Skip to main content
main-content

Akne

Empfehlungen der Redaktion

18.04.2017 | Akne | Nachrichten

Eisenfänger im Einsatz gegen Akneläsionen und Komedonen

Die zweimal tägliche Einnahme von Lactoferrin mit Vitamin E und Zink verbesserte das Hautbild von Menschen mit leichter und mittelschwerer Akne in einer philippinischen Untersuchung signifikant.

Seit er ein Aknemedikament einnimmt, hört er Stimmen

Mit der Einnahme von Isotretinoin bei mittelgradiger Akne vulgaris hat für einen 23-Jährigen der „Untergang seinen Anfang genommen“. Er leidet seitdem unter Stimmungsverschlechterung, Schlafstörungen und Suizidgedanken – und hört erstmalig Stimmen.

06.09.2016 | Akne | Nachrichten

Lässt Stress späte Pickel sprießen?

Wenn Frauen im Alter über 25 (noch) an Akne leiden, hängt das möglicherweise auch mit ihrer Lebensführung zusammen.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

18.04.2017 | Akne | Nachrichten

Eisenfänger im Einsatz gegen Akneläsionen und Komedonen

Die zweimal tägliche Einnahme von Lactoferrin mit Vitamin E und Zink verbesserte das Hautbild von Menschen mit leichter und mittelschwerer Akne in einer philippinischen Untersuchung signifikant.

01.03.2017 | Akne | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 1/2017 - Zusatz

Verdächtige Akne bei jungem Kraftsportler

Ein 22-jähriger Bodybuilder stellte sich wegen Exophthalmus, verstärktem Haarausfall, Schlafstörungen und einem auffälligen Hautausschlag in der Praxis vor. Der Verdacht auf eine Acne medicamentosa als Folge eines Anabolikamissbrauchs drängte sich auf. Differenzialdiagnostisch war aber auch an andere Formen zu denken.

09.01.2017 | Akne | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Akne und Rosazea in der Schwangerschaft

Akne und Rosazea können sich in der Schwangerschaft verschlechtern oder dabei erstmals auftreten. Kontrollierte Studien zur Behandlung in der Schwangerschaft gibt es nicht. In diesem Beitrag werden die Empfehlungen der aktuellen Leitlinien zur Behandlung dieser Erkrankungen modifiziert dargestellt. So können wirksame Behandlungen der Erkrankungen ohne erhöhtes Risiko für Embryo/Fetus ausgewählt werden.

Kommentierte Studienreferate

  • 01.05.2017 | Antikörper | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2017

    Hochrisiko-Melanom: adjuvant Ipilimumab in eskalierter Dosierung

    Ipilimumab verstärkt über die Blockade des Checkpointmoleküls CTLA-4 die antitumorale Immunantwort und ist mit einer Dosis von 3 mg/kg Körpergewicht für die Therapie des fortgeschrittenen Melanoms zugelassen. Nun wurden Wirksamkeit und Sicherheit einer adjuvanten Hochdosisbehandlung untersucht.

Update Dermatologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.05.2017 | Übersicht | Ausgabe 3/2017

Hinweise zur Unterscheidung von Bienen- und Wespengruppen mit Relevanz für systemische Stichreaktionen in Zentraleuropa

Für die Bewertung, welches Insekt krankheitsursächlich bei einer systemischen Stichreaktion war, sind für den Allergologen Informationen zu Vorkommen und Stichrisiken der verschiedenen Hymenopteren-Arten wichtig. Dies gilt nicht nur für …

01.05.2017 | Im Fokus | Ausgabe 3/2017

Ein Leitfaden für den klinischen Alltag

01.05.2017 | Übersicht | Ausgabe 3/2017

Beeinträchtigung der Lebensqualität bei Patienten mit Insektengiftallergie

Daten zur Effizienz einer Therapie spielen heute eine zunehmende Rolle, wenn es um die Allokation von Ressourcen im Gesundheitswesen geht. In Großbritannien (UK) werden vom National Institute for Health and Care Excellence (NICE) systematische …

01.05.2017 | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Anaphylaxie: Keine Angst vor Adrenalin

Die Anaphylaxie ist eine akute, systemische allergische Reaktion, die den ganzen Organismus erfassen kann und potenziell lebensbedrohlich ist. Das wichtigste Medikament in der Therapie dieses Notfalls ist Adrenalin. Der folgende Beitrag erläutert …

Meistgelesene Artikel

Neueste CME-Kurse

Blickdiagnosen

24.05.2017 | Innere Medizin | Blickdiagnose | Onlineartikel

Sind das Spuren eines Säbelkampfs?

Der 80-jährige Patient wurde nach einer Synkope stationär aufgenommen. Er hatte die abgebildete Narbe auf der rechten Stirn und paranasal. Die Frage nach einem früheren Trauma wird verneint. Was ist die Ursache der Narbe?

23.05.2017 | Kinder in der Hausarztpraxis | Blickdiagnose | Onlineartikel

Auf den Stich folgt der Strich

Bei einem 14-jährigen Mädchen hat sich nach einem Insektenstich am linken Handgelenk bis zum nächsten Morgen eine streifenförmige, leicht schmerzhafte Rötung ausgebildet. Diese reicht von der Einstichstelle bis in die Ellenbeuge. Das Kind hat 38,3 °C Fieber. Wie lautet Ihre Diagnose?

17.05.2017 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was verursacht die schmerzhafte Rötung der Brust?

Eine junge Frau stellt sich mit dem vorliegenden Befund vor. Sie berichtet, das die schmerzhafte Rötung und eher diskrete Schwellung sich über einen relativ kurzen Zeitraum entwickelt habe. An einen spezifischen Auslöser kann Sie sich nicht erinnern. Was ist die Ursache der Rötung?

Jobbörse | Stellenangebote für Dermatologen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Dermatologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise