Skip to main content
main-content

Dermatologie

Lesetipps der Redaktion

Kühlung nach Injektion sinnvoll?

Botulinumtoxin: Vorsicht vor Mythen!

Schon seit den 1980er Jahren wird Botulinumtoxin für ästhetische Zwecke verwendet. Trotz dieser langen Nutzungsdauer gibt es immer noch Mythen, die sich um das Nervengift ranken. Zeit zur Aufklärung, dachten sich Jeffrey Dover und Kollegen und erläutern, welche Aussagen tatsächlich evidenzbasiert sind.

In Kooperation mit:
SpringerÄsthetik.de

17.04.2018 | Präkanzerosen | Nachrichten

Umfrage unter EADV-Mitgliedern

„Wie gehen Sie bei Verdacht auf eine Lentigo maligna vor?“

Ein diagnostischer Algorithmus existiert nicht, Therapieempfehlungen der Leitlinie basieren auf Expertenmeinungen – beim Management der Lentigo maligna ist wenig gesichert. Eine Umfrage beleuchtet den Umgang europäischer Dermatologen mit der LM.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

22.01.2018 | Hautkrankheiten der äußeren Genitalien | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Der „rote Penis“ – Diese Diagnosen sollten Sie in Betracht ziehen

Hautveränderungen am Penis beunruhigen betroffene Männer meist sehr stark. Aber nicht immer stellen sie sich zeitnah vor. Scham, Verdrängung, mangelnde Achtsamkeit oder auch Indolenz können Gründe dafür sein. Wie geht man in der Praxis mit dem Problem um?

Autor:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn

05.02.2018 | Pädiatrische Allergologie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Allergische Rhinitis bei Kindern braucht konsequente Therapie

Wie sehen leitliniengerechte Diagnostik und Therapie der allergischen Rhinitis bei Kindern aus – und welche Folgen sind bei einer inadäquaten Behandlung möglich? Hierauf fokussiert diese Übersicht zu allergischen Manifestationen im HNO-Bereich.

Autoren:
Prof. Dr. E. Hamelmann, L. Klimek

30.10.2017 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Den Nasenrücken formen: Die wichtigsten aktuellen Konzepte

Die Gestaltung des Nasenrückens darf nicht als schneller und einfacher Teil der Rhinoplastik abgehandelt werden, sondern ist einer der wesentlichen Bestandteile, betont der Autor dieser englischsprachigen Übersichtsarbeit und stellt ausführlich die wichtigsten aktuellen Konzepte vor.

Autor:
Dr. E. Robotti

14.09.2016 | Verletzungen der Hand | Originalien | Ausgabe 11/2017

Mittels Okklusionsverband verletzte Fingerkuppen behandeln

Fingerkuppenverletzungen vom Typ Allen III und IV werden gemäß den Angaben in der Literatur mittels lokaler Lappenplastiken behandelt. Die Autoren stellen ihre Erfahrungen bei Fingerendgliedverletzungen vor, die sie mit Okklusionsverbänden therapierten.

Autoren:
MD S. Quadlbauer, M.D. Ch. Pezzei, M.D. J. Jurkowitsch, M.D. T. Beer, M.D. T. Keuchel, PD, M.D. T. Hausner, M.D. M. Leixnering

03.04.2018 | Dermatologische Diagnostik | Nachrichten

Muster aus Färbung und Flecken

Liefert die Iris Hinweise auf Hautkrebs?

Der Blick auf das Farbmuster der Iris erleichtert möglicherweise die Frühdiagnostik von Hauttumoren, wie die Ergebnisse eine Studie rumänischer und deutscher Dermatologen vermuten lassen.

Autor:
Peter Leiner

15.03.2018 | Allergische Erkrankungen | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Gräserpollen-SLIT modifiziert langfristigen Asthmaverlauf

Mit Spannung wurden die Ergebnisse der ersten großen placebokontrollierten Studie zum asthmapräventiven Effekt einer spezifischen Gräser-Immuntherapie erwartet. Die hochgesteckten Ziele wurden nicht ganz erfüllt, positive Ergebnisse sind dennoch zu vermelden.

Autor:
Dr. Barbara Kreutzkamp

22.02.2018 | Neurodermitis | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Neues in der Systemtherapie der atopischen Dermatitis

In schweren Fällen einer atopischen Dermatitis ist eine Systemtherapie indiziert. Bislang waren für diese Indikation lediglich Ciclosporin und systemische Glukokortikosteroide zugelassen. Mittlerweile liegen jedoch positive Erfahrungen aus der Praxis zum Einsatz von weiteren Wirkstoffen vor.

Autoren:
T. Werfel, A. Wollenberg, T. Pumnea, Dr. A. Heratizadeh

10.01.2018 | Dermatologische paraneoplastische Syndrome | Schwerpunkt: Paraneoplastische Syndrome | Ausgabe 2/2018

Diagnostik & Therapie: Paraneoplasien der Haut

Die kutanen Paraneoplasien sind sowohl für den Internisten als auch für den Dermatologen diagnostisch richtungweisende Erkrankungen, deren Erkennung eine frühzeitige Behandlung der zugrunde liegenden soliden oder hämatologischen Neoplasie ermöglichen kann. 

Autoren:
PD Dr. med. C. Gießen-Jung, Prof. Dr. med. A. Wollenberg, Dr. med. M. Reinholz

16.02.2018 | Diabetisches Fußsyndrom | aufgefallen | Ausgabe 1/2018

Wenn der Schuh schmerzlos drückt, ist Wachsamkeit gefragt

30 Jahre Diabetes mellitus hinterlassen Spuren bei einer älteren Dame. Im Gegensatz zum griechischen Helden Achilles ist sie nicht nur an der Ferse verwundbar, wenngleich diese Stelle ihres Körpers einen eindrucksvollen Fallbericht liefert.

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

14.03.2018 | FOKO 2018 | Nachrichten

Pro & Contra

Intimchirurgie: Schönheitsnormen für Schamlippen?

Die Intimchirurgie gehört zu den Top 5 der ästhetisch-plastisch-chirurgischen Verfahren – an fünfter Stelle nach Fettabsaugung, Mammaaugmentation, Blepharoplastik des Oberlids sowie der Mastopexie. Was spricht dafür – und was dagegen?

Autor:
Dr. Beate Fessler

13.02.2018 | Psoriasis | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2018

Aufgelistet: Komorbiditäten bei kindlicher Psoriasis

Eine Reihe von Erkrankungen verläuft parallel zur Schuppenflechte.  In einer US-amerikanischen Konsensus-Empfehlung wurde nun eine Liste für ein Screening auf Komorbiditäten erstellt, um frühzeitig intervenieren zu können.

Autor:
Dr. Ulrich Mutschler

19.02.2018 | Krankheiten der Mundschleimhaut | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2018

CME: Krankheiten der oralen Mukosa

Erkrankungen der Mundschleimhaut sind häufig gutartig und selbstlimitierend. Dieser Umstand kann jedoch dazu führen, dass infektiöse Ulzerationen oder gar Karzinome als harmlos fehlinterpretiert werden!

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Dirschka

20.02.2018 | Rhinoconjunctivitis allergica | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 3/2018

Schluss mit laufenden Nasen und tränenden Augen

Bald beginnt wieder die Zeit des großen Schniefens und Niesens. Viele Betroffene arrangieren sich ohne ärztliche Hilfe mit den alljährlichen Beschwerden, so gut sie können. Dabei gibt es wirksame Therapieoptionen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

10.02.2018 | Vulvakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Pruritus vulvae kann auch ein Karzinom sein

Nicht immer handelt es sich beim Pruritus vulvae um eine Pilzinfektion oder einen Östrogenmangel. Gerade bei älteren Patientinnen, die von diesem Symptom berichten, sollten Sie hellhörig werden.

Autoren:
PD Dr. med. Julia Jückstock, Christian Dannecker, Julia Gallwas, Thomas Blankenstein, Sven Mahner

20.03.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Literaturübersicht

Was leisten Säure, Laser & Microneedling bei Akne?

Nichtmedikamentöse Maßnahmen zur Behandlung von Akne reichen vom Chemical Peeling bis zur Lasertherapie. Aber was leisten diese Verfahren wirklich? Ein Team aus den Niederlanden hat die aktuelle Datenlage gesichtet.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

23.01.2018 | Stillen, Säuglingsnahrung, Beikost | Bild und Fall | Ausgabe 2/2018

Schwere Mangelernährung beim voll gestillten Säugling?

Exazerbation des Krankheitsbilds und deutliche Reduktion des Allgemeinzustands

Ein acht Monate alter Junge, bisher voll gestillt, wird in der Notfallambulanz wegen eines stark exazerbierten atopischen Ekzems sowie Gewichtsabnahme in den letzten Wochen vorgestellt. Die Diagnose wird lauten: Protein-Energie-Malnutrition. Ist die spezielle Diät der Mutter schuld?

Autoren:
A. Schneider, M. Seidl, W. Radauer, K. Paulmichl, Prof. Dr. W. Sperl, D. Weghuber
Volles Haar durch mediterrane Diät?

Androgenetische Alopezie einfach weg essen

Die androgenetische Alopezie (AGA) wird zwar vorwiegend durch genetischen Veränderungen beeinflusst – laut einer neuen Studie ist eine mediterrane Diät aber durchaus in der Lage, das Risiko einer AGA zu reduzieren.

In Kooperation mit:
SpringerÄsthetik.de

12.01.2018 | Liposuktion | CME | Ausgabe 2/2018

CME: Vor- und Nachteile der Liposuktion

Die Liposuktion ist ein Überbegriff für verschiedene Verfahren, bei denen Fett aus dem subkutanen Fettgewebe minimal-invasiv entfernt wird. Die einzelnen Methoden unterscheiden sich primär durch die Art der Aspiration und des Lösens des Fetts aus dem Gewebe.

Autor:
Dr. D. Schlarb

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise