarthrose | Leitthema

Konservative Therapieverfahren zur Behandlung der symptomatischen Daumensattelgelenksarthrose

Der Daumen ist von großer Bedeutung für fast alle alltäglichen Verrichtungen. Daher kann es bei einer Rhizarthrose zu starken Einschränkungen aufgrund von Schmerzen und Funktionsbeeinträchtigungen kommen. Während intraartikuläre Injektionen nur …

verfasst von:
Dr. Florian Falkner, Mahmut Arman Tümkaya, Benjamin Thomas, Amir K. Bigdeli, Ulrich Kneser, Leila Harhaus, Berthold Bickert

14.12.2021 | Femuroacetabuläres Impingement | Operative Techniken

Arthroskopisch assistierte Mini-open-Arthrotomie zur Korrektur des femoroazetabulären Impingements

In den letzten Jahren stehen gelenkerhaltende Maßnahmen am Hüftgelenk zunehmend im Fokus. Dazu zählen neben der Hüftarthroskopie auch die arthroskopisch assistierte Mini-open-Arthrotomie zur Abtragung eines femoroazetabulären Impingements (FAI).

verfasst von:
Prof. Dr. T. Floerkemeier, M. Ezechieli, N. Wirries, H. Windhagen, M. Ribas, S. Budde

24.11.2021 | Arthrosen | FB_Übersicht

Hausärztliche Versorgungsqualität und Lebensqualität aus Sicht älterer Patienten mit Gon- und Coxarthrose

Ergebnisse aus der Kohortenstudie MobilE-TRA

Hintergrund: In der Versorgung von Arthrosepatienten spielt die allgemeinmedizinische Praxis eine zentrale Rolle. Ziel der Forschungsarbeit ist, den Zusammenhang der hausärztlichen Versorgungsqualität aus Perspektive der Patientinnen und Patienten …

verfasst von:
Dr. rer. nat. Linda Sanftenberg, Anna Dirscherl, Prof. Dr. med. habil. Jörg Schelling, MPH Prof. Dr. med. Dipl. Päd. Jochen Gensichen, Dr. rer. medic. Karen Voigt, Prof. Dr. med. habil. Antje Bergmann, MSc Benedict Katzenberger, Univ. Prof. Dr. Eva Grill

12.11.2021 | Kniegelenksarthroskopie | CME Zertifizierte Fortbildung

Posteriore Wurzelverletzungen der Menisken

Wurzelverletzungen sind radiäre Risse der Menisken im Bereich deren posteriorer Insertionszonen am Tibiaplateau. Mediale Wurzelverletzungen treten meist bei über 50-Jährigen ohne adäquates Trauma auf und sind mit Adipositas und Varusdeformitäten …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Maurice Balke, Dr. med. Sebastian Metzlaff, Dr. med. Svea Faber, PD Dr. med. Thomas Niethammer, PD Dr. med. Philip P. Roessler, Dr. med. Ralf Henkelmann, PD Dr. med. Theresa Diermeier, Dr. med. Alexander Kurme, Dr. med. Philipp W. Winkler, Dr. med. Sebastian Colcuc, Prof. Dr. med. Gerald Zimmermann, Prof. Dr. med. Wolf Petersen

10.11.2021 | Arthrosen | Operative Techniken

Lapidusarthrodese in Kombination mit einer osteochondralen Autotransplantation in das Metatarsale-I-Köpfchen zur Behandlung der fortgeschrittenen Arthrose des Großzehengrundgelenkes

Zur operativen Therapie des Hallux rigidus existieren bereits vielfältige gelenkopfernde (Hemiprothesen, Arthrodese) und gelenkerhaltende Therapieoptionen wie die Cheilektomie und diverse Osteotomien [ 2 , 9 – 13 ]. Auch werden in den letzten …

verfasst von:
Dr. med. Paul Simons, PD Dr. med. Klaus Edgar Roth, PD Dr. med. Kajetan Klos

01.11.2021 | Arthrosen | Operative Techniken

Minced Cartilage bei Knorpeldefekten am Großzehengrundgelenk

Artikuläre Knorpeldefekte sind eine häufige Entität und betreffen insbesondere sportlich aktive Personen [ 3 ]. Unbehandelt können Diese im Verlauf zu einer fortschreitenden Degeneration führen. Das Risiko, eine frühzeitige Arthrose im …

verfasst von:
MD Klaus Edgar Roth, MD Kajetan Klos, MD Paul Simons, MD Robert Ossendorff, MD Philipp Drees, MD Gerrit S. Maier, MD Gian M. Salzmann

28.10.2021 | Arthrosen | Operative Techniken

Distale plantarisierende Osteotomie des Os metatarsale I zur Behandlung des Hallux limitus bei Metatarsus primus elevatus

Der Hallux limitus/rigidus ist eine der häufigsten degenerativen Erkrankungen am Fuß [ 6 , 10 , 11 ]. Zwei Prozent der Bevölkerung im Alter zwischen 30 und 60 Jahren sind davon betroffen [ 10 ]. Die Erkrankung führt zu Schmerzen und sukzessiver …

verfasst von:
Dr. med. Carla Weber, Prof. Dr. med. Hazibullah Waizy

28.10.2021 | Hallux varus | Operative Techniken

Minimalinvasive arthroskopisch assistierte MTP-1-Arthrodese

Die operative Versteifung des Großzehengrundgelenks stellt bis heute das therapeutische Standardverfahren beim symptomatischen schweren Hallux rigidus mit geringem Komplikationsrisiko dar [ 7 ]. Häufig betrifft diese Erkrankung Patienten in höherem …

verfasst von:
PD Dr. Gerhard Kaufmann

21.10.2021 | Konservative Therapie | CME Fortbildung

Arthrose von Knie und Hüfte

Indikationen zum Gelenkersatz, Fehl- und Überversorgung

Die primäre Hüft- und Knieendoprothetik stellt das erfolgreichste Therapiekonzept zur Behandlung des Endstadiums der Coxarthrose bzw. der Gonarthrose dar nach Ausschöpfen der konservativen und gelenkerhaltenden operativen Therapiemaßnahmen. Hüft- …

verfasst von:
Dr. med. Philipp Koehl, Dr. med. Markus-Johannes Rueth, PD Dr. med. Jens Schaumburger, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

18.10.2021 | Rückenschmerzen | Operative Techniken

Minimal-invasive Arthrodese des Iliosakralgelenks (ISG)

Die Prävalenz von Rückenschmerzen liegt in der Erwachsenenbevölkerung (18 bis 74 Jahre) zwischen 30 und 70 % [ 1 ], wobei die Hauptlokalisation der Lendenwirbelsäulen- und Kreuzbeinbereich darstellt. Die Prävalenz der Dysfunktion des …

verfasst von:
Dr. Adnan Kasapovic, Thaer Ali, Max Jaenisch, Yorck Rommelspacher, Martin Gathen, Robert Pflugmacher, Desireé Schwetje

15.10.2021 | Physikalische Medizin | Zertifizierte Fortbildung

Konservative Therapiemöglichkeiten bei Gonarthrose

Zur konservativen Behandlung der Gonarthrose steht eine Vielzahl verschiedener therapeutischer Verfahren zur Verfügung. Entscheidend für die Auswahl ist stets das individuelle Patientenziel. Auf Basismaßnahmen wie Gewichtsreduktion, Anpassung der …

verfasst von:
Dr. med. Christina Valle

Open Access 11.10.2021 | Spondyloarthritiden | Originalien

Übersetzung der 2018 EULAR Empfehlungen zu körperlicher Aktivität von Menschen mit entzündlich-rheumatischen und degenerativen Erkrankungen ins Deutsche und sprachliche Validierung im deutschsprachigen Raum mit medizinischen Fachpersonen

Die Durchführung von regelmäßiger körperlicher Aktivität und spezifischem Training ist ein wichtiger Baustein in der Therapie entzündlich-rheumatischer und degenerativer Erkrankungen. Patient*innen, die regelmäßig körperlich aktiv sind, klagen …

verfasst von:
PD Dr. med. Uta Kiltz, David Kiefer, Jürgen Braun, Anne-Kathrin Rausch-Osthoff, Susanne Herbold, Meike Klinger, Agnes Kocher, Valerie Nell-Duxneuner, Stefan Reichenbach, Tanja Stamm, Patricia Steffens-Korbanka, Karin Niedermann

Open Access 07.10.2021 | Spondyloarthritiden | Originalien

Die laienverständliche Version der 2018 EULAR Empfehlungen zu körperlicher Aktivität von Menschen mit entzündlich-rheumatischen und degenerativen Erkrankungen

Übersetzung ins Deutsche und sprachliche Validierung im deutschsprachigen Raum mit Betroffenen

Die laienverständliche Version der 2018 EULAR Empfehlungen zu körperlicher Aktivität von Menschen mit entzündlich-rheumatischen und degenerativen Erkrankungen wurde 2020 ins Deutsche übersetzt und in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit …

verfasst von:
MPH Prof. Dr. K. Niedermann, A. K. Rausch, J. Braun, H. Becker, P. Böhm, R. Bräm, G. Gilliam-Feld, D. Kiefer, R. Kurz, M. Schönfelder, T. Stamm, U. Kiltz

21.09.2021 | Omarthrose | Leitthema

Dreidimensionale Planung und Verwendung patientenspezifischer Instrumentierung (PSI) in der Schultertotalendoprothetik

Eine dreidimensionale (3D-)Darstellung des Glenoids ermöglicht durch das verbesserte Verständnis der pathologischen Glenoidmorphologie im Hinblick auf Version und Neigung eine genauere Planung und eine optimalere Positionierung der …

verfasst von:
Dr. J. Schmalzl, Dr. C. Gerhardt, Prof. Dr. L. J. Lehmann

14.09.2021 | Gonarthrose | Operative Techniken

Arthroskopisch gestützte Meniskustransplantation ohne Knochenblöcke

Die Menisken sind transportable Gelenkflächen und gleichen die Inkongruenz von Femur und Tibia aus [ 17 ].

verfasst von:
Prof. Dr. Wolf Petersen, Sebastian Bierke, Katrin Karpinski, Martin Häner

14.09.2021 | Kniegelenksarthroskopie | CME

Posteriore Wurzelverletzungen der Menisken

Wurzelverletzungen sind radiäre Risse der Menisken im Bereich deren posteriorer Insertionszonen am Tibiaplateau. Mediale Wurzelverletzungen treten meist bei über 50-Jährigen ohne adäquates Trauma auf und sind mit Adipositas und Varusdeformitäten …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Maurice Balke, Dr. med. Sebastian Metzlaff, Dr. med. Svea Faber, PD Dr. med. Thomas Niethammer, PD Dr. med. Philip P. Roessler, Dr. med. Ralf Henkelmann, PD Dr. med. Theresa Diermeier, Dr. med. Alexander Kurme, Dr. med. Philipp W. Winkler, Dr. med. Sebastian Colcuc, Prof. Dr. med. Gerald Zimmermann, Prof. Dr. med. Wolf Petersen
Karpaltunnelsyndrom

10.09.2021 | Diagnostik in der Schmerzmedizin | Pain Clinical Updates

Update Nervenkompressionssyndrome – Alles, was Sie wissen müssen

Deutsche Fassung

Karpaltunnelsyndrom, Kubitaltunnelsyndrom oder „Ischialgie“? Die Diagnostik von Nervenkompressionssyndromen kann sich aufgrund des variablen klinischen Bilds schwierig gestalten. Gleichzeitig hat sich das Wissen zu Pathophysiologie und Management der „Engpass-Syndrome“ enorm erweitert. Ein umfassendes Update.

verfasst von:
Annina B. Schmid, Joel Fundaun, Brigitte Tampin

30.08.2021 | Arthrosen | Fortbildung

Arthrosemanagement ist multimodal und interdisziplinär

Wir sollten das Potenzial eines multimodalen und interdisziplinären Arthrosemanagements zum Besten unserer Patienten nutzen. Idealerweise bemühen sich Orthopäde, Physio-/Sporttherapeut, Ökotrophologe, Orthopädietechniker sowie der behandelnde …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg Jerosch

30.08.2021 | Schulterinstabilität | Fortbildung

Einfluss von Rupturen auf die Schultergelenk-Biomechanik

Ein detailliertes Verständnis der Schulterbiomechanik ist vor allem bei der Entscheidung zu therapeutischen Schritten nach Rupturen von großer Bedeutung. Die Autoren gehen unter anderem auf das komplexe Zusammenspiel zwischen dynamischen und statischen Stabilisatoren ein.

verfasst von:
Dr. med. Daniel Patrick Berthold, Prof. Dr. med. Andreas B. Imhoff, Dr. med. Lukas N. Muench

05.08.2021 | Osteochondrosis dissecans | Leitthema

Sportartenspezifische Probleme des Ellenbogens

Eine einwandfreie Funktion des Ellenbogens ist für viele Sportler von integraler Wichtigkeit, um ihren Sport auf höchstem Niveau ausüben zu können. Neben den Makrotraumata sind vor allem bei Wurfsportlern, Turnern, Kampf- und Kraftsportlern …

verfasst von:
Dr. med. J.-N. Rippke, K. J. Burkhart
Postnukleotomiesyndrom

26.07.2021 | Rückenschmerzen | Fortbildung

Wie vorgehen beim Postnukleotomiesyndrom?

Eine fehlerhaft durchgeführte Operation, die inadäquate Indikation des Eingriffs oder die Entstehung einer neuen Schmerzquelle können ursächlich für ein Postnukleotomiesyndrom sein. Die starken chronischen Rückenschmerzen machen aus vielen Betroffenen Langzeitarbeitslose. Was tun in diesen Fällen? Klar ist: Die alleinige chirurgische Therapie kann selten zielführend sein.

verfasst von:
Dr. med. Thorsten D. Luecke

26.07.2021 | Radiologische Schmerztherapie | Zertifizierte Fortbildung

Radiologisch interventionelle Therapie der Kniegelenksarthrose

Die Arthrose des Kniegelenks lässt sich bei vielen Patienten, vor allem bei jenen mit fortgeschrittenen Stadien, nicht mehr zufriedenstellend konservativ behandeln. Für diese Patienten steht eine neue interventionelle Therapieform zur Verfügung - …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Peter Minko, Prof. Dr. med. Patrick Orth
FABER-Test

26.07.2021 | Rückenschmerzen | Fortbildung

Das schmerzhafte Iliosakralgelenk – Update 2021

Kaum ein anderes Gelenk sorgt für so viele Diskussionen wie das Iliosakralgelenk, das Ursache von 10 bis zu 38% aller tiefen Rückenschmerzen sein kann. Trotz neuer Erkenntnisse zu Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie kann ein allgemeingültiger Behandlungspfad nicht empfohlen werden. Ein Überblick über die aktuellen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten.

verfasst von:
Dr. med. Markus Schneider

21.07.2021 | Konservative Therapie | CME

Tendinopathien der Achillessehne

Die „Achillodynie“ zählt zu den häufigsten Beschwerdebildern am Stütz- und Bewegungsapparat sowohl bei Sportlern als auch in der Allgemeinbevölkerung. Es ist wichtig, die unter diesem sehr allgemeinen Begriff zusammengefassten Krankheitsbilder zu …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Anja Hirschmüller, Dr. med. Oliver Morath

Open Access 16.07.2021 | Knie-TEP | Originalien

Sind die Ergebnisse von Knietotalendoprothesen nach Tibiakopfumstellungsosteotomie schlechter?

Die Tibiakopfumstellungsosteotomie (HTO) ist eine gelenkerhaltende chirurgische Maßnahme zur Behandlung biologisch junger Patienten mit hohem funktionellem Anspruch bei medialen Knorpelschäden bzw. noch nicht fortgeschrittener medialer Gonarthrose …

verfasst von:
Dr. med. Marcel Mäder, Franziska Beyer, Cornelia Lützner, Jörg Lützner

14.07.2021 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Was steckt hinter dem Impingementsyndrom beim Sportler?

Skapuladyskinesie und glenohumerales Innenrotationsdefizit

Das posterosuperiore Impingement stellt besonders bei Überkopfsportlern eine herausfordernde Pathologie dar. Grundlegend sind repetitive Außenrotations- und Abduktionsbewegungen, welche oftmals in einer Muskeldysbalance, Bewegungseinschränkung …

verfasst von:
M. Eigenschink, Dr. P. R. Heuberer

13.07.2021 | Femuroacetabuläres Impingement | Originalien

Typisierung und Partikelanalyse von Squeaking-Hüftendoprothesen

Erste histopathologische Analyse zur Untersuchung der Squeaking-Pathogenese von Keramik-Keramik-Gleitpaarungen

Ceramic-on-Ceramic(CoC)-Gleitpaarungen weisen in ca. 3 % Komplikationen in Form von Squeaking auf [ 20 ]. Es führt in nur sehr seltenen Fällen zu Revisionsoperationen, beeinträchtigt aber häufig die Patientenzufriedenheit. Der Pathomechanismus des …

verfasst von:
Stephanie Eiden, Therese Bormann, Jan Philippe Kretzer, Ralf Dieckmann, Prof. Dr. Veit Krenn

08.07.2021 | Zervikalsyndrome | Leitthema

Manuelle Medizin und Funktionsmedizin am Beispiel des HWS-Syndroms

Die Funktionsmedizin am Bewegungssystem ist ein Denk‑, Diagnostik- und Therapiemodell. Für die Verbesserung der Behandlungsergebnisse brauchen wir neue Modelle. Die manuelle Medizin hat in einem funktionsmedizinischen Gesamtkonzept eine große …

verfasst von:
Dr. med. Volker Liefring, W. Rachold, S. Vinzelberg

30.06.2021 | Posttraumatische Schultersteife | Fortbildung

Pitfalls in der Orthopädie: Die posttraumatische Schultersteife

Eine aus dem Urlaub mitgebrachte Diagnose erwies sich als unzureichend, da sie auf einer nicht korrekten Röntgenprojektion des Schultergelenkes beruhte. In der Praxis kommt es leider öfters vor, dass der pfeilgerechte Strahlengang des Schultergelenkes nicht orthograd eingestellt wurde.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg Jerosch
Sonografie der Schulter

24.06.2021 | Gelenkschmerzen in der Hausarztpraxis | FB_10-Minuten Sprechstunde

Schulterschmerzen systematisch abklären

Ein 48-jähriger Mann stellt sich mit seit zwei Tagen stark zunehmenden Schmerzen der rechten Schulter ohne Schmerzausstrahlung vor. Nachts könne er kaum schlafen. Worauf ist bei der Eingrenzung möglicher Ursachen von Schulterbeschwerden – in diesem Fall und generell – zu achten? 

verfasst von:
Dr. med. Florian Kraus-Bader, Prof. Dr. med. Roland Biber

Open Access 23.06.2021 | Verletzungen von Unterschenkel und Sprunggelenk | CME

Peronealsehnenpathologien

Von der Diagnose bis zur Behandlung

Peronealsehnenpathologien sind selten, jedoch häufig unterdiagnostiziert. Eine Assoziation mit einer chronisch lateralen Sprunggelenkinstabilität sowie mit einer varischen Rückfußachse kann bestehen. Pathologien der Sehnen lassen sich in 3 …

verfasst von:
FEBOT Priv.-Doz. Dr. Madeleine Willegger, MA Priv.-Doz. Mag. DDr. Lena Hirtler, Dr. Gilbert M. Schwarz, o.Prof. Dr. Reinhard Windhager, MSc ao.Prof. Dr. Catharina Chiari
high tibial osteotomy bei Varusdeformität

22.06.2021 | Valgusfehlstellung | Leitthema

Kniegelenksnahe Umstellungsosteotomien des Erwachsenen

Die kniegelenknahe Osteotomie bei Achsfehlstellungen als operatives Verfahren zum Gelenkerhalt ist aus dem orthopädisch-chirurgischem Spektrum nicht mehr wegzudenken. Dabei sind die genaue Lokalisation und Analyse der Deformität entscheidend, um durch eine geeignete Osteotomie wieder physiologische Belastungsverhältnisse des gesamten Beines zu erzeugen.

verfasst von:
Dr. med. Markus Heinecke, Eric Röhner, Stefan Pietsch, Georg Matziolis

22.06.2021 | Arthrosen | Leitthema

Achsdeformitäten der unteren Extremität in der Frontalebene

Von der physiologischen Entwicklung zum Pathologischen und zu möglichen Langzeitfolgen

Beinachsen zu beurteilen und mögliche Fehlstellungen zu diagnostizieren, ist Bestandteil des Arbeitsalltags jedes Orthopäden. Dafür sind Grundkenntnisse über die physiologische Entwicklung der Beinachsen obligat. Es gilt zu erkennen, ab wann eine …

verfasst von:
Dr. Markus Ehnert, Felix Stief, Andrea Meurer

09.06.2021 | Arthrosen | Operative Techniken

Resektionsarthroplastik des Daumensattelgelenks mit ihren Varianten

Werner Epping [ 10 , 11 ] stellte die Technik seiner Suspensionsarthroplastik, die er erstmals 1976 ausführte, im 2. Heft dieser Zeitschrift (Bd. 1) im Jahr 1989 vor; damit gehört die Rhizarthrosenoperation zu den ersten 20 vorgestellten …

verfasst von:
Prof. Dr. Martin Franz Langer, Jörg Gerhard Grünert, Frank Unglaub, Martin Richter, Jörg van Schoonhoven, Simon Oeckenpöhler

08.06.2021 | Arthrosen | Operative Techniken

Revisionsoperation nach Resektionsarthroplastik des Daumensattelgelenkes unter Verwendung der Sehne des M. extensor carpi radialis longus

Die Resektionsarthroplastik des Daumensattelgelenkes ist ein bewährtes Verfahren zur Behandlung der Rhizarthrose. Ihre Vorteile liegen im Vergleich zu anderen Verfahren wie der Arthrodese oder der Alloarthroplastik des Daumensattelgelenkes im …

verfasst von:
Dr. med. Thomas Pillukat, Wolfram Heitzmann, Karlheinz Kalb, Univ.-Prof. Dr. med. Joachim Windolf, Prof. Dr. med. Jörg van Schoonhoven

07.06.2021 | Schultersteife | Leitthema

Qualität in der Schulterchirurgie: Geht es nur um „return to play“?

Erkrankungen des Schultergelenkes gehen mit einer hohen Belastung für die Betroffenen einher. Auch das Gesundheitssystem wird durch die bekanntermaßen hohe Inzidenz von Schultererkrankungen stark belastet. Dieser Artikel schafft einen Überblick …

verfasst von:
Dr. med. univ. Maximilian Hinz, Prof. Dr. med. Andreas B. Imhoff

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.