Skip to main content
main-content

Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis

Übersichtsarbeiten und Meldungen

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Empfehlung der Redaktion

27.09.2017 | DGRM-Jahrestagung 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Ursachenforschung für Fortgeschrittene

Tod in der Wanne: Nur zu heiß gebadet?

Zu den potenziellen Zutaten, die ein Wannenbad zur Todesfalle machen können, gehören nicht nur Föhn, Tranquilizerintoxikation, Kohlenmonoxid und Jack the Ripper im Hotelzimmer, sondern auch schlicht eine zu hohe Wassertemperatur. Das gilt besonders für ältere Menschen, die unbeaufsichtigt baden.

Autor:
Dr. med. Thomas M. Heim
weitere anzeigen

Meistgelesen im Fachgebiet

12.10.2017 | Demenz | Nachrichten

Schmerzskala für Demenzkranke vorgestellt

17.05.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | CME | Ausgabe 9/2017

Das thermisch verletzte Kind – Leitfaden und CME-Beitrag

Erstversorgung und Behandlung

11.10.2017 | Demenz | Nachrichten

Wie Sie beim älteren Patienten Demenz und Depression unterscheiden

02.05.2017 | Plötzlicher Herztod | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 5/2017

Plötzlicher Tod von Vater und Schwester – was war die Ursache?

Diagnose durch Anamnese und EKG?

CME-Kurse zum Thema

Video-Beiträge

11.05.2017 | DGIM 2017 | Video-Artikel | Onlineartikel

Strategien für die Praxis

Tipps zum Absetzen von Arzneimitteln

Weniger kann mehr sein – das gilt auch für viele Patienten mit Polypharmazie. Doch an welchen Richtlinien und Kriterien kann der Arzt sich beim Absetzen von Arzneimitteln orientieren? Letztlich ist immer individuelles Vorgehen gefragt, betont Prof. Dr. Daniel Grandt im Interview. 

06.05.2017 | DGIM 2017 | Video-Artikel | Onlineartikel

Patient mit Multimedikation

Polypharmazie: Vom problematischen Medikamenten-Mix

10 bis 15 Medikamente nehmen Patienten mit Polypharmazie häufig gleichzeitig ein. Was erhöht das Risiko für Übermedikation? Und welche Medikamente machen in dieser Situation typischerweise die meisten Probleme? Ein Interview mit Prof. Dr. Daniel Grandt, Saarbrücken.

weitere anzeigen

Neues aus Praxis und Beruf

  • 18.10.2017 | Abrechnung | Nachrichten | Onlineartikel

    DRG-Zuschlag

    Pathologen kritisieren Obduktionsvereinbarungen

    Rückwirkend ab 1.1.2017 könnten Krankenhäuser zur Qualitätssicherung durch Obduktionen einen Zuschlag zu ihren DRGs erhalten. Pathologen sind damit nur teilweise zufrieden.

    Autor:
    Ruth Ney

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise