Skip to main content
main-content

12.08.2016 | Original | Ausgabe 9/2016

Intensive Care Medicine 9/2016

Determinants of time to death in hospital in critically ill patients around the world

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 9/2016
Autoren:
Ignacio Martin-Loeches, Richard G. Wunderink, Rahul Nanchal, Jean Yves Lefrant, Farhad Kapadia, Yasser Sakr, Jean-Louis Vincent, on behalf of the ICON Investigators
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00134-016-4479-0) contains supplementary material, which is available to authorized users.
Take-home message: Duration of hospital stay prior to death in critically ill patients is longer in older patients, surgical patients, and patients with infection. Gross national income is a major determinant of time to death in these patients.

Abstract

Purpose

To investigate which factors influence time to death in hospital in critically ill patients worldwide, including the possible impact of gross national income (GNI).

Methods

This was a pre-defined post hoc analysis of the Intensive Care Over Nations (ICON) database, which included 10,069 patients. For this sub-analysis, we included only the 2062 60-day in-hospital non-survivors (22.3 %) among the 9258 patients with available hospital mortality and length-of-stay data. We categorized these non-survivors into three groups according to the time of death after ICU admission: early (<5 days), intermediate (6–28 days) or late (>28 days).

Results

Time to death in hospital was early in 1068 of the 2062 non-survivors (52 %), intermediate in 808 (39 %), and late in 186 (9 %). Patients who died early had higher severity scores and were more likely to require mechanical ventilation on ICU admission, whereas those who died late were more likely to be older and to have had infection on ICU admission or during the ICU stay. Multilevel analysis indicated a stepwise increase in the risk of late or intermediate deaths according to increasing GNI. Patients admitted to ICUs in countries with high or upper-middle GNI were more likely to die late than those admitted to countries with low/lower-middle GNI [odds ratio (95 % confidence interval) 4.78 (1.94–11.76), p < 0.001, and 1.64 (1.10–2.45), p = 0.02, respectively].

Conclusions

Duration of hospital stay prior to death in critically ill patients is longer in older patients, surgical patients, and patients with infection. GNI is a major determinant of time to death in hospital in these patients. These observations may have important organizational and ethical implications.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 54 kb)
134_2016_4479_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2016

Intensive Care Medicine 9/2016Zur Ausgabe

What's New in Intensive Care

Glycemic control: please agree to disagree

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise