Skip to main content
main-content

Gemeinsamer Kongress für Sportmedizin und kardiovaskuläre Prävention und Rehabilitation von DGSP und DGPR

Highlights

11.10.2016 | Sportmedizin | Kongressbericht | Nachrichten

Sport als Therapie – Was lässt sich erreichen?

Körperliche Aktivität ist ein wesentlicher Baustein in der Therapie von Patienten mit chronischen Erkrankungen. Ebenso wie Medikamente muss Sport allerdings ebenfalls indikationsgerecht und richtig dosiert eingesetzt werden.

10.10.2016 | Sportmedizin | Kongressbericht | Nachrichten

Dicke Kinder und Jugendliche haben hohes Gefäßrisiko

Übergewicht und Adipositas sind zu keiner Lebenszeit harmlos. Bei Kindern und Jugendlichen wird vermutlich zu häufig ein Auge zugedrückt. Dabei werden hier vielfach die Weichen gestellt.

07.10.2016 | COPD | Kongressbericht | Nachrichten

Mit Bewegungstherapie die Abwärtsspirale der Luftnot durchbrechen

Patienten mit chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung (COPD) meiden aus Angst vor Atemnot oft körperliche Aktivitäten. Ein Fehler – denn Dyspnoe, Belastbarkeit und Lebensqualität lassen sich durch eine gezielte Bewegungstherapie deutlich verbessern.

Alle Inhalte

10.10.2016 | Angeborene Herzfehler | Kongressbericht | Nachrichten

Individuelle Risiken abschätzen

Sport mit angeborenem Herzfehler erhöht Belastbarkeit

Befreiung vom Schulunterricht und „Overprotection“ hat aus Kindern mit angeborenem Herzfehler (EMAH) vielfach unsportliche Erwachsene gemacht. In Deutschland wird ihre Zahl auf 200.000 bis 280.000 geschätzt. Fast alle könnten durch Sport ihr Wohlbefinden und ihre Belastbarkeit steigern.

Autor:
Dr. Ellen Jahn

10.10.2016 | Vorhofflimmern | Kongressbericht | Nachrichten

VHF und körperliche Aktivität

Moderates Bewegungsprogramm bei Vorhofflimmern sinnvoll

Patienten mit Vorhofflimmern können von Gesundheitssport profitieren. Er kann die Frequenzkontrolle verbessern sowie Leistungsfähigkeit und Lebensqualität steigern.

Autor:
Dr. Ellen Jahn

10.10.2016 | Sportmedizin | Kongressbericht | Nachrichten

Fette im Fokus

Freizeitsport allein hat geringen Einfluss auf LDL-Werte

Die Frage, in welchem Ausmaß das Plasma-Lipidprofil vom Lebensstil beeinflusst wird, ist nicht einheitlich zu beantworten. Regelmäßiger Sport kann das HDL-Cholesterin um 5-10% steigern und die Triglyzeride um rund 30% senken. Das LDL-Cholesterin dagegen ist durch Freizeitsport allein kaum zu beeinflussen.

Autor:
Dr. Ellen Jahn

10.10.2016 | Sportmedizin | Kongressbericht | Nachrichten

Bewegung als Basistherapie

Sport bei Diabetes? Gute Idee!

Zur ersten Stufe der leitliniengerechten Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes zählt die „Steigerung der körperlichen Aktivität“. Sie hat den gleichen Stellenwert wie Schulung und Ernährungstherapie. Das geforderte Pensum ist relativ niedrig, der Effekt überzeugend.

Autor:
Dr. Ellen Jahn

10.10.2016 | DGSP-Kongress 2016 | Kongressbericht | Nachrichten

Rauchentwöhnung per Smartphone-App

Raucher mit eigenem Smokerface schocken

Rauchen ist ungesund und raubt Lebenszeit. Doch wen stört das schon? Medizinische Fakten scheinen vor allem Jugendliche kaum zu beeindrucken. Was wirklich zählt ist die Eitelkeit.

Autor:
Dr. Ellen Jahn

10.10.2016 | Adipositas | Kongressbericht | Nachrichten

Adipositas-Paradoxon

Adipositas kann das Leben verlängern

Ob wir es verstehen oder nicht, die epidemiologischen Daten sind seit Jahren eindeutig: Übergewichtige und adipöse Patienten haben bei zahlreichen Erkrankungen bessere Überlebenschancen als Normalgewichtige.

Autor:
Dr. Ellen Jahn

09.10.2016 | Herz und Sport | Kongressbericht | Nachrichten

Hochintensives Intervalltraining

HIIT: Sicher und wirksam auch bei kardiologischen Patienten

Bei dem Konzept des hochintensiven Intervalltrainings (HIIT) wechseln sich kurze, intensive Übungen mit Pausenphasen ab. Nach initialer Risikostratifizierung ist diese Art des Trainings auch für Patienten in der kardiologischen Rehabilitation geeignet.

Autor:
Dr. Silke Wedekind
Bildnachweise