Skip to main content

2013 | Diabetestherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Behandlung von Migrantinnen und Migranten mit Diabetes

verfasst von : Bernd Kalvelage, Dr., Christopher Kofahl , Dr. Dipl. -Psych.

Erschienen in: Psychodiabetologie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Etwa jede fünfte in Deutschland lebende Person hat einen so genannten Migrationshintergrund. Bezüglich ihrer sozialen und gesundheitlichen Lage sind diese knapp 16 Mio. Menschen in ihrer Gesamtheit allerdings eine extrem heterogene Gruppe. Gut gebildete und sozial integrierte Migranten stellen wie Einheimische in vergleichbaren sozialen Lagen im Prinzip keine außergewöhnliche Herausforderung im Behandlungsalltag einer diabetologischen Praxis dar. Grundsätzlich komplizierter ist jedoch die Versorgung von bildungsfernen Patienten mit niedrigem Sozialstatus. Haben diese zusätzlich noch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache, einen anderen kulturellen Hintergrund und ein unterschiedliches Gesundheitsverständnis, gestalten sich Behandlung, Beratung und Schulung als eine anspruchsvolle Aufgabe, die individuelle und kreative Lösungen erfordert. Die Behandlung von Migrantinnen und Migranten mit Diabetes benötigt eine sprach- und kulturübergreifende Arzt-Patient-Beziehung. Letztere setzt auf Seiten der Behandelnden und Schulenden eine hohe soziale und interkulturelle Kompetenz voraus. Ziel der Behandlung und Beratung ist auf der Basis eines kulturübergreifenden Verständnisses die Steigerung der Selbstwirksamkeit der Betroffenen im Rahmen einer individualisierten Schulung einschließlich der Messung des Schulungserfolgs. Die gelingt bei fehlender gemeinsamer Sprache nur durch Einbeziehung von Dolmetschern oder von deutschkundigen Angehörigen als „familiäre Kotherapeuten“.
Literatur
Zurück zum Zitat Bandura A (Hrsg) (1995) Self-efficacy in Changing Societies. University Press, Cambridge Bandura A (Hrsg) (1995) Self-efficacy in Changing Societies. University Press, Cambridge
Zurück zum Zitat Beck E-M (2012) Versorgung von Patienten mit Migrationsgeschichte in Deutschland. Diabetes aktuell 10(4):158–159CrossRef Beck E-M (2012) Versorgung von Patienten mit Migrationsgeschichte in Deutschland. Diabetes aktuell 10(4):158–159CrossRef
Zurück zum Zitat Berg G (1998) Subjektive Krankheitskonzepte – eine kommunikative Voraussetzung für die Arzt-Patient-Interaktion? In: David M, Borde T, Kentenich H (Hrsg) Migration und Gesundheit. Zustandsbeschreibung und Zukunftsmodelle. Mabuse-Verlag, Frankfurt, S 81–94 Berg G (1998) Subjektive Krankheitskonzepte – eine kommunikative Voraussetzung für die Arzt-Patient-Interaktion? In: David M, Borde T, Kentenich H (Hrsg) Migration und Gesundheit. Zustandsbeschreibung und Zukunftsmodelle. Mabuse-Verlag, Frankfurt, S 81–94
Zurück zum Zitat Bettendorf G (2012) Drei Jahrzehnte Schulung: Ein Überblick. Diabetes-Forum 7–8:11–13 Bettendorf G (2012) Drei Jahrzehnte Schulung: Ein Überblick. Diabetes-Forum 7–8:11–13
Zurück zum Zitat Bolten J (2003) Grenzen der Ganzheitlichkeit. Konzeptionelle und bildungsorganisatorische Überlegungen zum Thema „Interkulturelle Kompetenz“. Erwägen, Wissen, Ethik 14(1):156–158 Bolten J (2003) Grenzen der Ganzheitlichkeit. Konzeptionelle und bildungsorganisatorische Überlegungen zum Thema „Interkulturelle Kompetenz“. Erwägen, Wissen, Ethik 14(1):156–158
Zurück zum Zitat Boo K (2005) Letter from Louisiana: Shelter and the Storm – Katrina’s victims come to town. The New Yorker; November 28, 2005 http://www.newyorker.com/archive/2005/11/28/051128f.a_fact#ixzz20EaWVt8 L Boo K (2005) Letter from Louisiana: Shelter and the Storm – Katrina’s victims come to town. The New Yorker; November 28, 2005 http://​www.​newyorker.​com/​archive/​2005/​11/​28/​051128f.​a_​fact#ixzz20EaWVt8 L
Zurück zum Zitat Borde TDM (Hrsg) (2003) Gut versorgt? Migrantinnen und Migranten im Gesundheits- und Sozialwesen. Mabuse Verlag, Frankfurt Borde TDM (Hrsg) (2003) Gut versorgt? Migrantinnen und Migranten im Gesundheits- und Sozialwesen. Mabuse Verlag, Frankfurt
Zurück zum Zitat Bundesgesundheitsblatt (2006) Migration und Gesundheit. Schwerpunktheft. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 49(9) Bundesgesundheitsblatt (2006) Migration und Gesundheit. Schwerpunktheft. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 49(9)
Zurück zum Zitat Buono AF, Kerber KW (2010) Building Organizational Change Capacity. Experience-based Paper at the 2009 Management Consulting Division International Conference Vienna, Austria, June, 2009: http://www.iff.ac.at/oe/full_papers/Buono%20Antony%20 F._Kerber%20Kenneth%20 W.pdf (download am 25.6.2012) Buono AF, Kerber KW (2010) Building Organizational Change Capacity. Experience-based Paper at the 2009 Management Consulting Division International Conference Vienna, Austria, June, 2009: http://​www.​iff.​ac.​at/​oe/​full_​papers/​Buono%20Antony%20 F._Kerber%20Kenneth%20 W.pdf (download am 25.6.2012)
Zurück zum Zitat Castañeda H (2012) „Over-foreignization“ or „unused potential“? A critical review of migrant health in Germany and responses toward unauthorized migration. Soc Sci Med 74(6):830–838PubMedCrossRef Castañeda H (2012) „Over-foreignization“ or „unused potential“? A critical review of migrant health in Germany and responses toward unauthorized migration. Soc Sci Med 74(6):830–838PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Cerda-Hegerl P (2008) Interkulturelle Aspekte in der medizinischen Versorgung nichtdokumentierter Migranten. Psychother Psychosom Med Psychol 58(3–4):136–145PubMedCrossRef Cerda-Hegerl P (2008) Interkulturelle Aspekte in der medizinischen Versorgung nichtdokumentierter Migranten. Psychother Psychosom Med Psychol 58(3–4):136–145PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat David M, Borde T (2001) Kranksein in der Fremde? Türkische Migrantinnen im Krankenhaus. Mabuse Verlag, Frankfurt David M, Borde T (2001) Kranksein in der Fremde? Türkische Migrantinnen im Krankenhaus. Mabuse Verlag, Frankfurt
Zurück zum Zitat Deutscher Ethikrat (Hrsg) (2010) Migration und Gesundheit. Kulturelle Vielfalt als Herausforderung für die medizinische Versorgung. Tagungsdokumentation. Deutscher Ethikrat, Berlin Deutscher Ethikrat (Hrsg) (2010) Migration und Gesundheit. Kulturelle Vielfalt als Herausforderung für die medizinische Versorgung. Tagungsdokumentation. Deutscher Ethikrat, Berlin
Zurück zum Zitat Domenig D (2012) Migrationsspezifische Aspekte der gesundheitlichen Chancengleichheit. In: Transkulturelle Public Health. Ein Weg zur Chancengleichheit. Seismo Verlag, Zürich Domenig D (2012) Migrationsspezifische Aspekte der gesundheitlichen Chancengleichheit. In: Transkulturelle Public Health. Ein Weg zur Chancengleichheit. Seismo Verlag, Zürich
Zurück zum Zitat Eryilmaz A (1998) Wie geht man als Arbeiter nach Deutschland? In: Eryilmaz A, Jamin M (Hrsg) Fremde Heimat: Eine Geschichte der Einwanderung. Klartext Verlag, Essen, S 93–119 Eryilmaz A (1998) Wie geht man als Arbeiter nach Deutschland? In: Eryilmaz A, Jamin M (Hrsg) Fremde Heimat: Eine Geschichte der Einwanderung. Klartext Verlag, Essen, S 93–119
Zurück zum Zitat Feldmeier A (2008) Alphabetisierung von Erwachsenen nicht deutscher Muttersprache. Leseprozesse und Anwendung von Strategien beim Erlesen isoliert dargestellter Wörter unter besonderer Berücksichtigung der farblichen und typographischen Markierung von Buchstabengruppen. (Dissertation an der Universität Bielefeld, 2008) https://pub.uni-bielefeld.de/luur/download?func=downloadFile&recordOId=2301752&fileOId=2301755 Feldmeier A (2008) Alphabetisierung von Erwachsenen nicht deutscher Muttersprache. Leseprozesse und Anwendung von Strategien beim Erlesen isoliert dargestellter Wörter unter besonderer Berücksichtigung der farblichen und typographischen Markierung von Buchstabengruppen. (Dissertation an der Universität Bielefeld, 2008) https://​pub.​uni-bielefeld.​de/​luur/​download?​func=​downloadFile&​recordOId=​2301752&​fileOId=​2301755
Zurück zum Zitat Fried E (1989) Shakespeare. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin Fried E (1989) Shakespeare. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin
Zurück zum Zitat GVBl: Gesetz zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin v. 15. 12. 2010 (GVBl. S. 560); § 4 Gleichberechtigte Teilhabe und interkulturelle Öffnung, Abs. 3, Satz 1 GVBl: Gesetz zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin v. 15. 12. 2010 (GVBl. S. 560); § 4 Gleichberechtigte Teilhabe und interkulturelle Öffnung, Abs. 3, Satz 1
Zurück zum Zitat Helfrich-Brand E (2009) Schulung modular und erlebnisorientiert. Diabetes Forum 11:15–22 Helfrich-Brand E (2009) Schulung modular und erlebnisorientiert. Diabetes Forum 11:15–22
Zurück zum Zitat Hermanns N, Kulzer B (2008) Diabetesschulung – ein kritischer Überblick. Diabetologe 4:209–226CrossRef Hermanns N, Kulzer B (2008) Diabetesschulung – ein kritischer Überblick. Diabetologe 4:209–226CrossRef
Zurück zum Zitat Hofstede G (1980) Culture’s consequences: International differences in work-related values. Sage, Beverly Hills CA Hofstede G (1980) Culture’s consequences: International differences in work-related values. Sage, Beverly Hills CA
Zurück zum Zitat Höhne A, Schubert M (2008) Vom Healthy-migrant-Effekt zur gesundheitsbedingten Frühberentung. Erwerbsminderungsrenten bei Migranten in Deutschland. In: Deutsche Rentenversicherung Bund: Etablierung und Weiterentwicklung. Bericht vom vierten Workshop des Forschungsdatenzentrums der Rentenversicherung (FDZ-RV) vom 28.–29.Juni in Berlin. DRV-Schriften, Bd. 55. , Bad Homburg, S 103–125 Höhne A, Schubert M (2008) Vom Healthy-migrant-Effekt zur gesundheitsbedingten Frühberentung. Erwerbsminderungsrenten bei Migranten in Deutschland. In: Deutsche Rentenversicherung Bund: Etablierung und Weiterentwicklung. Bericht vom vierten Workshop des Forschungsdatenzentrums der Rentenversicherung (FDZ-RV) vom 28.–29.Juni in Berlin. DRV-Schriften, Bd. 55. , Bad Homburg, S 103–125
Zurück zum Zitat IGES-Report (2012) Diabetes-Versorgung in Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit im 21. Jahrhundert. http://novonordisk.de/media/Presse/IGES-Report_Diabetes-Versorgung_in_Deutschland.pdf IGES-Report (2012) Diabetes-Versorgung in Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit im 21. Jahrhundert. http://​novonordisk.​de/​media/​Presse/​IGES-Report_​Diabetes-Versorgung_​in_​Deutschland.​pdf
Zurück zum Zitat IDF (2011) IDF Diabetes Atlas – Fifth edition. http://www.idf.org/atlasmap/atlasmap (Stand: 2012-07-29) IDF (2011) IDF Diabetes Atlas – Fifth edition. http://​www.​idf.​org/​atlasmap/​atlasmap (Stand: 2012-07-29)
Zurück zum Zitat Kalvelage B (2003) Diabetes-Schulung türkischer Patienten – Wanderung zwischen therapeutischem Nihilismus und unrealistischen Erwartungen. In: Borde T, David M (Hrsg) Gut versorgt? Migrantinnen und Migranten im Gesundheits- und Sozialwesen. Mabuse Verlag, Frankfurt Kalvelage B (2003) Diabetes-Schulung türkischer Patienten – Wanderung zwischen therapeutischem Nihilismus und unrealistischen Erwartungen. In: Borde T, David M (Hrsg) Gut versorgt? Migrantinnen und Migranten im Gesundheits- und Sozialwesen. Mabuse Verlag, Frankfurt
Zurück zum Zitat Kalvelage B (2009) Migranten mit Diabetes anders schulen! Diabetes-Forum 11:11–14 Kalvelage B (2009) Migranten mit Diabetes anders schulen! Diabetes-Forum 11:11–14
Zurück zum Zitat Kalvelage B, Kofahl C (2010) Therapie von Migranten mit Diabetes mellitus. Kreativität und Geduld sind die Schlüssel zum Erfolg. Info Diabetologie 4(1):40–43 Kalvelage B, Kofahl C (2010) Therapie von Migranten mit Diabetes mellitus. Kreativität und Geduld sind die Schlüssel zum Erfolg. Info Diabetologie 4(1):40–43
Zurück zum Zitat Kalvelage B, Kofahl C (2011) Aufklärung und Behandlung zuckerkranker Migranten. Die etwas andere Diabetesschulung. MMW Fortschr Med 153(15):39–42PubMed Kalvelage B, Kofahl C (2011) Aufklärung und Behandlung zuckerkranker Migranten. Die etwas andere Diabetesschulung. MMW Fortschr Med 153(15):39–42PubMed
Zurück zum Zitat Kanfer FH, Reinecker H, Schmelzer D (1996) Selbstmanagement-Therapie. Springer Verlag, BerlinCrossRef Kanfer FH, Reinecker H, Schmelzer D (1996) Selbstmanagement-Therapie. Springer Verlag, BerlinCrossRef
Zurück zum Zitat Kleinman A (1981) Patients and Healers in the Context of Culture: An Exploration of the Borderland between Anthropology, Medicine, and Psychiatry. Univ. of California Press, Berkeley Kleinman A (1981) Patients and Healers in the Context of Culture: An Exploration of the Borderland between Anthropology, Medicine, and Psychiatry. Univ. of California Press, Berkeley
Zurück zum Zitat Kleinman A (1988) The Illness Narratives. Suffering, healing & the human condition. Basic Books, New York Kleinman A (1988) The Illness Narratives. Suffering, healing & the human condition. Basic Books, New York
Zurück zum Zitat Kluge U, Kassim N (2006) „Der Dritte Raum“ – Chancen und Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit Sprach- und Kulturmittlern in einem interkulturellen psychotherapeutischen Setting. In: Wohlfahrt E, Zaumseil M (Hrsg) Transkulturelle Psychiatrie – Interkulturelle Psychotherapie. Springer Verlag, Heidelberg, S 177–198CrossRef Kluge U, Kassim N (2006) „Der Dritte Raum“ – Chancen und Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit Sprach- und Kulturmittlern in einem interkulturellen psychotherapeutischen Setting. In: Wohlfahrt E, Zaumseil M (Hrsg) Transkulturelle Psychiatrie – Interkulturelle Psychotherapie. Springer Verlag, Heidelberg, S 177–198CrossRef
Zurück zum Zitat Kofahl C (2007) Neue Heimat in der Gruppe. G+G spezial 11:4–7 Kofahl C (2007) Neue Heimat in der Gruppe. G+G spezial 11:4–7
Zurück zum Zitat Kofahl C, Mnich E, Kalvelage B (2011) Diabetesmanagement bei türkischstämmigen Zuwanderern. Diabetes, Stoffwechsel und Herz 20(5):283–287 Kofahl C, Mnich E, Kalvelage B (2011) Diabetesmanagement bei türkischstämmigen Zuwanderern. Diabetes, Stoffwechsel und Herz 20(5):283–287
Zurück zum Zitat Lampert T, Ziese T (2005) Armut, soziale Ungleichheit und Gesundheit. Expertise des Robert Koch-Instituts zum 2. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. BMGS, Bonn Lampert T, Ziese T (2005) Armut, soziale Ungleichheit und Gesundheit. Expertise des Robert Koch-Instituts zum 2. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. BMGS, Bonn
Zurück zum Zitat Lechner I, Mielck A (1998) Die Verkleinerung des ‚Healthy Migrant Effects‘: Entwicklung der Morbidität von ausländischen und deutschen Befragten im Sozio-Ökonomischen Panel 1984 bis 1992. Gesundheitswesen 60(12):715–720PubMed Lechner I, Mielck A (1998) Die Verkleinerung des ‚Healthy Migrant Effects‘: Entwicklung der Morbidität von ausländischen und deutschen Befragten im Sozio-Ökonomischen Panel 1984 bis 1992. Gesundheitswesen 60(12):715–720PubMed
Zurück zum Zitat Lederle M (2012) St. Vincent-Deklaration: Ziele erreicht? Editorial, Diabetes Forum 7/8:5 Lederle M (2012) St. Vincent-Deklaration: Ziele erreicht? Editorial, Diabetes Forum 7/8:5
Zurück zum Zitat Lilly Deutschland GmbH (Hg) (ohne Jahr, vermutlich vor 2000) İnsüline Bağımlı Olmıyan Tip-II-Diabetliler iҫin. Diabet hastalığının tedavisinde bana düşen görevler. Für Typ-II-Diabetiker. Meine Aufgaben bei der Therapie des Diabetes. Lilly, Bad Homburg Lilly Deutschland GmbH (Hg) (ohne Jahr, vermutlich vor 2000) İnsüline Bağımlı Olmıyan Tip-II-Diabetliler iҫin. Diabet hastalığının tedavisinde bana düşen görevler. Für Typ-II-Diabetiker. Meine Aufgaben bei der Therapie des Diabetes. Lilly, Bad Homburg
Zurück zum Zitat Linder R, Ahrens S, Köppel D, Heilmann T, Verheyen F (2011) Nutzen und Effizienz des Disease-Management-Programms Diabetes mellitus Typ 2. Deutsches Ärzteblatt 108(10):155–162 Linder R, Ahrens S, Köppel D, Heilmann T, Verheyen F (2011) Nutzen und Effizienz des Disease-Management-Programms Diabetes mellitus Typ 2. Deutsches Ärzteblatt 108(10):155–162
Zurück zum Zitat Lindert J, Schouler-Ocak M, Heinz A, Priebe S (2008) Mental health, health care utilisation of migrants in Europe. European Psychiatry 23:14–20PubMedCrossRef Lindert J, Schouler-Ocak M, Heinz A, Priebe S (2008) Mental health, health care utilisation of migrants in Europe. European Psychiatry 23:14–20PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Martin S, Schneider B, Heineman L et al (2006) Self-monitoring of blood glucose in type 2 diabetes and long term outcome: an epidemiological cohort study. Diabetologia 49:271–278PubMedCrossRef Martin S, Schneider B, Heineman L et al (2006) Self-monitoring of blood glucose in type 2 diabetes and long term outcome: an epidemiological cohort study. Diabetologia 49:271–278PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Mielck A (2005) Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Einführung in die aktuelle Diskussion. Verlag Hans Huber, Bern Mielck A (2005) Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Einführung in die aktuelle Diskussion. Verlag Hans Huber, Bern
Zurück zum Zitat Myrdal G (1963) Challenge to affluence. Random House, New York Myrdal G (1963) Challenge to affluence. Random House, New York
Zurück zum Zitat MZG (2004) Gesetz zur Durchführung einer Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und den Arbeitsmarkt sowie die Wohnsituation der Haushalte (Mikrozensusgesetz 2005 – MZG 2005) Bonn: BGBl. I S. 1350, 30.06.2004 MZG (2004) Gesetz zur Durchführung einer Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und den Arbeitsmarkt sowie die Wohnsituation der Haushalte (Mikrozensusgesetz 2005 – MZG 2005) Bonn: BGBl. I S. 1350, 30.06.2004
Zurück zum Zitat Oppen M (1985) Ausländerbeschäftigung, Gesundheitsverschleiß und Krankenstand. In: Collatz J (Hrsg) Gesundheit für alle: die medizinische Versorgung türkischer Familien in der Bundesrepublik. E. B. Verlag Rissen, Hamburg Oppen M (1985) Ausländerbeschäftigung, Gesundheitsverschleiß und Krankenstand. In: Collatz J (Hrsg) Gesundheit für alle: die medizinische Versorgung türkischer Familien in der Bundesrepublik. E. B. Verlag Rissen, Hamburg
Zurück zum Zitat Öttingen G (1995) Cross-cultural perspectives on self-efficacy. In: Bandura A (Hrsg) Self-efficacy in Changing Societies. University Press, Cambridge, S 149–176CrossRef Öttingen G (1995) Cross-cultural perspectives on self-efficacy. In: Bandura A (Hrsg) Self-efficacy in Changing Societies. University Press, Cambridge, S 149–176CrossRef
Zurück zum Zitat Parmakerli-Czemmel B, Kalvelage B, Demirtas A (2007) Zur Lage der Migranten mit Diabetes mellitus in Deutschland. Diabetologie 2:46–52CrossRef Parmakerli-Czemmel B, Kalvelage B, Demirtas A (2007) Zur Lage der Migranten mit Diabetes mellitus in Deutschland. Diabetologie 2:46–52CrossRef
Zurück zum Zitat Razum O (2006) Migration, Mortalität und der Healthy-migrant-Effekt. In: Richter M, Hurrelmann K (Hrsg) Gesundheitliche Ungleichheit. Grundlagen, Probleme, Perspektiven. VS Verlag für soziale Wissenschaften, Wiesbaden, S 255–270CrossRef Razum O (2006) Migration, Mortalität und der Healthy-migrant-Effekt. In: Richter M, Hurrelmann K (Hrsg) Gesundheitliche Ungleichheit. Grundlagen, Probleme, Perspektiven. VS Verlag für soziale Wissenschaften, Wiesbaden, S 255–270CrossRef
Zurück zum Zitat Razum O, Geiger I, Zeeb H et al (2004) Gesundheitsversorgung von Migranten. Dt Ärztebl 10:2882–2887 Razum O, Geiger I, Zeeb H et al (2004) Gesundheitsversorgung von Migranten. Dt Ärztebl 10:2882–2887
Zurück zum Zitat Razum O, Zeeb H, Meesmann U et al (2008) Migration und Gesundheit. Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Robert Koch Institut, Berlin Razum O, Zeeb H, Meesmann U et al (2008) Migration und Gesundheit. Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Robert Koch Institut, Berlin
Zurück zum Zitat Rieser S (2000) Türken haben Kultur, Deutsche eine Psyche. Deutsches Ärzteblatt 97(8):430–431 Rieser S (2000) Türken haben Kultur, Deutsche eine Psyche. Deutsches Ärzteblatt 97(8):430–431
Zurück zum Zitat Russ H (2012) „Diabetes gemeinsam verstehen“. Eine Schulungsinitiative von Novitas BKK und Lilly Deutschland. Diabetes aktuell 10(4):160–168CrossRef Russ H (2012) „Diabetes gemeinsam verstehen“. Eine Schulungsinitiative von Novitas BKK und Lilly Deutschland. Diabetes aktuell 10(4):160–168CrossRef
Zurück zum Zitat Schenk L, Bau A-M, Borde T et al (2006) Mindestindikatorensatz zur Erfassung des Migrationsstatus. Empfehlungen für die epidemiologische Praxis. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 51(9):853–860 Schenk L, Bau A-M, Borde T et al (2006) Mindestindikatorensatz zur Erfassung des Migrationsstatus. Empfehlungen für die epidemiologische Praxis. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 51(9):853–860
Zurück zum Zitat Schlöpker K, Herrmann M, Großer-Kaya C, Robra B-P, Dippelhofer-Stiem B, Schütze F, Heintze C (2009) Problemlagen von versteckt lebenden Migranten in Deutschland: Analyse der medizinischen Beratungsanlässe in Berlin, Bonn und Köln. Gesundheitswesen 71(12):839–844PubMedCrossRef Schlöpker K, Herrmann M, Großer-Kaya C, Robra B-P, Dippelhofer-Stiem B, Schütze F, Heintze C (2009) Problemlagen von versteckt lebenden Migranten in Deutschland: Analyse der medizinischen Beratungsanlässe in Berlin, Bonn und Köln. Gesundheitswesen 71(12):839–844PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Schmidt B (2008) Eigenverantwortung haben immer die anderen. Der Verantwortungsdiskurs im Gesundheitswesen. Hans Huber Verlag, Bern Schmidt B (2008) Eigenverantwortung haben immer die anderen. Der Verantwortungsdiskurs im Gesundheitswesen. Hans Huber Verlag, Bern
Zurück zum Zitat Sperl-Hillen JA et al (2011) Comparative effectiveness of patient education methods for type 2 diabetes. Arch Int Med 171:2001–2010CrossRef Sperl-Hillen JA et al (2011) Comparative effectiveness of patient education methods for type 2 diabetes. Arch Int Med 171:2001–2010CrossRef
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2007) Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Ergebnisse des Mikrozensus 2005. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Statistisches Bundesamt (2007) Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Ergebnisse des Mikrozensus 2005. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Zurück zum Zitat von Uexküll T (1996) Psychosomatische Medizin. Urban, München Wien Baltimore von Uexküll T (1996) Psychosomatische Medizin. Urban, München Wien Baltimore
Zurück zum Zitat Unabhängige Kommission „Zuwanderung“ (2001) Zuwanderung gestalten – Integration fördern. Bericht der Unabhängigen Kommission „Zuwanderung“. Berlin, 4. Juli 2001 Unabhängige Kommission „Zuwanderung“ (2001) Zuwanderung gestalten – Integration fördern. Bericht der Unabhängigen Kommission „Zuwanderung“. Berlin, 4. Juli 2001
Zurück zum Zitat Unabhängige Kommission „Zuwanderung“ (2001) Zuwanderung gestalten – Integration fördern. Bericht der Unabhängigen Kommission „Zuwanderung“ – Zusammenfassung. Berlin, 4. Juli 2001 Unabhängige Kommission „Zuwanderung“ (2001) Zuwanderung gestalten – Integration fördern. Bericht der Unabhängigen Kommission „Zuwanderung“ – Zusammenfassung. Berlin, 4. Juli 2001
Zurück zum Zitat Wohlfart E, Kluge U (2007) Ein interdisziplinärer Theorie- und Praxisdiskurs zu transkulturellen Perspektiven im psychotherapeutischen Raum. In: Fischer C, Grothe J, Zielke B (Hrsg) Interkulturelle Kommunikation in Psychotherapie und psychosozialer Beratung. Psychosozial Verlag, Gießen, S 83–97 (Psychotherapie und Sozialwissenschaften-Zeitschrift für qualitative Sozialforschung. Sonderband. 9. Jahrgang, 02/2007) Wohlfart E, Kluge U (2007) Ein interdisziplinärer Theorie- und Praxisdiskurs zu transkulturellen Perspektiven im psychotherapeutischen Raum. In: Fischer C, Grothe J, Zielke B (Hrsg) Interkulturelle Kommunikation in Psychotherapie und psychosozialer Beratung. Psychosozial Verlag, Gießen, S 83–97 (Psychotherapie und Sozialwissenschaften-Zeitschrift für qualitative Sozialforschung. Sonderband. 9. Jahrgang, 02/2007)
Zurück zum Zitat Zaumseil M (2006) Beiträge der Psychologie zum Verständnis des Zusammenhangs von Kultur und psychischer Gesundheit bzw. Krankheit. In: Wohlfart E, Zaumseil M (Hrsg) Transkulturelle Psychiatrie – Interkulturelle Psychotherapie. Interdisziplinäre Theorie und Praxis. Springer Medizinverlag, Heidelberg, S 3–50CrossRef Zaumseil M (2006) Beiträge der Psychologie zum Verständnis des Zusammenhangs von Kultur und psychischer Gesundheit bzw. Krankheit. In: Wohlfart E, Zaumseil M (Hrsg) Transkulturelle Psychiatrie – Interkulturelle Psychotherapie. Interdisziplinäre Theorie und Praxis. Springer Medizinverlag, Heidelberg, S 3–50CrossRef
Zurück zum Zitat Zeeb H, Razum O (2006) Epidemiologische Studien in der Migrationsforschung. Ein einleitender Überblick. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 51(9):845–852 Zeeb H, Razum O (2006) Epidemiologische Studien in der Migrationsforschung. Ein einleitender Überblick. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 51(9):845–852
Metadaten
Titel
Behandlung von Migrantinnen und Migranten mit Diabetes
verfasst von
Bernd Kalvelage, Dr.
Christopher Kofahl , Dr. Dipl. -Psych.
Copyright-Jahr
2013
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-29908-7_7

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

„Überwältigende“ Evidenz für Tripeltherapie beim metastasierten Prostata-Ca.

22.05.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Patienten mit metastasiertem hormonsensitivem Prostatakarzinom sollten nicht mehr mit einer alleinigen Androgendeprivationstherapie (ADT) behandelt werden, mahnt ein US-Team nach Sichtung der aktuellen Datenlage. Mit einer Tripeltherapie haben die Betroffenen offenbar die besten Überlebenschancen.

So sicher sind Tattoos: Neue Daten zur Risikobewertung

22.05.2024 Melanom Nachrichten

Das größte medizinische Problem bei Tattoos bleiben allergische Reaktionen. Melanome werden dadurch offensichtlich nicht gefördert, die Farbpigmente könnten aber andere Tumoren begünstigen.

CAR-M-Zellen: Warten auf das große Fressen

22.05.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Auch myeloide Immunzellen lassen sich mit chimären Antigenrezeptoren gegen Tumoren ausstatten. Solche CAR-Fresszell-Therapien werden jetzt für solide Tumoren entwickelt. Künftig soll dieser Prozess nicht mehr ex vivo, sondern per mRNA im Körper der Betroffenen erfolgen.

Frühzeitige HbA1c-Kontrolle macht sich lebenslang bemerkbar

22.05.2024 Typ-2-Diabetes Nachrichten

Menschen mit Typ-2-Diabetes von Anfang an intensiv BZ-senkend zu behandeln, wirkt sich positiv auf Komplikationen und Mortalität aus – und das offenbar lebenslang, wie eine weitere Nachfolgeuntersuchung der UKPD-Studie nahelegt.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.