Skip to main content
main-content

Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis

Handreichung

Wie mit Suizidwünschen schwerkranker Patienten umgehen?

Patient am Tropf

Das berufsrechtliche Verbot der ärztlichen Suizidbeihilfe ist gefallen. Deshalb stellen wir hier Sorgfaltskriterien für eine ärztliche Suizidassistenz bei nachhaltigen Sterbewünschen schwer erkrankter Menschen vor. Denn niemand kann ernsthaft bestreiten, dass Ärzte die zuständige Berufsgruppe für kranke, sterbewillige Menschen sind.  

Überflüssige Medikamente absetzen? Das ist im Sinn der Patienten

Ältere Frau sortiert Medikamente in die Pillenbox.

Polypharmazie lässt sich vermeiden, wenn man aktiv auf die Patienten zugeht. Die meisten Patienten und auch die Personen, die sie betreuen, möchten gerne Medikamente absetzen, wann immer dies möglich ist.

Osteosarkopenie erkennen und behandeln

Zwei Frauen gehen gemeinsam spazieren

Seit 2018 kann die Sarkopenie Mithilfe der ICD 10 codiert werden. Die Behandlung erfolgt mit pharmakologischen und nichtpharmakologischen Maßnahmen. Warum die Ursachen frakturbedingender Stürze zu klären sind und eine regelmäßige Überprüfung der Therapie wichtig ist, lesen Sie in dieser Übersicht.

Effektive Maßnahmen zur Infektionsprävention

Neue Empfehlungen der STIKO zum Impfen im Alter

Ältere Frau erhält Impfung

Die aktive Aufklärung und Förderung der Impfbereitschaft von Patienten ist so relevant wie noch nie. Dieser CME-Beitrag gibt einen aktuellen Überblick über den Schutz von Senioren gegen COVID-19, Tetanus, Pertussis, Influenza & Co.

Potenzielle Fehlverodnungen im Alter: häufig und folgenreich

Senior mit vielen Medikamenten

Etwa die Hälfte der stationären Patienten über 65 erhält Medikamente, die sie besser nicht bekommen würden, ähnlich vielen werden Therapien vorenthalten, die eigentlich indiziert wären. Das schadet den Patienten und dem Gesundheitssystem.

CME-Fortbildungsartikel

28.06.2021 | Demenz | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7/2021

Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz sind häufig auf medizinische und pflegerische Maßnahmen angewiesen und werden regelmäßig mit diesbezüglichen Entscheidungen konfrontiert. In der Praxis besteht jedoch oft Unsicherheit darüber, ob ein Mensch mit Demenz einwilligungsfähig ist. Wie sehen die rechtlichen Regelungen aus?

28.05.2021 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Das Absetzen von Medikamenten

Mit zunehmendem Alter wird die Polypharmazie häufig zum Problem. Doch das Absetzen von Medikamenten ist eine bislang wenig erforschte und ungelehrte Kunst. Dieser Artikel bietet einen Einstieg anhand eines konkreten Fallbeispiels.

26.05.2021 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | FB_CME | Ausgabe 10/2021

Neue Empfehlungen der STIKO zum Impfen im Alter

Die aktive Aufklärung und Förderung der Impfbereitschaft von Patienten ist so relevant wie noch nie. Dieser CME-Beitrag gibt einen aktuellen Überblick über den Schutz von Senioren gegen COVID-19, Tetanus, Pertussis, Influenza & Co.

29.03.2021 | Geriatrisches Assessment | CME | Ausgabe 3/2021

Klinische Bedeutung der Erfassung von Frailty

Frailty ist ein multidimensionales geriatrisches Syndrom, das durch einen Verlust an individueller Reservekapazität und eine erhöhte Vulnerabilität gegenüber internen und externen Stressoren gekennzeichnet ist. Frailty ist mit einem erhöhten …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

31.03.2021 | Diagnostik in der Geriatrie | Kasuistiken | Ausgabe 4/2021

Hüftschmerzen mit ungewöhnlicher Genese

Eine 82-jährige Patientin präsentiert sich in einem „reduzierten“ Allgemein- und verminderten Ernährungszustand. Sie berichtet Hüftschmerzen rechts, die seit einigen Tagen bestünden. Das Abdomen ist prall, gespannt und überbläht. Weshalb es wichtig ist, bei älteren Patient*innen auch abseits der bekannten Pfade zu denken, veranschaulicht diese Kasuistik.

