Skip to main content
main-content

01.02.2013 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 2/2013

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2013

Depression beim gebrechlichen Alterspatienten

Diagnostik und Therapie

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 2/2013
Autoren:
D. Kopf, J. Hummel

Zusammenfassung

Gebrechlichkeit erhöht das Risiko einer depressiven Störung. Der vorliegende Beitrag gibt eine selektive Übersicht zu den Fragestellungen Koinzidenz von Depression und Gebrechlichkeit, Symptomatik, Diagnostik und Therapie der Depression bei gebrechlichen Menschen. Depressive Störungen im höheren Lebensalter sind durch eine zunehmende Häufigkeit und Intensität von somatischen Symptomen geprägt. Diese Symptome überlappen mit einigen Kriterien der Gebrechlichkeit. Beide Störungen weisen ein erhöhtes Risiko für eine Verschlechterung der körperlichen und seelischen Gesundheit, für Heimeinweisung und für Tod auf. Die Erfassung subsyndromaler depressiver Störungen bei gebrechlichen Menschen ermöglicht Perspektiven der Prävention. Bei präventiven und therapeutischen Maßnahmen ist besonderes Augenmerk auf Therapiesicherheit sowie einen barrierefreien Zugang zu Therapieangeboten zu legen. Da körperliche Begleitsymptome das Risiko einer Verschlechterung der Depression bedingen, müssen sie gemeinsam mit den psychischen Symptomen in einem fächerübergreifenden geriatrisch-gerontopsychiatrischen Therapiekonzept behandelt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2013 Zur Ausgabe

Original Contribution

Are the elderly different?

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Journal Club

Journal Club

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Pharmakotherapie der Altersdepression

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8x pro Jahr für insgesamt 270 € im Inland (Abonnementpreis 239 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 288 € im Ausland (Abonnementpreis 239 € plus Versandkosten 49 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 22,50 € im Inland bzw. 24 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise