Skip to main content
main-content

02.05.2017 | DGIM 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Viele Vorteile für den Patienten

In der Sterbephase sollte auf künstliche Flüssigkeitszufuhr verzichtet werden

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen
Die Frage, ob und wie lange bei Sterbenden die künstliche Zufuhr von Flüssigkeit erfolgen soll oder sogar muss, wird immer wieder kontrovers diskutiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.