Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Diabetologe 1/2020

08.10.2019 | Diabetes mellitus | Leitthema

Veränderungen der diabetologischen Arbeitsweise durch technische Entwicklungen

verfasst von: Dr. Tobias Wiesner

Erschienen in: Der Diabetologe | Ausgabe 1/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Digitalisierung wirkt sich in ungeahnter Geschwindigkeit auf unser Leben aus. Im medizinischen Kontext ist ein datengenerierendes Fach wie die Diabetologie für diese Veränderungen prädestiniert. Derzeit wandeln sich aufgrund der digitalen Möglichkeiten Praxisabläufe (Verfügbarkeit von Glukosedaten), die Art und Weise der Patientenkontakte (Telemedizin) sowie die Erwartungen der Patienten an den Arzt und an die Erkrankung (künstliches Pankreas).

Ziel des Beitrags

Dargestellt werden die Bereiche, in denen Digitalisierung bereits Einzug in die diabetologische Arztpraxis gehalten hat (rtCGM [„real-time continuous glucose monitoring“ bzw. kontinuierliche Messung der Blutglukosekonzentration in Echtzeit]; Auslesesysteme, Analysesysteme), die Entwicklungen, bei denen dies derzeit stattfindet oder demnächst der Fall sein wird (Telemedizin, automatisierte Insulinabgabesysteme), und wie sich der diabetologische Alltag verändern kann und wird.

Schlussfolgerung

Durch die Verwendung von Diabetestechnologien kommt es zu Umgestaltungen des Alltags unserer Patienten, somit wird sich auch der Ablauf einer diabetologischen Praxis in einem deutlichen Maß verändern. Ziel aller Digitalisierung sind eine individualisierte Therapie mit Hinwendung zum Patienten und der unterstützende Einsatz der Technologien im Arzt-Patienten-Kontext.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Heinemann L, Kirchner B (2019) D.U.T. Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes. Kirchheim Verlag, Mainz Heinemann L, Kirchner B (2019) D.U.T. Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes. Kirchheim Verlag, Mainz
2.
Zurück zum Zitat Heinemann L, Lange K (2019) „Do it yourself“ (DIY) Automated Insulin Delivery (AID) Systems: Stand der Dinge. Diabetol Stoffwechs 14(01):31–43 CrossRef Heinemann L, Lange K (2019) „Do it yourself“ (DIY) Automated Insulin Delivery (AID) Systems: Stand der Dinge. Diabetol Stoffwechs 14(01):31–43 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Wiesner T (2018) Digitalisierung in der alltäglichen Praxis. Diabetologe 14(7):455–459 CrossRef Wiesner T (2018) Digitalisierung in der alltäglichen Praxis. Diabetologe 14(7):455–459 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Kroeger J et al (2018) Praxisbezogene Empfehlungen zum Ambulanten Glukoseprofil. Diabetol Stoffwechs 13(02):174–183 CrossRef Kroeger J et al (2018) Praxisbezogene Empfehlungen zum Ambulanten Glukoseprofil. Diabetol Stoffwechs 13(02):174–183 CrossRef
Metadaten
Titel
Veränderungen der diabetologischen Arbeitsweise durch technische Entwicklungen
verfasst von
Dr. Tobias Wiesner
Publikationsdatum
08.10.2019
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Diabetes mellitus
Erschienen in
Der Diabetologe / Ausgabe 1/2020
Print ISSN: 2731-7447
Elektronische ISSN: 2731-7455
DOI
https://doi.org/10.1007/s11428-019-00538-1

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2020

Der Diabetologe 1/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE
Schlaganfallprophylaxe bei VHF*

Apixaban im Versorgungsalltag: VHF* und Adipositas/Diabetes

Diabetes mellitus und Adipositas sind bekannte Risikofaktoren für das Auftreten von Vorhofflimmern (VHF) und können die Prognose dieser Herzrhythmusstörung verschlechtern [1–3]. Nun gibt es aktuelle Daten aus dem Versorgungsalltag zur Antikoagulation von VHF-Patient*innen mit diesen Risikofaktoren.

01.04.2022 | Sammlung

Passend zum Thema