Skip to main content
main-content

30.03.2020 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG | Sonderheft 1/2020

MMW - Fortschritte der Medizin 1/2020

Ambulante Versorgung geriatrischer Patienten

Altersmedizin

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Sonderheft 1/2020
Autor:
Dr. med. Jana Hummel
Wichtige Hinweise
This article is part of a supplement not sponsored by the industry.

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass sie sich bei der Erstellung des Beitrages von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten ließen. Sie legen folgende potenzielle Interessenkonflikte offen: keine.
Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Sie betreuen seit 15 Jahren einen nun 75 Jahre alten Patienten, der allein lebt. Er ist leicht übergewichtig, hat einen gut eingestellten Diabetes mellitus, eine therapierte arterielle Hypertonie und eine beidseitige Gonarthrose. Im halbjährlichen geriatrischen Basisassessment fällt auf, dass er im Timed-up-and-go-Test statt vorher 9 Sekunden nun 17 Sekunden braucht und der Barthel-Index von vorher 95 Punkten (bei Teilinkontinenz) auf nun 85 Punkte (Abzüge beim Treppensteigen und Duschen) gesunken ist. Ergibt sich dadurch eine Handlungskonsequenz?

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2020

MMW - Fortschritte der Medizin 1/2020 Zur Ausgabe