13.11.2020 | Internistische Diagnostik | Case Reports | Ausgabe 1/2021

Kognitive Störung, Depression und Gangstörung – Hätten Sie die Diagnose gewusst?

Ein primärer Hyperparathyreoidismus (pHPT) ist bei älteren Patienten keine Seltenheit, aufgrund der oft unspezifischen und vielfältigen Symptome wird er jedoch leicht übersehen. Wie im nachfolgend beschriebenen Fall eines 65-jährigen internistischen Patienten, der nach einem Schwächeanfall mit Fieber und Flankenschmerzen sowie Vergesslichkeit und Abgeschlagenheit vorstellig wurde.

11.03.2019 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Kasuistik | Ausgabe 1/2019

Exsikkose – (k)ein Grund für eine Krankenhauseinweisung?

Die 89-jährige Frau D. fällt im Pflegeheim plötzlich durch eine über Nacht aufgetretene Wesensänderung auf. Sie erkennt ihre Bezugspflegenden nicht mehr, weiß nicht, wo sie ist, ruft abwechselnd „Hilfe“ und „Herbert“ und verweigert Essen und Trinken.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

26.07.2021 | Palliative Schmerztherapie | DGS | Ausgabe 4/2021

Wie mit Suizidwünschen schwerkranker Patienten umgehen?

Das berufsrechtliche Verbot der ärztlichen Suizidbeihilfe ist gefallen. Deshalb stellen wir hier Sorgfaltskriterien für eine ärztliche Suizidassistenz bei nachhaltigen Sterbewünschen schwer erkrankter Menschen vor. Denn niemand kann ernsthaft bestreiten, dass Ärzte die zuständige Berufsgruppe für kranke, sterbewillige Menschen sind.  

Autoren:
Dr. med. Matthias Thöns, Rechtsanwalt Wolfgang Putz, Prof. Dr. med. Matthias Dose, Priv.-Doz. Dr. med. Michael A. Überall, Dr. med. Jörg Cuno, Roland Wefelscheid, Dr. med. Dietmar Beck, Dr. med. Benedikt Matenaer, Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf

12.05.2021 | Leitsymptom Kopfschmerz | FB_Seminar | Ausgabe 9/2021

Kopfschmerzen im Alter

Auch bei hoch-/betagten Menschen können Kopfschmerzen auftreten. Die Inzidenz der Primärerkrankung nimmt unter Senioren zwar eher ab, doch dafür nimmt die Häufigkeit sekundärer Kopfschmerzen zu. Auch die Symptomatik von Kopfschmerz und Migräne ändert sich mit fortgeschrittenen Lebensjahren. Ein Überblick.

Autor:
Univ. Prof. Dr. med. Andreas Straube

10.05.2021 | Geriatrisches Assessment | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

So lässt sich der Beratungsprozess bei Harninkontinenz optimieren

Der Arbeitskreis Geriatrische Urologie hat sich eines bisher nicht regulierten Bereichs im Spektrum Harninkontinenz angenommen und eine S2k-Leitline zum Thema "Hilfsmittelberatung" veröffentlicht. In diesem Beitrag wird unter anderem darüber aufgeklärt, welche Informationen vom Betroffenen und den Angehörigen einzuholen sind.

