Skip to main content
main-content

24.01.2018 | Tagungsbericht | Ausgabe 3/2018

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 3/2018

Deutscher Kongress für Versorgungsforschung

Lösungen und Vorschläge für die Gesundheitspolitik in der neuen Legislaturperiode

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 3/2018
Autoren:
Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Dr. Ina Zwingmann, PD Dr. Neeltje van den Berg, MA Josefin Biermann

Zusammenfassung

Beim 16. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung (DKVF), der vom 4.–6. Oktober 2017 in der Urania Berlin stattfand, wurde ein neuer Besucherrekord erreicht: 859 Akteure aus der Versorgungsforschung, Versorgungspraxis und Gesundheitspolitik kamen an den 3 Kongresstagen in Berlin zusammen, um aktuelle Ergebnisse aus der Versorgungsforschung zu diskutieren und sich über neue Entwicklungen zu informieren. Denn das Gesundheitswesen in Deutschland steht vor großen Herausforderungen – die Deutschen werden älter, das Krankheitsgeschehen komplexer und gleichzeitig sinkt die Zahl von Fachkräften in der Krankenversorgung.
Wie eine gute regionale Versorgung funktionieren kann, wurde an den 3 Kongresstagen in 95 Sitzungen anhand von 322 Vorträgen und 239 Postern präsentiert. Topthemen waren dabei innovative sektorenübergreifende Versorgungskonzepte, Patientensicherheit, neue Formen der Arbeitsteilung im Gesundheitswesen, Entwicklungen und Anwendungen im Bereich Telemedizin und E‑Health sowie die Projekte des Innovationsfonds und der Strukturausschreibungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Eine Quintessenz des diesjährigen DKVF ist, dass die Versorgungsforschung ein wichtiger Partner der Patienten, der Gesundheitspolitik und der Selbstverwaltung ist. Die Experten stellen fest, dass zukünftige Versorgung regional und sektorenübergreifend ist sowie alle Gesundheitsberufe miteinbeziehen muss, und sie formulieren eine Vielzahl von Forderungen an die neue Legislaturperiode.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 3/2018 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 197,- € im Inland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 34,- €) bzw. 226,- € im Ausland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 63,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,42 € im Inland bzw. 18,83 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2018 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk orientiert sich an den Fort-bzw. Weiterbildungsinhalten der Zusatz-Weiterbildung „Geriatrie“ , der Schwerpunktbezeichnung „Geriatrie“ sowie der strukturierten curricularen Fortbildung „Geriatrische Grundversorgung“ und wendet …

Herausgeber:
Dr. Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise