Skip to main content
main-content

30.04.2014 | DGK-Jahrestagung 2014 | Kongressbericht | Onlineartikel

Geringe Rezidivrate

PFO-Verschluss nach kryptogener Embolie langfristig erfolgreich

Beim interventionellen Verschluss eines persistierenden Foramen ovale (PFO) nach einer kryptogenen Embolie wird die Verbindung zwischen rechtem und linkem Atrium mithilfe eines Schirmchens verschlossen. Auch die aktuellen randomisierten Studien konnten die Diskussion um diese gängige Methode nicht beenden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neu im Fachgebiet Kardiologie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise