Skip to main content
main-content

07.11.2019 | Demenz | Neurologie | Ausgabe 4/2019

Bessere Heilungschancen bei früher Diagnose
Geriatrie-Report 4/2019

Nicht jede Demenz ist irreversibel

Zeitschrift:
Geriatrie-Report > Ausgabe 4/2019
Autor:
Priv.-Doz. Dr. Herbert F. Durwen
Mit der Diagnose Demenz verbinden die meisten Patienten und ihre Angehörigen einen chronisch progredienten und irreversiblen geistigen und körperlichen Verfall. Statistiken zeigen allerdings, dass etwa 5–10% der Demenzfälle reversibel und damit therapeutisch zugänglich sind. Hier kommt dem Hausarzt eine besondere Lotsenfunktion zu, diese Fälle frühzeitig zu erkennen und einer adäquaten Behandlung zuzuführen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Geriatrie-Report 4/2019 Zur Ausgabe