Skip to main content
main-content

Dermatologie

Empfehlungen der Redaktion

Im Bereich des rechten Armes zeigen sich Bullae auf erythematösem Grund.

Open Access 11.10.2021 | Bullöses Pemphigoid | Kasuistiken

Bullöses Pemphigoid mit Aussparung eines Armes

Eine 83-Jährige kommt mit progredienten bullösen Hautveränderung in die Ambulanz. Bis auf den linken Arm ist das gesamte Integument betroffen. Laut Anamnese wurde vor 18 Jahren ein Mammakarzinom mittels Mastektomie, totaler Lymphadenektomie und Radio-Chemotherapie behandelt. Welche Diagnose haben Sie?

verfasst von:
S. Janßen, B. Homey, T. M. Jansen
Ausgedehnte kutane Hämatome bei erworbener Hämophilie A

14.09.2022 | Thrombose | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Gerinnungsstörungen bei Tumorerkrankungen richtig abklären

Diagnostik und Therapie von paraneoplastischen Gerinnungsstörungen stellen Behandelnde häufig vor eine große Herausforderung. Während bei chirurgischen Eingriffen eine Thromboseprophylaxe Standard ist, müssen unter ambulanter Systemtherapie die Risiken sicher abgewogen werden. Im Kurs lernen Sie, welche Parameter bei Diagnostik und Therapie zu beachten sind.

verfasst von:
Dr. med. Minna Voigtländer, Prof. Dr. med. Florian Langer
Eine Person wird mit einer Strahlentherapie behandelt

18.10.2022 | Hautpflege | fortbildung

Hautpflege bei Bestrahlung

Die Bestrahlung ist eine der großen Therapiesäulen in der Onkologie. Wenn auch die modernen Geräte sehr viel schonender und zielgenauer sind als solche, die noch vor einigen Jahren eingesetzt wurden, können Spätfolgen an der Haut auftreten. Wie diese gezielt vorgebeugt und behandelt werden können, erläutert der folgende Beitrag.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Irenäus A. Adamietz
Keloid der Schulter

01.10.2022 | Narben und Keloide | DermatoÄsthetik

Die Kombitherapie von Narben kann das Ergebnis verbessern

Die Therapieoptionen bei Narben sind vielfältig, darunter sind Behandlungen mit Lasern. Dennoch bleiben die Behandlungsergebnisse oft unbefriedigend. Daher rücken zunehmend Kombinationen mit anderen Methoden in den Fokus der Forschung.

verfasst von:
Dr. med. Benjamin Durani
Weibliches Becken mit Geschlechtsorganen

22.09.2022 | Vaginalkarzinom | CME-Topic

CME: Diagnostik und Therapie des Vulva- und des Vaginalkarzinoms

Das Vulvakarzinom ist mit einer Erkrankungsrate von 4,4/100.000 Frauen in Deutschland das 4. häufigste Karzinom des weiblichen Genitales. Das Vaginalkarzinom betrifft dagegen deutlich weniger Frauen. Dieser CME-Kurs informiert Sie anhand eines Fallbeispiels über die Maßnahmen zur Diagnosesicherung, die aktuelle Stadieneinteilung und die leitliniengerechte Therapie.

verfasst von:
PD. Dr. med. Tanja Nadine Schlaiß, Christine Wulff, Achim Wöckel
Deutscher Krebskongress

Unsere Highlights vom DKK 2022

Im CityCube Berlin drehte sich vom 13. bis 16. November 2022 alles um die Krebsmedizin: „Schnittstellen zwischen Innovation und Versorgung“ lautet das Motto des 35. Deutschen Krebskongresses (DKK). Was sind die Stellschrauben für eine bessere Prognose bei Pankreaskarzinom? Und was ist zu tun, um den Teufelskreis bei Armut und Krebs zu durchbrechen? Unsere aktuellen Berichte lesen Sie in diesem Dossier.

Eine allergische Hautreaktion auf der Schulter einer Person

22.06.2022 | Urtikaria | Originalien

Anti-IgE-gerichtete Therapie der Urtikaria in der dermatologischen Praxis

Die Urtikaria ist häufig verbunden mit einem hohen Leidensdruck und einer zeitaufwändigen Anamnese, Diagnostik und Therapie. In einer Praxiskohorte von Erkrankten mit chronisch spontaner Urtikaria wurde nun die Anti-IgE-Therapie genauer auf die Anwendung in der Praxis untersucht.

verfasst von:
Evangelia Diamanti, Julia Föhr, Andria Papageorgiou, Matthias Herbst, PD Dr. med. Sigbert Jahn
Illustration einer Virus-infizierten Zelle mit Antikörpern

19.09.2022 | Zytokine | Themenschwerpunkt

Wenn das Immunsystem altert

Mit zunehmendem Alter werden alle drei Schutzbarrieren des Immunsystems in ihrer Funktionalität eingeschränkt. Die Inzidenz von Infektionen, inflammatorischen Erkrankungen und Tumoren steigt, gleichzeitig sinkt der Impferfolg. Warum ist das so? Dieser Beitrag fasst die wichtigsten Mechanismen der "Immunseneszenz" zusammen.

verfasst von:
Anne Großkopf, Andreas Simm
Hautmanifestation eines Hakenwurmbefalls bei einem Säugling

19.09.2022 | Hauterscheinungen bei internistischen Krankheiten | Zertifizierte Fortbildung

CME: Erkrankungen bei Tropenrückkehrern

Leitsymptome sind gastrointestinale, fieberhafte und dermatologische Beschwerden

Die Sehnsucht nach fernen Zielen ist nach zwei Pandemiejahren bei vielen Menschen groß. Damit steigen auch die Fälle der importierten Krankheiten aus tropischen Gebieten. Einen Überblick über die häufigsten Tropenkrankheiten und was bei der Anamnese beachtet werden sollte, erfahren Sie im folgenden Kurs.

verfasst von:
Dr. med. Eva-Maria Neurohr, Dr. med. Julian Gabor, Dr. med. Dr. rer. nat. Carsten Köhler
Flächiges Haarwachstum 16 Wochen nach Einleitung von Dupilumab

Open Access 05.10.2021 | Dupilumab | Kasuistiken

Dupilumab lässt die Haare wieder wachsen

Schon seit der frühen Kindheit leidet die jetzt 46-Jährige unter einer schweren atopischen Dermatitis. Seit ihrem 18. Lebensjahr entwickelte sie zudem eine Alopecia areata. Nachdem eine Therapie mit Dupilumab gestartet wurde, wuchsen auf einmal neue Haare am Kapitilium, im Gesicht und an den Unterschenkeln. Könnten Erkrankte in so einem Fall von Dupilumab doppelt profitieren?

verfasst von:
Dr. med. L. Reinhold, Dr. K. Lange, H. Lindhof, Prof. Dr. B. Homey, Dr. P. Firouzi-Memarpuri
Frau erhält Impfung

05.10.2022 | COVID-19 | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP

COVID-19: Dermatopathologien im Überblick

Während der COVID-19-Pandemie wurden viele auffällige Hautveränderungen beschrieben, sowohl im Zusammenhang mit der Krankheit, als auch mit der Impfung. Neben vielen harmloseren Nebenwirkungen können einige Hautveränderungen auf eine Dermatose oder eine Autoimmunreaktion hinweisen. Eine aktuelle Übersicht der Studienlage (englischsprachig)

verfasst von:
María-Teresa Fernández-Figueras
Funktionen des Darmmikrobioms.

01.09.2022 | Darmmikrobiom | Schwerpunkt: Mikrobiom

Sechs grundlegende Fragen zum Mikrobiom

Das Wissen rund um das Thema Darmmikrobiom wächst mit rasanter Geschwindigkeit und nimmt inzwischen auch Einzug in die Diagnostik und Therapie verschiedener Erkrankungsbilder. Was ist das Darmmikrobiom und welche Funktionen erfüllt es? Wie wird es erforscht? Und gibt es "das" gesunde Darmmikrobiom? Diesen und weitere Fragen widmet sich der Hintergrundbeitrag.

verfasst von:
PD Dr. Fabian Frost
Die Hand eines älteren Patienten im Krankenhaus wird bandagiert

10.10.2022 | Wundversorgung | Nachrichten

Das Einmaleins bei chronischen Wunden

Die Behandlung bei Ulcus cruris und Co ist eine Herausforderung. Es gibt Hunderte von Spüllösungen und Wundverbänden, aber wenig gute Evidenz. Allgemeinmediziner Stephan Fuchs gibt Tipps für die Praxis.

Alter Mann im Krankenhausbett

07.11.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Nachrichten

Therapie immunvermittelter Nebenwirkungen kann Überleben beeinflussen

Bei vielen Patientinnen und Patienten kommt es nach einer Therapie mit Immuncheckpoint-Inhibitoren (ICI) zu „immune-related adverse events“. Hat deren Behandlung einen Einfluss auf die Effektivität der Immuntherapie?

Klinisches Bild eines oralen Lichen planus

09.08.2022 | Lichen ruber | Leitthema

Lichen planus mucosae – eine diagnostische und therapeutische Herausforderung

Der Lichen ruber mucosae (LRM) – oder auch Lichen planus mucosae ist eine chronische inflammatorische Erkrankung der Schleimhäute. Die klinischen Ausprägungen sind vielseitig und es kommt häufig zu therapieresistenten Verläufen. Neben den klassischen systemischen und topischen Therapien sind Aufklärung und eine strenge Mundhygiene wichtige Säulen der Therapie.

verfasst von:
Dr. Marie Pradeau, Prof. Kamran Ghoreschi, Dr. Katharina Meier
Fettabsaugung

06.09.2022 | Liposuktion | Leitthema

Lipödem: Diagnostik und Therapie

Anatomische Studie, Diagnostik und perioperatives Umfeld

Das Lipödem ist eine sehr komplexe, unvermutet häufig anzutreffende Erkrankung des Fettsystems der Extremitäten. Es handelt sich hier um ein lymphologisches Krankheitsbild, wobei besonders das Bauchfett betroffen ist. Nur in wenigen Fällen ist es auch mit metabolischen Symptomen assoziiert. Das Lipödem ist eine Sonderform der Adipositas, die weder in der Medizin noch in der Bevölkerung als bewegungs- und diätresistent wahrgenommen wird.

verfasst von:
Dr. M. Sandhofer, Dr. P. Schauer, Dr. M. Sandhofer, Prof. Dr. F. Anderhuber
Malignes Melanom am Rückens eines 60-jährigen Mannes

02.11.2022 | Melanom | Nachrichten

BRAF-V600-Melanom: Besser mit Checkpointhemmer starten

Bei metastasiertem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation ist eine initiale Therapie mit Checkpointhemmern gefolgt von BRAF/MEK-Blockern wirksamer als eine Behandlung in umgekehrter Reihenfolge: Nach zwei Jahren sind damit deutlich mehr Melanomkranke am Leben.

Hautläsionen

29.09.2022 | Parasitosen und Mykosen in der Pädiatrie | Bild und Fall

Stille Mitreisende: ein folgenreiches Souvenir aus Gambia

Und wieder einmal: Die Anamnese ist entscheidend

Seit einer Woche bestehende pustelartige Hautläsionen an der unteren Extremität eines Kleinkinds veranlassen den Vater dazu, eine der Läsionen zu eröffnen. Er macht ein Video davon. Darauf bewegt sich etwas. Die Eltern – beide stammen aus Gambia – bringen den Jungen in die Notaufnahme. Und wieder einmal: Für die Klärung des Falls ist die Anamnese entscheidend!

verfasst von:
Dr. L. T. Birzele, C. S. Crowell, P. H. Kuhlmann, M. Alberer, U. von Both
Graft-versus-Host-Disease in milder Ausprägung

09.08.2022 | Mundhöhlenkarzinom | Journal Club

Risikobewertung: PEK bei Graft-versus-Host-Disease

Die Graft-versus-Host-Disease (GvHD) ist eine Nebenwirkung der allogenen Stammzelltransplantation mit schweren Folgen. Eine Tendenz zur Entstehung oraler Plattenepithelkarzinome unter der GvHD ist empirisch seit einiger Zeit bekannt. Ein aktueller Review liefert nun Daten für eine konkrete Risikobewertung.

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. Martin Kunkel
Verschiedene Kontrazeptiva

27.09.2022 | Orale Kontrazeption | CME

CME: Hormonelle Kontrazeptiva und Blutgerinnung

Was muss man bei der Verordnung beachten?

Kombinierte hormonelle Kontrazeptiva (KOK) erhöhen das Risiko venöser Thromboembolien (VTE) signifikant. Vor der Verschreibung ist deswegen eine sorgfältige Erhebung des individuellen VTE-Risikos wichtig. Dieser Kurs fasst für Sie zusammen, welche hormonellen Kontrazeptiva mit einem erhöhten Risiko assoziiert sind und was bei Kontrazeption unter Antikoagulation zu beachten ist.

verfasst von:
PD Dr. med. Rainer B. Zotz, Christina Hart, Jan Beyer-Westendorf, Hannelore Rott, Birgit Linnemann

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.