Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2022

05.10.2021 | Demenz | Originalien

Schlaf bei Patienten einer Gedächtnissprechstunde

Klinische Charakteristika der Diskrepanz zwischen subjektiver und objektiver Erfassung

verfasst von: Dr. B. Kundermann, M. J. Müller, C. Speier, N. Cabanel

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 8/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Demenzen sind häufig von Schlafstörungen begleitet, wobei deren Diagnostik mit subjektiven Verfahren diskrepant zu objektiven Methoden ausfallen kann. Die Häufigkeit und klinischen Charakteristika von Patienten, deren subjektive Schlafeffizienz als unbeeinträchtigt erlebt wird und mit einer objektiv auffälligen Schlafeffizienz im Sinne einer Überschätzung kontrastiert, wurde an einer Gedächtnissprechstunde untersucht.

Methoden

An 2 aufeinanderfolgenden Tagen wurde eine leitlinienorientierte Demenzdiagnostik (inkl. Mini-Mental Status Examination, MMSE, und Clinical Dementia Rating, CDR) umgesetzt, ergänzt um eine subjektive (Pittsburgh Sleep Quality Index, PSQI) und objektive (Aktigraphie einer Nacht) Erfassung des Schlafs. Eine Überschätzung der Schlafeffizienz war definiert als eine subjektive Schlafeffizienz (SSE) ≥85 % bei aktigraphischer Schlafeffizienz (ASE) <85 %.

Ergebnisse

Von 45 Patienten (74,4 ± 7,8 Jahre; 26 w/19 m; CDR < 1: n = 16, CDR = 1: n = 28; Diagnosegruppen nach ICD-10: F0: n = 39, F3: n = 5, Z03.x: n = 1) wiesen 10 eine überschätzte Schlafeffizienz auf, die gegenüber den 3 Gruppen SSE und ASE ≥85 % (n = 17), SSE und ASE <85 % (n = 9) sowie SSE <85 % bei ASE ≥85 % (n = 9) einen verminderten MMSE-Score sowie einen höheren Anteil von Patienten mit Demenzsyndrom (CDR = 1) aufwiesen. In einer binär logistischen Regression verblieb der MMSE als bedeutsamer Prädiktor für eine Überschätzung der Schlafeffizienz.

Diskussion

Kognitive Defizite von Gedächtnisambulanzpatienten scheinen dazu beizutragen, dass ein objektiv gestörter Schlaf subjektiv weniger wahrgenommen und/oder berichtet wird. Dies könnte in einem diagnostischen Prozess, der eine erweiterte Schlafdiagnostik nicht obligat vorsieht, falsch-negative subjektive Schlafscreenings begünstigen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Buysse DJ, Reynolds CF III, Monk TH et al (1989) The Pittsburgh Sleep Quality Index: a new instrument for psychiatric practice and research. Psychiatry Res 28:193–213CrossRef Buysse DJ, Reynolds CF III, Monk TH et al (1989) The Pittsburgh Sleep Quality Index: a new instrument for psychiatric practice and research. Psychiatry Res 28:193–213CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Blytt KM, Bjorvatn B, Husebo B, Flo E (2018) Effects of pain treatment on sleep in nursing home patients with dementia and depression: a multicenter placebo-controlled randomized clinical trial. Int J Geriatr Psychiatry 33:663–670CrossRef Blytt KM, Bjorvatn B, Husebo B, Flo E (2018) Effects of pain treatment on sleep in nursing home patients with dementia and depression: a multicenter placebo-controlled randomized clinical trial. Int J Geriatr Psychiatry 33:663–670CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Cabanel N, Speier C, Franz M et al (2019) Subjektive Gedächtnisbeeinträchtigungen in der Früherkennung von Demenzen: Beziehung zur Akzeptanz der Lumbalpunktion bei Patienten einer Gedächtnissprechstunde. Fortschr Neurol Psychiatr 87:298–304CrossRef Cabanel N, Speier C, Franz M et al (2019) Subjektive Gedächtnisbeeinträchtigungen in der Früherkennung von Demenzen: Beziehung zur Akzeptanz der Lumbalpunktion bei Patienten einer Gedächtnissprechstunde. Fortschr Neurol Psychiatr 87:298–304CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Cabanel N, Speier C, Müller MJ, Kundermann B (2020) Actigraphic, but not subjective, sleep measures are associated with cognitive impairment in memory clinic patients. Psychogeriatrics 20:133–139CrossRef Cabanel N, Speier C, Müller MJ, Kundermann B (2020) Actigraphic, but not subjective, sleep measures are associated with cognitive impairment in memory clinic patients. Psychogeriatrics 20:133–139CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Deuschl G, Maier W et al (2016) S3-Leitlinie Demenzen. In: Deutsche Gesellschaft für Neurologie (Hrsg) Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie (www.dgn.org/leitlinien) Deuschl G, Maier W et al (2016) S3-Leitlinie Demenzen. In: Deutsche Gesellschaft für Neurologie (Hrsg) Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie (www.​dgn.​org/​leitlinien)
6.
Zurück zum Zitat DiNapoli EA, Gebara MA, Kho T et al (2017) Subjective-objective sleep discrepancy in older adults with MCI and subsyndromal depression. J Geriatr Psychiatry Neurol 30:316–323CrossRef DiNapoli EA, Gebara MA, Kho T et al (2017) Subjective-objective sleep discrepancy in older adults with MCI and subsyndromal depression. J Geriatr Psychiatry Neurol 30:316–323CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Faul F, Erdfelder E, Lang AG, Buchner A (2014) G*Power 3: A Flexible Statistical Power Analysis Program for the Social, Behavioral, and Biomedical Sciences. Version 3.1.9.2. Zugegriffen: 19. Juli 2018 Faul F, Erdfelder E, Lang AG, Buchner A (2014) G*Power 3: A Flexible Statistical Power Analysis Program for the Social, Behavioral, and Biomedical Sciences. Version 3.1.9.2. Zugegriffen: 19. Juli 2018
8.
Zurück zum Zitat Frohnhofen H, Popp R, Stieglitz S et al (2020) Assessment of sleep and sleep disorders in geriatric patients. Z Gerontol Geriatr 53:100–104CrossRef Frohnhofen H, Popp R, Stieglitz S et al (2020) Assessment of sleep and sleep disorders in geriatric patients. Z Gerontol Geriatr 53:100–104CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Guarnieri B, Adorni F, Musicco M et al (2012) Prevalence of sleep disturbances in mild cognitive impairment and dementing disorders: a multicenter Italian clinical cross-sectional study on 431 patients. Dement Geriatr Cogn Disord 33:50–58CrossRef Guarnieri B, Adorni F, Musicco M et al (2012) Prevalence of sleep disturbances in mild cognitive impairment and dementing disorders: a multicenter Italian clinical cross-sectional study on 431 patients. Dement Geriatr Cogn Disord 33:50–58CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Herrmann C, Buss U, Snaith RP (1995) HADS‑D. Hospital Anxiety and Depression Scale—Deutsche Version. Huber, Bern Herrmann C, Buss U, Snaith RP (1995) HADS‑D. Hospital Anxiety and Depression Scale—Deutsche Version. Huber, Bern
12.
Zurück zum Zitat Kay DB, Buysse DJ, Germain A et al (2015) Subjective-objective sleep discrepancy among older adults: associations with insomnia diagnosis and insomnia treatment. J Sleep Res 24:32–39CrossRef Kay DB, Buysse DJ, Germain A et al (2015) Subjective-objective sleep discrepancy among older adults: associations with insomnia diagnosis and insomnia treatment. J Sleep Res 24:32–39CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Ma XQ, Jiang CQ, Xu L et al (2019) Sleep quality and cognitive impairment in older Chinese: Guangzhou Biobank Cohort Study. Age Ageing 49:119–124CrossRef Ma XQ, Jiang CQ, Xu L et al (2019) Sleep quality and cognitive impairment in older Chinese: Guangzhou Biobank Cohort Study. Age Ageing 49:119–124CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Morris J (1997) Clinical dementia rating: a reliable and valid diagnostic and staging measure for dementia of the Alzheimer type. Int Psychogeriatr 9:173–176CrossRef Morris J (1997) Clinical dementia rating: a reliable and valid diagnostic and staging measure for dementia of the Alzheimer type. Int Psychogeriatr 9:173–176CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Most EI, Aboudan S, Scheltens P, Van Someren EJ (2012) Discrepancy between subjective and objective sleep disturbances in early- and moderate-stage Alzheimer disease. Am J Geriatr Psychiatry 20:460–467CrossRef Most EI, Aboudan S, Scheltens P, Van Someren EJ (2012) Discrepancy between subjective and objective sleep disturbances in early- and moderate-stage Alzheimer disease. Am J Geriatr Psychiatry 20:460–467CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Ogilvie RP, Redline S, Bertoni AG et al (2016) Actigraphy measured sleep indices and adiposity: the multi-ethnic study of atherosclerosis (MESA). Sleep 39:1701–1708CrossRef Ogilvie RP, Redline S, Bertoni AG et al (2016) Actigraphy measured sleep indices and adiposity: the multi-ethnic study of atherosclerosis (MESA). Sleep 39:1701–1708CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Ohayon MM, Carskadon MA, Guilleminault C, Vitiello MV (2004) Meta-analysis of quantitative sleep parameters from childhood to old age in healthy individuals: developing normative sleep values across the human lifespan. Sleep 27:1255–1273CrossRef Ohayon MM, Carskadon MA, Guilleminault C, Vitiello MV (2004) Meta-analysis of quantitative sleep parameters from childhood to old age in healthy individuals: developing normative sleep values across the human lifespan. Sleep 27:1255–1273CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Porter VR, Buxton WG, Avidan AY (2015) Sleep, cognition and dementia. Curr Psychiatry Rep 17:97CrossRef Porter VR, Buxton WG, Avidan AY (2015) Sleep, cognition and dementia. Curr Psychiatry Rep 17:97CrossRef
19.
20.
Zurück zum Zitat Rose KM, Beck C, Tsai PF et al (2011) Sleep disturbances and nocturnal agitation behaviors in older adults with dementia. Sleep 34:779–786 Rose KM, Beck C, Tsai PF et al (2011) Sleep disturbances and nocturnal agitation behaviors in older adults with dementia. Sleep 34:779–786
21.
Zurück zum Zitat Sheik JI, Yesavage JA (1986) Geriatric depression scale: recent evidence and development of a shorter version. In: Brink TL (Hrsg) Clinical gerontology: a guide to assessment and intervention. Haworth, New York, S 165–173 Sheik JI, Yesavage JA (1986) Geriatric depression scale: recent evidence and development of a shorter version. In: Brink TL (Hrsg) Clinical gerontology: a guide to assessment and intervention. Haworth, New York, S 165–173
22.
Zurück zum Zitat Spira AP, Beaudreau SA, Stone KL et al (2012) Reliability and validity of the Pittsburgh Sleep Quality Index and the Epworth Sleepiness Scale in older men. J Gerontol A Biol Sci Med Sci 67:433–439CrossRef Spira AP, Beaudreau SA, Stone KL et al (2012) Reliability and validity of the Pittsburgh Sleep Quality Index and the Epworth Sleepiness Scale in older men. J Gerontol A Biol Sci Med Sci 67:433–439CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Stites SD, Karlawish J, Harkins K et al (2017) Awareness of mild cognitive impairment and mild Alzheimer’s disease dementia diagnoses associated with lower self-ratings of quality of life in older adults. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci 72:974–985CrossRef Stites SD, Karlawish J, Harkins K et al (2017) Awareness of mild cognitive impairment and mild Alzheimer’s disease dementia diagnoses associated with lower self-ratings of quality of life in older adults. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci 72:974–985CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Tractenberg RE, Singer CM, Cummings JL et al (2003) The Sleep Disorders Inventory: an instrument for studies of sleep disturbance in persons with Alzheimer’s disease. J Sleep Res 12:331–337CrossRef Tractenberg RE, Singer CM, Cummings JL et al (2003) The Sleep Disorders Inventory: an instrument for studies of sleep disturbance in persons with Alzheimer’s disease. J Sleep Res 12:331–337CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Van Den Berg JF, Van Rooij FJ, Vos H et al (2008) Disagreement between subjective and actigraphic measures of sleep duration in a population-based study of elderly persons. J Sleep Res 17:295–302CrossRef Van Den Berg JF, Van Rooij FJ, Vos H et al (2008) Disagreement between subjective and actigraphic measures of sleep duration in a population-based study of elderly persons. J Sleep Res 17:295–302CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Van Someren EJ (2007) Improving actigraphic sleep estimates in insomnia and dementia: how many nights? J Sleep Res 16:269–375CrossRef Van Someren EJ (2007) Improving actigraphic sleep estimates in insomnia and dementia: how many nights? J Sleep Res 16:269–375CrossRef
27.
Zurück zum Zitat Wallesch CW, Förstl H (2012) Klinische Diagnostik. In: Wallesch CW, Förstl H (Hrsg) Demenzen. Thieme, Stuttgart, S 128–135 Wallesch CW, Förstl H (2012) Klinische Diagnostik. In: Wallesch CW, Förstl H (Hrsg) Demenzen. Thieme, Stuttgart, S 128–135
Metadaten
Titel
Schlaf bei Patienten einer Gedächtnissprechstunde
Klinische Charakteristika der Diskrepanz zwischen subjektiver und objektiver Erfassung
verfasst von
Dr. B. Kundermann
M. J. Müller
C. Speier
N. Cabanel
Publikationsdatum
05.10.2021
Verlag
Springer Medizin
Schlagwörter
Demenz
Demenz
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 8/2022
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-021-01977-6

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2022

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2022 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Isotretinoin-Therapie kann in seltenen Fällen Albträume hervorrufen

13.06.2024 Akne Nachrichten

Isotretinoin ist zwar eine hochwirksame Behandlung bei Akne, wird aber mit einer Reihe potenzieller neuropsychiatrischer Nebenwirkungen, einschließlich Stimmungsschwankungen, in Verbindung gebracht. Dermatologen aus den USA berichten aktuell auch von Albträumen, die ihre Patientinnen erlebten.

Resektabler Speiseröhrenkrebs: FLOT schlägt CROSS

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Die perioperative Chemotherapie mit dem FLOT-Regime verbessert gegenüber der neoadjuvanten Radiochemotherapie mit CROSS das Gesamtüberleben von Patientinnen und Patienten mit resektablen Adenokarzinomen der Speiseröhre. Das legen aktuelle Daten der ESOPEC-Studie nahe.

Twinkretine bewähren sich in der Therapie von MASH

Neue Ergebnisse von Phase-II-Studien mit zwei Twinkretinen belegen die positiven Effekte von Survodutid und Tirzepatid in der Behandlung von Patienten, die eine mit metabolischer Dysfunktion assoziierte Steatohepatitis (MASH) mit Fibrose aufweisen.

Wo Künstliche Intelligenz in der Onkologie eingesetzt wird

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Wie lässt sich mit Künstlicher Intelligenz die Krebsversorgung voranbringen? Drei Beispiele vom ASCO-Kongress zeigen, wo es funktionieren kann: bei der Risikoabschätzung, der Vorhersage des Therapie-Ansprechens und beim telefonischen Kontakt mit Patientinnen und Patienten.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.