Skip to main content
main-content

Psoriasis

Empfehlungen der Redaktion

Psoriasis und atopisches Ekzem – von Ähnlichkeit und Gegensatz

Für die Patienten sind Psoriasis und atopisches Ekzem sehr belastend und beeinträchtigend, für die moderne Medizin aufgrund ihrer Komplexität eine große Herausforderung. Und doch konnten in den letzten Jahren diverse neue Therapiemöglichkeiten entwickelt werden.

13.12.2016 | Psoriasis | Nachrichten

Jedes dritte Kind mit Psoriasis hat Nagelveränderungen

Die Symptome einer Schuppenflechte bei Kindern ähneln im Allgemeinen denen bei Erwachsenen. Wie häufig jedoch psoriasisbedingte Nagelveränderungen auftreten, wusste man bislang nicht.

Omega-3-Fettsäuren bei atopischer Dermatitis und Psoriasis

Langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind Ausgangssubstrate für Prostaglandine, Leukotriene und neu identifizierte Lipidmediatoren. Aufgrund ihrer antiinflammatorischen Wirkung wird ihre Anwendung für diverse Erkrankungen diskutiert, u.a. auch zur Prävention und Therapie der atopischen Dermatitis und Psoriasis. Die aktuelle Datenlage im Überblick.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

21.02.2017 | Psoriasis | Nachrichten

Vermehrt Spinaliome unter TNF-alpha-Hemmern

Eine Behandlung mit TNF-alpha-Hemmern scheint das Risiko für ein Plattenepithelzellkarzinom um rund 80% zu erhöhen. Darauf deuten US-Versicherungsdaten.

12.01.2017 | Psoriasis-Arthritis | CME | Ausgabe 2/2017

CME: Therapie der Psoriasisarthritis

Übersicht medikamentöser Therapieoptionen und Anwendungsbesonderheiten

Außer internationalen Leitlinien liegen für die Behandlung der Psoriasisarthritis in Deutschland keine Therapieempfehlungen vor. Aus diesem Grund haben wir hier für Sie die gesicherten Punkte, Besonderheiten und zu beachtende Aspekte in der Therapie der Psoriasisarthritis in Deutschland unter Berücksichtigung der verschiedenen Hauptformen der Erkrankung zusammengefasst.

01.01.2017 | Psoriasis | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Psoriasis und atopisches Ekzem – von Ähnlichkeit und Gegensatz

Psoriasis und atopisches Ekzem sind die am häufigsten auftretenden chronisch-entzündlichen Hautkrankheiten. Für die Patienten sind beide sehr belastend und beeinträchtigend, für die moderne Medizin aufgrund ihrer Komplexität eine große Herausforderung. Und doch konnten in den letzten Jahren diverse neue Therapiemöglichkeiten entwickelt werden.

Kommentierte Studienreferate

  • 01.12.2016 | Pädiatrische Dermatologie | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

    Olivenöl für Babys Haut — natürlich ist nicht automatisch besser

    Da die Haut von Neugeborenen sich öfters trocken anfühlt und gelegentlich auch etwas schuppt, pflegen viele Mütter die Haut ihrer Kinder mit Sonnenblumen- oder Olivenöl einzureiben — nicht selten auch auf die dezidierte Empfehlungen ihrer Hebammen hin. In einer Pilotstudie aus Manchester wurde nun untersucht, wie sich die Verwendung von natürlichen Ölen auf den Hautzustand von Neugeborenen auswirkt.

Update Dermatologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.02.2017 | Original | Ausgabe 1/2017

Kosteneffektivität einer subkutanen Gräser-Pollen-Immuntherapie im Vergleich zu sublingualen und symptomatischen Therapieansätzen

Allergische Rhinitis (AR) ist eine häufige chronische Erkrankung, die mit zahlreichen, die Lebensqualität einschränkenden Symptomen, einhergeht [ 1 ]. Neben der Möglichkeit einer symptomatischen Behandlung hat sich die spezifische Immuntherapie …

01.02.2017 | Original | Ausgabe 1/2017

A novel experimental technology for testing efficacy of air purifiers on pollen reduction

Allergenic pollen exposure is mostly seen as an outdoor phenomenon but studies have shown an indoor exposure: different pollen species including birch and grass pollen in houses, schools, and shops are leading to long-lasting symptoms even after …

01.02.2017 | Im Fokus | Ausgabe 1/2017

Sensibilisierungen durch Kontaktallergene

Meistgelesene Artikel

21.08.2016 | Reisemedizin | Blickdiagnose | Onlineartikel

Mitbringsel aus Sansibar

18.10.2016 | Spezielle Dermatologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was hat er denn da im Mund?

29.08.2016 | Humangenetik | Blickdiagnose | Onlineartikel

Auf einmal war die Lippe dick

22.08.2016 | Humangenetik | Onlineartikel

„Auf einmal war die Lippe dick“

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Sonderbericht

Drei häufige dermatologische Krankheiten adäquat behandeln

Aktinische Keratose, atopische Dermatitis und Acne vulgaris: Diese drei Krankheitsbilder gehören zu den häufigsten in der dermatologischen Praxis. Aktinische Keratosen sind In-situ-Plattenepithelkarzinome, die früh und großflächig behandelt werden sollten. Bei atopischer Dermatitis in sensiblen Bereichen sind topische Calcineurin-Inhibitoren inzwischen die Therapie der ersten Wahl. Und die Fixkombination aus Vitamin-A-Säure-Derivat plus Antibiotikum ist bei Acne vulgaris effektiv und sicher anwendbar, und sorgt für eine hohe Adhärenz.

MEDA Pharma GmbH & Co. KG
Sonderbericht

Akne-Management - Vorteile durch Fixkombination

Prof. Dr. Thomas Dirschka, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Wuppertal, erläutert die Vorteile der Kombinationstherapie mit dem Antibiotikum Clindamycin und dem Vitamin-A-Säure-Derivat Tretinoin gegenüber einer Monotherapie mit Antibiotikum.

MEDA Pharma GmbH & Co. KG

Blickdiagnosen

21.02.2017 | Reisemedizin | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was juckt, schmerzt und entleert sich denn da?

Schmerzhaft und schwärzlich sind die Hautveränderungen an den Fußsohlen einer 20-Jährigen. Bis vor einem Monat war sie in Tansania. Dort ist sie täglich stundenlang barfuß gelaufen. Vor ihrer Abreise waren an den Fußsohlen juckende Hautveränderungen aufgetreten, die sie selbst manipuliert hat. Ihre Diagnose?

20.02.2017 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Unklare akrale Nekrosen an den Fingern

Eine 63-jährige Raucherin stellte sich aufgrund seit etwa 2 Monaten bestehender Gewebedefekte an Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand in unserer Poliklinik vor. Ihre Diagnose?

13.02.2017 | Dermatologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Schmerzhafte Rötung an der Stirn

Der 60-jährige Patient klagt über eine schmerzhafte Hautrötung im Stirnbereich. Er fühle sich zudem krank und habe auch Fieber. Die Rötung ist scharf begrenzt und weist einen wallartigem Rand auf. Ihre Diagnose?

Jobbörse | Stellenangebote für Dermatologen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Dermatologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise