Skip to main content
main-content

100. Deutscher Röntgenkongress

29. Mai bis 1. Juni 2019 in Leipzig

13.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Ganzkörper-MRT: Screening-Werkzeug zur Prävention?

Die Ganzkörper-Magnetresonanztomografie (MRT) wird heute in erster Linie in der Onkologie für die Metastasensuche oder zum Tumorstaging genutzt. Doch die Nachfrage als Screening-Werkzeug für die präventive Medizin steigt. Das birgt Chancen, aber auch Probleme und Risiken.

12.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Macht Liquid Biopsy die Bildgebung bald überflüssig?

Mit Liquid Biopsy (Flüssigbiopsie) hat ein neues Zeitalter der Diagnostik begonnen. Auf welchem Stand das Verfahren ist und ob es die herkömmliche Bildgebung zukünftig überflüssig macht, erläutert  der Molekularbiologe Prof. Dr. Edgar Dahl.

11.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Notfall-CT: Heterogene Praxis in Deutschland

Die Notfall-Schnittbildgebung bei polytraumatisierten Patienten ist in Deutschland recht heterogen, wird im Durchschnitt aber gut bewertet. Die hirnversorgenden Gefäße werden oft noch nicht routinemäßig dargestellt.

11.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Künstliche Intelligenz: Revolution oder Konkurrenz für den Radiologen?

Nach der Hybrid-Bildgebung steht die Kinderradiologie vor der nächsten technischen Revolution: der Künstlichen Intelligenz. Diese wird die Arbeit des Radiologen maßgeblich beeinflussen. 

11.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Intraossäre Kontrastmittelgabe bei Notfall-CT möglich

Die intraossäre Kontrastmittelgabe ist eine Alternative zur intravenösen Applikation in der Notfall-Computertomografie. Das Protokoll muss dazu nicht geändert werden.

11.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Exotische Befunde in der Bildgebung

Wegen der weltweit zunehmenden Reisetätigkeit müssen Radiologen künftig vermehrt mit exotischen Befunden in der Bildgebung rechnen. Klinik und Labor gilt es mit typischen radiologischen Zeichen abzugleichen.

07.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Warnung: Selbst kleine Pankreaszysten verändern sich – lebenslang

Kleine Pankreaszysten sollten unbedingt langfristig kontrolliert werden. Manche transformieren erst nach fünf bis zehn Jahren zu bösartigen Tumoren.

Bildnachweise