Skip to main content
Erschienen in: Der Hautarzt 2/2020

27.09.2019 | Dermatologische Diagnostik | Kasuistiken

Granulomatöse Rosazea bei einem Lungentransplantierten

Eine mögliche Therapieoption bei einer besonderen Patientengruppe

verfasst von: Claudia Ansorge, Kristin Technau-Hafsi

Erschienen in: Die Dermatologie | Ausgabe 2/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Rosazea, eine häufige chronisch entzündliche Erkrankung der Adnexe, ist assoziiert mit einer Vermehrung von Demodex-Milben. In immunsupprimierten Patienten kann es zu fulminanten Verläufen wie der granulomatösen Rosazea kommen. In dieser besonderen Patientengruppe ist die Behandlung nicht nur durch aggressivere Verläufe gezeichnet, sondern auch durch mögliche Interaktionen mit der immunsuppressiven Medikation erschwert. Wir berichten über den Fall eines 66-jährigen lungentransplantierten Patienten, der erfolgreich mit oralem Metronidazol und Ivermectin-Creme behandelt wurde.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Adil M, Iqbal W, Adnan F, Wazir S, Khan I, Khayam MU et al (2018) Association of metronidazole with cancer: a potential risk factor or inconsistent deductions? Curr Drug Metab 19(11):902–909 CrossRef Adil M, Iqbal W, Adnan F, Wazir S, Khan I, Khayam MU et al (2018) Association of metronidazole with cancer: a potential risk factor or inconsistent deductions? Curr Drug Metab 19(11):902–909 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Chovatiya RJ, Colegio OR (2016) Demodicosis in renal transplant recipients. Am J Transplant 16(2):712–716 CrossRef Chovatiya RJ, Colegio OR (2016) Demodicosis in renal transplant recipients. Am J Transplant 16(2):712–716 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Holmes AD, Steinhoff M (2017) Integrative concepts of rosacea pathophysiology, clinical presentation and new therapeutics. Exp Dermatol 26(8):659–667 CrossRef Holmes AD, Steinhoff M (2017) Integrative concepts of rosacea pathophysiology, clinical presentation and new therapeutics. Exp Dermatol 26(8):659–667 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Léoni S, Mesplié N, Aitali F, Chamaillard M, Boralevi F, Marques da Costa C et al (2011) Metronidazole: alternative treatment for ocular and cutaneous rosacea in the pediatric population. J Fr Ophtalmol 34(10):703–710 CrossRef Léoni S, Mesplié N, Aitali F, Chamaillard M, Boralevi F, Marques da Costa C et al (2011) Metronidazole: alternative treatment for ocular and cutaneous rosacea in the pediatric population. J Fr Ophtalmol 34(10):703–710 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Nielsen PG (2007) Metronidazole treatment in rosacea. Int J Dermatol 27(1):1–5 CrossRef Nielsen PG (2007) Metronidazole treatment in rosacea. Int J Dermatol 27(1):1–5 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Reinholz M, Tietze JK, Kilian K, Schaller M, Schöfer H, Lehmann P et al (2013) Rosacea – S1 guideline. J Dtsch Dermatol Ges 11(8):768–779 PubMed Reinholz M, Tietze JK, Kilian K, Schaller M, Schöfer H, Lehmann P et al (2013) Rosacea – S1 guideline. J Dtsch Dermatol Ges 11(8):768–779 PubMed
7.
Zurück zum Zitat Schaller M, Dirschka T, Kemény L, Briantais P, Jacovella J (2016) Superior efficacy with ivermectin 1 % cream compared to metronidazole 0.75 % cream contributes to a better quality of life in patients with severe papulopustular rosacea: a subanalysis of the randomized, investigator-blinded ATTRACT study. Dermatol Ther 6(3):427–436 CrossRef Schaller M, Dirschka T, Kemény L, Briantais P, Jacovella J (2016) Superior efficacy with ivermectin 1 % cream compared to metronidazole 0.75 % cream contributes to a better quality of life in patients with severe papulopustular rosacea: a subanalysis of the randomized, investigator-blinded ATTRACT study. Dermatol Ther 6(3):427–436 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Schaller M, Schöfer H, Homey B, Gieler U, Lehmann P, Luger TA et al (2016) State of the art: systemic rosacea management. J Dtsch Dermatol Ges 6:29–37 Schaller M, Schöfer H, Homey B, Gieler U, Lehmann P, Luger TA et al (2016) State of the art: systemic rosacea management. J Dtsch Dermatol Ges 6:29–37
9.
Zurück zum Zitat Schaller M, Schöfer H, Homey B, Hofmann M, Gieler U, Lehmann P et al (2016) Rosacea management: update on general measures and topical treatment options. J Dtsch Dermatol Ges 14(Suppl 6):17–27 PubMed Schaller M, Schöfer H, Homey B, Hofmann M, Gieler U, Lehmann P et al (2016) Rosacea management: update on general measures and topical treatment options. J Dtsch Dermatol Ges 14(Suppl 6):17–27 PubMed
10.
Zurück zum Zitat Thibaut de Ménonville S, Rosignoli C, Soares E, Roquet M, Bertino B, Chappuis J‑P et al (2017) Topical treatment of rosacea with ivermectin inhibits gene expression of cathelicidin innate immune mediators, LL-37 and KLK5, in reconstructed and ex vivo skin models. Dermatol Ther 7(2):213–225 CrossRef Thibaut de Ménonville S, Rosignoli C, Soares E, Roquet M, Bertino B, Chappuis J‑P et al (2017) Topical treatment of rosacea with ivermectin inhibits gene expression of cathelicidin innate immune mediators, LL-37 and KLK5, in reconstructed and ex vivo skin models. Dermatol Ther 7(2):213–225 CrossRef
Metadaten
Titel
Granulomatöse Rosazea bei einem Lungentransplantierten
Eine mögliche Therapieoption bei einer besonderen Patientengruppe
verfasst von
Claudia Ansorge
Kristin Technau-Hafsi
Publikationsdatum
27.09.2019

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2020

Der Hautarzt 2/2020 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Orale Glukokortikoide

Dermatologie in Kunst und Geschichte

Der Dermatologe Edmund Lesser (1852–1918)

Passend zum Thema

Screen Laserbootcamp
ANZEIGE

26.01.2022 | Online-Artikel

Experten-Talk „Bepanthen® Laserbootcamp – Grundlagen, Anwendung, Stellenwert"

Beim „Bepanthen® Laserbootcamp“ beleuchten drei Dermatologie-Experten die Grundlagen der Lasertherapie in der Praxis, neueste Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf die neue Leitlinie „Lasertherapie der Haut“. 

DDG Tagung Virtuell
ANZEIGE

24.05.2021 | Online-Artikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.