Skip to main content
main-content

10.12.2018 | Diabetische Neuropathie | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 6/2018

Sensomotorische Diabetische Polyneuropathie
Info Diabetologie 6/2018

Neuropathie bei Diabetes oft unerkannt — und auch im ZNS

Zeitschrift:
Info Diabetologie > Ausgabe 6/2018
Autor:
PD Dr. med. Ovidiu Alin Stirban
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er sich bei der Erstellung des Beitrags von keinen wirtschaftlichen Interessen hat leiten lassen und im Zusammenhang mit diesem Beitrag keine Interessenkonflikte bestehen. Er gibt an, von der Wörwag Pharma GmbH Forschungsgelder zu beziehen und für sie als Referent tätig zu sein.
Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung.
Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Die diabetische sensomotorische Polyneuropathie (DSPN) ist eine der häufigsten Komplikationen des Diabetes mellitus. Die Pathogenese wird immer besser verstanden. Die Beteiligung des zentralen Nervensystems (ZNS) ist eine relativ neue Erkenntnis — mit Konsequenzen für die Therapie. Obwohl das Screening und die Diagnosestellung relativ einfach und kostengünstig sind, gibt es noch eine hohe Dunkelziffer betroffener Patienten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

Info Diabetologie 6/2018 Zur Ausgabe

Langerhanssche Inseln Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Kurz, prägnant und aktuell: Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft basieren überwiegend auf den evidenzbasierten Leitlinien und den evidenzbasierten nationalen Versorgungsleitlinien der DDG und werden jährlich dem Stand der Wissenschaft angepasst. 

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

10.12.2019 | Diabetes und Schwangerschaft | CME-Kurs | Kurs

Schwangerschaft bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes mellitus

Schwangerschaften bei Frauen mit präkonzeptionell bekanntem Typ-1- oder Typ-2-Diabetes (Typ-1- oder Typ-2-DM) sind mit hohen Risiken verbunden. nACH diesem CME-Kurs kennen Sie die richtige Betreuung von Schwangeren mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes, können Stoffwechselziele definieren und die Abort- und Fehlbildungsrisiko minimieren. Diabetische Notfälle, Begleit- und Folgeerkrankungen, sowie geburtshilflichen Komplikationen, Entbindung und Versorgung des Neugeborenen werden eingehend behandelt.

24.10.2019 | Typ-2-Diabetes | CME-Kurs | Kurs

Die neue individuelle antihyperglykämische Therapie bei Typ-2-Diabetes

Durch den permanenten Wissenszuwachs und neue antiglykämische Wirkprinzipien ist die Therapie bei Typ-2-Diabetes komplex geworden. Sie erlaubt damit aber auch die Berücksichtigung individueller Patientencharakteristika und Komorbiditäten. Nach diesem CME-Kurs wissen Sie, dass trotz aller Neuerungen lebensstilmodifizierende Maßnahmen und Metformin weiterhin die initialen Therapieschritte bei Typ-2-Diabetes sind.

01.09.2019 | Fettleber | CME-Kurs | Kurs

Das Leben und das Essen trotz nichtalkoholischer Fettleber genießen – Ernährung bei Diabetes und Fettleber

Steigende Inzidenzen von nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) und Diabetes mellitus Typ 2 erfordern Aufmerksamkeit für die Zusammenhänge beider Erkrankungen und das sollte bei Betroffenen diagnostische und therapeutische Interventionen nach sich ziehen. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Grundlagen der Therapie und Behandlung einer nichtalkoholischer Fettleber und gibt Ernährungsempfehlungen.

04.07.2019 | Diabetische Nephropathie | CME-Kurs | Kurs

Eine diabetische Nephropathie bestimmt die Diabetestherapie mit – Komplikationen des Diabetes mellitus

Die diabetische Nephropathie ist die häufigste Ursache einer terminalen Niereninsuffizienz. Dieser CME-Kurs informiert Sie unter Berücksichtigung der gemeinsamen Empfehlungen von (EASD) und (ADA) über die notwendigen diagnostischen Schritte bei Niereninsuffizienz.

Bildnachweise