Skip to main content
Erschienen in: best practice onkologie 10/2021

29.09.2021 | Interview

Der Kompetenzverbund Personalisierte Onkologie – ein Beispiel für ganz Deutschland

Interview mit Prof. Dr. Thomas Seufferlein, Direktor der Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum Ulm

Erschienen in: best practice onkologie | Ausgabe 10/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Seit 2012 leitet Professor Thomas Seufferlein die Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum Ulm. 2020 wurde er zum Vorsitzenden der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) gewählt. Einige Monate zuvor war mit Fördermitteln der Deutschen Krebshilfe (DKH) und des Landes Baden-Württemberg der „Kompetenzverbund Personalisierte Onkologie Baden-Württemberg“ gegründet worden, in dem sich die vier onkologischen Spitzenzentren (CCC) und Zentren für Personalisierte Medizin (ZPM) der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm zusammentun. Wir sprachen mit Professor Seufferlein u.a. über die Hintergründe und Ziele des Kompetenzverbunds.
Metadaten
Titel
Der Kompetenzverbund Personalisierte Onkologie – ein Beispiel für ganz Deutschland
Interview mit Prof. Dr. Thomas Seufferlein, Direktor der Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum Ulm
Publikationsdatum
29.09.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
best practice onkologie / Ausgabe 10/2021
Print ISSN: 0946-4565
Elektronische ISSN: 1862-8559
DOI
https://doi.org/10.1007/s11654-021-00338-4

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2021

best practice onkologie 10/2021 Zur Ausgabe

onko-aktuell

onko-aktuell

Praxis- und Klinikmanagement

E-Health-Ideen durchlaufen Praxistest

CAR-T-Zell-Therapie bei jungen Leukämiekranken hat sich weiterentwickelt

18.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Seit der Zulassung von Tisagenlecleucel für pädiatrische und adoleszente Patientinnen und Patienten mit rezidivierter oder refraktärer B-Zell akuter lymphatischer Leukämie haben sich die Einsatzroutinen in der Praxis verändert. Kritisch hinterfragt wird nun der Nutzen der anschließenden Stammzelltherapie.

Kuratives Potenzial von CAR-T-Zellen bei r/r LBCL untermauert

15.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Auch nach längerem Follow-up sind CAR-T-Zellen weiter wirksam. Das zeigt eine Studie mit Lisocabtagen-Maraleucel als Zweitlinientherapie bei Personen mit primär refraktärem oder früh rezidiviertem großzelligem B-Zell-Lymphom (r/r LBCL). Sie wurden bei der ASCO-Tagung vorgestellt.

"Limited stage" SCLC: Konsolidierung schenkt Lebensjahre

14.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Standardtherapie bei einem inoperablen kleinzelligen Lungenkarzinom im Stadium I-III (LS-SCLC) ist die Radiochemotherapie. Eine anschließende Konsolidierung mit Durvalumab kann das mediane Überleben um fast zwei Jahre verlängern.

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.