Skip to main content
main-content

DGfN-Kongress 2016

Highlights

17.09.2016 | Interstitielle Nephritis | Kongressbericht | Nachrichten

Interstitielle Medikamenten-Nephritis: Vorsicht Langzeitschaden!

Absetzen reicht nicht immer. Wer beim arzneimittelinduzierten Nierenversagen die interstitielle Nephritis nicht im Blick hat, riskiert eine chronische Niereninsuffizienz. Letzte Klarheit verschafft nur die Biopsie.

19.09.2016 | Diagnostik in der Nephrologie | Kongressbericht | Nachrichten

Medizinstudentin mit Krea-Anstieg und B-Symptomen

Die Niere macht es dem Differenzialdiagnostiker nicht immer einfach. Bei einer Medizinstudentin mit buntem Beschwerdebild und defekter Niere fanden die Ärzte letztlich das Chamäleon unter den Erkrankungen als etwas unerwartete Ursache der Beschwerden.

20.09.2016 | Chronische präterminale Niereninsuffizienz | Kongressbericht | Nachrichten

Nephroprotektion: Auf den Cocktail kommt es an!

Reinsortigkeit ist out: Wer bei chronischer Niereninsuffizienz die Progression der Nierenschäden bremsen möchte, muss dem Patienten eine Therapie-Cuvée kredenzen. Die Kontrolle des Zuckers ist der wichtigste Einzelfaktor, aber längst nicht der einzige.

Alle Inhalte

23.09.2016 | Hämodialyse | Kongressbericht | Nachrichten

Chronische Dialyse

Neue Dialysekatheter und optimierte Shunttechnik verbessern das Outcome

Die meisten dauerhaften Dialysen beginnen mit einem passageren Katheter. Die Ursachen dieses Defizits sind bekannt und könnten korrigiert werden. Perspektivisch konkurrieren auch neue Kathetersysteme mit der frühzeitigen Shuntanlage.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

22.09.2016 | Hämodialyse | Kongressbericht | Nachrichten

Hämatologie

Fe-Substitution bei Dialyse: Gibt es eine optimale Dosis?

Die übliche Praxis der Eisensubstitution bei chronischen Dialysepatienten geschieht weitgehend ohne empirische Absicherung. Mögliche Nebenwirkungen werden erst jetzt erforscht. Neue Therapiekonzepte zielen auf eine optimierte Substitution.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

21.09.2016 | Entzündliche Arterienerkrankungen | Kongressbericht | Nachrichten

Vorsicht Falle!

Sieht aus wie HNO, ist aber ein Gefäßproblem

Retroaurikuläre Beschwerden, Entzündungsparameter, reduzierter Allgemeinzustand: Der Verdacht auf Mastoiditis lag nahe. War es aber nicht. Erst das PET-CT wies in die richtige Richtung. 

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

20.09.2016 | Hypertonie | Kongressbericht | Nachrichten

Hypertonieforschung

Optimaler Blutdruck – optimale Nierenfunktion?

Die aktuelle SPRINT-Studie sorgt für Verwirrung unter Nephrologen. Eine möglichst aggressive Blutdrucksenkung bleibt ohne den erhofften, günstigen Einfluss auf die renalen Verlaufsparameter. Im Gegenteil: Es kommt zur Befundverschlechterung.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

20.09.2016 | Niere und Herz | Kongressbericht | Nachrichten

Interdisziplinäres Konzept

Nephrologie und Kardiologie: Zusammenarbeit wird intensiver

Herz und Niere sind korrespondierende Organsysteme. Neue pathophysiologische Befunde legen deshalb eine vertiefte Kooperation von Nephrologie und Kardiologie nahe. Auch beim Herzklappenersatz ist nephrologische Expertise gefragt.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

18.09.2016 | Hypertonie | Kongressbericht | Nachrichten

Refraktäre Hypertonie

Barorezeptoraktivierung: Nicht nur der Blutdruck sinkt

Die Schrittmacherstimulation der Barorezeptoren zeigt bei therapierefraktärer Hypertonie selbst nach sechs Jahren noch Effekte auf den Blutdruck. Die Erfahrungen der letzten Jahre sprechen zudem dafür, dass auch die Niere profitieren könnte.

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

16.09.2016 | Störungen des Wasserhaushalts | Kongressbericht | Nachrichten

Mehr als einen übern Durst

Hinter Polyurie steckt oft die Psyche

Wer literweise Flüssigkeit am Tag zu sich nimmt, bei dem rückt schnell die Hypophyse in den Fokus diagnostischer Überlegungen. Die ist es aber nur selten. Viel häufiger wird einfach zu viel getrunken.

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

15.09.2016 | Akutes Nierenversagen | Kongressbericht | Nachrichten

Noch nicht abschreiben

Ischämische Präkonditionierung kann die Niere schützen

Macht die präventive Blutdruckmanschettentherapie vor Herzoperationen einen Sinn? Große Studien haben den Nutzen in Zweifel gezogen. Doch zumindest bei Risikopatienten für ein akutes Nierenversagen scheint die Präkonditionierung zu helfen.

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz
Bildnachweise