Skip to main content
main-content

05.10.2015 | Praxis konkret | Ausgabe 5/2015

Sprechstundenbedarfsregelungen für Provokationstestallergene
HNO Nachrichten 5/2015

Der nächste Flickenteppich entsteht

Zeitschrift:
HNO Nachrichten > Ausgabe 5/2015
Autor:
Prof. Dr. Ludger Klimek
Wichtige Hinweise

Anmerkung

Dieser Beitrag wurde für den Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA) verfasst.
Die Erbringung allergologischer Leistungen wird derzeit durch viele Faktoren erschwert. Das neueste Problem: Testlösungen für die Allergiediagnostik brauchen eine Zulassung — ein oft kostenintensiver Prozess. In der Folge steigen die Preise und die Hersteller nehmen viele Diagnostikallergene vom Markt. Ein Ausweg könnte die Aufnahme von Diagnostikallergenen in die Sprechstundenbedarfsverordnung sein. In jedem KV-Bezirk gibt es hierfür, ähnlich wie beim „Flickenteppich der allergologischen Vergütung“, eigene Vereinbarungen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

HNO Nachrichten 5/2015 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise