Skip to main content
main-content

12.02.2020 | Diabetische Nephropathie | CME Fortbildung | Ausgabe 1-2/2020

CME 1-2/2020

Eine diabetische Nephropathie bestimmt die Diabetestherapie mit

Komplikationen des Diabetes mellitus

Zeitschrift:
CME > Ausgabe 1-2/2020
Autor:
Dr. med. Ludwig Merker
zum Fragebogen im Kurs

Zusammenfassung

Die diabetische Nephropathie ist die häufigste Ursache einer terminalen Niereninsuffizienz. Um sie zu verhindern ist es wichtig, früh einzugreifen. Dazu gehört eine gute Blutzuckereinstellung mit HbA1c-Werten um 7% und tiefer. Mindestens genauso wichtig ist die Absenkung erhöhter Blutdruckwerte. In den letzten Jahren zeichnete sich zudem ab, dass sich auch zunehmend über Medikamente ein Nierenschutz generieren lässt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2020

CME 1-2/2020 Zur Ausgabe

Therapie aktuell

Herzschutz inklusive

Medizin

Medizin

Arzt und Recht

Arzt und Recht

Langerhanssche Inseln Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Kurz, prägnant und aktuell: Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft basieren überwiegend auf den evidenzbasierten Leitlinien und den evidenzbasierten nationalen Versorgungsleitlinien der DDG und werden jährlich dem Stand der Wissenschaft angepasst. 

Bildnachweise