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann

16.04.2021 | Diagnostik in der Geriatrie | Schwerpunkt: Osteologie | Ausgabe 5/2021

Osteosarkopenie erkennen und behandeln

Seit 2018 kann die Sarkopenie Mithilfe der ICD 10 codiert werden. Die Behandlung erfolgt mit pharmakologischen und nichtpharmakologischen Maßnahmen. Warum die Ursachen frakturbedingender Stürze zu klären sind und eine regelmäßige Überprüfung der Therapie wichtig ist, lesen Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
M.Sc. Prof. Dr. med. M. Drey, R. Schmidmaier

08.04.2021 | Chronische Niereninsuffizienz | Themenschwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Abklärung der Niereninsuffizienz beim geriatrischen Patienten

Für die klinische und prognostische Einschätzung des Patienten mit einer vermuteten Nierenerkrankung stehen einige Fragen im Vordergrund. Welche das sind und welche weiteren diagnostischen Maßnahmen bei älteren Patienten durchgeführt werden sollten, fasst der folgende Beitrag zusammen.

Autor:
Dr. Steffen Krautzig

16.03.2021 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Leitthema | Ausgabe 3/2021 Zur Zeit gratis

Pneumonie im hohen Lebensalter – wie erkennen, wie behandeln?

Die Pneumonie ist eine bei Senioren häufige und schwere Erkrankung. Sie steht in dieser Klientel an vierter Stelle der Todesursachen. Die Diagnosestellung kann aufgrund einer atypischen Klinik schwierig sein. Diese Übersicht dient als Leitfaden für die altersentsprechende Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. Helmut Frohnhofen, Sven Stieglitz

12.03.2021 | Diagnostik in der Geriatrie | Schwerpunkt: Osteologie | Ausgabe 5/2021

Risikoassessment bei Osteoporose

Bewährtes und Neues

Das Frakturrisiko lässt sich nicht allein auf Basis der Knochendichte vorhersagen. Die in den Osteoporose-Leitlinien zur Diagnostik und Therapie genannten Risikofaktoren sind überaus vielfältig und sollten priorisiert eingesetzt werden. Worauf Sie achten müssen, lesen Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
Dr. Friederike Thomasius, Björn Bühring

25.02.2021 | Chronische Niereninsuffizienz | Themenschwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Frailty bei chronischer Nierenerkrankung

Frailty geht neben erhöhter Morbidität und Mortalität sowie verminderter Lebensqualität auch mit einer schnelleren Progression einer chronischen Nierenerkrankung einher. Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sollte ein geriatrisches Assessment (regelmäßig) erfolgen, um individuelle Defizite im Rahmen von Frailty frühzeitig zu erkennen.

Autor:
Prof. Dr. Clemens Grupp

25.02.2021 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | Schwerpunkt: Weniger ist mehr | Ausgabe 4/2021

Weniger kann mehr sein: Beispiele zur Medikation bei älteren und geriatrischen Patienten

Die Autoren zeigen anhand aktueller Beispielstudien zu potenziell inadäquater Medikation, Vitamin-D-Substitution und Psychopharmaka Handlungsfelder auf, in denen eine kritische Prüfung der Medikation, eine kritische Prüfung von Indikationen sowie ein Absetzen von Wirkstoffen angezeigt erscheinen.

Autoren:
Prof. Dr. med. U. Thiem, H. J. Heppner, C. Sieber

17.02.2021 | COVID-19 | Übersichten | Ausgabe 2/2021 Open Access

COVID-19 im Alter – die geriatrische Perspektive

Schwerwiegend verlaufende COVID-19-Erkrankungen betreffen vorwiegend die ältere Bevölkerung. Die Mortalität der hospitalisierten COVID-19-Patienten im Alter über 80 Jahre liegt international bei bis zu 54 %. Daher ist ein Blick auf die Erkrankung aus geriatrischer Perspektive erforderlich.

Autoren:
Prof. Dr. med. R. Wirth, C. Becker, M. Djukic, C. Drebenstedt, H. J. Heppner, A. H. Jacobs, M. Meisel, G. Michels, R. Nau, J. Pantel, J. M. Bauer
weitere anzeigen

Videos

22.04.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Warum trifft COVID-19 vor allem die Alten?

Jeder weiß inzwischen, dass es vor allem ältere Menschen sind, die schwer an COVID-19 erkranken und daran versterben. In welchem Ausmaß, das zeigt der Geriater Prof. Markus Gosch in diesem Webinar. Außerdem legt er die Gründe dar, warum gerade Ältere so schlecht gegen das Coronavirus gerüstet sind, und gibt einen Ausblick darauf, was die zunehmende Durchimpfung bedeutet.

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Geriatrie und COVID-19: Wo wir stehen und welche Herausforderungen es gibt

COVID-19 trifft die alte Bevölkerung besonders hart. Schon früh war erkennbar, dass alte und multimorbide Patienten eine vulnerable Gruppe für einen schweren Verlauf sind. Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf das Leben alter Menschen hat, was diese tun können, um sich in Corona-Zeiten fit zu halten und wie man sie jetzt am besten unterstützen kann, erläutert Prof. Jürgen Bauer in diesem Webinar.

04.02.2020 | Diabetes in der Hausarztpraxis | Video-Artikel | Onlineartikel

Der alte Typ-1-Diabetiker: Neue Probleme, andere Therapieziele?

Immer mehr Menschen mit Typ-1-Diabetes erreichen ein hohes Alter. An welche alterstypischen Veränderungen und daraus resultierende Konsequenzen Sie in der Praxis denken sollten und wie sich die Therapieziele verändern können, erklärt PD Daniel Kopf, Hamburg, im Video-Interview.

Buchkapitel zum Thema

2019 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Kognitive Beeinträchtigung im Alter

In diesem Kapitel wird die psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit leichten dementiellen Erkrankungen beschrieben (z. B. Alzheimer-Demenz, vaskuläre Demenz, frontotemporale Demenz, Parkinsonerkrankung, Lewy-Body-Demenz, etc.). Die …

2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

PräventivmedizinPräventivmedizin

Unter medizinischer Prävention versteht man Maßnahmen, die mögliche unerwünschte Ereignisse (insbesondere Krankheiten) verhindern sollen. Prävention stellt insofern selbst eine Form der Intervention dar. Die Begriffe der Vorbeugung und Prophylaxe …

2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

MultiprofessionalitätMultiprofessionalität in der modernen Geriatrie

Geriatrie ohne multiprofessionelle Teamarbeit ist undenkbar. Der Grund hierfür liegt in der regelmäßig vorhandenen Multimorbidität und der Notwendigkeit, ein komplexes Gesundheitsmanagement zu organisieren, wenn das geriatrische Postulat „optimale …

2015 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | ReviewPaper | Buchkapitel

Das therapeutische Team in der Geriatrie

Der geriatrische Patient definiert sich durch hohes Alter als Risikofaktor für aktuelle oder chronifizierende Erkrankungen, durch bereits bestehende Multimorbidität mit diversen Interaktionen, die Funktion, Fähigkeit und Teilhabe im alltäglichen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Der komplexe Weg eines Impfstoffs

Moderne Impfstoffe sind gut verträglich und ermöglichen es uns, bestimmten Infektionskrankheiten vorzubeugen. Sie können uns sogar in die Lage versetzen, einzelne Krankheitserreger auszurotten. Doch wie werden Impfstoffe eigentlich hergestellt?

ANZEIGE

Antworten auf 10 häufige Impf-Einwände

Ein Gespräch mit impfkritischen Patienten kann schnell zur Herausforderung werden.[1] Mit welchen Argumenten kann man versuchen, die Bedenken dieser Patienten abzubauen? Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Antworten das Robert Koch-Institut (RKI) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) geben.

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium Geriatrie – Expertenwissen zum Thema gesundes Altern und Demenzprävention

Körperliche und geistige Gesundheit bis ins hohe Alter. Kaum ein Wunsch ist in der Gesellschaft so präsent. Umso wichtiger ist es über die verschiedenen altersbedingten Krankheiten und deren Prävention informiert zu sein. Das consilium Geriatrie ist Ihr persönlicher Zugang zu Expertenwissen zum Thema altersbedingte Erkrankungen und Demenzprävention.

Bildnachweise